Dienstag, 31. Mai 2011

Es regnet wie aus Kübeln.............

..............und meine Mäuse sind jubelnd mit Regenschirm, Regenklamotten und Stiefeln in den Garten galoppiert. *gacker* Da soll mal einer sagen, daß Regen verdrießlich stimmt. Mitnichten.

Sonntag, 29. Mai 2011

Ein Quilt zur Taufe.......

Inspiriert von Judy's Baby Quilt habe ich im letzten Jahr den Entschluß gefasst, meinem kleinen Neffen Aaron zur Taufe einen Quilt zu schenken.
Mit der Auswahl der Stoffe habe ich mich wirklich schwer getan, weil ich Stoffe haben wollte, die für ein Kind, einen Jugendlichen und einen Erwachsenen passen. Ich hatte eine gewisse Vorstellung davon, wie der Quilt aussehen sollte und wie groß er werden muß.
(Alle Bilder können mit Klick herangezoomt werden)
Die fertige Decke hat eine Größe von 136cm x 93cm

Zuerst habe ich eine Skizze gemacht und da sie ausreichend "einfach" aussah, sollte die Decke so aussehen. *grummel* Nun ja. Ich fand es dann doch nicht ganz so einfach, als es dann endlich losging.
Alles startklar?
Erst habe ich die einzelnen Blöcke genäht.
Dann die Blöcke zusammengefügt und dabei bemerkt, daß schief einfach schief bleibt, auch wenn frau noch so hingebungsvoll flucht.
Das Top ist fertig. Hurraaaaaaa.
Nachdem Vlies und die Unterseite auch angefügt waren, habe ich die Decke geheftet und meine ersten Stiche gemacht. Die Abschlußkante für die Decke hatte ich bereits vor dem Quilten angenäht. Das man das erst nach dem Quilten macht, das habe ich erst später gelesen. Aber was soll's? Es hat auch so sehr gut geklappt. Da habe ich wohl Glück gehabt.
Dank der sehr guten Tips von Ulla Zipperer und ihrem Tutorial für das Quilten mit der Hand hatte ich einen sehr guten Start. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich. Mein selbstgeschneiderter Quiltfingerhut aus einem Stück Leder und der gummierte Grabbelfinger um die beladene Nadel zu schnappen haben mir gute Hilfe geleistet.
Die Stichlänge variiert ein wenig. Habe ich zu Anfang gerade 3 Stiche auf einen inch (2,54cm)
geschafft.............
...........so waren es zum Schluß 7 Stiche auf einen inch. Ich habe also ein wenig gelernt. Meine Stiche wollte ich nicht in der Naht machen, weil ich keinen Grund dafür sah, sie zu verstecken.
Die einzelnen Blöcke sind fertig gequiltet.
Und so sieht die Rückseite aus......
Ich bin jetzt sehr zufrieden, daß mir der Quilt so gut gefällt. Ich habe mein Herz- und Fingerblut in den Quilt gelegt und hoffe nun, daß er meinen Neffen über sein Leben begleiten wird.
Als Kind zum Krabbeln und Kuscheln, als Trostdecke im jugendlichen Alter, wenn die Eltern mal wieder gar nichts verstehen. Als Stückchen Heimat in der ersten Wohnung und als wärmende Decke über die steifen und schmerzenden Knie, wenn das Haar grau und die Wohnung selbst im Hochsommer zu kalt ist.

Freitag, 27. Mai 2011

Es ist getan.......

Der letzte Stich gesetzt und der letzte Faden vernäht. Mein erster Quilt ist fertig. Ich kann es kaum glauben. Es ist ein tolles Gefühl. Bilder müssen noch ein wenig warten.

Mittwoch, 25. Mai 2011

Platschiplatsch!

Wieviele Kleinkinder passen in ein winziges Gäste-WC? Momentan sind es drei, die sich um ein kleines Waschbecken scharen und ganz friedlich, lautstark und albern mit Playmobil, Lego, Schaum und Wasser herumplanschen.
Ich bin mal gespannt, wie lange die Idylle anhält und wieviel Wasser gleich auf dem Boden herumschwappt..........und wenn Inge sich dann klammheimlich ins obere Stockwerk verdrückt um sich umzuziehen, dann ist schon klar, daß sie klatschnaß ist........
Aber egal. Ich kann mich noch daran erinnern, daß ich das früher auch durfte und ich würde es meinen Eltern schlecht danken, wenn ich meine Mäuse nicht planschen ließe.
Kinder sind doch herrlich........

