Donnerstag, 21. Februar 2013

Einmal um die Ecke gestrickt......

Im Dezember letzten Jahres hatte ich ein Tuch im Orenburg-Stil auf den Nadeln. Zeitgleich las ich das Buch "Gossamer Webs" von Galina Khmeleva and Carol R. Noble. Das Projekt erfuhr ein jähes und brutales Ende, als ich nach ca. 30 gestrickten Spitzen der Außenkante bei der Information angekommen war, daß Orenburg Tücher stets ohne linke Maschen gestrickt werden.
Dumm war nur, daß ich fröhlich pfeifend in jeder Rückreihe bei der Spitzenkante linke Maschen gestrickt hatte. Besonders ärgerlich fand ich in diesem Falle, daß die Anleitung für die Außenkante bereits korrigiert war und das in der Originalversion für die Rückreihe rechte Maschen verzeichnet waren. Da hatte man den eigentlich Fehler korrigiert um dann einen neuen schwerwiegenden Fehler einzubauen.

Also habe ich laut schimpfend alles geribbelt und die Wolle flog mitsamt Nadeln in die Ecke.
Gestern habe ich mich dann daran gemacht und wollte lernen, wie bei Orenburg Tüchern die Ecken gestrickt werden. Das wird in dem o.g. Buch detailliert beschrieben. Also Sockenwolle ans Licht gebracht, Nadeln scharf gemacht und losgelegt.
Heute bin ich fertig geworden  und ich habe das Prinzip nun begriffen. Scheine ja doch nicht so ganz begriffsstutzig zu sein.
Herausgekommen ist ein Minideckchen mit einer Kantenlänge von ca. 15cm . Ob ich es wohl als Sofaschoner benutze? *harhar*

Mittwoch, 20. Februar 2013

.........und wieder ein Tausch.......

Nein, ich kann es nicht lassen. Ich tausche nun mal zu gerne.
Besonders dann, wenn ich mit einer Weltenwanderin tauschen kann.
Das ist immer ein ganz besonderes Vergnügen.

Unlängst fand meine erste Granny-Mütze großen  Anklang bei Michaela und da ich just in diesem Augenblick vom Mützenwahn ergriffen war, 4 Mützen fertig hatte und an zwei anderen häkelte waren wir uns recht schnell einig.
Die Mütze sollte zu Michaela wandern.
Auch eine Art Weltenwanderung, denn zwischen dem matschigen, knatschigen, grauen und regnerischen Münsterland und dem kalten und verschneiten Österreich liegen tatsächlich Welten.

Als Tausch bat ich um einige bunte Perlen aus der Perlenmanufaktur von Michaela. Und schaut mal, was den Weg zu mir gefunden hat. Als ich diesen exorbitant schönen und glänzenden Perlenstrang ausgepackt habe, da verschlug es mir nämlich die Sprache und nur einige Entzückensquietscher entflohen meinem Munde. *grins*
Sie sind aber auch zu schön, nicht wahr? *hachmach*
Zur Zeit liegen sie auf meiner Winterdekoration und erfreuen mit ihrem Leuchten mein Herz.

Liebe Michaela, vielen Dank für den tollen Tausch. 

Montag, 11. Februar 2013

Meine Webdecke

Endlich ist sie fertig. 
Die Webdecke aus dem Hause Fadenwirkerin. 
 
 Hachjaaaaa! 
Sie ist so schön kuschelig und so schön groß und so schön weich und so schön warm. 
Bin total verliebt.
Kette und Schuß sind aus dem gleichen Garn, wobei ich zunächst eine rein naturfarbene Decke haben wollte.
Allerdings kamen mir im Sommer dann einige Dahlienblüten meiner Schwiegermutter vor die Finger und schwuppdiwupp war ein Teil der Wolle gefärbt und der Entschluß gefasst, den Mittelstreifen bunt zu machen.

Da mein Webrahmen eine Webbreite von 60cm hat, habe ich drei Streifen in einer Länge von ca. 180cm gewebt und dann mit der Hand zusammen genäht. Auch wollte ich keine Fransen haben und so saß ich dann noch einmal mit der Nadel auf der Couch und habe die Kanten umgenäht. Nun ist die Decke fertig und ich bin glücklich. Perfekt ist sie nicht. Kein Wunder, denn ich neige zum Schiefweben und schön gleichmäßig werden die Reihen auch nicht, aber was soll's? Stolz wie Bolle bin ich allemal.
Daten:
Garn für Kette und Schuß: Rellana Gloria Super (51%Schurwolle/49%Polyacryl)
Webblatt: 30/10
 3 Streifen in voller Breite (60cm) gewebt
Lauflänge: 100m/50g
Gewicht: ca. 1100g
Länge: ca. 178cm
Breite: ca. 165cm

Edit: 
Die Kommentarfunktion habe ich deaktiviert.
Ich habe übermäßig viele Spam-Kommentare zu diesem Post.

Samstag, 9. Februar 2013

Sommerhimmel und Aquarius............

Zwei Garne sind fertig geworden. 
Beide sind in Blautönen gehalten und obwohl ich immer behauptet habe, kein Blaufan zu sein, so ist mir jetzt beim durchwühlen meiner Wolle klar geworden, 
daß ich sowohl beim Garn, als auch im Spinnvorrat sehr blaulastig bin.....
...mmmmhhhh......
Also doch eine Meerjungfrau......

Hier sind die Beiden:
Oben: Aquarius
Unten: Sommerhimmel.


"Aquarius"
Faser: 100% Merino
Lauflänge gesamt: ca. 697m
Lauflänge/100g: ca. 376m
Gewicht: ca. 185g
Leider habe ich die wunderbar wasserfarbenen Blaugrüntöne nicht mit der Kamera einfangen können.
Diese Farben hatte ich vor langer Zeit für ein Tauschprojekt einzeln versponnen und dann ein Garn herausbekommen, was für einen Baktus verwendet werden sollte. Das ist auch gelungen, wie in diesem alten Post zu sehen ist. Noch einmal wollte ich die Fasern aber nicht auf diese Art verspinnen, also habe ich alle Farben genommen und durcheinander zu Rolags kardiert, wie hier zu sehen.
Beim Spinnen haben sich die Farben sehr schön gemischt und haben eine ganz tolle Wasserfarbe bekommen.

"Sommerhimmel"
Faser: Merino mit einem Konenfaden verzwirnt
Lauflänge gesamt: ca. 360m
Lauflänge/100g: ca. 258m
Gewicht: ca. 140g
Den Sommerhimmel habe ich bewußt mal etwas dicker gesponnen. Es war nicht leicht eine gewisse Gleichmäßigkeit hinzubekommen. Da besteht offensichtlich noch etwas Übungsbedarf. Geärgert hat mich ein wenig, daß das hellgelbe Konengarn, beim Entspannungsbad die überschüssigen Farbreste aus der Merinofaser aufgenommen hat. Gelb ist es immer noch, aber nun eher grünlich gelb. Das war so nicht geplant.

Freitag, 1. Februar 2013

Zwei verrückte Socken...........

......sind mir von den Nadeln gefallen. Das Garn war von Zauberglöckchen eigentlich für einen Baktus gefärbt worden, aber weil ich wohl auf absehbare Zeit keinen Baktus stricken werde, habe ich daraus Socken gewerkelt.
 Und wenn schon verrückt, dann ganz verrückt und so habe ich erst das Knäuel von Außen gestrickt und bei der zweiten Socke von Innen. *grins* Sie sind jetzt nicht der Traum meiner schlaflosen Nächte, aber sie wärmen mein Fahrwerk genauso gut, wie gleichfarbige.
Im Übrigen sind das die ersten Socken seit Oktober 2009! 
Kaum zu fassen aber so lang währte meine Sockenstrickkrise. Die scheint zunächst einmal vorbei zu sein, denn ich habe schon wieder welche für Miss Inge auf der Nadel.