Dienstag, 28. August 2012

Jetzt wird's bunt................

.....denn vor einigen Wochen bin ich über einen Beitrag im Spinnforum auf wundervolle kunterbunte Taschen gestolpert. Sie kommen aus Kolumbien und sie heißen Mochilas.

Da ich eine bekennende Taschenliebhaberin bin habe ich mich sofort in diese leuchtenden und strahlend bunten Farben verliebt.
SO eine wollte ich auch haben.
Aber was soll eine kreative Frau tun, wenn der Geldbeutel aus Zwiebelleder ist und frau mal nicht so eben erhebliche Summen für so eine Tasche ausgeben kann oder überhaupt möchte.
Selbermachen ist die Devise.

Also habe ich mich schlau gemacht, Fotos angeschaut, vergrößert und nochmal hingeschaut und dann schließlich ausprobiert. Bei Ravelry fand ich einen Link zum Blog von Carol Ventura. Dort habe ich das erste Mal von dieser Häkeltechnik gelesen (bin ja nunmal keine Häkelgöttin). Ihre Beiträge und Anleitungen haben mich auf den richtigen Weg gebracht. Trotzdem ähnelte das Maschenbild nicht dem auf den Mochilas und so mußte ich noch selber ein wenig ausprobieren und schließlich war der Knoten geplatzt und ich habe mir eine Musterprobe aufgemalt.
Dann bin ich losgezogen und habe mich mit Baumwollgarn eingedeckt.
Fünf Farben sollten es ja werden.
Der Boden ist mir recht schnell gelungen, obwohl ich da noch sehr mit den vielen Fäden zu kämpfen hatte.
Andauernd hatte ich einen gordischen Daddelknoten, der alle Nase lang entwirrt werden wollte.
Nach dem letzten Spinntreffen und den guten Ratschlägen meiner kreativen Mitstreiterinnen, habe ich es nun kapiert, wie ich häkeln kann ohne zu daddeln.
Und so wächst der Beutel beständig in die Höhe und macht mir richtig viel Freude beim Anschauen.
Dadurch, das sämtliche Fäden aller Farben ständig mitgeführt werden und die Maschen um das Fadenbündel gehäkelt werden hat der Beutel jetzt schon einen sehr guten Stand. Ein Innenfutter werde ich nicht einnähen müssen und die leidige Fadenvernäherei hat sich auch erledigt, denn es gibt keine Fäden zu vernähen.
Der Beutel sieht Innen fast so ordentlich aus, wie auf der Außenseite.
Das ist mal wieder etwas ganz Neues für mich und total aufregend.
Ich liebe Taschen und Experimente!

Samstag, 25. August 2012

Jetzt ist es passiert.............

............ich bin eine Mami mit Schulkind!!

DAS fühlt sich irgendwie noch sehr komisch an............
Aber auch daran werde ich mich gewöhnen.......irgendwann......... *seufzl* Meine Kleine ist ja schon sooo groß geworden....
Natürlich habe ich auch eine Schultüte gebastelt und das Design, daß meiner Emma zusagte stellte auch an meine Bastelkünste keine unmöglichen Anforderungen. Nur das Besorgen der Einzelteile war nicht ganz so einfach und so habe ich mich einmal mehr über die großen Möglichkeiten des www gefreut.
 
"Mama, es muß ein Einhorn sein, denn mit Einhörnern kenne ich mich aus!" Aha!
Warum ihr gewähltes Einhorn sich dann nicht entscheiden konnte, ob es ein Pegasus oder ein richtiges Einhorn ist, daß wußte Emma allerdings auch nicht. Als ich dann noch mutmaßte, daß sich das Einhorn vielleicht für ein Huhn hält, war Emmas Geduld restlos zu Ende und ich wurde streng  zurechtgewiesen keinen Unsinn zu erzählen. Naaa guuuuut! Dann nicht! Dann gibt es halt ein Pegahorn.
Die Idee und die Bastelanleitung fand ich in dem Buch "Die schönsten Schultüten für Mädchen" aus dem christophorus Verlag.

Freitag, 24. August 2012

Tasche für den Mittelaltermarkt ist fertig...........

Nein, diese Tasche ist nun in keinster Weise auch nur irgendwie authentisch für die Zeit um 1200undeinpaarzerquetschte.

Das war mir aber schlichtweg schnurz. Ich wollte bei dieser Tasche etwas ausprobieren und das hat auch ganz gut geklappt. Die Tasche ist gehäkelt und zwar habe ich mit handgesponnener Pommernschafwolle gehäkelt. Damit die Tasche in sich stabil ist, habe ich die Maschen stets um einen mitgeführten und ebenfalls handgesponnenen dicken Single-Faden herumgehäkelt. Das hat gut geklappt.
Der Schulterriemen ist in guter alter Freundschaftsbändchenknotentechnik entstanden. Allerdings waren das ziemlich viele Meter Faden, die ich verknoten mußte.
Hier noch mal im Detail. Auch dieses Garn ist handgesponnen. Das rote Garn ist gefärbte Wolle vom Coburger-Fuchs und das andere Garn ist von einem Wald-und Wiesenschaf.
Die Tasche ist sehr gut zu nutzen. Geräumig und in sich stabil, so das ich kein Innenfutter brauche. Die werde ich mir umhängen, wenn es zum Mittelaltermarkt geht. Im Übrigen ist der diesen Samstag und diesen Sonntag. Wer also Zeit und Lust hat, der ist herzlich eingeladen zu kommen. Hier findet ihr nähere Infos.

Samstag, 18. August 2012

Draußen brennt der Lenz...........

...............und drinnen im Casa Fadenwirkerin trällern die Kinderlein:
"Schneeflöckchen, Weißröckchen...................!" 
Allein der Gedanke an Schnee ist wunderbar.......

Freitag, 17. August 2012

*seufzl*

Der Läppi ist immer noch beim Onkel Doc, aber es ist ein Ende in Sicht. Der Grafikchip war praktisch geschmolzen. Aber das ist wenigstens reparabel. Vielleicht bekommen wir ihn nächste Woche wieder. Und dann..........und dann...........geht's hier wieder los.
Im Moment ist einfach Schicht im Schacht, weil ich einfach keine Lust auf Keller-Compi habe.
Dabei ist schon wieder was fertig geworden........aber hier im Keller zu hocken macht einfach keinen Spaß.... Also bis demnächst, ich gehe wieder auf Tauchfahrt....

Montag, 6. August 2012

Gute-Laune-Landlust-Tuch

Wenn ich so gar keine Lust auf irgend etwas habe, dann stricke ich Landlust-Tücher. Jedenfalls in der letzten Zeit. Jetzt ist mir wieder eines von der Nadel gehüpft. Ich habe es aus einem meiner ersten handgesponnenen Garne gestrickt. Die Wolle war also seeehr gut abgelagert und daher sehr weich und anschmiegsam. *grins*
Dafür ist es ein richtiges Gute-Laune-Tuch geworden.
Die Pömmelchen an den Zipfeln habe ich aus dem restlichen Garn gewickelt und damit die Wicklung nicht aufgeht habe ich die obereste Schicht angefilzt. Mir gefällt's sehr gut.
Jetzt bleibt nur die Frage aller Fragen: Behalten oder Abgeben?

Freitag, 3. August 2012

Es wird etwas ruhiger hier.....

.......denn Herr Blechbläser hat meinen unseren Schlepptop in die Reparatur geschickt. *buhuhuhuhu*
Jetzt bleibt mir nur noch der Rechner im Keller. Und mal ehrlich: ein Kellerkind bin ich nicht gerade.
Daher werde ich etwas weniger am Rechner sitzen und auch meine Mails nicht mehr so schnell beantworten wie gewohnt.
So, mir wird kalt hier unten. Gehe nach oben und häkele ein wenig und wärme mich auf.