Donnerstag, 11. April 2013

Müssen Maiskörner schwarz und knusprig sein?

Aber selbstverständlich. Ich als staatlich anerkannte Schwarzmaisköchin
habe auch ein gutes Rezept dafür:

1 Dose Mais,
ein wenig Wasser,
etwas Margarine
Salz und Pfeffer
und ein Gros Leichtsinn

Man gebe alles in einen Topf und stelle den Mais zum Kochen an.
Bitte darauf achten, daß dieser Mais nicht nur erwärmt werden soll, sondern der muß richtig gut durchgekocht und gebrutzelt werden.
Am Besten fährt die Köchin in der Zwischenzeit zum Kindergarten und holt ihr Kind dort ab ohne den Herd abzustellen.
Dann braucht sie sich um die Kochzeit keine Sorgen machen, denn wenn sie wieder zu Hause ist, dann ist die Zeit herum.
Das der Mais gargekokelt ist erkennt die versierte Köchin am dicken blauen Qualm in Küche/Eßzimmer/Wohnzimmer.
Wichtig ist auch die Geruchs- und Sichtprobe. Treibt es der Köchin die Tränen in die Augen und ist der Herd im Qualm kaum auszumachen, dann ist der Mais fertig.

Wichtig ist am Ende, daß die Körner gut durchgekokelt sind und der Topfboden eine zentimeterdicke
Schicht aus Maiskohle aufweist.

Wohl bekomm's.

Ich Depp, ich!

Kommentare:

  1. AU WEIA!!!

    Das ist ja noch schlimmer, wie meine Woll-Loch-Mikrowellen-Köchelei...

    Hoffentlich hast Du den Qualm schnell aus dem Haus vertreiben können.

    Tröstegrüsse
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. grins....... kommt gleich nach Ebseneintopfkochen.... oder?
    hihi...
    Dankeschön! Du hast mir grad wunderbarst den eingeläuteten Feierabend versüßt

    Liebgruß Gite

    AntwortenLöschen
  3. Au weia, stell Dir vor, die Köchin hätte nicht den direkten Weg vom KiGa genommen sondern noch den Wochenendeinkauf, dann hätte Frau Hausfrau schon von weitem die Partybeleuchtung vor der Türe gesehen und hätte sich nach einer neuen Bleibe umschauen dürfen... wohl ohne Herd....

    Menno drei Kreuze das nichts Schlimmeres passiert ist.

    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  4. Dir wird es nicht zum Lachen gewesen sein, aber ich habe mich gerade köstlich über Deine Geschichte amüsiert!
    Glück gehabt!!!!
    Freu Dich des Lebens! Fehler sind dafür da, um draus zu lernen.
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  5. @Jacky: Selbstverständlich war ich vorher noch beim Rewe. Wenn schon, denn schon.

    @ Heike: Den Qualm schon, aber den widerlichen Gestank noch nicht so ganz.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab mich auch sehr amüsiert, entschuldige.

    AntwortenLöschen
  7. Uijuijui. Das Rezept kannte ich für Linsen ;-)
    Hauptsache es ist nichts weiter passiert und der Qualm und Gestank verschwinden wieder.
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  8. Du bist echt der Hit in Tüten ;-)

    Sorry, das ich Grinsen muss, dir ist das Lachen gewiss vergangen!
    Zum Glück ist nichts weiter passiert und das ist die Hauptsache!

    Irgendwann lachst Du über Dich selber, oder!?

    LG
    Angela

    P.s. Der Duft wird Dir paar Wochen erhalten bleiben, trotz Febreze und Co.

    AntwortenLöschen
  9. Super! Und falls mal kein Mais im Haus ist: Das gelingt auch ganz vorzüglich mit Linsen! (eigenes Rezept) :)

    LG Sammy

    AntwortenLöschen
  10. Oooooh Nein!!! Zum Glück ist nichts passiert!

