Sonntag, 8. Juli 2012

Weben für den ärmellosen Überwurf.......

Wie ich bereits erwähnte, bin ich gerade sehr fleißig bei einem Spinn-Web-Nähprojekt. *grins*
Meine Gewandung braucht noch eine "Überkleid" aus Wolle. Aufgrund der Breite meines Webrahmens und
der knappen Zeit, wird es eine Art ärmelloser Überwurf werden.

Das Kettgarn habe ich selber gesponnen. Zum überwiegenden Teil aus brauner Coopworth Wolle (sehr schön zu spinnen *summsumm*. Leider habe ich kein Bild von dem Garn gemacht) und im Mittelteil des Tuches habe ich einen grauen Streifen aus Rauhwolligen Pommerschen Landschaf aufgezogen (das braune Garn reichte leider nicht aus, also mußte ich improvisieren).

Das Schußgarn spinne ich zeitgleich zum Webprojekt. Die Faser ist Wolle vom Milchschaf von der Crazy Sheep Farm. Ich habe bis jetzt noch kein Milchschaf verarbeitet und ich muß sagen, daß mir die Wolle außerordentlich gut gefällt. Nach dem Waschen habe ich mir nicht die Zeit genommen um die Wolle zu kardieren, sondern ich verspinne direkt aus der Flocke. Das geht wirklich supergut und sehr flüssig.
Und so sieht das Ganze aus, wenn es auf dem Webrahmen ist. Ich finde es sehr ansprechend.
Der graue Streifen in der Mitte ist auch recht dezent.
Zum Weben mit selbstgesponnenem Garn kann ich nur sagen, daß es für mich eine Herausforderung ist. Da die Fasern rauh sind öffnen sich die Fächer nicht vernünftig. Die Fasern der einzelnen Kettfäden hängen sich gerne aneinander und "kleben" zusammen. Da muß ich sehr sorgfältig arbeiten und mir die Zeit nehmen mit der Hand die Fächer sauber zu öffnen. Zurückweben geht nämlich auch nicht vernünftig.
Als gute Hilfe hat sich ein Kerzenstummel bewährt und ich wachse die Fäden ein wenig.
Zwei Kettfäden sind mir bis jetzt gerissen, aber ich habe sie einfach wieder zusammengefilzt. Das geht prima und daher muß ich mich auch nicht aufregen. Wenn ich merke, das ein Faden anfängt sich aufzudröseln, dann filze ich die betreffende Stelle mit den Fingern und schon hält der Faden wieder vernünftig.

Kommentare:

  1. Sieht schon richtig toll aus, bin gespannt wie es fertig und in Kombination mit den Unterkleid aussieht
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Juliane,

    ich bewundere ehrlichen Herzens was Du da tust! Solch ein "Projekt" muss sich toll anfühlen.
    Auch ich bin natürlich gespannt auf das Gesamtbild.
    Hab noch ganz viel Spaß und Freude damit!

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderschönes dezentes Grau!
    Ein ähnliches Projekt brüte ich seit Monaten aus. Getraue mich nur nicht so recht ran. Deshalb freue ich mich auf Deinen fertigen Überwurf in der Hoffnung den nötigen Stups zum meinem Beginn zu bekommen!
    Bin sehr gespannt und hinterlasse liebe Grüße
    Friederike

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wirklich ein tolles Projekt. Ich bin auf das Ergebnis gespannt. Lg Sabine aus Bad driburg

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht nach einem entsprechenden Ausgleich für den Freitagseinkauf aus ;-) (Samstag Vormittag ist bei uns genauso schlimm)
    Ich bin ebenfalls gespannt, wie das fertige Gesamtbild aussieht.

    LG von Kathrin

    AntwortenLöschen