Donnerstag, 31. Dezember 2015

Einen hätte ich noch......

.... die Meisten von Euch wissen ja,  dass ich bei meinen Handarbeiten höchst wankelmütig bin. Mal stricke ich, dann ist die Häkelei an der Reihe, dann sitze ich am Spinnrad oder ich sticke.
Im Moment hat die Stickerei Saison bei mir.

Zum ersten Mal allerdings der Kreuzstich. Bis jetzt konnte ich nicht viel damit anfangen, da ich das Gesamtbild zwar immer recht schön fand, aber die Optik der einzelnen Kreuze nichts für mich waren.
Jetzt habe ich einen Kompromiss gefunden. Ich sticke Kreuzstich, dann aber möglichst klein, damit die Kreuzchen nicht so auffallen...... *grins*

Herausgekommen ist diese kleine Stickerei mit zwei Vögelchen. Das Muster ist ein Freebie von Kissy-Cross.

Muster: Kalenderblatt März von Kissy-Cross 
Garn: DMC Broder Speciale 20 Farbe 107 (kurz: Rrrrooooot)
Stoff: altes Abtrockentuch mit 11 Fäden per cm
Kreuz: über einen Faden mit zwei Garnfäden.
Das Ganze war mal wieder eine Kurzschlußaktion von mir. Lust auf Sticken? Yo!
Und dann mit Kopp und Ohren in die Woll- und Tuchkiste.

In der Wollkiste bin ich fündig geworden, denn ich habe zwei ganze Pappkästchen voll mit jeweils 12 Döckchen von diesem DCM-Garn. Die hat mir meine Mutter überantwortet, als Anno Tuck in meiner Heimatstadt das Nähzimmer des von den Franziskanerinnen betriebenen Krankenhauses geschlossen wurde. Das Garn sollte weg und Mama hat es gerettet. Ich habe es ziemlich lange mit mir herumgeschleppt und nun kann ich es gut gebrauchen.

In der Tuchkiste habe ich allerdings nur einen langen Hals vom Gucken bekommen. Kein Stoff für Kreuzstich da. Was tun, also? Ich habe dann die Lappenkiste in der Werkstatt von Herrn Blechbläser geplündert  und ein altes Trockentuch hervorgezaubert. HA!
Das Tuch war zwar schmuddelig und an den Kanten ausgefranselt, aber ich wäre nicht Frau Fadenwirkerin, wenn mir das nicht total schnurz gewesen wäre.
Es sollte sowieso nur zum Üben sein.

Jetzt werde ich es aber wohl doch waschen müssen, denn die Vögelein gefallen mir ganz nur.
Nur die Rückseite...... die zeige ich Euch nicht....... da muß ich noch lernen sauber zu arbeiten...... da ist nur einziges Fadenmassaker zu sehen. Was soll's? Das wird schon.
Das nächste Muster ist auch schon in Arbeit. Auch noch auf dem Schmuddeltuch, denn der bestellte Stoff ist noch nicht angekommen.



Dienstag, 29. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015

Ich habe ja nicht viel geschrieben in diesem Jahr. Ich hatte genug im realen Leben zu tun und mich hat wenig zum Computer gezogen. Das ist auch gut so. Dennoch ein Jahresrückblick von mir.

Ich selbst: Unverschämterweise fühle ich mich SAUWOHL dieses Jahr! Irgendwie bin ich wieder mit mir im Reinen. Kurzum: Ich habe in diesem Jahr viel Zeit gehabt um mein Gefühl der Zufriedenheit zu genießen.

Familie: Alles ist gut. Meine Kinder haben in der Schule keine Probleme und gerade bei meiner Großen hat es nach den Sommerferien einen wahren Schub gegeben und ich merke, das ihr das Lernen einfacher, besser und nachhaltiger gelingt. Herrn Blechbläser und mir geht es gut und wir genießen es, zusammen zu sein.

Arbeit: Ich liebe meine Arbeit und ich freue mich jedesmal, wenn ich zum Dienst fahren kann. Natürlich gibt es immer mal wieder Aufreger, aber die sind immer nur von kurzer Dauer. Endlich mache ich wieder das, was mir Spaß macht. Super ist das!

Gesundheit: Ja. Ganz gut. Zu Anfang des Jahres hatte ich eine Gürtelrose im Hals-Nacken-Bereich. Geblieben ist ein manchmal ein leichter Juckreiz am Hals. Ich habe nicht mehr so häufig Verspannungen in den Schultern und die daraus resultierenden Kopfschmerzen. Das hat sich gebessert. Manchmal macht mir meine linke Schulter zu schaffen. Das Gelenk schmerzt wenn ich es zu sehr belaste. Zum Beispiel mit Dauerstricken. Aber das kommt und geht.
Akut ist mein linkes Knie beleidigt. Ich hatte es mir unlängst im Dienst verletzt. Eine Kniebandage hilft dabei mich wieder fest auf die Erde zu stellen.
Ansonsten alles im grünen Bereich. Bin zufrieden!

Kreativität: Wenig. Und wenn ich etwas mache, dann einfach Dinge, die sich nicht lohnen in den Blog zu stellen. Dafür lese ich wieder mehr.

Spiritualität: Auch da habe ich meine innere Ruhe wieder gefunden. Das ist schön. Zur Zeit bereite ich eine Gruppe von Mädels auf die Kommunion im nächsten Jahr vor. Ich merke aber jetzt schon, daß das nichts für mich ist. Ich spreche nicht gerne über meinen eigenen Glauben und ich erkläre auch nicht gerne, folglich habe ich immer das Gefühl eine eher unzulängliche Katechetin zu sein. Die Kinder scheinen das anders zu sehen. Aus den Rückmeldungen der Eltern ist zu erkennen, das sie alle viel Freude am Kommunionunterricht haben. Na ja. Soviel  zum Thema: Selbsteinschätzung.

Konsum: Maßvoll. Keine großen Anschaffungen für mich privat und auch keine großen Begehrlichkeiten.

zum ersten Mal gemacht: Einen Wohnwagen gekauft und damit Urlaub gemacht.

Getränk: ähm........Kaffee..........was sonst?

Essen: .....puh..... keine Ahnung..... Kartoffelpfannkuchen.... die gehen immer!

Erkenntnis des Jahres: Was passiert, das passiert!

besondere Tiefpunkte: Der Tod meines Schwiegervaters. Er fehlt mir so sehr!
Der Mann, der vor meinen Augen aus dem 4ten Stock vom Balkon gesprungen ist und die Sekunden, die ich praktisch im Freiflug im Treppenhaus gebraucht habe um zu ihm zu gelangen.

besondere Höhepunkte: Der erleichternde Moment als ich sah, daß der Balkonspringer noch lebt;
Emmas Kommunion; heute Nachmittag als sich meine Mädels auf meinem Schoß herumlümmelten und wir schön schief Weihnachtslieder geschmettert haben.

Pläne für das neue Jahr: Ich plane nicht.... oder doch.....meine Große gut auf die weiterführende Schule begleiten und meine Kleine zur Kommunion bringen.

Samstag, 21. November 2015

Ein bunter Wollblumenstrauß.....


.......jetzt mal ehrlich.....
Ist das nicht herrlich?
Ein wunderschöner, toller, kräftiger Wollstrauß
Hilfsmittel gegen die Novembertraurigkeit.


Bestellt habe ich diese Herrlichkeit bei Kollektion der Vielfalt.

So, jetzt habe ich keine Zeit mehr zum Schreiben. Ich muß an das Spinnrad.
Nur..... ohjee..... welche Farbe nehme ich zuerst?
*seufzl*

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Wo bin ich? Wer bin ich?

........und vor allen Dingen WANN?......

Das Wer und Wo ist in diesem Falle immer schnell abgeklärt. Das Wann gestaltet sich momentan etwas schwieriger.
Mal ganz ehrlich? Ich bin zeitlich völlig durcheinander! Die letzten zwei Tage muß ich ständig auf den Kalender schauen damit mir wieder einfällt welchen Tag wir haben.

Ist aber auch kein Wunder, denn ich mache seit ein paar Tagen
"Hürden-Nachtdienst".

Wie?! Diese Sportart kennt ihr nicht? Ist ganz einfach, muß ich nur kurz erklären.

Sonntag - Nachtdienst
Montag - frei
Dienstag - Nachtdienst
Mittwoch - frei
Donnerstag - Nachtdienst
Freitag - frei

Da soll frau mal nicht durcheinander kommen..... *ächz*
Aber ich baue mal auf das kommende und bis jetzt freie Wochenende und wehe, WEHE (!!) einer weckt mich bevor ich ausgeschlafen bin....

Dienstag, 27. Oktober 2015

Etwas ganz Neues......

Heute fängt die Vorbereitungszeit meiner jüngsten Tochter auf die Erstkommunion im nächsten Jahr statt.

Bei uns in der Gemeinde bereiten die Mütter des jeweiligen Jahrgangs die Kinder in Kleingruppen auf die Kommunion vor.
In diesem Jahr habe ich selber eine Gruppe von 5 Mädchen zur Vorbereitung und heute ist der erste Gruppentag.

Ich freue mich schon sehr auf die Kinder. Allerdings muß ich zugeben, daß ich auch ein wenig nervös bin. Hier betrete ich Neuland, denn es ist etwas Anderes, die Kinder zum Spielen zu Hause zu haben oder zu versuchen ihnen nicht nur das Wissen um unseren Glauben, sondern auch die Freude daran zu vermitteln.

Ich bin gespannt.
Das Wetter ist diesem Tag jedoch angemessen: Sonnenschein! Yay!

Donnerstag, 1. Oktober 2015

....komisch.....

.....habe offenbar gerade meinen persönlichen Sommer..... renne hier in T-Shirt durch die Gegend während Andere die Winterjacken und Mützen rauskramen und mir komische Blicke zuwerfen. Ich würde mir ja auch gerne einen komischen Blick zuwerfen, aber das geht ja leider nur im Spiegel......

Mittwoch, 30. September 2015

Inside 7....


beweglich... geistig oder körperlich? Ich? Mhhh! Tja, ich würde eher sagen so ein Mittelding. Weder bin ich ohne eigenes Drehmoment, noch bin ich körperlich und geistig ein Akrobat..... Mittelding.

betrunken... Ach herrjeee! Das erste und letzte Mal in der Ausbildung (ca. 1996). Mann, ging es mir da schlecht... Ooooch! Das war zum Abgewöhnen und daher habe ich es mir auch abgewöhnt. War seitdem nie wieder betrunken. Das fehlte mir gerade noch!

bedauern... ich bedaure wenig.... ein böses Wort vielleicht oder eine Gleichgültigkeit gegenüber anderen. Aber richtig bedauern..... nein..... bis jetzt noch nicht.

boshaft... ich mag boshafte Menschen nicht. Sie sind eine Pest und zerstören mit Absicht und Vergnügen das gute Miteinander.

betrügen/betrogen... hält sich in Grenzen. Gut so!

bewundern... ich bewundere diejenigen meiner Kollegen, die auch dann, wenn die Arbeit hochgradig anstrengend ist, die Ruhe bewahren und den Stress an sich abtropfen lassen.

buchstäblich... am Ende... das bin ich. Müde, leicht erkältet fühlend. *seufzl* Ja gut. Ich höre schon auf mit dem zimperlichen Getue.


Danke an Annelie

Dienstag, 8. September 2015

Bedingungslose Kapitulation.....

Jahrelang habe ich keinen Wollwickler mehr benutzt.
Immer nur meine Nostepinne für Arme (entrindeter und glattgeschnitzter Ast).
Und so habe ich ganz brav meine Knäuel von Hand gewickelt und war mit dem Ergebnis auch immer zufrieden. Besser kann das ein Wollwickler nun auch nicht.

Aber im Laufe der Jahre habe ich auch immer wieder festgestellt, das ich abends mal gerne auf die Schnelle einen Strang auf die Nadeln genommen hätte. Das ist aber daran gescheitert, das ich keine Lust auf die Wickelei hatte.

Also habe ich Abhilfe geschaffen und bin eingeknickt. So günstig wie möglich habe ich mir einen Wollwickler besorgt und in einem Aufwasch sämtliche Stränge in meinen Wollkisten gewickelt. Fertig!
Hier ist er. Er leistet brav seine Dienste und wickelt schöne und auch große Knäuel. Jetzt muß ich mich nur noch daran gewöhnen, das die Knäuel nicht mehr so fest und kompakt sind wie meine handgewickelten. Aber wenn es nur das ist, dann bin ich schon zufrieden.
Bin ja ein genügsamer Mensch.

Sonntag, 6. September 2015

So bin ich......

Anläßlich meines unlängst eingeläuteten neuen Lebensjahres habe ich mir nochmal Gedanken gemacht, wie ich bin und was ich mag oder nicht mag.....

- zuerst einmal und ganz vorneweg und an erster Stelle: eine Frau!
- Gott liebend und achtend
- ohne meinen Mann und meine Kinder wäre ich ein furchtbar trauriger Mensch
- ich liebe meinen kleinen Neffen Aaron innig
- dusselige Schwester eines lieben Bruders (*grins*)
- ich hoffe, eine erträgliche Schwägerin zu sein
- und eine nicht allzu anstrengende Tochter

- ich bin mit Leidenschaft Münsterländerin und stark meiner Scholle verbunden.
- bodenständig
- durchschnittlich Intelligent
- ich bemühe mich, die Wahrheit zu sagen oder lieber die Klappe zu halten

- loyal gegenüber meiner Familie und Freunden, meinen Kollegen und meinem Gewissen (wobei das Gewissen immer an oberster Stelle steht!)
- ich gehe einer Auseinandersetzung nicht aus dem Weg
- mit Leib und Seele und Freuden wieder in meinem Beruf tätig
- leicht faul veranlagt
- unduldsam gegenüber Menschen, die mich verärgern
- wenig ehrgeizig

- nicht sonderlich kontaktfreudig im realen Leben
- ich verliere nicht gerne meine Ruhe
- Männer ohne Bärte finde ich wenig bis gar nicht attraktiv
- Ich lasse mir weder im Privatleben  noch im Beruf auf der Nase herumtanzen, deshalb bin ich bei solchen Dingen immer sehr schnell am Ende meiner Geduld und auch sehr bestimmend, wenn es darum geht die Grenzen aufzuzeigen oder Konsequenzen für mich zu ziehen oder für mein Gegenüber einzuläuten.

- ich liebe Chips, Fishermen's Friends (Kirsche), Oliven mit Mandelfüllung, Zitroneneis und Kaffee
- ich mag keinen Alkohol und keinen Zigarettenqualm
- ich mag keine Partys oder größere Feierlichkeiten
- ich verabscheue Menschen, die mich anschreien....

- im Privatleben wenig entscheidungsfreudig
- ich habe den braunen Daumen bei Pflanzen (früher oder später landet alles auf dem Kompost)
- wenn ich Sch.... baue, dann neige ich dazu auch die Zeche zu zahlen
- mein Selbstvertrauen ist oft nicht das Beste....
- überhaupt nicht spontan..... bitte Termine 3 Wochen vorher einreichen......

.............


Freitag, 4. September 2015

Ein Großknäuel......

.... ist heute bei mir eingetroffen.....

Ich hatte es bei der lieben Elke gesehen und mich gleich in die Farben verliebt.
Also mußte Yosemity hier einziehen!
Elke hatte mich schon gewarnt, daß das Knäuel groß ist und ich wußte auch, das es insgesamt 950g sind. Dennoch war ich ein wenig baff, als ich das Knäuel auspackte!
Es ist wirklich groooooß!
Dabei sieht es hier auf dem Bild so klein aus, aber das stimmt gar nicht.
Ich könnte es als Minihocker gebrauchen. *grins*
Farbe:Yosemity
950g Merino/Seide
Lauflänge: 250m/100g 
Designer: Elke Bock

Und dann hat die liebe Elke mir noch eine große Freude bereitet. Ein Überraschungspackerl mit mit schöner Cashmere-Faser lag auch noch im Paket. Der Schmusefaktor hierbei ist natürlich sehr hoch. *Yummie*.

Liebe Elke, heißen Dank für die schöne Wolle! Ein Tuch soll aus dem Knäuel entstehen, aber ich weiß noch nicht, ob ich es weben oder häkeln werde.

Mittwoch, 2. September 2015

Erkenntnis des Tages.....


Komisch… 
wie grandios man doch aneinander vorbei sprechen kann, 
wenn man sich so richtig Mühe gibt, 
dem Anderen nicht zuzuhören.

Dienstag, 1. September 2015

Ich habe mich heute gefreut.....

....jawohl! 
Sogar sehr gefreut!
Worüber?
Über den Regen, der heute Morgen in Strömen aus den Wolken fiel!
Auf der Arbeit habe ich es richtig genossen mal von Außen nach Innen nass zu werden
und nicht immer nur von Innen nach Außen.
Es war wirklich erfrischend in aller Seelenruhe draußen zu stehen, 
seine Arbeit zu machen 
und sich den Regen durch die Haare rieseln zu lassen.
Näh! War dat schöööön!
Das feuchtheiße Wetter bin ich nämlich leid wie Steine tragen!!!

Mein Kollege meinte zwar, ich hätte den letzten Schuß nicht mehr gehört, aber das ist ja nix Neues!

Samstag, 1. August 2015

Aus dem Urlaub zurück die 7 am ....öööhm... Samstag

Nie und nimmer.... wollte ich jemals in meinem Leben ein Mann sein. Allein die Vorstellung!! *örks*

Immer wieder.... lese ich meine Lieblingsbücher..... mindestens 1x im Jahr muß ich das um mich wohlzufühlen.... *grins*

Schon immer.....  wollte ich einen anderen Namen als "Juliane" tragen.... aber immer dann wenn ich ernsthaft darüber nachdenke fällt mir keine bessere Alternative ein. Von daher scheinen meine Eltern wohl nix falsch gemacht zu haben. Bin wohl doch eine Juliane..... *doppelseufz*

Immer noch..... bin ich in den Dreißigern... allerdings wird sich das im September ändern. 40! *buääääh* Aber auch dieser Tag wird verstreichen und ich werde mich wohl nicht anders fühlen als mit 39.

Nicht immer, aber immer öfter...... wünsche ich mir für den Tag mehr Stunden, für meinen Körper mehr Arme, für meine Nerven ein Kettenhemd und einen heißen Kaffee..... AAaaaaahhhh! Wenigstens einer der Wünsche ist sofort erfüllbar...... Yummie!

Für immer und ewig.... ist der Mensch nicht gemacht. "Ein Leben lang" dagegen ist eine Zeitspanne, die ich besser überschauen kann.... also...... Ein Leben lang...... mmmhhhh.... da fällt mir ein Sprichwort ein, das mein Papa häufig sagt: "Bleib anständig, sauber und  zahlungsfähig!" Na! Das ist doch mal was. Ich glaube, damit habe ich schon genug zu tun......

Immerhin....... Immerhin...... Was? Weiß nix! Aber! Immerhin!

Heißen Dank an Annelie.

Montag, 13. Juli 2015

Zickenalarm......

.....hier im Hause Fadenwirkerin. *gnarf*
Da regnet es gerade mal zwei Tage und schon mutieren meine Mädels zu zwei muffigen kleinen Zimtzicken. Heute höre ich nur noch diesen extrem nervigen Zickensingsang: "Tätätätätätä......meckmeckmeck!"

*augenroll*

Gerade sind mir auch Hörner gewachsen und ich habe dazwischengezickt und beiden eine verbale Fönfrisur verpasst. Jetzt können sie in ihren Zimmern ihre Stofftiere anmuffen........ Menno.
Und ich braue mir noch einen Kaffee..... habe ich heute ja noch nicht gehabt.......

Samstag, 4. Juli 2015

Na.....

.... das ist ja mal ein Wetterchen zum Eierlegen. *grins*
Das würden wahrscheinlich direkt gekochte Frühstückseier werden.

Nee, nee.... mein wolliges Hobby macht mir unter diesen Umständen überhaupt keine Freude mehr.
Sobald ich einen Faden oder Fasern in die Hand nehme verwandelt es sich in ein durchgeschwitztes matschiges Etwas. *uäch*

Am Besten halte ich es im Büro im Keller aus..... und ab und zu kühle ich meinen Kreislauf mit einem Fußbad im Planschbecken. Auch nicht schlecht.

An meine Basecap muß ich natürlich auch immer denken, sobald ich in die Sonne gehe, denn ich bekomme schneller einen weichen Keks als ich *ups* sagen kann. Böse Zungen würden jetzt behaupten, daß ich sowieso serienmäßig über einen weichen Keks verfüge, aber das weise ich jetzt erst einmal von mir. *pföh*

Ich wünsche Euch auf jeden Fall ein kühles Plätzchen im Schatten und eine fruchtige, prickelnde Saftschorle mit Schirmchen.


Freitag, 3. Juli 2015

Inside 7....


letzte Nacht.......... hielt ich wacht.... *kicher* Ich hatte Nachtdienst und bin praktisch zerflossen in meinen Dienstklamotten. *ächz* Ein junger Mann hat mich doch glatt gefragt, ob mein Beruf bei dieser Hitze angenehm sei: " Jetzt ehrlich?" habe ich gefragt " Nein! Es ist eine Katastrophe in den Klamotten zu stecken!"

heute früh............ war es deutlich kühler..... aber leider nur draußen..... im Haus unterm Dach habe ich weniger geschlafen als im Hitzekoma gelegen.

gerade eben......... habe ich meine Mädels von der Ferienbetreuung abgeholt. Die Damen waren im Naturbad. Auch nicht schlecht.

zum Mittag........ gab es für mich ein "Chia-Müsli" (Chia Samen in Reismilch gequollen und mit gelber Kiwi und Erdbeeren gemischt). Lecker!

am Abend........ muß ich wieder los. Um 18:00 Uhr beginnt mein Dienst, aber dafür darf ich schon um 02:00 Uhr nach Hause. Wenn sie mich lassen, denn bei dem Wetter scheinen alle irgendwie durchzudrehen. Danach werde ich einfach vom Arbeitsplatz nach Hause fließen. Immer Stromabwärts. *gacker*

morgen...... das dauert noch.... so lange kann ich ja gar nicht vorausschauen.....

so langsam...... wünsche ich mir einen Kaffee. Jawoll! Auch bei der Hitze kann ich sehr gut einen heißen Kaffee trinken.

Danke an unser momentanes sonniges Hochdruckgebiet Annelie.

Freitag, 26. Juni 2015

Erkenntnis aus den letzten Tagen......


Was mich meine Arbeitswelt manchmal lehrt:

Es gibt Dinge, die ich nicht kommen sehe, auch wenn ich mich noch so sehr bemühe.
Manche Dinge überraschen einen dermaßen, daß sie wie eine Schockwelle über einen hinwegrennen und das Hirn leer fegen. Und im Nachgang bei allen Überlegungen bleibt eines übrig: Ich denke schon an viel Dinge, aber das habe ich nicht kommen sehen und es erst realisiert als es schon unumkehrbar zu spät war.
Das ist ein total unwirkliches Gefühl.......
Merkwürdig......
Wie mit einer leeren Sprechblase über dem Kopf......
Ein Moment in dem man still steht......
Es war aber auch ein Moment in dem ich Gott nahe stand, denn das "Oh mein Gott!" kam wie selbstverständlich von den Lippen....

Und dann dreht sich die Welt wieder weiter und die Post geht ab........

Sonntag, 7. Juni 2015

Annelie fragt...


Erfahrungen......machen uns zu dem Menschen, der wir sind....

Lebensklugheit.... gewinnen manche mit der Erfahrung dazu, andere nicht.....

Dummheit....... Die Dummheit der Menschen hat keine Grenzen! Das ist eine meiner Erfahrungen in diesem Leben..... Es ist aber auch dumm zu denken der einzig schlaue Mensch auf Erden zu sein..... Daher ein kurzes Bekenntnis: Ja, auch ich bin manchmal erschreckend dumm. Aber ich bemühe mich nicht zweimal hintereinander auf die gleiche Art und Weise dumm zu sein...... manchmal klappt's.... und manchmal....... ach lassen wir das..........nächstes Thema......

kleine Ärgernisse.... sind kleine Ärgernisse. Nicht mehr und nicht weniger. Daher sollten sie nicht allzu viel Beachtung finden.....

als ich jung war..... Also wirklich! Ich bin jung! *hmpf* Irgendwie........ Im Geiste...... *ächz*

immer häufiger..... finde ich die Ruhe Menschen und Dinge im Leben mit Gelassenheit und Gleichmut zu betrachten. Sie hinzunehmen und auch anzunehmen. So wie sie sind. Ich muß nicht an Allem und Jedem herumwerkeln bis er oder es zu meiner Vorstellung passt.

warum eigentlich..... nicht noch eine Tasse Kaffee? Genau! Die mache ich mir jetzt! Heiß und blond!

Danke an Annelie

Donnerstag, 4. Juni 2015

Ich bin traurig.....


"Stärkt die schlaffen Hände und macht fest die wankenden Knie!
Sagt denen die zaghaften Herzens sind:
Seid stark, fürchtet euch nicht!" 
Jesaja 35, 3-4

Du wirst mir fehlen Schwiegerpapa!

Donnerstag, 28. Mai 2015

Die 7 am Nachmittwochstag.... *zwinker*

 
OHA! ….und "Potzblitz!" denke und sage ich häufig, wenn mir Dinge begegnen, an die ich irgendwie nicht im Traum gedacht habe...... Andere aber schon..... also...... Dinge gibt's! Tststs...

Mmmmmmhhh….grübele ich meist nach dem "Oha" und frage mich, was ich nun damit mache....

Seufz….und "muß das denn nun wirklich sein?!"  ist die nächste Stufe nach dem "Oha" und "Mmmmhhh".

Olala! ….pfeife ich manchmal leise und auch laut, wenn ich Herrn Blechbläser bewundere und gratuliere mir innerlich zu meinem guten Geschmack. *gnihihihihi*

Ach ja ….wußtet Ihr schon, das es Nachts dunkler ist als draußen?

Grrrrrrrr….ich ärgere mich sehr über mein rotes Knöpfchen, das ich so gut zu verstecken suche, das manche aber ohne Mühe finden und drücken. Tüüüüüüüüt!

Autsch! ….Habe mir wieder einen dicken blauen Flecken geholt. Ich habe ja immer gesagt: "Schwimmen ist gefährlich". Diese ollen Spaßbäder mit ihren Ecken und Kanten.....

Danke an Annelie

Sonntag, 17. Mai 2015

Etwas Schönes für mich.....

Seit einiger Zeit mache ich hin und wieder einen Rosenkranz. Ich mochte Rosenkränze schon immer, weil ich sie wunderschön finde. Meine Liebe für Rosenkränze machte den Anfang während meiner Kommunion, da ich zu diesem Anlaß einen wunderbaren Kranz mit herrlichen, glitzernden und funkelnden roten Perlen bekam. Als Kind war das für mich wie ein Juwelenschatz.
Ich mag einfach die schönen Perlen an den kleinen Silberketten.

Jetzt habe ich herausgefunden wie man einen Rosenkranz selber machen kann und bin ganz begeistert. Es ist eine schöne Arbeit bei der man zur Ruhe kommen kann, ähnlich wie beim Handspinnen.
Als Perlen habe ich böhmische Glasschliffperlen in der Gr. 6 mm genommen. Als Zwischenperlen fand ich die zartlila Blümchen sehr schön, da sich der Daumen schön in die Mulde schmiegt. Das Kreuz habe ich schon sehr lange. Ich habe es mal auf einem Flohmarkt gekauft und nun längere Zeit als Kettenanhänger benutzt. Nun hängt es wieder an einem Rosenkranz und passt ganz hervorragend.

Freitag, 8. Mai 2015

Die 7 Persönlichen....

 

 vor längerer Zeit..... hatte ich mal ein formschönes blaues Auge..... *öhöm..räusper ich sag' jetzt nicht wie das kam* Das führte zu einem kleinen Austausch auf der Arbeit:
Chef grimmig: "Blaues Auge? Woher hast Du das?"
Ich: "Vor'ne Tür gelaufen!"
Chef: "Du willst mich verar***en!"
Ich: "Hätte ich so jetzt nicht gesagt!"
Chef: "Und woher hast Du das jetzt?"
Ich: "Ich verweigere die Aussage!"
Chef: "Muß ich tätig werden?"
Ich: "Ne, habe ich schon selbst geregelt!"
Chef: "Oh!...*grübelt*....... Der Arme!"

kürzlich erst..... habe ich einen höchst vergnüglichen Arbeitstag mit einem wirklich netten Kollegen gehabt.

an bestimmten Tagen..... bin ich einfach nur müde

ständig...... habe ich Lust auf einen Kaffee

auf die Schnelle...... ist die Zeit vorbei und "mal eben" auch. "Schnell, schnell" ist eine Totgeburt bei mir, denn "schnell, schnell" kann ich nur murksen.

mit viel Ruhe..... versuche ich meinen Alltag zu begehen. Das klappt aber nicht immer. Manchmal bringt mich was aus meiner Ruhe und dann werde ich gräsig. Wobei ich mit Ruhe meine innerliche Ruhe meine, die ich auch dann zu bewahren suche, wenn es hektisch wird.

irgendwann in der Zukunft..... soweit bin ich noch nicht. Ich mag die Gegenwart recht gern.

Vielen Dank an Annelie

Donnerstag, 7. Mai 2015

Die Kommunion......

 .....meiner Großen nähert sich mit schnellen Schritten.
Am Sonntag ist es soweit und ich habe das Gefühl ich müsse noch sooooo viel erledigen. *gnarf*

Tischdekoration habe ich aber schon gebastelt.
Auf die Tische kommen zwischen Kerzen und Streurosen diese Gläser mit Granulat und Rosen.

Und jeder Gast bekommt auf den Teller so einen schönen Fisch aus Dekobuchsgirlande. Dann hat jeder ein kleines Andenken zum Mitnehmen.

Mittwoch, 6. Mai 2015

Mein Brüller des Tages.......

..... war der Mann, 
der seine halbe Hecke mit Jägerzaun abfackelte, 
obwohl er eigentlich nur dem Unkraut mit dem Gasbrenner an den Kragen wollte.
Im Nachhinein fand er, daß er etwas zu gründlich war..... 
*muahahahah*
Ich habe ihm nicht widersprochen.

Freitag, 1. Mai 2015

Dieses mal mit dem "Z" vorneweg...

Seid mir nicht Gram, wenn ich im Moment wenig Wolliges zu berichten habe. Ich habe keinen rechten Elan die X-te Wolle abzulichten und einzustellen.
Also wird ein wenig anderes Zeug geschrieben.


zugegeben.... ich bin kein besonders unterhaltsamer Mensch.... will sagen, daß ich mein Gegenüber kennen muß um mich vernünftig unterhalten zu können..... alle Anderen werden mich eher einsilbig und schweigsam finden...

zumeist...... habe ich ganz gute Laune....... zumeist..... gelegentlich.....

zusehends...... schneller werden meine Mädels groß... ich staune immer wieder wie schnell das geht.....

zuweilen..... habe ich den Papp satt...... erschrecke ich vor mir selber..... brauche ich noch einen Kaffee...... endet meine Geduld....... lasse ich Dinge an mir abtropfen, die mich eigentlich berühren sollten...... brauche ich noch einen Kaffee!!

zweifellos......führe ich genau das Leben, daß zu mir passt und bin ich genau der Mensch, der zu mir passt...... Das war jetzt etwas kryptisch *grübel*

zweifelsfrei...... glaube ich an Gott und danke ihm jeden Tag für das Glück, das er mir geschenkt hat....

zweifelsohne...... werde ich jeden Tag ein bißchen älter...... *seufz*..... aber so nähern sich meine Lebensjahre wenigstens meiner Haarfarbe an..... *giggel*..... und: "Nein, meine Lieben! Ich werde mir nicht die Haare färben".....

