Montag, 31. Dezember 2012

Ich bin im Mützenwahn.....

Dieses Mal hat meine Inge sich als Model bereit gestellt. Das ist allemal sehr bemerkenswert, weil sie es überhaupt nicht mag fremde Mützen auf dem Kopf zu tragen. Daher habe ich das auch als besondere Ehre betrachten, die mir widerfahren ist. 
 Schon wieder Endlich wieder eine neue Mütze. Habe ja schon lange keine mehr gezeigt. Und wieder ist es eine gehäkelte Granny Mütze von Inken. Das eBook gibt es hier zu kaufen.

Auch für diese Mütze habe ich Wollmeisengarn aus dem Stash gekramt.
Das Grün ist eigentlich ein Petrol und nennt sich Aquarius.
Das Rot ist eigentlich ein eindeutiges Dunkelpink und nennt sich Himbeermund.
Das Lila ist Lila und heißt Lula (neeee quatsch.....natürlich nicht). Vielleicht verrückte Tante?
Egal. Habe es vergessen. Ist auf jedenfall leuchtend lilalig.
Aber ich befürchte, daß wird nicht die letzte Mütze sein, denn ich habe bereits die nächste in Arbeit.
Was ich damit alles machen will? Keine Ahnung. Auf den Kopf setzen...........angeben........schön finden..........zur Seite legen und eine neue machen........egal. Im Moment liebe ich es, diese Mützen zu häkeln. Macht richtig Spaß. Und Inken ist an Allem schuld. Das will ich mal sagen.

Wahrscheinlich werde ich erst dann mit der Produktion aufhören, wenn ich 
genau die passende Mütze für mich gehäkelt habe. 
In der richtigen Farbkombination.
Ich glaube, die habe ich noch nicht ganz gefunden.
Aber ich arbeite dran.

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Lieblingsgranny....

Als ich die Häkelmütze von Inken zum ersten Mal in blauer Farbe gesehen habe, da war ich verliebt  und sehr entzückt, weil Inken auch ein eBook dazu anbot.

Jetzt habe ich das eBook wohl schon ein Jahr hier liegen und nie habe ich die Mütze gehäkelt. Warum auch immer. Vor ein paar Tagen hat Inken mir noch einmal den Mund mit einer wunderbaren Mütze wässrig gemacht. Hach! Genau meine Farben. Jawohl! Ich mag solche Farben seeeehr gerne.
Leider habe ich zu lange überlegt und fort war sie. Kein Wunder.

Also habe ich in meinem Wollberg herumgewühlt und ein paar Wollmeisen zum Vorschein gebracht. Daraus habe ich mir jetzt meine eigene Mütze gehäkelt.


In den Farben Tollkirsche, Kürbis und Kornblume ist sie nun fertig geworden. Leider ist das Bild hoffnungslos überbelichtet.
Das dunkle Braun der Tollkirsche ist wirklich seeeehr dunkel und wunderbar warm. Es geht fast ins Weinrot. Der Kürbis ist auch nicht knallorange, sondern eher rostfarben und die Kornblume leuchtend Dunkelblau. Ach was soll's. Bei dem Wetter kann ich schon von Glück sagen, daß ich überhaupt Fotos machen konnte.
 Daten: 
Garn: Wollmeise
Farben: Tollkirsche, Kürbis und Kornblume
Gewicht: 94 g
Nd.: Gr. 3
Mein Kopf hat eine amtliche festgestellte Mützengröße von 56.
Die Granny Squares haben eine Kantengröße von 7,5 cm.
Es reichten trotzdem 6 Squares um meinen Kopf passend und stirndruckfrei zu umfangen.
Inken muß ich ein dickes Dankeschön für das tolle eBook herüberrufen.
Es ist gut und verständlich beschrieben und fotografiert.
Das hat die Sache sehr leicht gemacht.
 Die Mütze von hinten. 
Eigentlich gibt es dazu auch ein Tragefoto, aber da Frau Fadenwirkerin nur spidderige Haarfieselchen auf dem Rücken liegen hat, gibt es ein Bild ohne Kopf. 
Muß mir dringend meine Haare schneiden lassen. Das geht ja gar nicht mehr. tststststs
Und weil mir die Mütze so gut steht
 (O-Ton von Herrn Blechbläser, den ich vorher weder bedroht, noch bestochen hatte)
 habe ich noch eine weitere Mütze angefangen.

Die Farben der Wahl sind dieses Mal:
Aquarius (Petrol)
Wollmeisenlila (Farbennamen reiche ich nach)
Himbeermund.

Samstag, 22. Dezember 2012

Weihnachtswünsche

Ich wünsche Euch
ein frohes Weihnachtsfest
und 
ruhige Tage zwischen den Jahren.
Ich wünsche Euch
Frieden in der Familie 
und 
Gesundheit für Alle 
die Euch am Herzen liegen.

Habt es Gut
und tut anderen Gutes.

Liebe Grüße
Juliane Fadenwirkerin

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Wir sagen Euch an........

...........den dritten Advent. 
Sehet deeeeeer Adventskranz breeeeennt!
Oh, sehet Euch an,
die Mama sie läuft.
Kippet den Tee rein,
die Flamme ersäuft!
Freut Euch Familie!
Freuet Euch sehr!
Schon brennt gahaaaarnix määähr!

Liebe Leute!
Ich kann Euch sagen!
Das war knapp.
*schwitz*

(P.S.: Die Reime sind grauslich, Macht aber nix. 
Bin halt kein Dichter und Pöt).

Dienstag, 18. Dezember 2012

Das Christkind ist zu Besuch.........


Es begab sich aber zu der Zeit, daß ich eine kleine Inge aus dem Kindergarten abholte und sie mir freudestrahlend entgegenrief: Mamaaaaaa! Heute darf ich das Jesuskind mitnehmen!
Welch' Freude! Das Privileg der Vorschulkinder in unserem Kindergarten ist es, das Christkind aus  der großen Kirchenkrippe für einen Tag und eine Nacht mit nach Hause nehmen zu dürfen. Heute ist  Inge dran und unsere Maus hat es schon gefüttert, ihm ganz stolz ihren neuen Tornister gezeigt und wir haben es mit zur Schule genommen um Emma abzuholen.
Ich finde es sehr schön, daß man in der Vorweihnachtszeit in unserem Dörfchen an den verschiedensten Stellen dem Christkind begegnen kann. Herr Blechbläser hat es schon beim Arzt gesehen und im Schuhgeschäft war es auch schon. Immer wird es von kleinen Ärmchen im Weidenkorb geschleppt und kleine Füße sorgen dafür, daß es durch die ganze Stadt wandert. Eine schöne Idee.

Heute Abend wird das Jesuskind bestimmt auch in Inges Bett wandern.
Mit dem Strohbett, denn damit ist die Figur untrennbar verbunden.

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Ich bilde mich........

.........weiter.
Heute habe ich meine Strickliteratur um ein weiteres Buch ergänzt.

Es heißt 
Gossamer Webs
The History and Techniques of Orenburg Lace Shawls
Autorinnen: Galina Khmeleva and Carol R. Noble
Schon lange schleiche ich um die wundervollen Orenburg Tücher herum. Die Muster sind einfach phantastisch. Also habe ich mir, bevor ich mich vor meiner eigenen Courage erschrecke, eine freie Anleitung für den Orenburg Style Shawl von Wendy Engstrom ausgedruckt, ein Garn ausgesucht und bei Elke etwas von ihrem wunderbaren Lammwollgarn bestellt.

Nun bin ich gerade bei der ersten Randborte und habe festgestellt, daß ich noch mehr über die Orenburg Shawls wissen will, zudem gibt es in diesem Buch eine detaillierte Beschreibung, wie ich die Spitzen über die Ecken zu stricken habe, die in der Tuch-Anleitung nicht vorhanden ist.

In meinem jugendlichen Leichtsinn dachte ich, daß ich dieses Buch "einfach" und "mal eben" ratzifatzi bestellen könnte. Aber Pustekuchen. Falsch gedacht. Das Buch wird zur Zeit nicht neu aufgelegt und verkauft werden nur noch Restbestände.
Diese Tatsache hat den Preis für dieses Buch in teilweise astronomische Höhen getrieben.
Für neue Bücher werden Preise zwischen 70,- und 130,- Euro verlangt. Gebrauchte Bücher gibt es ab ca. 39,- Euro. Halloo???!! Geht es noch? Kann ich vielleicht wie Rumpelstilzchen aus Stroh Gold spinnen? Neeee! Kann ich nicht. Extra über den großen Teich wollte ich das Buch auch nicht kommen lassen, denn ich kann es nicht leiden, wenn Versandkosten und Einfuhrsteuer eine Ware so schrecklich verteuern.

Also habe ich gesucht und gesucht und gesucht und bin fündig geworden. Bei Wingham Wool Work habe ich ein neues Buch für umgerechnet ca. 14,- Euro bekommen. Nun ist es dort auch ausverkauft. Da habe ich wohl Glück gehabt. Der Shop ist zu empfehlen. Mein Buch hatte ich innerhalb einer Woche. Das ging sehr zügig.

Die ersten Seiten habe ich schon durchgelesen und ich bin sehr angetan. Es liest sich leicht und locker und ist sehr interessant.
Jetzt kann ich auch wieder die Nadeln qualmen lassen.

Nun brauche ich nur noch eine spitze 2er  Rundnadel mit perfektem Übergang von Seil zur Spitze.
Empfehlungen nehme ich gerne entgegen.






Mittwoch, 5. Dezember 2012

Ja, ist es denn zu fassen?

Kaum wandelt Frau Fadenwirkerin schlappe 37 Sommer auf der Erde, schon wird sie von der ersten Hitzewelle ihres Lebens überrollt. *schnauf* Und das bei knappen 2°C. Hätte im T-Shirt draußen herumlaufen können und wäre nicht erfroren........ Dann hätte ich auch nicht mein Oberteil so naß geschwitzt.
Na herrlich!
Nicht nur ein eisengrauer Kopf, sondern auch noch Hitzewallungen...............

P.S.: Ich habe gelogen! Es war ja gar nicht die erste Hitzewelle. Die erste hatte ich in der letzten Woche und dachte noch, daß ich plötzliches Fieber habe.......... HA! Von wegen!

Dienstag, 4. Dezember 2012

Das Erbsensuppendrama.............

............ging heute in die X-te Runde.

"Welches Erbsensuppendrama?" wird sich manch Eine von Euch fragen. Ich berichtete noch nicht davon. Ist ja auch irgendwie ziemlich peinsam für mich, daß ich ums Verrecken keine anständige Erbsensuppe auf den Tisch bekomme.

Hätte ich ein Erbsensuppenrestaurant, dann stünde auf meiner Speisekarte:

- Erbsensuppe lecker 
(gibts heute nicht und gab es auch noch nie)

Anzubieten sind:
- Erbsensuppe à la Knackdenzahn 
mit steinharten Erbsen (auch nach stundenlangem Kochen)
- Erbsenuppe à la totes Meer 
(mit dem gleichen Salzgehalt)
- Erbsensuppe à la Mörtel 
(1a Pamp, fast schnittfest, auch zum  Hausbau geeignet)
- Erbsensuppe à la Waldbrand 
(mit extra schwarzen knusprigen Stückchen und starkem Rauchgeschmack)

So, heute ich hatte ich à la Waldbrand. 
Bin aber schnell genug zum Löschen gekommen und habe doch noch im zweiten Anlauf eine vernünftige Erbsensuppe gekocht. Leichte Tendenz zum Mörtel, aber noch ist sie
genießbar. Die Erbsen sind auch fast gar geworden. Ein leicht grusiges Gefühl im Mund bleibt dennoch.
*seufz*
Ich werd' es nie lernen.