Freitag, 12. Juli 2013

Spinnfutter

Es ist schon sehr lange her, daß bei mir Spinnfutter eingezogen ist. Jetzt habe ich aber mal eine kleine Bestellung beim Wollschaf getätigt und mir jeweils 200g Shetlandwolle Multicolor und Irische Wolle in dunkelbraun bestellt.
Und hier kann ich mal wieder im direkten Vergleich erkennen, wie unterschiedlich die verschiedenen Fasern sind. Ihr könnt es schon an den Flechtzöpfen erkennen. Die Shetlandwolle ist im Vergleich zur Irischen Wolle locker, weich und fluffig. Fast flusig. Die Irische Wolle ist robuster (aber nicht kratzig), relativ langstapelig, kompakt und macht einen kühlen etwas schweren Eindruck.  Was mich an dieser Faser gelockt hat ist das schönste Dunkelbraun, daß ich bei Wolle jemals gesehen habe und schon bei einer Mitspinnerin bewundern durfte. Ein richtig tiefes Dunkelbraun mit nur ganz wenigen grauen Fasern und keinerlei Rotanteil. Einfach herrlich.

Mir war sehr nach Naturtönen, denn im Moment stehe ich mit gefärbter Wolle ein wenig auf Kriegsfuß. Nicht das mir die Stränge nicht mehr gefallen, aber die gefärbte Wolle in meinem Stash ist zumeist Merino oder Bfl oder eine andere glatte und weiche Faser, die ich aber im Augenblick zum Spinnen gähnend langweilig finde, auch wenn das Endergebnis dann sehr schön ist.

Kommentare:

  1. Kann ich verstehen ;o) Bei mir dürfen es im Moment auch andere Faserstrukturen sein. Seitdem sitze ich auch wieder mehr am Spinnrad...

    Gruß Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ich hab auch gern ein wenig Struktur in der Wolle, es ist einfach spannender und immer eine Herausforderung, dann aus einem nicht so weichen Kammzug eine wunderbar weiche Wolle zu spinnen. Viel Spaß beim Indigofärben.
    Liebe Grüße von Liane

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Juliane,
    die irische Wolle in dunkelbraun sieht wirklich schön aus. Die würde ich auch gerne verspinnen. Momentan hab ich einen Außenbandanriss; da geht nicht viel mit Spinnen. Aber die Zeit zum Spinnen kommt auch wieder.
    Sei lieb gegrüßt
    Susi

    AntwortenLöschen