Danke an Annelie für die Fragen

Montag, 20. April 2015

Kür oder Pflicht.......

Meine Große ist in der dritten Klasse und heute war der erste Tag des mit Spannung erwarteten Fahrradtrainings.
Wie das Schicksal es so wollte hat mich natürlich der Blitz getroffen und ich habe die "Ehre" eine der 6 durchführenden Fahrradmuttis zu sein.
Da sich bei uns dankenswerter Weise genug Eltern für das Training gefunden haben sind die Gruppen überschaubar.

Dafür kann ich nicht genug Danken, denn es ist völlig ausreichend mit einer Kleingruppe aus 2 Kindern das Fahrradtraining zu bestreiten.....

Heute habe ich gemerkt, daß "guten Willens" zu sein und eine Übungsstunde auch vernünftig durchzuführen zwei ganz verschiedene Dinge sind, die nicht unbedingt miteinander in Beziehung stehen müssen.

Nicht nur, daß ich für zwei Kinder vorausschauen, vorausdenken, Gefahren erkennen, Verkehrszeichen und richtiges Verhalten erklären und überwachen, überraschende Fahrmanöver die einem vorher nicht mal im Traum eingefallen wären aushalten, verarbeiten und im besten Falle direkt korrigieren und zudem über gute Stimmbänder verfügen muß.

Nein!

Ich muß mich auch noch mit meiner eigenen und zugegebener Maßen nach 30 Jahren Praxis nicht immer ganz normkonformen Fahrweise auseinander setzen.
Und das ist wirklich nicht einfach. Ne, ne!
Da kann mir ja einer erzählen was er will, aber in der gelebten Radfahrpraxis des durchschnittlichen Erwachsenen finden sich genug Dinge, die einem zum Lachen brächten, wenn sie nicht eigentlich zum Heulen wären........
Es ist ganz gut, daß auch ich immer Warnkleidung anhabe, damit sich die anderen Verkehrsteilnehmer rechtzeitig auf die Bäume retten können! Den Gehirneimer (Helm) nicht zu vergessen! Wichtig für einen intakten Keks! (Auch wenn ich jetzt weiß, daß die Meisten mit den Augen rollen und ihre schöne Frisur betätscheln..... aber wenn der Skalp erst Mal als Schmierfleck auf der Straße liegt, dann kann auch der beste Frisör das nicht mehr richten!)

Außerdem sollen die Kinder nun lernen auf der sicheren Seite aufzusteigen.
Sprich: Von Rechts! Von der Bordsteinkante aus!
HaHAAAA! Da stoße ich motorisch so langsam an meine Grenzen und muß wirklich aufpassen, daß ich beim Vorexerzieren nicht der Länge nach mit den Beinen im Fahrrad verheddert auf dem Pflaster aufschlage........ *schnauf*

Da bewahrheitet sich doch mal wieder mein eherner und eigentlich immer treu beachteter Grundsatz:
"Man melde sich niemals..... niemals....... für irgendetwas freiwillig!"

Hier habe ich den Grundsatz mal über Bord geworfen..... und nun? Wie stehe ich nun da?
Ja! Genau so! Rechts vom Fahrrad! Verflixte Axt!

Die nächste Stunde darf mit Spannung und leichter Furcht erwartet werden.....

Sonntag, 19. April 2015

Schönheiten......

..... aus der Drechselwerkstatt und dem Spindelstübchen.

Beide Spindeln sind Supportspindeln und laufen ganz hervorragend. Ich habe sie direkt mit Yak ausprobiert und bin sehr zufrieden, wobei ich jetzt schon sagen kann, daß ich die pinke Spindel von den Laufeigenschaften her bevorzuge.

Die Obere Spindel mit der Brandmalerei ist aus dem Spindelstübchen.
Wirtel: Angelim Vermelho
Schaft: Beli
Gewicht: 38
Länge 28cm
Die untere Spindel ist aus der Drechselwerkstatt Matthes
Wirtel: Pink Ivory
Schaft: Weiß-Buche
Gewicht: 36g
Länge 28,5

Donnerstag, 9. April 2015

7 am Mittwoch


draußen vor der Tür.... scheint die Sonne als gäbe es kein Morgen!

drinnen.... scheint die Sonne auch...... und es ist schön ruhig, denn die Kinderlein sind draußen. *höhö*

Ostern..... ist vorbei. Mmmhh.... Irgendwie war mir nicht sehr österlich dieses Jahr.

Ostereier.... haben wir an Karsamstag bemalt. Ich habe mich an einem Schäfchen auf grüner Wiese versucht..... *hrmpf* Irgendwie bin ich mit meinen Malkünsten auf Grundschulniveau (höchstens) stecken geblieben.  Auf jeden Fall ist es eine Schwarznase mit Schlappohren geworden.

planlos.... bin ich manchmal. Aber was soll's?

ich sollte vielleicht..... nochmal wieder spinnen sagt meine Tochter gerade..... sie hat recht, das habe ich ja schon lange nicht mehr gemacht..... *gacker*

ich lese gerade.... mal wieder einen Schmachtfetzen, den ich schon zum X-ten Mal gelesen habe. Es ist immer wieder nett zu wissen, was auf der nächsten Seite passiert... bin ja nicht so für Überraschungen zu haben.

Dank an Annelie für die Fragen

Samstag, 4. April 2015

Es ist kaum zu glauben......

..... ich genieße gerade den ersten Urlaub seit 9 Jahren, obwohl böse Zungen behaupten könnten, daß 9 Jahre kinderfrei (Elternzeit u. unbezahlter Urlaub) auch wie 9 Jahre Urlaub sind..... *kicher*
Ich find's klasse und freue mich wie Bolle.

Zur Zeit spinne ich auf Deibel komm raus und mache Meter um Meter. Natürlich sollte ich mal Fotos machen, aber im Moment bin ich sowas von fotofaul....

Heute habe ich zwei neue Spindeln ausprobiert. Jaja.... ich weiß, ich weiß..... neue Spindeln....schoooon wieder..... habe ich nicht schon genug?......... Neee....... offensichtlich nicht....

Zur Zeit genieße ich meine/unsere, mit meinem Arbeitsbeginn wiedererlangte pekuniäre Freiheit. Nicht mehr besorgt auf das Konto schauen.... und kein schlechtes Gewissen, wenn ich mir etwas für meine wollige Freizeitgestaltung kaufe. Das ist wirklich ganz prima.

Euch wünsche ich ein frohes Osterfest.
Meine Mädels haben schon die Körbchen aufgestellt und dem Osterhasen einen Brief geschrieben, Osterglocken und eine Möhre hingelegt..... und...... wie ich vermute...... eine Falle gestellt, damit der Osterhase als Mama entlarvt wird. Sie haben nämlich Glöckchen von mir verlangt.... mmmmhhh... muß ich wohl vorsichtig sein beim Nestbefüllen...... *grins*

Donnerstag, 26. März 2015

Die 7 und wieder zu spät....

 
Wünsche........ da hätte ich so einige........ entweder sind es kleine Wünsche, die ich mir erfüllen kann oder sie gehören zu den elementaren Dingen des Lebens, die ich nicht beeinflussen kann.

große Angst.........mmmhhh, privat noch nie..........beruflich, tja, weiß nicht so recht.....hinterher habe ich gemerkt wie stark ich in den Augenblicken unter Strom stand...... aber in der Situation selber........neee.......da war ich nicht in der Lage Angst zu haben oder drüber nachzudenken.......und ehrlich gesagt, daß brauche ich auch nicht wirklich.....es ist gut, wenn es dann vorbei ist.

der Alltag........ ist das was mich aufrecht hält. Ich mag meinen Alltag und meine Routine. Ich mag keine Abweichungen vom Alltag. Jedenfalls nicht ohne Vorankündigung. In dreifacher Ausführung, gelocht und geheftet.

