Mittwoch, 20. Juni 2012

Der Zwang neue Wege zu gehen.........

.........hat mich heute erreicht.

Wo? Natürlich im Supermarkt meines Vertrauens.
Man räumt um! Nicht nur ein Regal! Nein! Alle! Auf einmal..............
Also bin ich heute in heiliger Einkaufsmission völlig verwirrt durch die Gänge getaumelt und habe mit glasigen Augen nach den Sachen gesucht, die ich benötige..........
Es war unheimlich und nervenaufreibend.................
Einmal schob ich meinen Wagen an einem Mann vorbei der erschöpft am Boden zusammengesackt war und leise vor sich hinmurmelte: "Erdbeermarmelade..............ich will doch nur Erdbeermarmelade..........."
Seine flehentlich nach mir ausgestreckte Hand ließ mich kalt. Ich war selber in Not, denn ich brauchte Kaffepads. Also überließ ich ihn einem ungewissen Schicksal und wankte weiter. Dramen, die sich in den Regalreihen abspielten übersah ich einfach. In der ehemaligen Abteilung für Plätzchen und Buttergebäck hatte eine erboste Frau eine Angestellte mit der rechten Hand im Würgegriff, schwang mit der linken Hand drohend eine dicke Handtasche und kreischte hysterisch: "Wo sind meine Lieblingseierplätzchen? Los! Raus mit der Sprache!" Zu meinem Glück kam ich an einem Regal mit Saft vorbei und konnte so meinen größten Durst stillen......und dann.......welch' große Erleichterung, hatte ich meine Kaffeepads gefunden.
Mit großem Glück legte ich den Weg zur Kasse in kurzer Zeit zurück und ich verlief mich auch nur ein einziges Mal. Warum die letzten 10 Meter bis zum Ausgang so beschwerlich waren, habe ich erst hinterher begriffen. Eine ältere Dame hatte den Griff ihres Regenschirmes in meinem Gürtel verhakt und ließ sich von mir mitziehen. Sie sah verhärmt und erschöpft aus und umklammerte besitzergreifend eine Tüte mit Haferflocken.
Ihr schlohweißes Haar deutete auf ein hohes Alter hin, aber sie meinte, daß ich mich nicht täuschen lassen solle. Ich könne von Glück reden, daß ich so schnell wieder zur Kasse gefunden hätte, denn als sie den Markt betrat, zierte noch kein einziges graues Haar ihr junges Haupt............

Eines weiß ich jedoch ganz gewiß: Beim nächsten Besuch nehme ich ein Knäuel mit Wolle mit, damit ich im Notfalle den Ausgang wiederfinde, bevor es mir ähnlich ergeht wie der armen Frau. Brotkrumen wie bei Hänsel und Gretel scheinen auch hier nicht angebracht, da sie wahrscheinlich von ausgehungerten und völlig verzweifelten Kunden auf der Suche nach dem Ausgang oder der Ware einfach aufgegessen würden.

Kommentare:

  1. *lach*
    Das hört sich an, als wolltest du zukünftig auch noch Stolperdrähte ziehen ;)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie ich es hasse, wenn sich Dinge im Supermarkt meine Vertrauens verändern! Weiss eigentlich keiner der Verantwortlichen, was das für uns Einkaufenden bedeutet. Ich danke Dir für diesen *smile* lustigen Beitrag
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Hier laufen die Kollegen zusammen, weil aus meinem Büro so ein Lachsturmgetöse zu hören ist...!

    So ein blöder Tag, alles geht schief, und dann in der Mittagspause Deine Supermarktbeschreibung, das passte, einfach herrlich! *LachtränenvondenWangenwischundAsthmatröteansetz*

    Mit herzlichen Grüßen

    PinscherKnits

    AntwortenLöschen
  4. hehe, ich muss mich wohl mal oefter umsehen! ich wunder mich immer, wieso das so lange dauert beim einkaufen, vielleicht hatte sich bei mir ja auch jemand eingehakt:) ich finde bei dieser elenden umstellerei besonders nervig, dass es immer grad dann passiert, wenn ich meine liste endlich der reihe nach aufgelistet habe. kaum klappt das - steht das zeug ganz woanders:( und weil mich das ungemein aergert, kauf ich aus lauter frust nichts, was nicht auf meiner liste war (da koennen sie noch soviel umstellen!!) - nur um dem supermarkt die rechnung kaputtzumachen:)
    mitleidende gruesse (ja, auch in irland funktioniert das leider so:()

    Bettina

    AntwortenLöschen
  5. :)))))))

    Danke, das tat gut (nochmal :)))) )

    Wenn ich den Beitrag vor einem Jahr gelesen hätte, hätte ich das permanente Umräumen in meinem Supermarkt des Vertrauens sicherlich lustiger gefunden.

    ♥liche Grüße

    Uta

    AntwortenLöschen
  6. das blöde dabei ist, dass man dazu dann noch dinge kauft, die man eigentlich gar nicht will, aber sie standen am und im weg. du hast es lustig auf den punkt gebracht - ich hasse es auch!!!
    liebe grüße - barbara

    AntwortenLöschen
  7. schmunzel, schmunzel, ich stell mir das mal so bildlich vor, du da mit nem wollknäul unterwegs und..... stell dir vor das machen viele ;-)
    na das wärs doch, bei dem "verwickeln" kommt dann ganz sicher auch ein hübsches strickmuster zu stande. nur..... ob man/frau dann überhaupt noch das findet was man man eigentlich wollte? da stelle ich mal in frage, lach.
    und...... die im supermarkt sind doch clever, zwar zum ärger für uns verbraucher, aber, weil ständig alles umundum geräumt wird, werden wir doch sehr effektiv dazu verleitet dinge zu sehen und evtl. auch zu kaufen, die wir...eigentlich.... garnicht wollten ;-). das problem ist ja, selbst bei mir hier in einem ganz kleinen supermarkt machen die das, obwohl das da nicht wirklich was bringen kann, vielleicht ist es da auch beschäftigung-therapie für die mitarbeiter??!! :D
    ein grüßle sendet dir flo

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tochter
    Ich weiß vor du warst,bei uns im E Center!! Papa und ich mußten auch suchen wie die dofen, alles war umgeräumt.
    Dahinter steckt bestimmt die Einkaufsmafia
    Liebe Grüsse
    Mama

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich...

    spätestens wenn beim nächsten Mal bei uns im Supermarkt umgeräumt wird, sorge ich für Irritationen. denn dann wird mir Deine Geschichte wieder einfallen, während ich laut lachend meine Sachen suche (gg)

    liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  10. Ja, das habe ich erst vorige Woche gemerkt, als unser Einkaufsmarkt wieder eröffnete. das bissel Umbauen hätten sie sich sparen können, denn viel ist nicht passiert, nur dass die Regale eben anders bestückt waren. Jetzt dauert as einkaufen doppelt so lange und die leute rennen wie im Traum rum und suchen. Deine Geschichte passt wie die Faust aufs Auge grins und ist sehr gut in Worte gefasst. Danke für die heiteren Lesemomente. LG Viola

    AntwortenLöschen