Sonntag, 15. September 2013

Wollbeute.......

Ich war wieder auf der Jagd. Auf Wolljagd! Erbeutet habe ich ganz standesgemäß zwei Säcke mit wunderbarer Schurwolle von Marianne.
Aber erst einmal zum Anfang. Letzten Sonntag folgte ich einer Einladung von Brigitte und fuhr ins Wülfingmuseum in Radevormwald-Dahlerau. Da ich eine scheues Naturell habe, hat mich meine Freundin Heike völlig uneigennützig bei dem Ausflug begleitet, damit ich mich nicht so fürchten muß und um mich auf dem rechten Pfad zu halten, falls ich mich auf der Hinfahrt verfahre (was ich auch prompt getan habe). *grins* Es ging ihr keinesfalls um einen schönen versponnenen Nachmittag und auch die Aussicht auf kaufbare Spinnfaser war nicht ausschlaggebend.

Der Tag war einfach wunderbar. Wir haben viel Spaß gehabt beim Ausstausch mit den Spinnerinnen und ich habe auch noch Räder gesehen und spinnen dürfen, die ich noch nicht in Natura erlebt habe.

Nun zur Beute. Zwei Säcklein mit Rohwolle mußten unbedingt in meinen Wagen hüpfen.

Zum Einen ganz wunderbar weiche Wolle vom niederländischen bunten Schaf................
...........zum Anderen Texelwolle in einem schönen blaugrauen Farbton. Die braunen Spitzen sind nicht wirklich braun, sondern einfach nur dreckig. Das Schaf von dem die Wolle stammt, hat sich wohl für ein Erdferkel gehalten und so blieben die Spitzen auch nach mehreren Waschgängen braun. Egal. Das wird ausgebürstet und nach dem Spinnen weggewaschen.
Jetzt muß ich die Wolle "nur noch" und "mal eben", "so nebenbei" kardieren. *schnauf*

Kommentare:

  1. Frau kann ja nie genug Rohwolle haben, viel Spaß damit.Mir fehlen auch noch einige Schafwollen in meiner Sammlung. Übrigens mit dem Verfahren, mach ich auch gern "grins"
    Ich wünsch dir eine schöne Woche.
    LG von Liane

    AntwortenLöschen
  2. Witzigerweise bin ich just an diesem Wochenende auch wieder back-to-the-roots: wolle vom heimischen Schaf verarbeiten gegangen. Und meine Wolle sieht genau wie deine aus. Ich verspinne sie aus der gezupften Flocke und spare das Kardieren.LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,
    aus der Flocke mag ich nicht so gerne spinnen. Ich habe Handkarden und mache mir damit passende Spinnzigarren.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Also, wenn man als Laie diese Fotos sieht, ist der Weg zum Wollknäul doch lang und beschwerlich, aber sooo aufregend...
    Liefs Anett

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anett,

    der Weg ist tatsächlich lang. Beschwerlich ist er dagegen nicht, sondern sehr sinnlich.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Tochter
    Also ich stehe ja eher auf Lippenstifte u.s.w. als auf Wolle.Das hast Du auf gar keinen Fall von mir.Viel Spaß und Freude.
    Mam

    AntwortenLöschen
  7. Das nenn ich mal richtig Beute gemacht! Aber sowas verstehen nur Spinner. *lach*

    Viel Spass bei dem "bisschen" Kardieren. ;-)

    LG Alpi

    AntwortenLöschen