Sushi essen..... einmal.....nie wieder......grauenvoll!

gut zu wissen....... das in jedem Fall am nächsten Tag die Sonne aufgehen wird.

am Abend........lese ich immer noch ein Zeilchen, bevor ich das Licht ausmache.

zuletzt gesprochen.........mit mir selber. Ich bin aber auch ein äußerst interessanter Gesprächspartner. *gacker*

Eine Spindel auf Wunsch....

..........hat mir unlängst Herr Nübold vom Handspindelhaus gefertigt.

Ich hatte schon längere Zeit seine thailändischen Handspindeln im Auge, weil sie so einen tollen langen Schaft haben, der meinen Spindelgewohnheiten sehr entgegen kommt.

Nur das hohe Gewicht der Spindeln hat mich immer vom Kauf abgehalten. Also haben ich vor einiger Zeit wacker nachgefragt, ob er denn so eine Spindel auch mit geringerem Gewicht machen könnte. Und das konnte er tatsächlich!

Nun bin ich stolze Besitzerin einer Spindel mit langem Schaft und groooooßem Wirtel, die lediglich 42g wiegt.
Naja, gut.......ich gebe zu, das es schönere Fotos gibt, aber was soll's. Unserere Heizung ist auch nicht schlecht....... *grmpf*

Jetzt wird sich manch Eine fragen, warum ich denn einen so langen Schaft benötige. Das liegt daran, daß ich immer so schnell es geht (egal ob ich sitze oder stehe) die Spindel zu Boden bringe um dann mit Bodenunterstützung weiterzuspinnen. Zum neuen Andrehen habe ich mit dem langen Schaft ganz bequem die Spindel mit einem kurzen Zug wieder in den Fingern.
Auch sitze ich gerne auf meiner Kiste vom blauen Möbelschweden, stelle die Spindel auf den Boden und drehe sie dann locker von Hand an ohne mich bücken zu müssen. Das gleiche geht natürlich auch von der Couch aus.
Das ist total bequem und gefällt mir richtig gut.

Aufgrund des langen Schaftes wickle ich den fertigen Single nicht sofort am Wirtel auf, sondern ich mache ein Zwischenlager weiter oben am Schaft wie bei einer Russian.
 Ich bin sehr zufrieden mit dem Teilchen. Spinnen für Faule sozusagen. *grins*

Ach ja, die Daten:
Spindelbauer: Herr Nübold vom Handspindelhaus
Gewicht: 42g
Länge: 45cm
Wirteldurchmesser 8,5 cm
Holz: Mammutbaum (Wirtel), Buche (Schaft)


Mittwoch, 25. März 2015

*kreisch*

Unsere Dackel haben meinen Handgelenksrocken mit Yak vom Wohnzimmertisch gezerrt und durcheinander gefetzt und gekaut!!!!!!!!!!!! *quääk!*
Ich geh' jetzt mal und versuche zu retten was zu retten ist.
Yak mit Sabber! *uäch*

Donnerstag, 19. März 2015

Auch am Donnerstag in Ordnung.....




immer wenn ich.... es mir gerade gemütlich gemacht habe, mit Kaffee, Buch und zwei Dackeln auf dem Schoß, dann klingelt das Telefon am anderen Ende des Wohnzimmers.

kennt ihr das.... kaum hat man sich entschieden mit den Kindern bei Sonnenschein einen Spaziergang zu machen und sich gegen Genöle und Gemeutere durchgesetzt, dann fängt es beim ersten Schritt aus der Tür an zu regnen und die Töchter motzen: "Haben wir doch gleich gesagt......." *kreisch*

ich wär so gerne..... ein Flamingo..... immer gut und geschmackvoll gekleidet, lange schlanke Beine bis zum Boden und scharfen schwarzen Lippenstift aufgelegt.

wenn ich könnte.... wie ich manchmal gerne wollte..... dann......DANN.......HaHAAA! Dann würde ich es wahrscheinlich trotzdem nicht tun.

einfach mal..... noch einen zweiten Kaffee trinken. Kann ja nicht schaden.

nicht darüber nachdenken.... Denken?Was ist das? Lehne ich grundsätzlich ab!

und dann.... ach ja.... nach den Osterferien fange ich wieder mit Yoga an. Nach einem Jahr Auszeit freue ich mich richtig darauf.

Sonntag, 15. März 2015

Heute bin ich......

......absolut tiefenentspannt!
Ich war heute beim Spinntreffen und es war außerordentlich gemütlich!
Hachja.
Das war ein schöner Tag.

Samstag, 14. März 2015

Genug ist genug......

Die ist nun wirklich sehr voll.....
Auf der Balkanspindel sind 50g Garn drauf. 
Eigentlich nicht das, was ich möchte. 
Das ist mir beim Spinnen hinterher einfach zu schwer und um die Fadenstärke  zu halten mußte ich sie auch permanent am Boden drehen. 
Aber der Farbverlauf wollte es einfach so.

Und ich bin immer noch begeistert vom guten Lauf der Spindel.

Mittwoch, 11. März 2015

Es reicht.......

Feierabend! Schluß damit! Ende! Aus!
Ich und dieser Kammzug.....
......sind fertig miteinander. Es sind jetzt noch geschätzte 20g von 145g übrig und ich habe die Faxen dicke vom Leinenanteil! Also wirklich! Das ist einfach nichts für mich!

Die Farben sind toll, er ist schön gefärbt, ich mag den Schurwollanteil...... aber das Leinen! Nä! Mir reicht es. Jetzt brauche ich was Anderes auf der Spindel ansonsten kreist hier gleich der germanische Hammer, bzw. die germanische Spindel!

Dienstag, 10. März 2015

Der heutige Tag war irgendwie............

......total durcheinander und zum Mäuse melken.......

Heute war geplant:
Kinder zur Schule
Hund um 09:00 Uhr beim Tierarzt zur OP
Frau Fadenwirkerin: Kaffee schlürfend zu Hause.

Daraus geworden ist:
06:50 Uhr:
Tochter 2 wird zu früh wach. Sie muß eigentlich erst zur  zweiten Stunde. Das stimmt mich mißtrauisch. Zu Recht. Madame klagt über Übelkeit. *stöhn*

07:20 Uhr:
Tochter 1 zur Schule gebracht anstatt selber laufen zu lassen, weil ich auf diese Weise etwas länger Zeit hatte mir über das Vorhandensein von Ohrenschmerzen bei Tochter 1 klar zu werden. Befund negativ, also ab in die Schule.

08:15 Uhr:
Tochter 2 zur Schule gefahren. Kind gesund. Übelkeit weg. Prima.

09:00 Uhr:
Mit Hund beim Tierarzt

09:15 Uhr:
Ich sitze immer noch im Warteraum, da bimmelt mein Handy: "Bitte holen Sie Tochter 1 ab, weil sie starke Ohrenschmerzen hat!" *aaaaarrrgggghhhhllll*
Also habe ich der Tierärztin Dampf gemacht und ruckzuck weilte das Hundilein im Reich der Träume und ich durfte zur Schule fahren.

09:44 Uhr - 11:10 Uhr:
Wartezimmer Kinderarzt. Ohne Termin. *gnarf* Alles Sch......! Kennt man ja! Tochter 1 total genervt und gelangweilt. Frau Fadenwirkerin wird immer müder und schläft fast auf dem Stuhl im Wartezimmer ein.

11:15 Uhr:
Das Handy bimmelt. Die Schule: "Bitte holen Sie Tochter Nr. 2 ab. Ihr ist Übel!" Ach was!
Also nochmal einer Ärztin Dampf gemacht (im Dampf machen bin ich ganz gut........).

11:20-11:25 Uhr
Untersuchung!!!!!!!!!!! Ohr rechts leicht gerötet, Ohr links Paukenerguß. Ohrentropfen, Schmerzmittel etc.

