Dienstag, 10. Juni 2014

Spinnfutter

Ein bißchen Spinnfutter ist bei mir eingezogen.
Aus einer Sammelbestellung von spinnertundgewollt bei World of Wool habe ich 
zwei Dinge bekommen.

Zum Einen ein Beutel mit 13 verschiedenen Farbproben der Constellation Range Blends.
Zum Anderen ein von mir zusammengestellter Blend in leuchtenden Gelbtönen. 
Sozusagen Sonne pur für das Spinnrad.
Die Mischung, die ich zusammengestellt habe, könnt Ihr hier sehen.
Das pinke Knäuelchen habe ich schon versponnen und jetzt kommt Sonne auf meine Heidi. 
Juhuuuu!

Sonntag, 8. Juni 2014

Faserbeutelchen für das Traveller

Da ich es mittlerweile gewohnt bin meine Spinnfasern griffbereit in einem kleinen Beutel am Spinnrad zu habe, mußte natürlich auch ein Beutel für mein Traveller her.

Kaufen wollte ich aber nichts. Warum auch? Ich habe genug Stoff daheim für Kleinprojekte und meine Finger sind durchaus in der Lage eine Nadel zu halten. Also habe ich mir ein schönes Stöffchen genommen drauf los geschnippelt und genäht.

Wer mich kennt, der weiß, das ich dafür nicht die Nähmaschine aus dem Keller hole. Ich bin immer froh, wenn ich mit der Hand nähen kann. Da ich das Beutelchen gepolstert habe, hat es einen guten Stand und hängt nicht labberig am Spinnrad herum.
 Damit es nicht so langweilig daher kommt gab es auch noch eine Verzierung. Auf die kleine Stickerei bin ich besonders stolz, denn sie ist nicht von mir, sondern aus einem Projekt der Deutsch-Afghanischen Initiative.

Über das Stickprojekt könnt ihr auch hier mehr erfahren. Bei jedem Besuch der Creativa in Dortmund geht mein erster Schritt zum Stand der Deutsch-Afghanischen-Initiative. Dort schaue ich mir dann die Stickereien an und mittlerweile habe ich eine ganze Sammlung der wunderschönen Bilder.
Dieses Bild hat eine Frau mit Namen Malaka gestickt.
Im Übrigen ist dieses Beutelchen ein Spinnfaserbeutelchen und kein sogenannter Drecksack.
Meine Flusen schmeiße ich nach wie vor auf den Boden und meine Mitspinnerinnen, die mir schon mal Flusen in mein vermeintliches Abfallbeutelchen stecken, über deren Häupter entleert sich postwendend ein Donnerwetter mittleren Ausmaßes. *grins*

Samstag, 7. Juni 2014

Das Ashford Traveller: Die Kirsche auf meinem Sahnehäubchen......

Das Ashford Traveller war schon immer ein Rad, das ich ganz besonders schön fand. Immer wenn ich es gesehen habe, dann stand ich davor und war am Seufzen. Am Seufzen deshalb, weil ich es so gern gehabt hätte aber nicht kaufen wollte, weil ich dachte, daß wir beide nicht zusammen passen. 

Vor ca. 2 Jahren hatte ich nämlich einmal die Möglichkeit ein 2-fädiges Ashfort Traveller auszuprobieren und ich bin überhaupt nicht mit dem Rad zurecht gekommen. Traurig hatte ich damals das Rad wieder abgegeben und es für mich abgeschrieben. 

Dann stand ich beim letzten Spinntreffen wieder einmal vor dem Traveller einer Mitspinnerin und schmachtete und da fiel mir eine Kleinigkeit auf, die ich bis dato noch nie beachtet hatte.
 Das Traveller der Mitspinnerin war 1-fädig!!! 
Na sowas! Potzblitz! 
Es ist ja fast beschämend, aber ich hatte nie beachtet, das es das Traveller 2-fädig und 1-fädig gibt.

Dann habe ich das Traveller meiner Mitspinnerin ausprobiert und war glücklich! Es klappte! Juhuuuu! Und nun? 

Woher ein Traveller nehmen und nicht stehlen? 
Neu kaufen? Kann ich nicht. Zu teuer. Also gebraucht suchen. 
Problem: Gibt es nicht so häufig und dann auch nicht zu einem Preis, den ich mir leisten konnte. 
Bei Ravelry bin ich fündig geworden und dank einer total lieben und unglaublich netten Spinnerin kann ich nun das Ashford Traveller 1-fädig mit Einfachtritt mein Eigen nennen. 


Die Originalantriebsschnur von Ashford war ein starres Baumwollband,das
 ich gegen eine gehäkelte Baumwollschnur ersetzt habe. 
Diese Antriebsschnur ist nun elastisch und ich habe nun ein ganz anderes und viel besseres Spinngefühl. 
Gelernt habe ich: Eine passende Antriebsschnur ist superwichtig für die guten Spinneigenschaften eines Rades.

Mittwoch, 4. Juni 2014

Keine Zeit, keine Zeit, viel zu tun, viel zu tun.......

Auch wenn ihr im Moment nicht viel von mir hört ist es nicht so, daß ich auf der faulen Haut liege.
Nene!!
Ich habe viel gesponnen und ich muß Euch auch noch ein neues Herdentier zeigen. Aber leider komme ich nicht zum digifieren.

Der Grund dafür ist in der Hauptsache, daß ich zur Zeit......und auch nur für diese Woche........ Vollzeit zur Arbeit gehe..... Wer jetzt glaubt, daß ich nach 9 Jahren Abstinenz mal eben so in meinem Beruf gehoppt bin, der irrt allerdings.

Ich gehe zu einem Seminar in dieser Woche und lasse mich beschallen und wieder auf Ballhöhe bringen. Rechtliche Änderungen und Neuerungen der letzten Jahre stehen auf dem Plan, damit ich im November wieder Arbeiten gehen kann ohne mich und meine Kollegen zu blamieren.*grins*

Herr Blechbläser ist durch eine glückliche Fügung in dieser Woche zu Hause und darf den Domesticus (sprich: Hausmann) machen. Er und meine Kinder sind glücklich. Was will Mama also mehr (vielleicht eine bessere Verpflegung in der Kantine oder vielleicht ein weniger heißer Seminarraum)? Im Übrigen erobert sich Herr Blechbläser gerade einen Spitzenplatz in der Beliebtheitsskala unserer Kinder, denn er kocht nur Dinge, die meine Kinder mögen. Sprich: "Gesunde" Kost ohne Gemüse und mit viel Ketchup. So ein Schleimer....... *grins*