Dienstag, 27. August 2013

Zum wiederholten Male........

.........öffnete der Kinderhort Fadenwirkerin seine Pforten.
Um 08:00 Uhr heute Morgen donnerten die beiden Nachbarsjungs mit Traraaaa in unser lauschiges Heim. Bereits letzte Woche hatte ich einen Tag Jungsdienst (notfallmäßig, weil beide Eltern gleichzeitig arbeiten müssen), heute erneut und Donnerstag zum letzten Mal in den Ferien.

Ja mei! Ich kann Euch sagen....... Die Kinder spielen hervorragend miteinander........ laut........ lauter............noch lauter.......... Dann bin ich ins Kinderzimmer gegangen, habe das Fenster geschlossen und die Discobox unter massivem Protest der ganzen Mannschaft eine Winzigkeit heruntergedreht....... bevor mir hier der Putz von den Wänden platzt.

Das Frühstück war lauter als gewohnt, denn wenn vier sprechfreudige Kinder gleichzeitig ihre Sabbeltüten öffnen um ihre nächtlichen Heldentaten während der Träume zu erzählen (ein Traum natürlich haarsträubender und unglaubwürdiger als der Andere), dann tritt so langsam der akustische Notstand ein. Meine Versuche, ein wenig Ordnung ins Chaos zu bringen verliefen fruchtlos im Sande und so blieb mir nichts anderes übrig, als ein wenig zittrig und entnervt am Kaffee zu nippen. *schlüüürrrrf*

Jetzt habe ich mir auch gerade einen Kaffee gemacht (mit einem Extralöffel Kaffepulver) und sitze im Keller in der Hoffnung, das mich die Mäuse nicht so schnell aufspüren.......

Heute Mittag gibt es Heißwurst im Brötchen. Mit viel Ketchup. Sozusagen die Oberklasse der Kinderverköstigung und hoffe darauf, daß es 14:00 Uhr wird und meine Nachbarin von der Arbeit kommt. Und dann jage ich die Kinder allesamt rüber und mache schnell die Terassentür zu...... *gnihihihihi*

Donnerstag, 22. August 2013

Ein Lieblingsgarn ist fertig geworden.

Also das war ja mal eine ganz besonders schöne Faser.
Ich habe beim Wollschaf "Wolle aus Irland" bestellt, weil ich diesen wunderbaren tiefen holzigen Braunton so gerne mag.
Allerdings hat sich beim Spinnen meine Begeisterung von der Farbe auf die komplette Faser übertragen. Ich mag rauhe Wolle durch die Finger gleiten lassen und sie ließ sich wirklich sehr dünn und gleichmäßig ausspinnen. Um so überraschter war ich nach dem Waschen. Das fertig gewaschene Garn gewann unglaublich an Volumen und ich habe zum ersten Mal ein Garn, das richtig elastisch ist.
Der Strang dehnt sich bei Zug um ca. 10cm und springt dann wie ein Gummiband wieder zurück. Die Bestimmung der Lauflänge ist demnach nicht ganz zuverlässig.

Daten:
Faser: Wolle aus Irland
Gewicht: ca. 200g
Lauflänge absolut: ca. 475m
Lauflänge/100g: ca. 237m
Spinnrad: meine Lady
Daraus werde ich, zusammen mit einem Garn aus Coburger Fuchs, wieder einen Überwurf machen. Allerdings werde ich ihn nicht stricken, sondern häkeln. Meine erste Idee, den Überwurf mit der Nadel zu binden, habe ich recht schnell verworfen. Das Braun ist zu dunkel. Ich sehe die Schlaufen nicht, wenn ich abends auf der Couch arbeite.

Der Klügere gibt nach..........

In diesem Fall war es das T-Shirt, das sich bei einer schicksalhaften Begegnung zwischen Kindern, gepflastertem Weg und Stoff, als das Klügere erwies und einfach riß. Nicht verwunderlich, wenn zwei Kinder ein drittes Kind an den Armen über den Boden schleifen. Nach dieser Aktion stand meine Große schniefend auf der Terrasse und zeigte mir das Maleur mit ihrem absoluten Lieblingsshirt.
Nach einem erbitterten Vortrag darüber, daß ein Kopf nicht nur vorhanden ist damit es nicht in den Hals regnet, sondern seine Nützlichkeit beim Denken viel besser unter Beweis stellen kann, habe ich mich bemüht eine Lösung für das Lochproblem zu finden.

Ein Loch von den Ausmaßen eines Kinderhandtellers und ein zweites kleineres Loch sind nicht einfach so zu verstecken.
Da auf der Vorderseite des Shirts ein großer weißer Hai seine Zähne zeigt, habe ich mir also Flicken ausgedacht, die diesem Thema gerecht werden.
Nun schwimmt nicht nur ein weißer Hai auf dem Bauch herum, sondern auch zwei kleinere Haie auf dem Rücken, die ich mit Hilfe meiner Nähmaschine dort platziert habe. Ein altes Top von mir mußte dafür sein Leben lassen.
Ich hoffe, die beiden Viecher beißen meinen Töchtern bei der nächsten grandiosen Idee rechtzeitig in den Hintern.
Aber wenigstens habe ich einen dicken Kuß bekommen und ein begeistertes: "Coooool, Mama!" Das war ein schöner Lohn.

Montag, 19. August 2013

Ich bin Annabella

 Jedenfalls sagt meine Familie, daß ich wie eine Annabella aussehe und nun heiße ich auch so.
 
Jetzt finde ich mich auch hübsch. Endlich habe ich Haare und einen schönen Mund und das meine Haare lila geworden sind, das ist ganz klasse. Ich bin totschick. Findet Ihr nicht auch? Wer auch so was Hübsches wie mich haben möchte, der findet die Anleitung bei Ravelry.

Meine Mama sagt, daß ich nun auch ein bißchen zu meiner Größe sagen muß. Ich bin 67cm groß. Ohne Schuhe. Meine Kleidergröße ist 68 (Pullover) und 74 (Dreiviertelhose). Die Kette habe ich von Inge gemopst. Aber das war in Ordnung für sie. Mama hatte nur Sandalen in Größe 22 zu Hause. Ich durfte die Sandalen aus der Erinnerungskiste anziehen. Es sind die ersten Sandalen meiner Schwestern. Besser würde mir aber die Größe 23 passen.
Mama hat mich gewogen und ich wiege fast genau 1 kg. Bin ganz schön schwer. Aber das Meiste geht für mein Innenleben drauf. Ca. 660g Watte hat Mama in mich reingepackt und da wäre auch noch mehr gegangen.
Meine Haare sind aus Sockenwolle und wiegen 125g und mein ganzer Körper ist aus Schachenmayr Catania in der Farbe rosa. Das waren auch nochmal 225g.
Meine Hobbies sind herumstehen, herumgetragen werden, mit meinen Schwestern kuscheln und vom Hund umgestupst zu werden. Susi mag mich sehr, denn ich rieche nach meinen Schwestern. Sie hält mich für ein richtiges Mädchen. *kicher*

Guckt mal, was Mama mir für eine schöne Frisur gemacht hat. Zwei dicke Zöpfe mit einem tollen Pony und ich habe vorne zwei kleine Flechtzöpfe.





Donnerstag, 15. August 2013

Huhu!

 
 "..........ist da Jemand?.......... 
Egal! Ich bin jedenfalls da. Allerdings........leider........sehr beschämend........ wie mich die Natur schuf.....
Ach was soll's? Beim Anblick meines wohlgeformten Astralleibes wird wohl niemand schreiend auf den nächsten Baum kraxeln.
Allerdings hat mir Frau Strickmamsell gesagt, daß ich mich nicht so frei hinsetzen soll. Schließlich schaut mir die Stopfwolle noch an pikanter Stelle heraus. Angeblich hat sie keine Zeit gefunden das Manko zu beseitigen, aber ich finde nicht, daß ein Zoobesuch mit den Nachkommen eine ausreichende Entschuldigung ist.
 
Allerdings bin ich ganz schön gewachsen und fast schon fertig. Fast 67 cm groß bin ich und wenn ich erstmal Klackerschuhe trage oder Plateautreter! Ohoo! Das gibt was! *seufz* Gerade schüttelt die Strickmamsell den Kopf. Also keine Pumps oder Plateautreter! Naaaa toll! Mal abgesehen davon fehlen mir auch noch die Ohrwascheln. Die hat Frau Strickmamsell auch noch nicht angenäht. Ich kann schlecht hören. Im Moment ist das nicht von Nachteil, weil Herr Blechbläser gerade die schiefen Töne übt. Meine Nase hat Frau Strickmamsell nicht nach der Anleitung gestrickt. Das sollte ich nochmal laut sagen. Ich habe also eine Knubbelnase. Ich finde, sie hätte noch dezenter sein können, aber nun ja. Wenigstens habe ich überhaupt eine Nase bekommen, aber so ein ordinärer Rüssel hätte es nun nicht sein müssen. Schließlich will ich mal ein hübsches Mädel werden.

Es fehlen also: Ohren! Haare! Laaaaange Haare! Diverse Nähte, damit es nicht mehr so luftig ist an unausprechlichen Stellen. Ein Mund! Ein grooooßer Mund! Zum Lachen und zum Schnattern. Oh! Kleidung natürlich! Was Hübsches! Aber das kann noch ein wenig dauern.............."

Frau Strickmamsell (Frechheit) wagt es einzuwerfen, daß die Anleitung von Frau Blumenbunt ist. Nicht zu vergessen.......

Montag, 5. August 2013

Das Puppenkind wächst und gedeiht.........

Das Puppenkind von Frau Blumenbunt hat zumindest schon ein paar Extremitäten. *grins* Ich auch, wie man an meiner Fußspitze unten im Bild gut erkennen kann. Nun ja. Wenigstens hatte ich nicht den Daumen vor der Linse (ist eine lästige Angewohnheit in meiner Familie mütterlicherseits *duckundrennwech*).

Fertig geworden sind beide Arme (die Hände sind schon gestopft) und ein Füßchen mit dem dazugehörigen Bein. Natürlich kann meine Puppe nicht auf einem Bein stehen, deshalb bekommt sie noch ein zweites. Daran arbeite ich gerade.

Das Stricken macht mir viel Spaß zumal das Baumwollgarn im  Moment viel fingerfreundlicher ist, als sämtliche anderen Garne.

Freitag, 2. August 2013

Mal was Anderes.............

Neulich sah ich bei Frau Blumenbunt ein wirklich lustiges Kerlchen. Er blinzelte mit seinen Kulleraugen ganz unschuldig in den Bildschirm. Na ja......und da bin ich schwach geworden.
Also habe ich mich zum Testrtricken gemeldet.

Gestern war die Anleitung da und heute gibt es bereits zwei Hände. Nicht schlecht für meine Verhältnisse. Bis jetzt macht das Stricken viel Spaß, denn die Anleitung ist optisch sehr ansprechend gemacht und einfach zu stricken.

Zum Garn: Entgegen der Anleitung nehme ich ein dünneres Garn. Nämlich Schachenmayr Catania in der  Farbe 158 (diese Farbnummer gibt es nicht mehr). Ich stricke gerade mit Nadeln der Größe 2, aber 1,75er wären auch gut.
Im Moment stricke ich den ersten Arm und bin ungefähr beim Ellenbogen angelangt......