11:50 Uhr:
Alle Mann zu Hause. Kaum komme ich durch die Tür klingelt das Telefon. Herr Blechbläser: "Hallo Schatz, ich wollte mal fragen, wie es gelaufen ist!"...........
Dazwischen Töchter 1 und 2: Mamaaaaaaa, wir haben Hunger! Wann können wir Biene abholen? Was gibt es zu Essen? Darf ich auch mit Papa sprechen? Ich brauche einen großen Karton für mein Piratenschiff! etc. p.p.......

12:00 Uhr:
Frau Fadenwirkerin hat keine Lust mehr und mosert, weil sie noch keinen Kaffee bekommen hat.
Den bekommt sie erst um 14:30 Uhr nach dem Essen und den Hausaufgaben.
Wie schön, daß der Telefonanruf der Tierärztin kommt als ich gerade meine Tasse anschlürfe. Ich darf das Hundchen abholen. Prima.
Die eine Hälfte Kaffee heiß hinunterschütten, die andere Hälfte in den Ausguß........ auf zur Tierärztin.

Montag, 9. März 2015

Mamaaaaa......

...... ich habe Ohrenschmerzen!!
Tja, keine schöne Begrüßung wenn die Mäuse aus der Schule kommen.
Blaß war meine Emma auch. *mpf*

Aber da ich eine alte Homöo-Tante bin und meine Globuli im Griff habe, habe ich gleich das Mittel der Wahl gezückt (Aconitum) und recht behalten. Die Ohrenschmerzen haben sich gebessert. Wir brauchen nicht zum Arzt...... *puuhh*
Ohne Termin ist das nämlich kein Spaß.

Sonntag, 8. März 2015

Ich weiß........ ich weiß......

...... aber ich konnte einfach nicht widerstehen. *seufz*

Zuerst sah ich bei maxundmaya auf e**y diese wunderschöne Tibetspindel. Ohne Schälchen kam sie daher (was mir sehr behagte, weil ich das nicht brauche) und mit unbekanntem Holz (was mir egal war) aber soooo schön in der Form und Maserung. *hachmach* Es ging einfach nicht anders. Drei Tage bin ich um das Spindelchen herumgschlichen und dann bin ich eingeknickt und habe sie gekauft! So ein Glück! Sie läuft fantastisch und ist einfach nur wunderschön! Sie ist so lang, daß ich im Schneidersitz auf dem Sofa sitzen kann und die Spindel auf dem Boden aufstützen kann beim Spinnen. Das Schälchen ist nicht notwendig.
 
Tibetspindel
Drechslerin: Brigitte von Maxundmaya
Holz: evt. Apfel
Gewicht: 57g
Länge: 29cm

Dann sah ich auf der Homepage von Brigitte noch eine Spindel mit Doppelwirtel. Die werden im allgemeinen Balkanspindel genannt. Der Grund entzieht sich mir, weil ich diese Doppelwirtelspindel bei meinen Recherchen im Internet nicht eindeutig dem Balkan zuordnen kann. Ich habe sie vielmehr auf Fotos aus Spanien oder auch Italien gefunden.
So fragte ich nach, ob ich auch eine Balkanspindel bekommen könne. Allerdings nicht als Kopf- sondern als Tiefenwirtelspindel mit Spitze am unteren Ende. Das ist mir wichtig, weil ich alle Spindeln auf dem Boden weiterdrehen lasse und ich es als sehr lästig empfinde, wenn die Spitze so stumpf ist, das sie die ganze Spindel abbremst.
Brigitte hat mir dann in Windeseile meine Wünsche erfüllen können und ich bin sprachlos wie schön die Spindel dreht.
 Balkanspindel
Drechslerin: Brigitte von Maxundmaya
Holz: Rüster (bzw. als Baum war es mal eine Ulme)
Gewicht: 32g
Länge: 29,5cm
Wirteldurchmesser: ca. 6cm
Wirtelabstand: ca. 10,5cm

Donnerstag, 5. März 2015

Gespindeltes..........

Da ich im Moment nur mit der Handspindel mein Garn spinne könnte man ja meinen, daß es nur langsam vorwärts geht. Aaaaber es gilt auch hier der bewährte Spruch: Mit dem Spinnrad spinnt man mehr in einer Stunde aber mit der Handspindel mehr in einer Woche.

In der letzten Zeit habe ich ca. 400g an Kammzügen/Batts verspindelt (alle noch nicht gewaschen und bühnenreif) und hier ist mein neues Opfer auf der Spindel:

Ein wunderschöner Kammzug von Caprina in der Mischung Merino/Leinen.
 
 Das giftige Grün hat mich sofort angesprochen und ich muß sagen, das es mir auf der Spindel auch ganz enorm gut gefällt.
Edit: 
Die kleine Kreuzspindel ist zu einer Spinnerin weitergewandert, die sich beim Spinntreffen auf den ersten Blick in sie verliebt hatte. Na und da wollte ich dem Glück der Beiden nicht im Wege stehen.

Was da im Hintergrund liegt ist ein Teil des Kammzuges, den ich aufgelockert, etwas in die Länge gezogen und um einen Spinnrocken für Arme (hier schon mal erwähnt) gewickelt habe.
Im Übrigen ist die Minikreuzspindel von Horst Hummel, einem tollen Spindelbauer den ihr bei Ravelry erreichen könnt.

Einen Tag zu spät....



endlich..... wird es Frühling und die Tage sind länger hell.
heute früh...... bin ich erstaunlich gut aus dem Bett gekommen
ich freue mich...... meine Freundin besucht zu haben
besorgt.......habe ich den Wocheneinkauf
ärgerlich....... kann ich werden, wenn jemand denkt ich mache mir die Buxe mit der Kneifzange zu..
immer häufiger....äähhm...immer häufiger.....ja.......äh........fällt mir nix ein....

Mittwoch, 4. März 2015

Was ist.......

.......blau, 
klimpert und klackert beim Laufen
und
wiegt getunt ca. 4 Kilo mehr als im Originalzustand?

Ich!
Auf der Arbeit.
*gnarf*

Also, ich weiß ja auch nicht.
Vielleicht sollte ich mir mal einen persönlichen Träger engagieren,
der mir die passenden Dinge bei Bedarf anreicht?
*grübel*

Aber jetzt ist ja Fastenzeit,
da könnte ich das Pferd auch von hinten aufzäumen und die 4 Kilo abspecken.
Na....das ist doch mal eine super Idee!
Ich könnte ja eine Ameisendiät machen - wie die blaue Elise.

Sonntag, 1. März 2015

Knochenspindel

Da ich das Material sehr schön finde, habe ich mich nach einer Knochenspindel umgeschaut und ich bin auch tatsächlich fündig geworden. Meine Spindel wurde aus der Rose eines Hirschgeweihs gefertigt.
Im Vikingr Kontor gibt es sie zu bewundern und zu kaufen.

Die Spindel ist ca. 40g schwer  und nach historischem Vorbild gestaltet. Ich mochte sie auf Anhieb gut leiden.
Der Schaft hat eine eingeschnitzte Kerbe in die der Faden eingelegt werden kann. Um ein gewisses Trudeln zum Ende der Laufzeit abzuschwächen habe ich den Schaft oben spitz geschliffen.
Die Spindel macht Spaß. Sie läuft ruhig und lang und ist für einen eher dünnen Faden sehr gut geeignet. Einen dickeren Single mag sie nicht so besonders, denn sobald der Faden dicker wird, ist ihre Laufzeit sehr kurz, dafür ist der Rücklauf in die falsche Richtung um so rasanter. *grins*

Freitag, 27. Februar 2015

Wetterbericht für diese Nacht......

Naß! Eklig! Naß! Regen! Feucht! Matschig! Naß!

Nachdem ich anderthalb Stunden in diesem Sauwetter durch ein matschiges Waldstück, eine brombeerbewachsene Gleisanlage und über die Zäune und Hecken einer Wohnsiedlung gekraucht und geklettert bin halte ich mich für ausreichend kompetent diese Einschätzung abzugeben......

