Dienstag, 26. Juni 2012

Jetzt ist es aus mit der Ruh........

Der Bagger steht auf dem Nachbargrundstück und räumt das Unkraut ab.
Grundsätzlich bin ich ja zufrieden, daß jetzt gebaut wird, aber als der Bagger die Bäumchen auf der Wiese
einfach umgerissen hat, da mußte ich doch einmal schlucken.
Das was in ca. 12 Jahren langsam und tapfer gewachsen ist ( Birken, Weiden, Kirsche), das wurde in nicht mal einer Minute aus der Erde gerissen und mit geborstenen Wurzeln und Ästen zur Seite geworfen........
So gleichgültig, so respektlos.............. tja...........
Sehr schade. Meine Mädchen haben sich auch darüber aufgeregt, das es ihre Lieblingskletterbäume nun nicht mehr gibt.
Emma hat gewettert: "Mama, das ist unverschämt! Das war mein Lieblingsbaum! Das ist so doooof!"
Recht hat sie, aber das ist eines der Dinge, die wir nicht ändern können.

Kommentare:

  1. uahh wie gemein!
    Bekommt Ihr ein Wohnhaus neben Euch? Baulärm im Sommer ist so etwas von ätzend.
    Ich wünsche Euch viel Ruhe - vielleicht geht der Bagger mal ein paar Tage kaputt ;-)
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Juliane,
    wir haben seit 5 Jahren Baulärm auf dem Feld gegenüber. Alle Einwände haben nix genutzt: 33 neue Häuser, oder sogar 34...
    Auf dem Feld wurden zahlreiche Dinge aus der Slawenzeit gefunden, direkt angrenzend ist Naturschutzgebiet mit Erlenbruch und Eulen... hat alles nix genutzt. Seitdem hat der Verkehr drastisch zugenommen und alles ist irgendwie doof. Ich hab ständig das Gefühl, das jemand im Garten steht, dabei kommen die Geräusche aus dem Neubaugebiet... und sogar die Schlehenhecke, die das Gelände umgibt, wurde an einigen Stellen zerstört - obwohl sie angeblich geschützt sei. Ich kann Deine Mädchen verstehen - nix ist dann mehr wie früher!Ich wünsch Euch aber auf jeden Fall nette, freundliche Nachbarn! Damit wäre dann schon viel gewonnen.
    Liebe Grüße

    Alva

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das KEnn ich..ich hatte mal eine 35 Jahre alte Tanne vor dem Balkon...dann hat die Tanne einen (1!!!) Zapfen auf das schrottige Auto meiner ollen NAchbarin geworfen...rate mal, wer gehen musste...genau!
    Nun hab ich nur noch eine ganz kleine Tanne im BAlkonkasten..die hat Mama Tanne mir zum Trost dagelassen und wir erfreuen uns nun an ihr seit drei Jahren...

    AntwortenLöschen
  4. wie gemein - sie haetten ja vorher was sagen koennen! dann haettet ihr wenigstens noch ein bisschen von den baeumen sammeln koennen, zum faerben. birkenblaetter, ein bisschen rinde - dann waeren die baeumchen wenigstens nicht umsonst "geschlachtet" worden... na, wie schon jemand vor mir sagte: hoffentlich kriegt ihr dann wenigstens nette nachbarn!

    AntwortenLöschen
  5. ach mensch. sowas tut weh. als wir noch in wuppertal lebten, standen auf einem verwilderten grundstück uns gegenüber einige große, alte birken. als dann ein einkaufszentrum gebaut wurde, wurden sie auch in wenigen sekunden gefällt. da hab ich geheult und mir geschworen, daß ekz nie zu betreten. hab ich tatsächlich nie :)

    AntwortenLöschen