Montag, 4. März 2013

Gut bemützt ist...........

.......halb ganz gewärmt.
Ein ganz banaler Eintrag an einem ganz banalen Montag. *gäääähn*
Mal was ganz Neues auf diesem Blog in diesem Winter.
Eine Mütze.
Tädääääää!!!!
*gacker*
Da in diesem Winter ja bekanntlich Häkelmützen aus dickem und schrillen Garn superhip sind, habe ich mich auch daran gewagt. Schrill ist die Mütze nun nicht, aber dick ist sie. Und warm. Und gut sieht sie auch aus, denn ich habe dafür gesorgt, daß sie mir nicht wie ein ausgehöhlter Kürbis auf dem Kopf sitzt, sondern leicht slouchy daher kommt und mir daher schön schräg auf dem Kopf sitzt. 

Eine Anleitung dafür habe ich nicht gehabt.

Hier mein eigenes Rezept für die Mütze:

Verwendetes Garn: 
smc-select
Boston
Farben: rot, grau, natur
Nd. 8

Ich habe eine Luftmaschenreihe angeschlagen und dafür gesorgt, daß sie gerade die rechte Länge hatte um meinen Kopf zu umfangen. Nicht zu locker (denn ansonsten verdeckt die Mütze die Sicht bei jeder Autofahrt) und nicht zu eng (denn in diesem Falle würde die Blutzufuhr zu meinen Ohrspitzen abgebrochen).
Dann habe ich alle weißen Maschen mit halben Stäbchen gehäkelt und alle bunten Maschen mit festen Maschen.

Alles gerade hoch und da ich eine sture Münsterländerin bin, habe ich damit auch nicht aufgehört um Abnahmereihen zu beginnen, sondern habe irgendwann einfach aufgehört weiter zu häkeln. Zum Schluß habe ich an passender Stelle eine Luftmaschenkette durch die Maschen gezogen und den "Sack zu gemacht".
Ach ja:
Jede Reihe habe ich mit einer Kettmasche zum Ring geschlossen.
Bei der Anprobe habe ich dann nur noch gehofft, daß sie mir auch steht, denn ansonsten hätte es einen Halswärmer gegeben.

Kommentare:

  1. Oha,mal was ganz Neues.... so langsam aber sicher wirst Du wohl Mützenprofi *grins*

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Na, diesen Winter kann man doch gar nicht genug Mützen haben *g*. Schick ist deine geworden *find*
    lg niki

    AntwortenLöschen