So... und jetzt gehe ich meine Haare fönen, die sind nämlich immer noch naß und dann ab ins Bett.
Schade, daß es kein Mairegen war. Der macht ja bekanntlich schön.....

Donnerstag, 26. Februar 2015

Handspindel Marke: Eigenbau

Irgendwie muß ich ja doch immer selber ein wenig herumfrickeln. Am Dienstag war ich mit meiner Mutter in Münster bei einem wohlverdienten Bummel. In einem Geschäft für Dekowaren bin ich dann über eine Kiste mit Kommodengriffen aus Keramik gestolpert. Mmmm......... dachte ich so bei mir und habe vier Griffknöpfe in unterschiedlichen Größen und Gewichten mitgenommen.

Zu Hause habe ich mir dann einen Rundstab geschnappt und auf die richtige Dicke geschnitzt. Ein wenig angeschliffen und die Knöpfe aufgeschoben. Drei passen ganz hervorragend und der dicke Knopf braucht etwas Wolle um ihn sicher auf dem etwas zu dünnen Stab zu verklemmen.

Jetzt habe ich eine Spindel mit auswechselbaren Wirteln zu: 27g (rosa), 39g (grün), 47g (blauweiß) und 79g (bunt).
Befestigt wird der Faden mit einem Halbschlag und ich muß sagen, daß ich sehr zufrieden mit der Laufeigenschaft meiner Spindel bin. Sie dreht sich schnell und ruhig. Lediglich der ganz große Wirtel neigt zum Trudeln, wenn ich den Schaft an der Spitze andrehe. Bei diesem Wirtel muß ich etwas weiter unten am Schaft drehen, dann trudelt die Spindel auch nicht mehr.
Eine Spindel mit Wechselwirtel ist eine praktische Sache und als Eigenbau auch erfreulich günstig.

Mittwoch, 25. Februar 2015

Nach langer Zeit mal wieder....

Die 7 am Mittwoch
manchmal.... habe ich den Eindruck ich müsse nochmal ein Kissen nehmen und kräftig reinschreien.... Trampeln nicht vergessen....

schlechte Nachrichten.... sind schlechte Gäste und nicht geladen...

selbst Schuld.... das höre ich nicht gerne und das sage ich auch nicht gerne....

Ahnungslos.... bin ich so manches Mal und irgendwie ist das auch gut so, denn ich muß nicht alles wissen..... aber ich merke gerade wieder, daß mich eigentlich nur noch wenig überraschen kann...

Weggeworfen..... bald ist wieder Müllsammelaktion unseres Hegeringes im Ort, aber ich habe einen heftigen Widerwillen dagegen einen ganzen Tag durch die Büsche zu krauchen um den Dreck der Leute wegzumachen, die wenig bis gar keine Kinderstube haben.....

ich muß nochmal...... etwas länger schlafen als maximal 5 Stunden....

vor der Linse..... so wenig wie möglich....

Mittwoch, 11. Februar 2015

Ich lebe noch......

....grundsätzlich gesehen jedenfalls. *grins* Ne, ne! Mir geht es sogar unverschämt gut.

Handarbeitstechnisch bin ich zur Zeit ein wenig umgeschwenkt. Ich webe gerade einen Schal nach dem Anderen und verbrauche dabei meine ganzen handgesponnenen Garne. Fotos habe ich auch gemacht, aber der Laptop ignoriert meine SD-Karte und schmollt und der nagelneue Mac ist mir noch ein wenig schleierhaft......*schnauf*

Spinntechnisch tobe ich mich zur Zeit an meinen letzten überlebenden Handspindeln aus. Irgendwie bekomme ich im Moment unglaublich viel gesponnen mit den kleinen Spindelchen. Mal wieder habe ich festgestellt, daß mein Herz den Fallspindeln und davon denen mit Tiefenwirtel gehört. Kopfspindeln sind einfach nicht meine Welt.

Daher habe ich mich kurz entschlossen und diese Supportspindel von Cusco in eine Fallspindel verwandelt. Spitze abgesägt, Haken reingedreht, Fertig! Und sie läuft gut. Der Schaft ist zwar jetzt etwas kürzer als ich es mir wünschen würde, aber immer noch ausreichend lang.

Jetzt werde ich noch ein wenig spindeln gehen bevor meine hungrige Meute nach Hause kommt (gut, daß ich ausnahmsweise nicht kochen muß).  Heute Nachmittag kann ich mich noch über einen leckeren Kuchen nach dem Rezept meiner kleinen Inge freuen und dann geht es heute Abend wieder in den Nachtdienst. Heute und Morgen. Wobei ich mit Erschrecken festgestellt habe, daß ich mich an Altweiberfastnacht für den Nachtdienst eingetragen habe...... wie dumm muß der Mensch eigentlich sein??........... Aber das kommt davon, wenn frau mit Karneval nichts am Hut hat und daher diese Termine nicht im Kopf hat. Naja. Jetzt weiß ich auch, warum sich an dem Tag so wenige für die Arbeit gemeldet haben *gnihihihihi*.

Allen die Feiern wollen wünsche ich fröhliche Karnevalstage.

Samstag, 17. Januar 2015

Mein Spinnrad, das Leinöl und eine überraschende Erkenntnis.....

Vor einiger Zeit habe ich ein Ashford Traveller adoptiert. Da ich es liebe, umhege und pflege hatte ich es damals mit Möbelwachs behandelt. Gefallen hat mir das Ergebnis aber nicht. Ganz im Gegenteil.

Also habe ich mir schlußendlich reines Leinöl ohne chemische Zusätze gekauft und bin gestern ans Werk gegangen. Mit dem Lappen aus der Lappenkiste habe ich das Rädle mit dem Öl behandelt und bin hin und weg von dem Ergebnis. Soooo schön hatte ich bis jetzt keines meiner Spinnräder nach dem Ölen.

Den Lappen habe ich dann auf der Küchentheke liegen lassen, weil ich heute noch einmal nachölen wollte.

Und dann kam die überraschende Erkenntnis. Ich habe mich bei Tante g***gle schlau gemacht, was Leinöl überhaupt ist und welche Eigenschaften es hat.

Gestolpert bin ich dann über den Satz:
Selbstentzündlich bei Zimmertemperatur! *wääääh*

Noch mehr gesucht und dann festgestellt, daß weder das Öl im Behälter, noch das verarbeitete Öl auf dem Spinnrad ein Problem darstellt, sondern Lappen, Pinsel oder Schwämme.

Kurzum: Leinöl ist reich an ungesättigten Fettsäuren, die im Zusammenspiel mit Sauerstoff oxidieren. Durch diesen Prozess entsteht nicht unerheblich Wärme, die bei zusammengeknüllten Lappen, Pinseln oder Schwämmen nicht ausreichend entweichen kann und "Paff" hat man den Wohnungsbrand.
Hier ein guter Bericht dazu. 

Wo lag nochmal mein Lappen? Zusammengeknüllt? Richtig! Auf der Küchentheke! Schreck laß nach! Gott sei Dank war nichts passiert und ich habe den Lappen in ein kleines Schraubglas gesteckt und luftdicht verschlossen.

Also....ich wußte das nicht.....wer denkt denn an sowas? Gut, das ich nochmal nachgeschaut habe. Das war nicht lustig!

Samstag, 10. Januar 2015

5 Minuten Auszeit gönne ich mir gerade.......

Ich sitze im Keller, meine Ohren piepen, mein Kopf brumselt  und auf meiner Stirn kleben neben Schweißtröpfchen auch zwei Glitzersterne aus Moosgummi......
Ein Stockwerk höher rollt die Hölle mit hochgekrempelten Hemdsärmeln durch unser Wohnzimmer.
Wir haben Kindergeburtstag........ und es mag am Wetter liegen oder nicht, aber einen sooooo lauten Geburtstag hatten wir noch nie.
Dabei war der Sturm draußen angesagt und nicht im Haus..... *gnarf*
Die Mädels und unser Quotenjunge geben Alles...... ALLES.......
So und jetzt muß ich wieder nach oben und dem Herrn Blechbläser zur Seite stehen.