    AntwortenLöschen
  11. Entschuldige kurz. Herrlich, mich hätt's fast vom Stuhl gehauen. Die beste Anleitung, die ich je gelesen habe für schwarzen Mais. Das toppt sogar meine angebrannte Milch (1 Liter), ich wollte eigentlich Pudding kochen....
    Mein Pa meinte nur dazu, den Topf müsste er mit einer Flex reinigen, denn mit der Stahlwolle geht da nix mehr. Du wirst es nicht glauben, er hat dmals meinen Topf wieder sauber bekommen. Ich weiß nur nicht wie.
    LG die immer noch schmunzelnde Susi

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe das auch schon mehrfach geschafft. Immer wenn ich zuviel zur gleichen Zeit will. Ich habe sogar schon Eier beim Hartkochen solange gekocht, dass sie unter der Schale braun waren. Zum Einweichen von messerresistenter schwarzer Kruste mal ausprobieren: einen Geschirrspültab drauf und mit kochenden Wasser auffüllen, dann über Nacht ins Freie wegen der Dämpfe. LG Ate

    AntwortenLöschen
  13. oh hallo.
    um das topfschrubben im anschluß an diese köstlichkeit beneide ich dich jetzt aber auch nicht...

    AntwortenLöschen
  14. also, blauen mais kenn ich, erdbeermais auch - aber schwarzen mais??? der war mir neu:)
    oh mann, ich hoffe, du kriegst den mief wieder aus der wohnung raus:( das haette ja auch boese ausgehen koennen! noch ist es nicht lustig, aber in einer weile geht es bestimmt als familiengeschichte zum erzaehlen in die spasskiste:) wobei mir grad so einfaellt - wenn du ihn als popcorn aufsetzt - ist die kueche vielleicht voll, wenn du wiederkommst:)

    AntwortenLöschen
  15. Papperlapapp - als Mama hat man das Recht auf solche Ausfälle! Das weiß ich jetzt aus zweijähriger Erfahrung - das Töchterlein musste mittags auch schon Gläschen futtern, weil ich ihr Mittagessen angekokelt habe. Abhaken unter "Shit happens" und weiter geht´s. :o)

    Liebe Grüße,
    Michaela (gerade mal wieder aus der Versenkung)

    AntwortenLöschen
  16. oh weh... wie gut, das nicht mehr passiert ist!!! Ihr habt einen fleißigen Schutzengel :-)

    Klingt im ersten Moment zwar witzig, aber passiert in gewisser Weise sicher jeder Köchin mal...(?) irgednwie
    Mit Gulasch geht das übrigens auch... (nur "kurz" im Garten *hust*)

    schönen ☼ Tag noch...

    AntwortenLöschen
  17. ich musste auch grinsen - allerdings nur kurz, denn dann kam die Erinnerung...
    Ist zwar lange her, aber das Ganze geht übrigens auch mit Kartoffeln. Guter Tipp falls man keine Holzkohle zum Grillen im Hause hat - Kartoffeln haben im "extrem garen" Zustand eine ähnliche Konzistenz...
    Noch blöder ist, wenn man während des Kartoffelkochens auch noch in der Wohnung ist und sich (ewig) aus dem Fenster hinaus mit der Nachbarin unterhält und sich immer still und heimlich denkt, welcher De** da wohl sein Essen anbrennen lässt :-).
    Ich habe auf die Weiterverwendung sowohl der "Holzkohle" als auch des Topfes verzichet...
    Kopf hoch, hilft zwar nicht, aber evtl. tröstet es wenn weiß, dass man nicht alleine ist in seiner Tranigkeit :-)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende (es wird ja wärmer und man kann gottseidank wieder länger lüften).
    Elke

    AntwortenLöschen
  18. Die physikalisch- chemische Umsetzung dieses Experiments funktioniert übrigens noch besser mit 2 Tüten Reis....
    Wenn man (frau) dann nachts bis 4.00 Uhr noch die Gardinen wäscht und die Küchentüren abschrubbt, ist selbst geruchstechnisch nach 4 Monaten das gröbste beseitigt. :-))
    LG Annett

    AntwortenLöschen