Sonntag, 30. September 2012

Pulswärmer....

....sind fertig geworden.
So als Kleinigkeit zwischendurch ist diese Strickerei sehr zufriedenstellend und, wie ich finde, sehr kleidsam.

Diese Pulswärmer habe ich aus handgesponnener Wolle für ein liebes Menschenkind zum Geburtstag gestrickt. Die kalten Tage sind im Anmarsch und ich denke mir jeden Morgen, wenn ich meine Emma zur Schule begleite, das ich gut etwas für die  Handgelenke gebrauchen könnte.
 Die Rüschen dienen eigentlich nur dazu, den Pulswärmer schön an den Handrücken zu schmeicheln.
Diese hellblauen Pulswärmer waren die ersten, die mir von der Nadel hüpften und ich glaube, die behalte ich dann mal.
Der Garnverbrauch ist wirklich minimal und für Reste gut geeignet.

Anleitung für die schnellen Pulswärmer.
Größe Nadelspiel: 2,75
60 Ms anschlagen o. Maschenzahl teilbar durch 6.
(mein Garn hatte eine Lauflänge von ca. 330m/100g),
1-30 Rd.: 4re, 2li stricken.
Rd. 31: li
Rd. 32: 1re, zwei Ms aus einer herausstricken, usw. usf.
Rd. 33: li
Rd. 34: re
Rd. 35: mit linken Maschen abketten. 
Fertig vernähen.

Dienstag, 25. September 2012

Ein Weltenwanderer Cozy.......

Im Frühjahr diesen Jahres habe ich mit Michaela Weltenwanderer einen schönen Tausch vereinbart.Zusätzlich zum Tausch hatte mir Michaela eine ganz tolle Überraschung eingepackt.
Nämlich diese beiden schönen handgesponnenen und handgefärbten Garne.

Beide Garne sind eine Merino-Seide-Mischung. Michaela hatte zuerst die Kammzüge mit Orleanssaat und Cochenille gefärbt und dann versponnen. Auf den Zwirnfaden vom Currygelben Garn hat sie sogar Rocailles aufgezogen. Diese beiden wunderbaren Garne riefen geradezu nach einem schönen Projekt und so habe ich abgewartet, bis mir die richtige Idee kam.
Bei Ravelry habe ich dann die freie Anleitung für den So Cozy Warmer gefunden und mir gedacht, das dies genau das richtige Projekt für den beginnenden Herbst und für die schönen warmen und weichen Garne ist.
Also habe ich wacker drauf los gestrickt. Für den Halsabschluß habe ich noch eines meiner gesponnenen Garne in einem blau/beige/grün genommen.
Jetzt friere ich nicht mehr, habe es schön kuschelig und trotzdem sind die Unterarme frei (sehr wichtig).
Im Übrigen passt die Kette mit dem schönen Anhänger perfekt zum Cozy, da der Anhänger von Andreas Weltenwanderer aus Zinn gegossen wurde. Ich habe diesen Anhänger so gern, daß ich ihn praktisch jeden Tag trage.

Vielen Dank an Euch für diese schönen Sachen. 
Sie machen mich glücklich.

Sonntag, 23. September 2012

Mit Dahlien gefärbt......

Am letzten Sonntag waren wir bei meinen Schwiegereltern zu Besuch.Dort durften wir auch, wie jedes Jahr, den ganzen Stolz meiner Schwiegermutter bewundern: Ihr blühende Prachtreihe voller Dahlien. Sie trennen jedes Jahr mit ihrem Grün und mit ihrer Blütenpracht den Nutzgarten optisch vom Rasen mit den Apfelbäumen. Meine Schwiegermutter hat ihre Dahlienknollen noch von ihrer Schwiegermutter übernommen und pflanzt sie bereits seit über 40 Jahren getreulich ein und wieder aus. Wenn ich bedenke, daß die Knollen schon locker 50 oder 60 Jahre alt sein müssen, dann kann ich nicht umhin zu denken, daß meine Schwiegermama einen sehr großen Gartenschatz hegt.

Meine Schwiegermutter hat zwei Dahliensorten. Meine Lieblingsdahlien haben einen Blütenkelch so groß wie ein Kuchenteller mit rosafarbenen Blütenblättern, die an den Spitzen leicht gedreht sind. Leider habe ich im Moment keine Fotos von den Blumen.
Dann hat sie auch etwas kleinere Dahlien mit gelben Blütenblättern die rote Spitzen haben.
Aus diesen gelben Dahlienblüten habe ich einen Farbsud hergestellt.
Meine Emma durfte sich einen Dahlienstrauß mitnehmen und als die Blumen fast verwelkt waren, habe ich sie in Beschlag genommen.

Aus 7 Dahlienblüten habe ich dann zwei Züge Wolle gefärbt. Die Wolle ist keine reine Schurwolle, sondern eine Mischung aus 51% Schurwolle und 49% Poly, daher sind die Farben nicht so intensiv, wie auf reiner Wolle.
 
Links der 1. Zug:
100g Rellana Gloria
Beize: Alaun
Farbe: dunkles gedecktes Orange

Rechts der 2. Zug
100g Rellana Gloria
Beize Alaun
Farbe: helles Apricot

Samstag, 22. September 2012

Etwas dümmlich ist es........

......wenn Frau Fadenwirkerin mit der ganzen Familie zu den Stadtmeisterschaften im Schwimmen geht und dann feststellt, daß die Stadtmeisterschaften erst in der nächsten Woche sind und am heutigen Tage ein ganz normaler Trainingstag für Emma ist.

Gut daran ist, daß der extra für die Cafeteria gebackene Kuchen nun von Familie Fadenwirkerin im Alleingang verspeist werden darf. *mjam*

Ach was soll's. Die Aktion war für einen fetten Lacher gut................

Herr Blechbläser meinte noch, daß die Generalprobe heute reibungslos geklappt hat und das wir nun für den Ernstfall am nächsten Samstag gerüstet sind..

Freitag, 21. September 2012

Bfl in Royalblau.....

Am letzten Sonntag ist mir beim Spinntreffen ein schönes Garn vom Spinnrad gehüpft.
Ein schöner weicher Kammzug Bluefaced Leicester in einem strahlenden leuchtenden Royalblau.
Ich habe es etwas dicker ausgesponnen, so das ich auf eine Lauflänge von ca.145m per 100g komme.
Verzwirnt habe ich das ganze mit einem dunkelblauen Konengarn.

Donnerstag, 20. September 2012

Der Schulterriemen........

....wächst und gedeiht. Aber alles im Schneckentempo. Ich merke, daß diese Art Handarbeit nicht meine Lieblingsarbeit ist und so mache ich auch noch ein paar andere Dinge nebenher, weil mich gerade die akute Starteritis überfällt. Außerdem erwarte ich bald ein wunderwolliges Wanderpaket in diesen heiligen Hallen und so müssen noch einige Tauscharbeiten gewerkelt werden.

Aber zurück zum Schulterriemen:
Die Technik nennt sich Fingerweben (finger weaving) und ist recht einfach in der Theorie. Ich habe einige Fäden in den benötigten Farben und in der benötigten Länge. Die Fäden dienen gleichzeitig als Kette und auch als Schuß. Ich kann mich erinnern, daß ich als Schulmädel auf diese Art und Weise Freundschaftsbändchen gewebt habe.
Für den Schulterriemen habe ich insgesamt 48 Fäden genommen. Die Kettlänge beträgt 260cm. Ich hoffe, daß ich damit auskommen werde. Wenn nicht, dann werdet Ihr meinen Aufschrei bis zu den Anden hören können. *grins*

Für das größte Problem, der Knotendaddelei an den Fadenenden, habe ich eine Lösung gefunden. Noch am Sonntag beim Spinntreffen stand ich recht ratlos da und eine liebe Mitspinnerin und eine von den Weberinnen haben sich an meinem sturen münsterländer Dickkopf die Zähne ausgebissen mit ihren Lösungsvorschlägen.
Nun ja, wenn der Esel nicht will, weil er nichts kapiert, dann will er nicht und so habe ich meine eigene Lösung finden müssen. Die funktioniert allerdings auch sehr gut, wie ich betonen möchte.
Das Muster ist ein wenig unregelmäßig, weil ich die Spannung nicht immer einheitlich habe, aber es wird mit jedem Zentimeter besser.

Samstag, 15. September 2012

Der Gute-Laune-Beutel ist fertig........

 .........es fehlt nur noch der Schulterriemen und auch den habe ich schon in Angriff genommen.
Ich muß sagen, daß ich tooootaaaal verliebt bin in meine eigene Arbeit. Irgendwie auch eine Form der Selbstbeweihräucherung (die ja bekanntlich stinkt) aber ich habe den Beutel andauernd in den Händen, drehe und wende ihn, mache ihn auf und zu und freue mich wie Bolle.

Das Zugband habe ich aus 15 Fäden geflochten und die Quasten sind natürlich ebenfalls aus dem gleichen Baumwollgarn gebunden. Dabei habe ich festgestellt, daß ich die Quastenbinderei einfach nicht leiden mag. Blöde Arbeit.

Hier nochmal das vergnügliche Muster in seiner ganzen Ausdehnung. Für das Zugband habe ich einfach eine Lochreihe eingehäkelt und als Abschluß habe ich ein kleines Krönchen aus einfach genommenen Faden gehäkelt.
Die Maße des Beutels sind:
Durchmesser Bodern: ca. 22cm
Höhe bis über Krönchen gemessen: ca. 33cm

Der Garnverbrauch ist bis jetzt erstaunlich gering und daher sind die Materialkosten auch verträglich.
Die genaue ungefähre Aufstellung des Garnverbrauchs werde ich posten, wenn der Schulterriemen auch fertig ist.
Den Riemen kann ich jetzt, dank meiner Lieblingsamala  
(Ein Hoch auf Dich, Du unglaublich einfühlsames Menschenkind!) 
auch in der richtigen Technik herstellen.
Dazu mehr im nächsten Taschenpost.

Freitag, 14. September 2012

"Mamaaaaa, kann ich heute......

.......bei Inge schlafen?"
"Ja, natürlich darfst Du. Es ist Wochenende."
"Können wir dann auch schon mal alles vorbereiten?"
Ich schaue auf die Uhr: 13:55 Uhr. Nun ja. Ein bißchen früh, aber an mir soll es nicht liegen.
Natürlich dürfen sie schon mal alles vorbereiten.
Allerdings muß das Mädchen für Alles (also: ich) mithelfen.
Die Anweisung zur Arbeit kommt kurz und knackig mit hervorspießendem Zeigefinger:
"Mama!" Unwillkürlich straffe ich mich und bin empfangsbereit für die töchterlichen Befehle:
"Du mußt aber die Matratze aus dem Bett heben! Da habe ich mir schon mal den Fuß verknackst!"
Hach ja, welch' Ungemach für meine Tochter. Ob mein Rücken das mag, die Matratze aus dem Hochbett zu heben, ist allerdings völlig bedeutungslos.
Nachdem die Matratze auf dem Boden liegt werde ich huldvoll von Emma entlassen:
"Du darfst Dich jetzt entfernen!"
Oooooohhhh! Daaaanke Eure Majestät!
Dabei fällt mir jetzt gerade ein, daß ich noch ein Dankeschön einfordern muß bei meiner Bande......

Mittwoch, 12. September 2012

Auf dem Spinnrad......

....habe ich im Moment einen schönen Kammzug in blau und rot. Die Faser ist Merino mit Seide, wenn ich mich recht erinnere.
Ich habe mich dazu entschieden, ihn auf dem Louet zu einem Single zu verspinnen. Ich denke, daß werde ich auch zum nächsten Spinntreffen am kommenden Sonntag mitnehmen. 
Irgendwie hat das Louet nach längerer Zeit wieder gelockt. Das ist schon komisch. Da steht es wochenlang völlig unbenutzt im Büro und kein Hahn kräht nach dem Spinnrad und eines Tages gehe ich daran vorbei und dann lockt es mich so stark, daß ich am gleichen Tag noch einen Kammzug anspinnen muß.

Dienstag, 11. September 2012

Erkenntnis des Tages......


Manche Dinge fügen sich einfach ineinander.
Ich muß nur lernen auf den Augenblick zu warten 
um ihm dann die Tür zu öffnen.

Montag, 10. September 2012

Drei Knubbelchen......

....habe ich in der letzten Woche nebenher gestrickt.

Eigentlich war nur eines, als Geschenk für ein neues Erdenmenschlein, geplant.
Dieses hier habe ich sehr einfallsreich "Zipfelchen" getauft. 
Es ist komplett aus Baumwollgarn in der Stärke 125m/50g gestrickt.
Ich habe mich für Baumwolle entschieden, weil es für heiße Temperaturen geeignet ist, falls die Lütte
mal über die Zipfel kötzeln muß.
Außerdem hat sie dann auch keine Fusseln im Mund, wenn sie darauf herum kaut.
Als meine beiden "großen" Mädchen das Zipfelchen gesehen haben, da brandete ein Mordsgeschrei auf und beide wollten auch so ein Püppchen haben.
Inge hat sich auch ein buntes Knubbelchen ausgesucht und meine Emma hat mir meine geliebte Sockenwolle von Zitron in der Farbe Las Vegas aus dem Kreuz geleiert. Piiiiink!
Die ganze Zeit seit dem Ravelry-Treffen habe ich sie gehütet und ein gutes Projekt dafür gesucht und nun......nun ist ein nicht geringer Anteil ins Knubbelchen gegangen. *seufz*
Ich glaube, ich muß mir noch einen neuen Strang davon kaufen.
Das Pink ist soooo genial und schreiend und dabei so schön, das ich die unbedingt nochmal haben muß.
Dies sind also die beiden Schwestern Rosalie und Mia-Mina.

Die Anleitung heißt
"Knubbelchen".
und ist super einfach nachzustricken.
Vielen Dank dafür.

Sonntag, 9. September 2012

Mist!

Ich würde Euch ja so gerne etwas zeigen, aber leider geht das nicht, denn wenn an einem Ende des USB-Kabels der Fotoapparat steckt und das andere Ende einfach so ins Leere läuft, dann ist halt nix mit Daten herunterladen.
Nö.
Ich meine, ich könnte ja jetzt einfach den Stecker einstecken, aber das geht leider bei unserem Computer nicht, denn er sitzt so fest in seiner Halterung und so nahe an der Wand, das frau ihn nicht bewegen kann und mit meinen Tastsinn bekomme ich leider den Steckplatz nicht erfühlt.
*aaaarghllll*

Tja, und Herr Blechbläser, der die Gabe hat, den Steckplatz mit zielsicherer Genauigkeit im Blindflug zu treffen, den
habe ich gerade aufgrund akuter Müdigkeit ins Bett verfrachtet.
Selber schuld, sage ich da nur..........

Also zeige ich Euch heute gar nix, sondern jammere Euch nur etwas vor.
Nicht ganz so schick, das muß ich zugeben, aber immerhin ein Lebenszeichen von mir.
So!
Und jetzt ist mir alles egal und ich mache mir nun einen Beruhigungskaffee und Beruhigungschips.

Im Übrigen wächst meine Gute-Laune-Tasche stetig und wird immer schöner.
Aber das wollte ich heute gar nicht zeigen, sondern was ganz anderes..............