Dienstag, 24. Mai 2011

Eigentlich...............

..........wollte ich vom Spinnwebentag berichten, aber dafür habe ich im Moment keinen Kopf. So oft wie möglich sitze ich nämlich an meinem Quilt und quilte bis die Finger qualmen. Es macht ja so viel Spaß! Also bin ich im Moment ziemlich ruhig. Vielleicht schaffe ich es heute Abend etwas zum Spinnwebentag zu berichten.

Sonntag, 22. Mai 2011

Ein toller Tag..............

Ein sehr toller Tag. Ich kann kaum sagen, wie sehr mir der Tag gefallen hat.........Ich werde morgen
mal darüber berichten. Gerade habe ich keine Lust und sonne mich noch in der Wärme dieses wirklich schönen Tages.

Samstag, 21. Mai 2011

Ich freue mich schon..........

Morgen bin ich im Bauernhausmuseum in Bielefeld zu finden. Ich freue mich schon. Mit Kind, Kegel und Spinnrad mache ich mich auf die Fahrt zum SpinnWebentag. Mehr darüber könnt Ihr hier lesen. Das wird bestimmt ein toller Familientag. Die Kinder werfe ich den Schafen zum Fraß vor........*gacker* oder ich packe sie in den größten Wollhaufen den ich finde und sage ihnen, daß der erst von ihnen gekämmt werden muß, bevor sie mich wieder vom Spinnstuhl hochjagen dürfen. *grins* Jetzt hoffe ich nur noch das es nicht regnet.
Wer kommt denn noch? Bitte um Handzeichen............

*uffz*

Alles ist vorbereitet. Geheftet ist die Arbeit und jetzt werde ich mich im Handquilten versuchen....... Man darf gespannt sein. Zu meiner großen Zufriedenheit habe ich aber auch gerade festgestellt, daß meine göttliche Nähmaschine auch über einen Obertransport verfügt...........und sogar über einen Quiltfuß zum freien Quilten. Du meine Güte...... Das hatte ich glatt vergessen..... *schäm*

Donnerstag, 19. Mai 2011

Wenn ich mich überwinde...............

...............an die Nähmaschine zu gehen, dann wird das immer ein Gewaltmarsch.
Grob zusammengerechnet habe ich mal wieder 7 Stunden mit Tüfteln zugebracht. Aber das Meiste ist fertig geworden. Nur noch die Umrandung und dann wird gequiltet. Oder wenigstens werde ich den Versuch machen...............
Einen klitzekleinen Teaser habe ich aber für Euch.
Wie man sehen kann sind die Blöcke natürlich nicht gerade geworden....... Aber damit kann ich leben.........
Ich bin froh, daß ich soweit gekommen bin heute und das mich das Ergebnis zufriedenstellt. Mit Null Ahnung war es nicht so leicht, weil ich ungefähr gefühlte 5000 Fehler gemacht habe..........

Wünscht mir Glück....................

.................heute ist mal wieder Nähtag! Jawohl, ich werde meine Nixe wieder aus dem Keller holen, entstauben und mein Bestes geben........falls das reicht. *ömpf*
Leider darf ich Euch noch nicht sagen was es genau wird und zeigen geht schon mal gar nicht, aber das hole ich dann später nach...........dann darf auch gelacht werden............
Soviel sage ich aber: Es gibt etwas Patchwork und wenn ich mich nicht allzu dumm anstelle, dann wird es auch gequiltet.
Alles in Allem wird es aber mal wieder ein Abenteuer, weil ich ja nicht einmal weiß, wie ich Blöcke nähe, die dann auch noch gerade sind...............und ansonsten weiß ich auch nicht viel, werde wohl mal wieder alles zurechthotzeln ........... Meine Nähmaschine lacht schon wieder ganz häßlich in sich hinein...........sie glaubt wohl ich kann sie nicht hören.......bah!

Edit: Meine Nähmaschine ist für so eine Nähwurst wie mich, das perfekte Teilchen. Es liegt nur an meinem nähtechnischen Unvermögen, daß ich mich immer erst überwinden muß, daß Dingelchen aus dem Keller zu holen.

