Sonntag, 8. Juni 2014

Faserbeutelchen für das Traveller

Da ich es mittlerweile gewohnt bin meine Spinnfasern griffbereit in einem kleinen Beutel am Spinnrad zu habe, mußte natürlich auch ein Beutel für mein Traveller her.

Kaufen wollte ich aber nichts. Warum auch? Ich habe genug Stoff daheim für Kleinprojekte und meine Finger sind durchaus in der Lage eine Nadel zu halten. Also habe ich mir ein schönes Stöffchen genommen drauf los geschnippelt und genäht.

Wer mich kennt, der weiß, das ich dafür nicht die Nähmaschine aus dem Keller hole. Ich bin immer froh, wenn ich mit der Hand nähen kann. Da ich das Beutelchen gepolstert habe, hat es einen guten Stand und hängt nicht labberig am Spinnrad herum.
 Damit es nicht so langweilig daher kommt gab es auch noch eine Verzierung. Auf die kleine Stickerei bin ich besonders stolz, denn sie ist nicht von mir, sondern aus einem Projekt der Deutsch-Afghanischen Initiative.

Über das Stickprojekt könnt ihr auch hier mehr erfahren. Bei jedem Besuch der Creativa in Dortmund geht mein erster Schritt zum Stand der Deutsch-Afghanischen-Initiative. Dort schaue ich mir dann die Stickereien an und mittlerweile habe ich eine ganze Sammlung der wunderschönen Bilder.
Dieses Bild hat eine Frau mit Namen Malaka gestickt.
Im Übrigen ist dieses Beutelchen ein Spinnfaserbeutelchen und kein sogenannter Drecksack.
Meine Flusen schmeiße ich nach wie vor auf den Boden und meine Mitspinnerinnen, die mir schon mal Flusen in mein vermeintliches Abfallbeutelchen stecken, über deren Häupter entleert sich postwendend ein Donnerwetter mittleren Ausmaßes. *grins*

1 Kommentar:

  1. Sehr schön ist es geworden dein Spinnfaserbeutelchen :-) Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen