Samstag, 22. April 2017

Kaffeeplausch....

Auch in dieser Woche habe ich noch die Osterferien genossen. Allerdings waren wir weniger fleißig als in der ersten Woche.

Da unsere Jüngste einen lang ersehnten Nähkurs für Kinder besuchen durfte, hat unsere Ältere die Gelegenheit ergriffen und hat uns in die Westruper Heide bei Haltern am See geschleppt.
Da haben wir dann die schöne Landschaft erkundet und festgestellt, dass es in der Heide noch gar nicht so frühlingshaft aussieht, wie sonst bei uns in der Umgebung. Zudem wehte eine scharfer und relativ eisiger Wind. Brrrr. Wir haben im Übrigen die Grüne Route gewählt.
Mein Buch der Woche stammt wieder aus der Feder von M.C.Beaton und heißt: "Death of a Gossip".
Das erste Buch der Hamish Macbeth Reihe, die in Schottland spielt. Die Kritiken zu dem Buch waren nicht so berauschend, aber für mein schlichtes Gemüt hat die Spannung ausgereicht. Auch habe ich nicht von Anfang an gewußt, wer der Mörder war, wie so einige Leser schrieben. Vielleicht bin ich auch nur zu begriffsstutzig. Aber egal. Mir hat es gefallen und ich habe es ratzfatz durchgelesen. Naja, jedenfalls nachdem die Autorin endlich mit dem Mord zur Sache gekommen war. Das war ungefähr auf der Hälfte des Buches..... Da könnte man meines Empfindens noch ein wenig dran arbeiten. Ich habe bei Kriminalromanen nichts gegen die erste Leiche auf Seite 5.

Jetzt ackere ich mich durch ein Buch von Clive Cussler. Es heißt "Inca Gold". Die Version auf Deutsch kenne ich praktisch schon auswendig. Es ist eines der Bücher, die ich gerne immer mal wieder lese. Jetzt also in Englisch.Das wird auch dauern.
Dann haben mich meine Töchter, speziell meine Große daran erinnert, dass es mal eine Zeit gab, zu der ich gerne gepuzzelt habe. Nachdem meine Große also ein 500er Puzzle fertig gestellt hat, habe ich mir auch mal wieder ein neues Puzzle mit 1000 Teilen geleistet. Ich weiß, ich weiß. Das Motiv ist leicht kitschig, aber ich mag es so. Ein englisches Cottage mit Blümchen und Wauwis davor. Herz, was begehrst du mehr? Außerdem ist es relativ einfach. Ich kann es nicht leiden stundenlang über ein Puzzleteil brüten zu müssen, bevor ich es platzieren kann.

 Nun zum Strickprojekt. Es wächst und gedeiht. Natürlich sehr langsam. Die Spitze ist fertig und ich bin mit dem Hauptteil angefangen. Da ich in Nadelstärke 2 nur diese langen Jackennadeln habe, musste ich mir Maschenmarkierer basteln, die möglichst leicht waren. Ich habe einfach Acrylwachsperlen genommen. Fertig. Sieht gut aus und ist nicht so schwer.
 Allerdings habe ich mir trotzdem von Hiya Hiya auswechselbare Nadelspitzen in der Größe 2,0 und die passenden Seile dazu gekauft. Mal testen wie die so sind. Von meinem alten System Kn*t*ro in Holz bin ich nicht mehr so angetan.
Da lösen sich die Verbindungen von Seil zum Schraubteil und es entstehen hinderliche Übergänge. Selbst wenn noch alles in Ordnung ist, habe ich Seile und Nadelspitzen, wo diese Übergänge deutlich spürbar sind und das nervt auf die Dauer. Ich erhoffe mir von Hiya Hiya, dass das besser funktioniert. Jedenfalls entnehme ich das den begeisterten Kritiken vieler Strickerinnen. Mal sehen, ob ich diese Begeisterung teilen kann.

Morgen wäre eigentlich unser monatliches Spinntreffen mit der Spinngruppe. Aber ich werde diesen Monat darauf verzichten. Mir steht im Moment nicht so der Sinn danach. Außerdem war es im letzten Monat in den Räumlicheiten bereits sehr laut und in diesem Monat findet zeitglich ein Handwerkermarkt stattt. Ach...... neeee....... beim nächsten Mal bin ich wieder dabei.

So, nun ist die Kaffeetasse leer und ich gehe in die Küche und mache mir einen neuen.... hatte ja heute noch kaum einen...... Andere Kaffepläusche findet ihr Hier.

1 Kommentar:

  1. Ich bin gespannt, warum zu den neuen Nadeln sagst. Ich bin mit meinen Knitpros immer noch zufrieden und stricke nicht wenig damit.
    Man muss auch nicht zu jedem Treffen gehen. Und was andere tolles lesen, muss auch nicht immer gefallen.
    Puzzle schön. Und genieße dein Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen