Mittwoch, 31. August 2011

Kleinigkeiten.............

Heute habe ich die Kleiderschränke meiner Mädchen, in Erwartung des kommenden Herbstes, ausgemistet und gesichtet. Was nicht mehr passte, zu schmuddelig oder schlichtweg nur noch lumpig war, daß habe ich aussortiert.

Hierbei fiel mir ein Fleecepullover von Inge in die Hände. Blauer Grund mit quietschbunten Blümchen drauf. Da der Pullover zu klein war, habe ich ihn aus dem Schrank geholt und da mir der Stoff ganz gut gefiel, habe ich den Pullover genommen, das Vorder-und Rückenteil ausgeschnitten und aus den beiden Stoffrechtecken bunte Decken für die Puppenbettchen gemacht.
Aus den beiden Ärmeln und dem Kragen wollte ich noch einen Puppenrock nähen.
Soweit so gut. Bis Inge die ausgeschnippelten Armteile des Pullovers sah. Leider hatte ich ihre Leidenschaft für diesen Pullover grob unterschätzt (es war nämlich nie ihr Lieblingsstück). Das war ein Geheule. Ach Du Schreck! Ich Pullovermörder, ich! In meiner Not habe ich ihr angeboten aus den Armen ein Schmusetuch für sie zu nähen. Schniefend und schluchzend stimmte sie dem Vorhaben zu. Und so sieht es jetzt aus.
Die Hauptsache ist, daß mein Mädel nicht mehr weint. Aber damit hätte ich nie gerechnet. *grmps*

Dann einen kleinen Blick in den Häkelkorb. Ich habe einen Japanese Flower Scarf angefangen. Die Blumen habe ich immer schon sehr schön gefunden und jetzt mußte ich einfach damit anfangen.
Ich häkele mit einer 3,5er Nadel und selbstgesponnenem Garn. Das ist so schön weich und fluffig.

Ich habe noch ein anderes Projekt auf der Häkelnadel. Das Tuch heißt "He loves me, he loves me not".
Leider habe ich bei dem Dämmerlicht hier kein ordentliches Foto zu Stande bekommen. Die muß ich später nachreichen.
Das Tuch werde ich ohne die vielen Rüschen häkeln. Nur am Rand soll wieder eine Blümchenborte hinkommen. Ansonsten ist es mir zu viel des Guten mit dem Gerüsche.

Sonntag, 28. August 2011

Coburger Fuchs und Wald-und Wiesenschaf.....

....... haben sich ganz gut vertragen. Jedenfalls machen sie sich als Paar auf einem Strang sehr gut.

Hier sieht man sie noch als Einzelgänger auf der Spule:

Coburger Fuchs
Wald-und Wiesenschaf in hellblau meliert
Die Faser habe ich von Simone zusammen mit meiner ersten ertauschten Kopfspindel bekommen.
Und hier ist der fertige Strang zu sehen. Mir gefällt das Garn, auch wenn es recht rauh ist und ich mal ausnahmsweise davon absehe Unterwäsche daraus zu stricken. *lach*
Daten:
Faser: Coburger Fuchs/ unbekannte Wald-und Wiesenschafrasse
Gewicht: 182g
Gesamtlauflänge: 439m
Ll/100g: 241m

Freitag, 26. August 2011

Ihr Lieben..............

...............vielen Dank für Eure aufmunternden Worte zu dem gestrigen Tag.
Als Master of Desaster bin ich ja so einiges gewohnt, aber das schlug dem Faß denn doch den Boden aus (oder dem Klappkorb *giggel*).
Gut das ich Euch und meinen Blog habe, sonst würde ich so manches mal platzen. Aber so formt sich schon unmittelbar nach einer Katastrophe in meinem Kopf ein Post und ich bekomme wieder gute Laune, weil ich schon im Vorfeld grinsen muß.
Das ist die beste Therapie.
Also lacht ganz ungeniert mit mir und und über mich.
Es gibt nichts Besseres.

Donnerstag, 25. August 2011

Bilanz des heutigen Tages:

1. Eine ausgelaufene Flasche roter Sauser im Supermarkt des Vertrauens
2. Ein zerborstener Klappkorb
3. Im Zuge dessen: zwei kaputte Flaschen roter Sauser und diverse andere zerstörte und zermantschte Lebensmittel
4. Ein abgerissenes Kabel von meinem Ohrhörer am mp3-Player (Ende mit Musik für heute)
5. Autobatterie aus heiterem Himmel defekt, Auto wird morgen vom Werkstattfritzen abgeholt.
6. Ein, von Herrn Blechbläser, ergattertes Knöllchen
7. ............ es wird nachberichtet......

Die rote Flut...................

.............ist definitiv nicht nur ein Problem in den Gewässern dieser Erde, sondern auch in gewissen Teilbereichen meiner unmittelbaren Umgebung.......
Es ist mal wieder soweit. Die Zeit von Federweißer und rotem Sauser ist gekommen und so freute sich Frau Fadenwirkerin sehr, als sie die Flaschen mit dem gar köstlichen Naß in der Kühltecke stehen sah. Mit einem erfreuten Lächeln griff ich nach zwei Flaschen mit rotem Sauser, fügte sie meinen Einkäufen hinzu und rumpelte dann weiter zur Käsetheke.

Und plötzlich durchdrang eine fremde weibliche Stimme den Nebel aus "Hier-ein-Stücksken-und-davon-zwei-Scheibchen" und sagte: "Oooh, da tropft aber was!" Wie? Was? Da tropft was? Aus meinem Einkaufswagen? Aus meinem Einkaufswagen!!!!!! *kreisch* Da stand mein inkontinenter Wagen ein wenig beschämt hinter mir und eine immer größer werdende und säuerlich nach Wein riechende Pfütze eroberte sich den Fußboden.

Hatte ich vergessen zu erwähnen, daß ich die Flaschen nicht hingestellt habe, sondern hingelegt? Warum auch den Hinweis auf dem Flaschendeckel "Flasche nicht legen" beachten?
Ha! Alles kommunistische Propaganda! Lächerlich........

Auch die aufmunternden Worte der Bedienung: "Das ist mir letzte Woche auch mit einer undichten Milchtüte passiert!" haben mich nicht wirklich aufgeheitert. Schließlich weiß ich doch, daß auf der Milchtüte nicht steht: "Tüte nicht legen!"
Nun ja, total peinsam das Ganze.......... Also schob ich Richtung Kasse ab, bekam dort noch einmal einen lieb gemeinten, aber irgendwie auch nicht sehr hilfreichen verbalen Schulterklopfer (nach dem Motto: jeder hat das Recht dumm zu sein) ab und fuhr nach Hause.

Dort holte ich meine Einkäufe aus dem Auto. Schnappte mir den Klappkorb, wo unter anderem auch der rote Sauser drin stand. Machte einen Schritt vom Auto weg und................
krickkrackklaaaaaabbbbaaaaaaaaatsch!!!!
.......lagen meine ganzen Einkäufe, samt dem ausgerissenen Boden des Klappkorbes, auf dem Pflaster.
Der rote Sauser schwippte und schwappte fröhlich plätschernd die Einfahrt herunter, die Flasche Rapsöl blutete aus einer Verletzung der Hauptarterie und verschied auf dem Weg zum Mülleimer endgültig......
Vor meiner Haustüre lag eine mordsmäßige Schweinerei auf dem Boden und stank zum Himmel, als wäre das Weinlager einer Kneipe explodiert. Die Wespen tanzten Sirtaki um die klebrigen Glasscherben und eine besoffene Ameise kotzte mir auf den Schuh........

Und jetzt, nachdem ich die Schweinerei beseitigt habe, trinke ich einen Kaffee und schaufel mir eine ganze Tüte mit Chips rein........ Muß mich beruhigen und ein wenig über das Wesen der Intelligenz meditieren...........

Edit: Wäääääääähhhhh!!!! Meine Schokoküsse sind zermantscht!!!! *heul*


Dienstag, 23. August 2011

Na..........

......... ich bin ja eine Bastelkonifere.........!
Warum habe ich eigentlich heute Morgen gesaugt und gewischt?
Warum sieht mein Eßtisch aus, als wäre eine Wildsau da drüber gepflügt?
Warum kleben mir pinke Kreppapierschnipsel unter den Schuhen?
Unterm Allerwertesten?
Warum kleben meine Schuhsohlen überhaupt?
Warum muß meine Inge den gesamten Inhalt des Glitterstiftes mit einem unfeinen Geräusch aus der Tube auf das Schloßdächlein drücken, obwohl ich "warte bitte" gesagt habe?
Warum sehen diese gebastelten Sachen in Büchern immer so toll aus und meine eher wie eine verknubbelte, verhotzelte und matschige Mischung aus Klorollen und Klebeschnipseln mit Flusen drin?
Warum muß Emma "iiiiiggggiiiiiiittttt bäääääääähhhhhh" in mein rechtes Ohr brüllen, nur weil sie ein wenig Klebepapp an den Fingern hat?
Ich weiß das jedenfalls nicht......

