Samstag, 2. Juni 2012

Schönes graues Garn.....

Im letzten Jahr zur Schurzeit habe ich mir etwas Rohwolle vom Rauhwolligen Pommerschen Landschaf besorgt. In diesem Post vom letzten Jahr habe ich gezeigt, wie ich es zum Spinnen vorbereitet habe.

Jetzt endlich, nach sehr langer und laaaaangsamer Spinnzeit habe ich das Garn endlich fertig bekommen.
Nach dem Waschen ist es richtig schön geworden und überhaupt nicht so "rauh" wie man bei dem Namen der Schafrasse vermuten möchte.
Daten:
Faser: Rauhwolliges Pommersches Landschaf
Gewicht: 160g
Lauflänge gesamt: ca. 691m
Lauflänge per 100g: ca. 432m

Kommentare:

  1. Guten Abend, sehr schön geworden, ich mag die grauen Töne auch sehr. Viel Spaß beim verarbeiten, Gruß Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Garn uns sooo dünn! Was das wohl wird?

    LG Uta

    AntwortenLöschen
  3. @Uta: Das Garn wird als Schuß in einer Webarbeit verwendet. Ich habe da nämlich so eine Idee.......... Aber bis dahin dauert es noch. Die Kette ist noch nicht fertig gesponnen und ob es dann reichtmit der Lauflänge? Ich werde sehen.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön - noch ein Pommernschaf-Fan!
    lg niki

    AntwortenLöschen
  5. Cool, ein Schaf aus meiner Heimat- Ich komme aus Vorpommern ;) Was wirst du daraus nadeln? Mit oder ohne Kontrastgarn? Du machst mich neugierig aufs Spinnen ;)

    AntwortenLöschen
  6. Die Wolle meiner Kaninchen ist ja
    weich und fluffig...und oft genug
    steht mir dann der Sinn nach Schaf-
    wolle und was rustikalem...aber ich
    habe jetzt Erstschur vom Gotlandschaf
    gewaschen hier liegen und die Wolle
    ist leider sehr - sehr kurz...und da
    ich auch grau/schwarze Angorawolle
    habe wollte ich mal fragen ob Du einen Tip hast wie ich beides zusammen verspinnen kann.

    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag diese Wolle auch sehr gern und habe sie gerade auf den Spulen...grins.. und ich darf mir diese Woche auch noch Rohwolle dazu holen, freu...
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  8. @Birgit: Wie lang ist denn die Gotlandfaser? "Kurz" ist ja relativ, je nach Können und Gewohnheit jeder Spinnerin.

    Du könntest versuchen beide Fasern zusammen zu kardieren. Aber ich bin ein wenig skeptisch. Die Gotlandwolle ist im direkten Vergleich mit Angora doch recht grob
    und es könnte sein, das sich durch diesen Unterschied die feineren Angorafasern beim Kardieren zu Kügelchen formen.
    Hast Du Wollkämme? Wäre auch eine Möglichkeit, die vielleicht besser geht.
    Das wäre mal auszuprobieren. Aber erst mal mit wenig Wolle, damit Du Dich nicht so ärgern mußt, wenn es nicht funktioniert.
    Ansonsten würde ich für die Gotlandfasern eine passende andere Schafwolle besorgen.
    Oder Du verspinnst das Gotland auf einer Handspindel, die Du im Schälchen abstützt, damit Du keinen Zug drauf bekommst.

    Falls Du noch weitere Fragen hast, dann findest Du meine E-Mail-Adresse in meinem Profil.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen