Montag, 29. Juli 2013

"Was strickst Du denn da? Einen Wurm?"

So müßte eigentlich der Arbeitstitel dieses Strickstückes lauten. Jedenfalls seit dem letzten Stricktreffen, bei dem sich dieser glatt rechts gestrickte Schal dermaßen schmachvoll zusammenrollte, daß ich so Einiges über mein grandioses Strickwerk von meinen Mitstreiterinnen einzustecken hatte. Nur gut, daß ich ein fröhliches Gemüt habe. *grummelbrummel* Aaaaber:
auch wenn ich, ob dieses elenden Ringelwurmes doch ein wenig mißmutig war, habe ich nun dem anstößigem Gerolle ein Ende bereitet. Ich habe die Spitze in der Mitte beschwert. Und nun ringelt es sich nur noch da, wo es sich ringeln soll. An den Zipfeln! Olles Ding! Dammisches!
Garn: Wollmeise (Kornblume/Rittersporn/weiß der Geier und Himbeermund)
Verbrauch: ca. 134g in blau und ein paar Grämmsken in rot.
Nd. 3,5er.

Mittwoch, 17. Juli 2013

Gefärbt......

....habe ich vor einigen Tagen.
Mit einfacher Sim***ol-Farbe für den Topf habe ich diese drei Stränge überfärbt.
 
Die ursprüngliche Farbe der Stränge war ein zarter Fliederton den ich im letzten Jahr so gerne mochte. Aber mein Farbgeschmack ändert sich schnell und daher habe ich die Stränge mit einem Taubenblau überfärbt. Das schöne bei dieser Art Überfärbung ist, das die alte Farbe nicht ganz verloren geht, sondern dafür sorgt, daß dieses Garn nun einen schönen leicht fliederigen Blauton hat (auf dem Foto sehen die Stränge viel zu lila aus) und an einigen Stellen recht deutlich die Ursprungsfarbe noch zu sehen ist.
Das gibt dem Garn einen sehr schönen lebendigen Effekt.


Freitag, 12. Juli 2013

Spinnfutter

Es ist schon sehr lange her, daß bei mir Spinnfutter eingezogen ist. Jetzt habe ich aber mal eine kleine Bestellung beim Wollschaf getätigt und mir jeweils 200g Shetlandwolle Multicolor und Irische Wolle in dunkelbraun bestellt.
Und hier kann ich mal wieder im direkten Vergleich erkennen, wie unterschiedlich die verschiedenen Fasern sind. Ihr könnt es schon an den Flechtzöpfen erkennen. Die Shetlandwolle ist im Vergleich zur Irischen Wolle locker, weich und fluffig. Fast flusig. Die Irische Wolle ist robuster (aber nicht kratzig), relativ langstapelig, kompakt und macht einen kühlen etwas schweren Eindruck.  Was mich an dieser Faser gelockt hat ist das schönste Dunkelbraun, daß ich bei Wolle jemals gesehen habe und schon bei einer Mitspinnerin bewundern durfte. Ein richtig tiefes Dunkelbraun mit nur ganz wenigen grauen Fasern und keinerlei Rotanteil. Einfach herrlich.

Mir war sehr nach Naturtönen, denn im Moment stehe ich mit gefärbter Wolle ein wenig auf Kriegsfuß. Nicht das mir die Stränge nicht mehr gefallen, aber die gefärbte Wolle in meinem Stash ist zumeist Merino oder Bfl oder eine andere glatte und weiche Faser, die ich aber im Augenblick zum Spinnen gähnend langweilig finde, auch wenn das Endergebnis dann sehr schön ist.

Mittwoch, 10. Juli 2013

Ein wunderschönes Garn ist endlich fertig geworden

Im letzten Jahr hatte ich mir bei Ovis Ridens
einen Sack voll mit den herrlichsten Foxleydale- Locken bestellt. Wer das Foxleydale-Schaf nicht kennt: Es ist eine Mischung aus Wensleydale und Coburger Fuchs. *grins*

Dann habe ich die Locken mit den selbstgebastelten Kämmen von Herrn Blechbläser streng in Reih'  und Glied gekämmt und ich kann Euch sagen, daß das eine derart elende Arbeit war, daß ich das nicht noch einmal machen möchte. *gnarf* Aber es hat sich gelohnt. Das Garn ist sehr schön weich und wunderbar glänzig und nicht ganz weiß, sondern leicht abgetönt. Einfach toll.
Daten:
Faser: Foxleydale
Gewicht: ca. 320g
Lauflänge insgesamt: ca. 604m
Lauflänge per 100g: ca. 188m
gesponnen auf der Lady.