Montag, 22. August 2011

Mein "See You" ist fertig.............


Ich habe doch sehr lange an diesem Tuch gestrickt und gesponnen. Ich kann gar nicht zusammenrechnen, wieviele meiner Arbeitsstunden in diesem Tuch stecken.
Jede davon hat sich gelohnt.
Das Tuch ist wundervoll geworden.
Schön warm und weich.
Es liegt schön auf meinen Schultern und wird mir die grauen Herbst- und Wintertage mit
fröhlichen Farben bemalen.
Daten:
Anleitung: "See You" von Spinning Martha
Garn: Alle von mir handgesponnen.
Gewicht: 340g
Schulterlänge: von Zipfel zu Zipfel sind es 230cm
Rückenlänge: 75 cm

Das Projekt lebte von der Spinnarbeit die ich dafür geleistet habe.

"Kaminfeuer" von Spinning Martha
"Elfenmoos" von Wollinchen"Stürmische See" von Christine"Sonnenspiegel" von EsterAber ich bin dankbar dafür, weil ich mich dadurch spinntechnisch unheimlich nach Vorne gebracht habe.

In Ermangelung eines vernünftigen Photographen (Herr Blechbläser schiebt heute Überstunden) mußte ich das Tuch über einen Bügel drappieren. Nun ja. Die Farben sind auf diesem Bild zu blaß geworden.
Hier kommen die Farben viel besser raus und sind auch recht gut getroffen.
Wie ich schon angekündigt hatte,
gab es für den Schulter und Halsbereich Nupsies oder besser gesagt Picots.Das Rückenteil habe ich mit einer einfachen Häkelborte ohne viel Schnickschnack eingefasst. Die Idee dazu gab mir das Tuch "Juliana Wrap". Allerdings habe ich mir hierbei die letzte Reihe mit den kleinen Krönchen verkniffen, sondern eine einfache Reihe mit sl in jeden sc und 3sc in jeden ch2 loop gehäkelt.
Heraus kam am grünen Ende ein eindeutiger Drachenschwanz.
Ich bin schwer verliebt!

Mein lieber Scholli............

"Ein Blick in den Gesetzestext erleichtert die Rechtsfindung!" Eine sehr nützliche Weisheit, wie ich finde.

Wenn ich im Vertrauen auf eine ordentliche, und vor allen Dingen richtige Auskunft, bei meiner Personalstelle anrufe, dann erwarte ich auch, daß die Leute die maßgeblichen Paragraphen auf der Pfanne haben.

Als ich dann meinen Antrag aufsetzte und den mir genannten Paragraphen einsetzen wollte, da überkam mich ein gelindes Unbehagen. Na................ dachte ich mir ...............da willst Du doch lieber mal nachkontrollieren, ob das so richtig ist.
Näh! Natürlich nicht! Nicht mal im Entferntesten.

Allein beim Gedanken, daß ich so einen Schwachsinn auch noch fast schriftlich niedergelegt hätte, winde ich mich innerlich in Krämpfen.

Finster..............gaaaaaaanz finster!

Hätte ich mir so eine Minusleistung auf der Arbeit gegönnt, dann hätte mich mein letzter Chef kaltlächelnd in der Luft zerissen und meine kläglichen Überreste in der Pfeife geraucht.

Na wie gut, daß ich in diesem Falle nicht alles wissen muß. Ich muß nur wissen, wo das Gesuchte zu finden ist........... *böseguck*

Sonntag, 21. August 2011

Und weg..............

Es wäre ja soooo schön, wenn die Sonne schiene und wir auf dem Rasen sitzen könnten. Dann sind mir die Leierkastenmänner auch völlig schnurz........ dummmdiiiiiii.........


Freitag, 19. August 2011

*schnauf*

Vier kleine Weibsen habe ich heute auf der Hütte und laufe seit einer Stunde von einem Brandherd zum Nächsten. Komme mir vor, als wäre ich silvesternachts auf der Arbeit, nur das meine Unterstützung noch auf sich warten läßt. *keuch*

Donnerstag, 18. August 2011

Heute Vormittag...........

...........hatte ich lieben Besuch von Heike.
Mit Kaffee und Kuchen haben wir es uns auf der Terrasse gemütlich gemacht und ich konnte endlich mit dem Rand meines Tuches anfangen.

Für die Schulter- und Halsregion habe ich mich für Nupsies entschieden.

Wie? Ihr wißt nicht was Nupsies sind? Komisch!
Heike wußte es auch nicht. *grins*

Das sind Nupsies:
Fachbegriff Picot. *lach*
Da ich aber ein schlichter Mensch bin, sind es bei mir Nupsies.

Mal abgesehen davon ist dieser Begriff sehr gut geeignet für mindestens eine Viertelstunde
andauernder Heiterkeit zu sorgen.
Tststststststs.
Wir sind schon alberne Hühner.
Ja.......Du auch Frau Minibaum!

Mittwoch, 17. August 2011

Ich liege in den letzten Zügen.........

..........und zwar mit dem See You Tuch.
Eigentlich ist es ja schon fertig. Mal abgesehen davon, daß ich die Fäden noch nicht vernäht habe. Das Spannen werde ich mir dieses Mal auch schenken. Höchstwahrscheinlich jedenfalls.

Nunmehr mache ich mich daran, daß Tuch noch ein wenig aufzuhübschen. Dort, wo die Segmente aufeinander treffen, kann man ganz deutlich eine "holprige" Kante erkennen. Das liegt an den unterschiedlichen Garnstärken. Ich mag das nicht so besonders gerne und daher habe ich mich entschlossen noch eine Borte zu häkeln/stricken.

Nix pompöses, aber dafür farblich noch einmal ein wenig abgesetzt vom Rest.
Dafür habe ich in der letzten Woche noch ein Garn fertig gesponnen.
In einem wunderschönen Gelb-Orange-Ton.
So sah das Batt von Ester aus und es war einfach traumhaft zu verspinnen.
Hier ist das fertige Garn zu sehen.

Daten:
Faser: Merino/Bfl/Seide
Gewicht: 106g
Lauflänge: 362m
Jetzt fehlt mir nur noch eine zündende Idee für die Borte. Mal sehen. Das kann ja nicht so schwer sein......oder?

Anleitungen und Übersetzungen ins Deutsche..............

........... beschäftigen mich eigentlich gar nicht so sehr.

Ich kaufe eine Anleitung (zumeist in englischer Sprache, weil ich alle anderen nicht verstehe) und dann stricke/häkele ich die Anleitung nach, ohne mir eine Übersetzung anzufertigen. Warum auch?
Ich habe mir viel Mühe gegeben und so einiges an Zeit investiert um mir die englischen Strickbegriffe einzuprägen.

Jetzt finde ich englische Anleitungen viel leichter zu stricken als ihre Schwestern in deutscher Sprache. Die Abkürzungen sind nicht so umständlich.

Wenn ich mal ein Strickstück habe, daß ich wirklich schön finde, das aber eine finnische, französische, japanische oder sonstigsprachige Anleitung hat, dann seufze ich leise, schaue nach, ob ein Chart dabei ist, den ich verstehe und nehme im Zweifelsfalle Abstand von dem Vorhaben.

Tja, und dann beschäftigt mich das Thema doch immer wieder mit schöner Regelmäßigkeit.
Nicht, weil ich mich damit beschäftigen möchte, sondern weil mir völlig fremde Menschen plötzlich einen Antrag machen.

Zumeist per Mail. Viele höfliche Mails sind darunter, einige wahren so gerade die Form und andere sind einfach nur dreist. Es wird nach Anleitungen oder nach Übersetzungen gefragt und manchmal eine Gegenleistung angeboten.

Ich habe keine Probleme damit solche Mails zu beantworten. Die Einen beantworte ich sehr höflich, bei den Anderen bewahre ich die Form und der klägliche Rest bekommt eine verdiente oder gar keine Antwort.

Allerdings haben meine Mails Eines gemeinsam.
Die Antwort:
"Nein

Ich gebe keine Anleitungen weiter und ich fertige auch keine Übersetzungen an.

Ich schreibe auch nicht mehr die Höflichkeitsfloskel "es tut mir leid, aber...." in die Mails. Das wäre nämlich gelogen. Es tut mir nicht leid, keine Anleitungen weiter zu geben und keine Übersetzungen anzufertigen. Überhaupt kein bißchen.

Und ich lege, ehrlich gesagt, auch keinen gesteigerten Wert darauf immer wieder solche Mails zu beantworten.
Mit meiner Zeit könnte ich nämlich etwas besseres anfangen.
Stricken, spinnen oder lesen.

Wer ein Teilstück einer Anleitung nicht versteht und nicht mehr weiterkommt, dem helfe ich sehr gerne in dieser konkreten Sache weiter. Das versteht sich von selbst.
Da freue ich mich auch über Mails. Kein Problem und gerne gesehen.

Wer aber eine Anleitung gar nicht versteht (wofür ich Verständnis habe) oder einfach zu geizig ist, eine Anleitung zu kaufen, der sollte sich diese Zeilen vor dem Schreiben einer Mail zu Gemüte führen und einen Moment inne halten um in den virtuellen Äther zu lauschen.

Könnt Ihr es hören?
Ganz leise?

"Nein!"

Und schon hat sich die Mail erübrigt. Ist das nicht fein?

Dienstag, 16. August 2011

Der lange Auszug............

Ich spinne jetzt seit drei Jahren und bis jetzt hat sich mir der lange Auszug immer entzogen. Ich habe es einfach nicht geschafft, auf diese Art den Faden auszuziehen. Der Faden wurde immer dünner und dünner und dünner und entglitt mir jedesmal nach kurzer Zeit.

Gestern endlich, bei einem ganz tollen versponnenen Tag haben es meine Hände endlich herausgefunden. Mit dem langen Auszug ist es nämlich, wie mit einer Beziehung: Was man zu fest hält, das wird ganz einfach erdrückt.

Ich muß das Faserbündel locker in einer Hand halten und die Fasern einfach aus dem Bündel fließen lassen. Nicht verkrampfen vor Erwartung das der Faden reißt. Das macht er nämlich nicht. Mit den Fingern ein wenig regulieren um die Garnstärke gleichmäßig zu halten, aber die Fasern müssen im ständigen Fluss sein, damit sich das Garn entwickeln kann.

Das Ergebnis ist unglaublich schön. Der Faden ist viel weicher und lebendiger und als Nebeneffekt hat sich meine Spinngeschwindigkeit ganz enorm gesteigert.
Gestern habe ich in ca. 5 Stunden 120g in meiner üblichen Garnstärke (Single: ca. 750-800m/100g) versponnen. Das habe ich sonst nicht einmal in der dreifachen Zeit geschafft. Mal abgesehen davon, daß mir die Spinnarbeit mit dem kurzen Auszug immer recht langweilig vorkam.

Aber jetzt klappt es ganz prima und ich bin auch sehr zufrieden, daß meine linke Hand bei dieser Arbeit feinmotorisch geschult wird, denn mit ihr halte ich das Faserbündel, obwohl ich normalerweise Rechtshänderin bin.

Montag, 15. August 2011

Jauchzet und frohlocket................

.......rollt den roten Teppich aus und hängt die Fahnen raus.......
Der Kindergarten hat wieder angefangen!
Yehaaaa!
Aber nicht nur ich freue mich darüber,
auch die Kinder haben gejubelt......
*grübel*
Dabei bin ich doch gar nicht so schröcklich.....
......obwohl.......
.....seht ihr die beiden silbernen Schnäbel auf meinen Schulterklappen??........
.....Rang: Rabenmutter....... *giggel*

Samstag, 13. August 2011

Nachlässigkeit...................

..........zieht Strafe nach sich.
In meinem Falle eine total mit Papiertaschentuchfetzen zugefusselte Waschmaschine voll mit Kinderwäsche. Hurrrraaaaaa! Es schneit in der Waschküche!

Fußspindel aus Fimo................

Inspiriert von Kaddie, die sich aus Holz ganz schöne Spindeln selber gebaut hat, habe ich mich nochmal an den Eigenbau einer Spindel gewagt. Da ich mit Holz nicht gut arbeiten kann, habe ich Fimo aus einer Schublade gekramt und damit ein wenig experimentiert.

Herausgekommen ist eine lülalige Handpindel mit Tiefenwirtel. Als Schaft diente mir ein Eßstäbchen, daß ich noch dezent unprofessionell mit Schmiergelpapier und Feile beackert habe.
Wie man sehen kann habe ich den Fimo-Wirtel mit den Fingern in Form gebracht. Mist..........jetzt habe ich meine Fingerabdrücke in Fimo gemeißelt (hoffentlich ist nie das Team von CSI hinter mir her. *giggel*). Beim nächsten Mal werde ich Plätzchenformen und ein Nudelholz benutzen. Das dürfte gleichmäßiger werden. Ich habe noch Kerben eingedrückt, damit der Faden nicht abrutscht, falls ich sie mal als Hochwirtelspindel benutzen möchte.
Für den Halbschlag habe ich den Schaft am oberen Ende eingekerbt.
Die Laufeigenschaften sind durchwachsen. Sie dreht sich langanhaltend und gut. Da sie aber eine Umwucht hat, kommt sie in regelmäßigen Abständen ins Torkeln um dann wieder gleichmäßig zu laufen und dann wieder zu torkeln usw. Das ist natürlich unerwünscht und ginge viel besser auch wenn es mich nicht groß stört.
Daten:
Spindel: Marke Eigenbau
Gewicht: 30g
Länge: 27cm
Durchmesser Wirtel: 6cm
Den Wirtel habe ich nach dem Härten nur auf das Eßstäbchen schieben müssen. Er hält ohne zusätzlich geklebt zu sein.
Fazit: Fimo ist ein gutes Material um mit wenig Aufwand eine Handspindel selber zu bauen. Wenn ich mir mehr Zeit gelassen hätte um ordentliche Arbeit zu leisten, dann wäre die Spindel auch bestimmt ganz gut geworden.
So ist sie nur "mittelhalbgut" (wie meine Mädels sagen würden) und es gibt noch einiges zu verbessern.

HA!

Was passiert, wenn der Gemahl aushäusig ist?
Frau Fadenwirkerin bekommt den Dreh ins Bett nicht und wird kreativ tätig.
Habe gerade eine Fußspindel aus Fimo und einem Eßstäbchen gebastelt......
Sie läuft wie ein Döppken. *grins*
Bilder gibt es aber erst, wenn es hell ist.

Donnerstag, 11. August 2011

See You Tuch

Heute Nachmittag habe ich das, noch nicht ganz fertige, See You Tuch mal auf ein längeres Seil gezogen, damit ich mir die Außmaße ansehen konnte.
Eines weiß ich jetzt schon mal: Es wird ein Monstertuch! Riesig! Wirklich grooooooß! Und kuschelig weich ..... mmmmhhhhh ........... so richtig zum Schmusen. Zur Info: Die großen Korkplatten haben ein Maß von 45x45cm. Die schmalen Platten haben eine Breite von 10cm.
So läßt sich vielleicht die Tuchgröße besser einschätzen.
Ich mußte für das Photo auf einen Stuhl steigen und sollte jemand heranzoomen, dann bitte ich demütigst darum die Staubmäuse, den Dreck und das Meerschweinstreu auf dem Boden zu ignorieren. *räusperschäm*
Das blaue Garn, daß ich für Teilstück C gewählt habe, passt ganz hervorragend zu grün und orangerot und mildert den Karotteneffekt deutlich ab.

Ich überlege intensiv, ob ich noch eine Borte anhäkeln soll. Durch die unterschiedlich gesponnenen Garnstärken sind die Übergänge der einzelnen Segmente recht holprig und die Kanten sind ungleichmäßig, Das mag ich nicht so sehr.

Als mögliche Farbe für die Borte habe ich mir dieses sonnengelbe Batt ausgesucht.
Allerdings habe ich noch nicht viel davon gesponnen. Die ersten 30g habe ich heute Nachmittag als Singlegarn von der Handspindel abgewickelt. Jetzt muß ich "nur" noch 70g verspinnen. Mal eben. *muahahahahaha*

Weihnachten.......jetzt? Zu dieser Zeit?

Aber klar doch!
Meine drei Lieben sitzen im Wohnzimmer und Herr Blechbläser hat auf Geheiß unserer Jüngsten
die Noten von Tochter Zion rausgeholt und die begleitende CD in den Player geworfen und auf Maximallautstärke gestellt. Herr Blechbläser rockt auf der Tuba, Ingelein flötet rhythmisch unrhythmisch auf der Blockflöte und Emma singt immer die erste Strophe dazu....
Und ich? Mir flattern die Haare, ob des erzeugten Schalldrucks.........*gacker* Aaaahhh, es folgt ein Tango..... bin mal wech...... muß mit Emma tanzen.............

Weisheiten des Tages.............

Wenn etwas aussieht wie eine Ente,
watschelt wie eine Ente
und schnattert wie eine Ente,
dann ist es in den allermeisten Fällen auch eine.

Gut das die alte Weisheit
"Gier frisst Hirn"
nicht immer zur Anwendung kommt.

tststststststs

Montag, 8. August 2011

Typisch......

........kaum setze ich mich leise seufzend mit einer Tasse Kaffee auf die Couch, da geht die Terassentür auf und beide Nachbarsjungen toben herein .............inklusive Nachbarin............... *doppelseufz*. Aber jetzt hat's sich ausgetobt, Frau Nachbarin ist gegangen und hat 3 Kinder im Schlepptau .......... Ruhe! Endlich! Und mein krankes Emmachen liegt im Bett und schläft schon seit knapp 3 Stunden.........

Hausarbeit? Wie? Wo?

Hausarbeit Soll:
Wäsche waschen
Bügelberg abtragen
Badezimmer wienern

Hausarbeit Ist:
Nur eine Wäsche gewaschen, weil - Waschpulver nix mehr da. *grmps*
Bügelberg und Badezimmer? Hä? War da was?

Dafür:
Dreckigen kleinen Terassentisch abgewaschen und unter Ächzen ins Haus geschleppt ("Was zum Teufel hat der im Haus verloren?" wird mich Herr Blechbläser fragen......)
Dann Decken aus dem Keller hochgeholt und auf Anweisung meiner Ladies eine Bude gebaut.
Einlauf abgeholt, weil die Bude nicht dunkel genug war (was kann ich für die dünnen Decken???).
Dann Kääääksäää geholt und die Mannschaft in der Höhle bewirtet. Leider mußte ich auch einmal reinkriechen und jetzt habe ich eine Beule am Hinterkopf und mein Ischias nervt schon wieder. Ich bin zu alt für den Sch.......!

Nur noch eine Woche Kindergartenferien und dann werden die Fahnen rausgehängt.......
Wenigstens sind sie gut zufrieden und relativ gut beisammen, obwohl Emma Scharlach hat.....
Inge hat es schon in der letzten Woche ausgelebt und wenn sie auch sonst nicht teilt, war sie doch hier mal großzügig, das kleine Bazillenmutterschiff.

Hausarbeit? Später am Tag! Erst mal meine Zeit mit einem Post verpulvern........*giggel*

Sonntag, 7. August 2011

Nachtrag zu heute Nachmittag

Als Oma und Opa bei uns eintrafen, war Emmas Kleidchen einer kurzen Hose gewichen, der Dutt total verzammelt, die Haarnadeln auf dem Rasen verteilt und Inges Klunker bereits in sämtlichen Ecken des Untergeschosses verstreut. Das Gebastelte kam auch gar nicht mehr zur Sprache, weil wir es nicht mehr finden konnten................*grins*. Hinzu kamen zwei Paar kohlrabenschwarzer Füße weil sie barfuß draußen herumliefen. Aber wer will auch erwarten, daß zwei kleine Mädels eine soooo lange Zeit hübsch und adrett bleiben? Ich jedenfalls nicht................... Habe zwei Rabaukenmädels ......... Gott sei's getrommelt und gepfiffen.....
Aber mein Kuchen hat geschmeckt. Immerhin...........
Der Nachmittag war sehr schön.............wie immer wenn meine Mam und mein Dad zu uns kommen.

Samstag, 6. August 2011

Heute..........

............kommen Oma Anne und Opa Natz zu Besuch. Die Kinder freuen sich wie verrückt und wollten erst mal das Haus "festlich" schmücken. Also haben wir Luftschlangen hervorgekramt und überall verteilt und zwei Luftballons trohnen oben auf der Eßtischlampe. Auch gebastelt haben sie etwas für die Beiden, aber ob das letztendlich zu Oma und Opa wandert steht noch in den Sternen, weil meine Mädchen ihre Werke manchmal so schön finden, daß sie sie gleich behalten.
Emma hat sich in ihr schönstes Kleidchen geworfen und wollte, daß ich ihr einen Dutt frisiere. Habe ich natürlich auch gemacht und als Krönung noch zwei Perlennadeln von meiner Hochzeit in die Frisur gesteckt. Inge hat sich mit Kopp und Ohren in ihr Schmuckkästchen verbuddelt und tauchte mit "Klunkern" behängt wieder daraus hervor. Jetzt sind wir gerüstet. Nur der Kuchen will noch gebacken werden. *lach*

Freitag, 5. August 2011

Wolle vom rauhwolligen Pommernschaf verarbeitet

Vor kurzer Zeit hatte ich das Glück, daß mir eine Mitspinnerin Rohwolle vom Rauhwolligen Pommerschen Landschaf von einer Züchterin mitbrachte.
Vielen Dank Billie das war wirklich total nett von Dir.
Insgesamt waren es 500g in einem schönen Dunkelgrau.

Leider habe ich vergessen, daß Vlies vor dem Waschen zu photographieren oder vielleicht mal das Waschwasser, denn das war vielleicht eine dreckige Brühe! Du meine Güte.

Nach dem Waschen sah die Wolle so aus:
Die Braunen Spitzen sind nicht wirklich braun, wie ich nachher beim Zupfen festgestellt habe, sondern schlichtweg immer noch dreckig. Aber da hatte ich keine Lust mehr alles nochmal in die Waschwanne zu schmeißen. *grins*

So sah die Wolle nach dem Zupfen aus. Die Fasern sind schön aufgelockert und es ist nochmal ganz viel Streu und Dreck herausgefallen.
Dann habe ich die Wolle mit Handkarden kardiert. Das macht Spaß, weil ich durch das Kardieren die Wolle ganz wunderbar fluffig mache. Sieht toll aus.
Auf der Karde (man arbeitet immer mit einem Paar) sieht die Faser so aus:
Und wenn ich es von der Handkarde lupfe, dann habe ich ein wundervolliges und ganz schönes
Wollwölkchen auf der Hand. Jeweils zwei davon rolle ich dann zusammen.
Na?
Schätzeken?
Wollen wir zusammen ein Wollröllchen rauchen?
*gacker*
Absolut gesundheitsfreundliche Fat Ladies.....
Nach dem Waschen, Zupfen, Kardieren und Rollen wiegt der ganze Wollberg nur noch 240g.
Mehr als die Hälfte des Ursprungsgewichtes ist auf der Strecke geblieben.
Mir schmerzen jetzt die Hände und Unterarme von der ungewohnten Arbeit, aber ich habe wirklich Freude dabei gehabt.

Dienstag, 2. August 2011

See You! oder Projekt: Karottentuch.....

Gaaanz langsam wächst mein Karottentuch und es sieht bis jetzt superschön aus. Knackig frisch, sozusagen. *grins*
200g handgesponnene Wolle habe ich verstrickt und das Tuch wird wirklich groß und superweich.
Noch mal zur Erinnerung: Die Anleitung gibt es kostenfrei bei Spinning Martha.
Jetzt kommt der dritte Teil des Tuches und nun wird meine Karotte ein wenig mit Wasser begossen. Und zwar werde ich diesen Teil des Tuches mit ratzifatzi von mir gesponnener Wolle in einem sehr schönen Blau in Farben der stürmischen See stricken. Die weißen Seidenfasern im Garn sehen aus wie Schaumkronen auf den Wellen.Beim Verzwirnen der Wolle war ich ein wenig zu schnell und habe daher einige "Würmchen" produziert, die nun putzmunter und keck am Faden herunterbaumeln. Naja. Ist ja niemand perfekt. Ich schon mal gar nicht. Wäre ja auch langweilig.

Montag, 1. August 2011

Ein Tassenteppich...........

..........oder Mug Rug wie es für mich völlig unaussprechlich im Originaltitel heißt.
Egal. Für mich ist es ein Tassenteppich, geht mir irgendwie geschmeidiger von der Zunge.

Dieser kleine Tassenteppich entstand als Teil für den Geburtstag meiner weltallerbesten Freundin Heike!
Es gibt nämlich niemanden, mit dem ich so gemütlich quatschend auf der Couch sitzen und Kaffee trinken kann, wie mit ihr.

Danke das es Dich gibt!
Dafür brauchte ich auch den Textilkleber (Sauzeuch damisches), damit ich die ganzen Minischnipselis dort festkleben konnte, wo ich zum Schluß auch nähen wollte. Und auch wenn ich noch tagelang Kleber auf den Fingernägeln hatte, es hat sich gelohnt!

Warum ich so lange mit dem Posten des Tassenteppichs gewartet habe?
Ganz einfach....ich bin im Moment ganz schrecklich blogfaul. *garnichtschäm*