Dienstag, 17. Mai 2011

Suche...............

................ruhiges Plätzchen.......................seeeeehr ruhiges Plätzchen..................zum Ohren schonen.............zum Stimme schonen...................*ächz* Emma, Inge, J.P. und Junker Felix geben sich alle Mühe mich auf Trab zu halten heute ........... scheinen mehrere Kasper gefrühstückt zu haben ................ und weiter geht die wilde Jagd...............

Crescent Moon in graublau.......

Vorab aus gegebenen Anlaß:
Ich kopiere keine Anleitungen aus diesem Buch
um sie dann unerlaubt weiter zu geben.
Bitte fragt mich nicht danach.

Mein zweiter Crescent Moon Shawl ist fertig und ich liebe ihn.
(Zum Zoomen bitte auf das Bild klicken.)
Das Garn hat eine wunderbare graublaue Farbe und wurde von einer Mitspinnerin aus der Spinngruppe mit Liebe kardiert.
Ich habe es dann versponnen und nun verhäkelt.
Das Tuch wiegt 130g und ich könnte es den ganzen Tag über tragen.
Gehäkelt habe ich es mit einer 4er Häkelnadel soweit ich mich erinnere. *seufz*
Ich kann mir sowas einfach nicht merken.

So schade.........

Als Herr Blechbläser gestern von der Orchesterprobe kam, da sah er einen kleinen Igel immer im Kreise herumlaufen. Da er nicht wollte, daß der Igel überfahren wird, hat er sich dicke Handschuhe angezogen und den Igel auf die Wiese neben unserem Haus gesetzt.

Heute Morgen lief der Igel wieder in der Nähe der Straße herum. Immer im Kreise, immer im Kreise. Bei Tageslicht konnten wir dann auch sehen, warum das so war. Das arme Tierchen ist an der linken Gesichtshälfte schwer verletzt. Ob das Äugelein überhaupt noch da ist, das kann ich gar nicht sehen. Entweder Auto.............oder Krähe..........?? Wer weiß das schon.

Jetzt sitzt er bei uns im Karton auf der Terasse und ruht sich aus und ich bin ein wenig ratlos. Natürlich werde ich so früh wie möglich mit ihm zum Tierarzt gehen. Aber dann? Ich bin nicht sicher, ober der Igel in freier Natur überhaupt lebensfähig ist. Leider war die Kontaktfrau von der Dortmunder Igelhilfe zur Zeit nur auf Anrufbeantworter zu erreichen........Hoffentlich meldet sie sich zügig...............*seufz*

Edit: Das Igelchen ist beim Tierarzt geblieben. Der Arzt konnte noch nicht sagen, was aus dem Igel wird, weil der sich immer so stark eingerollt hat, daß er nicht vernünftig an die Wunde kam. Und der Kleine ist noch ziemlich kräftig. Der Arzt hat aber eine Frau zur Hand, die sich um solche Igel-Notfälle kümmert. Ich hoffe also, daß es der kleine Igel schafft.

Montag, 16. Mai 2011

Jetzt habe ich es und ganz vielen Dank...........

Gleich die zweite Idee war die Lösung. Ihr seid klasse! Doria machte den Vorschlag, daß ich meine Häkelnadeln mit Fimo ummanteln könne. Das hat mich fasziniert und daher bin ich losgefahren und habe mir Fimo besorgt. In Mädchenfarben..................*giggel*.

Dann habe ich mich an den Tisch gesetzt und Fimo verbrochen...................also eine wahre Fimo-Kiinstlääärin werde ich wahrscheinlich nicht......*ömpf* mir scheint eher, daß ich in dieser Hinsicht völlig talentfrei bin......

Ich habe mir die ältesten Nadeln rausgesucht und Nadel samt Plastikgriff eingefimot. Ab in den Backofen. Fertig. Und so sehen sie nun aus.
Den Langzeittest habe ich noch nicht gemacht, aber der erste Eindruck ist gut.
Die Länge habe ich mit Fimo von 13cm auf satte 16cm gestreckt.
Damit ich auch jetzt noch weiß, welche Nadelstärke die Häkelnadeln haben, habe ich mir eine Nadel genommen und die Stärke vor dem Backen eingeritzt. *Weihrauchkesselan*Ich bin ja sooo schlau. Eine der Schläuesten sozusagen ...... *Weihrauchkesselaus*

Frage an die Häkelbegeisterten.............

Ich häkele zur Zeit mit den Soft Häkelnadeln von P**m.
Die Länge der Nadeln ist 14cm (habe ich bei allen 6 Nadeln nachgemessen).
Grundsätzlich bin ich super zufrieden mit den Nadeln.

Aber ich merke, daß mir das Ende des Griffstückes immer in den Handballen drückt. Wenn ich einen ganzen Abend häkele, dann wird das zum Ende doch recht schmerzhaft.

Ich suche nun Häkelnadeln, die ein paar Zentimeter länger sind.

Bei meiner Suche habe ich nun bemerkt, daß überall in den Produktbeschreibungen zu den P**m Soft eine Länge von 15cm angegeben ist. Das verwirrt mich jetzt sehr, weil meine Nadeln über die 14cm nun mal nicht hinaus kommen und der eine Zentimeter mehr könnte für meine Bequemlichkeit entscheident sein.

Wie sieht es denn bei Euren Nadeln aus? Falls Ihr P**m Soft benutzt, sind die auch nur 14 cm lang und kann ich mich auf die Produktbeschreibung nicht verlassen oder ist vielleicht die Länge verändert worden?

Habt Ihr vielleicht eine Idee, welche Häkelnadeln ich sonst benutzen könnte?
Ich brauche welche mit einem Griffstück das sich in der Hand rollen läßt.

Freitag, 13. Mai 2011

Schäfchen frisieren................

Heute war ich bei Thomas und seinen 31 Scottish Blackface Schafen. Thomas ist auch in meiner Spinngruppe und konnte heute beim Scheren noch eine Hilfe gebrauchen.

Ich hatte ja von Tuten und Blasen keine Ahnung, aber ich dachte mir, daß ich es wohl hinbekommen würde ein wenig Hilfe zu leisten. Meine Mädchen habe ich natürlich mitgenommen. Sie fanden das total spannend, obwohl Inge zuerst Angst vor den groooooßen Schafen (alles ist relativ) hatte.

Wir haben einen schönen Morgen gehabt. Ich durfte die Vliese an einen geschützten Platz schleppen und dabei konnte ich sie ausgiebig befühlen. Daher hatte ich hinterher ein wenig die Befürchtung, daß mich der Scherer mit einem Schaf verwechseln könnte, weil mein T-Shirt ziemlich wollig war. *grins*
Jedenfalls bin ich nicht von Schafen gejagt worden...........

Da ich keine Kardiermaschine, keine Handkarden und sonstige Gerätschaften zum aufbereiten der Wolle habe, habe ich mir auch kein ganzes Vlies mitgenommen, sondern nur ein paar Hände voll Wolle von dem Schaf, daß ich am Schönsten fand.
Das sind ungefähr 230g Wolle. Noch ungewaschen, aber wie man sehen kann ist sie ziemlich sauber. Dieses Schaf war wohl kein reinrassiges Blackface, sondern Thomas meinte, da könne noch eine Heidschnucke bei den Vorfahren gewesen sein. Die Wolle unterscheidet sich auch auf den ersten Blick sehr von denen der reinrassigen Blackface Schafe. Glatter ist sie und sie hat eine größere Stapellänge.

Ich habe sie zu Hause gleich in den Waschzuber gesteckt und dort schwimmt sie und weicht ein.
Ich bin gespannt, wie sie sich verspinnen läßt. Ich glaube nicht, daß ich sie überhaupt kämmen muß.

P.S.: Warum ich keine Fotos gemacht habe? Keine Ahnung. Ich hatte die Kamera dabei. Aber wie jedes Mal bei solchen Dingen ist mir das selber Erleben viel zu wichtig, als das ich die Lust verspüre meine Kamera zu zücken.

Donnerstag, 12. Mai 2011

Von Einer die Auszog..........

................falsch..........die ausziehen wird um..................tja................um Schafe zu jagen? Oder werden eher die Schafe mich jagen? *gacker*
Egal. Morgen werde ich jedenfalls hier sein und meine völlig unqualifizierte Hilfe bei der Schafschur einbringen..............Also irgendwie werde ich schon behinderlich sein können..........*grins*
Meine Mädels nehme ich mit. Thomas aus unserer Spinngruppe konnte noch Hilfe gebrauchen und da habe ich mich in völliger Unkenntnis dessen, was da auf mich zukommt (Schafe im Zweifelsfalle), einfach mal angeboten.............
Wird wahrscheinlich ein Bild für die Götter werden. Frau Fadenwirkerin in Gummistiefeln hinter einem Zottelschaf hinterher rennend...................oder noch schneller vor einem Zottelschaf herrennend..............*lach*

Dienstag, 10. Mai 2011

Was tut Mama nicht alles..................

