Dienstag, 2. Oktober 2012

Knallrote Hände......

......hatte ich nach dem Spinnen und Verzwirnen des letzten Kammzuges an den ich mich gewagt habe. Der Kammzug sah so aus:
  Meine Hände hinterher so:
Ganz ehrlich? Das war nicht so dolle und ich habe mich auch nicht gefreut darüber. Beim Waschen des Stranges habe ich hinterher noch Essig zum Fixieren gegeben, aber das Waschwasser war trotzdem noch deutlich rot und es blieb auch rotes Farbsediment in der Waschwanne am Boden haften. So etwas ist mir noch nie passiert, zumal das bei meinem letzten Kammzug in Royalblau (aus dem gleichen, hier ungenannt bleibenden Färberhause) auch der Fall war. Nur sahen meine Hände danach blau wie ein Kobold aus.

Dem fertigen Garn hat es allerdings nicht sehr geschadet. Die Farben sind immer noch schön, aber nicht mehr ganz so kräftig, wie vor dem Bad. Das Garn ist sehr schön weich und wuschelig geworden. Zum Verzwirnen habe ich wieder das dunkelblaue Konengarn genommen, das schon beim letzten Garn zu Einsatz kam.
Die Lauflänge des Garnes habe ich noch nicht berechnet. Im Moment bin ich, was solche Daten angeht, irgendwie faul und mag nicht so recht in Wallung kommen.

Kommentare:

  1. Ist mir mit Milchseide passiert die ich grade gesponnen habe...
    Ich hab die alkalisch (Wollwaschmittel) ausgewaschen und dann nochmal mit Essig gespült...danach färbte nichts mehr...
    Warum das manchmal passiert hat sich mir auch noch nicht erschlossen...:o((

    AntwortenLöschen
  2. Hatte mal einen Kammzug mit Cochenille gefärbt. Da konnte ich nur mit Gummihandschuhen spinnen. Die Farbe blieb aber trotzdem noch sehr kräftig.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  3. Wenn das bei mir passiert, wickel ich den feuchten Strang nochmal in Frischhaltefolie und ab in die Mikro damit. Wenn es dann immer noch blutet spüle ich mit Essig.
    Meißtens hat man dann bunte Finger wenn man´s nicht gebrauchen kann.
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen