Donnerstag, 31. Dezember 2015

Einen hätte ich noch......

.... die Meisten von Euch wissen ja,  dass ich bei meinen Handarbeiten höchst wankelmütig bin. Mal stricke ich, dann ist die Häkelei an der Reihe, dann sitze ich am Spinnrad oder ich sticke.
Im Moment hat die Stickerei Saison bei mir.

Zum ersten Mal allerdings der Kreuzstich. Bis jetzt konnte ich nicht viel damit anfangen, da ich das Gesamtbild zwar immer recht schön fand, aber die Optik der einzelnen Kreuze nichts für mich waren.
Jetzt habe ich einen Kompromiss gefunden. Ich sticke Kreuzstich, dann aber möglichst klein, damit die Kreuzchen nicht so auffallen...... *grins*

Herausgekommen ist diese kleine Stickerei mit zwei Vögelchen. Das Muster ist ein Freebie von Kissy-Cross.

Muster: Kalenderblatt März von Kissy-Cross 
Garn: DMC Broder Speciale 20 Farbe 107 (kurz: Rrrrooooot)
Stoff: altes Abtrockentuch mit 11 Fäden per cm
Kreuz: über einen Faden mit zwei Garnfäden.
Das Ganze war mal wieder eine Kurzschlußaktion von mir. Lust auf Sticken? Yo!
Und dann mit Kopp und Ohren in die Woll- und Tuchkiste.

In der Wollkiste bin ich fündig geworden, denn ich habe zwei ganze Pappkästchen voll mit jeweils 12 Döckchen von diesem DCM-Garn. Die hat mir meine Mutter überantwortet, als Anno Tuck in meiner Heimatstadt das Nähzimmer des von den Franziskanerinnen betriebenen Krankenhauses geschlossen wurde. Das Garn sollte weg und Mama hat es gerettet. Ich habe es ziemlich lange mit mir herumgeschleppt und nun kann ich es gut gebrauchen.

In der Tuchkiste habe ich allerdings nur einen langen Hals vom Gucken bekommen. Kein Stoff für Kreuzstich da. Was tun, also? Ich habe dann die Lappenkiste in der Werkstatt von Herrn Blechbläser geplündert  und ein altes Trockentuch hervorgezaubert. HA!
Das Tuch war zwar schmuddelig und an den Kanten ausgefranselt, aber ich wäre nicht Frau Fadenwirkerin, wenn mir das nicht total schnurz gewesen wäre.
Es sollte sowieso nur zum Üben sein.

Jetzt werde ich es aber wohl doch waschen müssen, denn die Vögelein gefallen mir ganz nur.
Nur die Rückseite...... die zeige ich Euch nicht....... da muß ich noch lernen sauber zu arbeiten...... da ist nur einziges Fadenmassaker zu sehen. Was soll's? Das wird schon.
Das nächste Muster ist auch schon in Arbeit. Auch noch auf dem Schmuddeltuch, denn der bestellte Stoff ist noch nicht angekommen.



Dienstag, 29. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015

Ich habe ja nicht viel geschrieben in diesem Jahr. Ich hatte genug im realen Leben zu tun und mich hat wenig zum Computer gezogen. Das ist auch gut so. Dennoch ein Jahresrückblick von mir.

Ich selbst: Unverschämterweise fühle ich mich SAUWOHL dieses Jahr! Irgendwie bin ich wieder mit mir im Reinen. Kurzum: Ich habe in diesem Jahr viel Zeit gehabt um mein Gefühl der Zufriedenheit zu genießen.

Familie: Alles ist gut. Meine Kinder haben in der Schule keine Probleme und gerade bei meiner Großen hat es nach den Sommerferien einen wahren Schub gegeben und ich merke, das ihr das Lernen einfacher, besser und nachhaltiger gelingt. Herrn Blechbläser und mir geht es gut und wir genießen es, zusammen zu sein.

Arbeit: Ich liebe meine Arbeit und ich freue mich jedesmal, wenn ich zum Dienst fahren kann. Natürlich gibt es immer mal wieder Aufreger, aber die sind immer nur von kurzer Dauer. Endlich mache ich wieder das, was mir Spaß macht. Super ist das!

Gesundheit: Ja. Ganz gut. Zu Anfang des Jahres hatte ich eine Gürtelrose im Hals-Nacken-Bereich. Geblieben ist ein manchmal ein leichter Juckreiz am Hals. Ich habe nicht mehr so häufig Verspannungen in den Schultern und die daraus resultierenden Kopfschmerzen. Das hat sich gebessert. Manchmal macht mir meine linke Schulter zu schaffen. Das Gelenk schmerzt wenn ich es zu sehr belaste. Zum Beispiel mit Dauerstricken. Aber das kommt und geht.
Akut ist mein linkes Knie beleidigt. Ich hatte es mir unlängst im Dienst verletzt. Eine Kniebandage hilft dabei mich wieder fest auf die Erde zu stellen.
Ansonsten alles im grünen Bereich. Bin zufrieden!

Kreativität: Wenig. Und wenn ich etwas mache, dann einfach Dinge, die sich nicht lohnen in den Blog zu stellen. Dafür lese ich wieder mehr.

Spiritualität: Auch da habe ich meine innere Ruhe wieder gefunden. Das ist schön. Zur Zeit bereite ich eine Gruppe von Mädels auf die Kommunion im nächsten Jahr vor. Ich merke aber jetzt schon, daß das nichts für mich ist. Ich spreche nicht gerne über meinen eigenen Glauben und ich erkläre auch nicht gerne, folglich habe ich immer das Gefühl eine eher unzulängliche Katechetin zu sein. Die Kinder scheinen das anders zu sehen. Aus den Rückmeldungen der Eltern ist zu erkennen, das sie alle viel Freude am Kommunionunterricht haben. Na ja. Soviel  zum Thema: Selbsteinschätzung.

Konsum: Maßvoll. Keine großen Anschaffungen für mich privat und auch keine großen Begehrlichkeiten.

zum ersten Mal gemacht: Einen Wohnwagen gekauft und damit Urlaub gemacht.

Getränk: ähm........Kaffee..........was sonst?

Essen: .....puh..... keine Ahnung..... Kartoffelpfannkuchen.... die gehen immer!

Erkenntnis des Jahres: Was passiert, das passiert!

besondere Tiefpunkte: Der Tod meines Schwiegervaters. Er fehlt mir so sehr!
Der Mann, der vor meinen Augen aus dem 4ten Stock vom Balkon gesprungen ist und die Sekunden, die ich praktisch im Freiflug im Treppenhaus gebraucht habe um zu ihm zu gelangen.

besondere Höhepunkte: Der erleichternde Moment als ich sah, daß der Balkonspringer noch lebt;
Emmas Kommunion; heute Nachmittag als sich meine Mädels auf meinem Schoß herumlümmelten und wir schön schief Weihnachtslieder geschmettert haben.

Pläne für das neue Jahr: Ich plane nicht.... oder doch.....meine Große gut auf die weiterführende Schule begleiten und meine Kleine zur Kommunion bringen.