.................um die Allgemeinbildung der Mädchen voran zu treiben...................
Jetzt habe ich, als bekennende Kaugummis-Verweigerin, mal eine Packung Hu*Bu* gekauft, weil meine Mädchen die Dinger mal ausprobieren wollten. Natürlich wollten sie auch Riesenblasen machen. *pffff* Weil das nicht klappte, mußte ich natürlich herhalten und mir selber so ein ekliges Dingen in den Mund stecken.......*uäch* Ich stelle fest, sie schmecken immer noch gäcksig und das Blasenmachen ist nicht so einfach. Meine Kinder sind frustriert und ich kann es halt nur vormachen, den Rest müssen die Beiden schon selber erledigen. Blöde Dinger.
Jetzt bin ich gespannt, wo ich die Klebeviecher wiederfinden werde. Haare? Bettzeug? Sandalen?

Montag, 9. Mai 2011

Die Abendvorstellung.................

..................im Opernhaus Fadenwirkerin war heute mehr als lausig.
Die heutige Solosängerin und gleichzeitig Mitinhaberin des Opernhauses bot Anlaß zum Grausen, als sie die Schlußarie: "Weißt Du wieviel Sternlein stehen..........." vor dem wenig begeisterten Publikum schlichtweg versemmelte.
Das Publikum war sich nicht ganz einig darüber, ob es den Mut der Sängerin, die trotz Heiserkeit auf der Bühne erschienen war, anerkennen oder zu den Tomaten greifen solle.
Sie bewiesen jedoch einmal mehr große Geduld mit der angeschlagenen Diva und ihrem angsteinflößenden Gehupe und ließen sich sogar zu folgenden Äußerungen hinreißen: "Ach Mama! Das war doch gar nicht so schlimm!"
Jetzt bleibt nur zu hoffen, daß die Genesung der Sängerin schnell von statten geht oder die Schlußarie am morgigen Abend vom Solosänger Herrn Blechbläser vorgetragen wird.

Samstag, 7. Mai 2011

Spinnereien.................

Jetzt habe ich ein wunderschönes Garn fertig gesponnen.
Aus diesen herrlichen blaugrauen Vliesböbbelchen................
............habe ich dieses Garn fertig bekommen.
Es ist sooo schön, daß ich es gleich waschen, trocknen, wickeln und anhäkeln mußte. *grins*
Das wird nämlich auch ein Cresent Moon werden. Und zwar für mich! In graublau *schmacht*.
Daten:
Faser: unbekannte Fasermischung.
Gewicht: 150g
Lauflänge absolut: 528m

Und hier habe ich einmal ausprobiert wieviel Gramm auf eine Ladybug Spule passen. Das sind 150g und die Spule war mehr als voll. Aber es hat geklappt.

Freitag, 6. Mai 2011

Zwei Pakete voller wolliger Wohligkeiten.............

Der Postbote meinte es heute besonders gut mit mir. Habe ich schon mal gesagt, daß ich unseren Postboten gut leiden kann? Nein? Sowas aber auch! Eine Zierde seines Berufsstandes......... *grins*

Die erste wollige Wohligkeit war ein Paket, dem ich schon ansehen konnte, das ich es nur mit äußerster Vorsicht öffnen dürfte. Es war so prall gefüllt, daß sich der Deckel nach oben wölbte.
Beim Öffnen sprang mir der Inhalt mit einem leisen *poff* fast in die Arme.
Diese Batts von Ester befanden sich darin.
Ich hatte mit Ester einen Tausch vereinbart. Ich habe ihr einen Cresent Moon Shawl gehäkelt und dafür bekam ich diese wunderbaren Batts. Die sonnengelben habe ich mir ausgesucht und die beiden unteren waren eine Überraschung. Sind sie nicht wunderbar? Vielen Dank Ester. Die Batts sind herrlich anzuschauen und anzufassen.

Die sonnengelben Batts habe ich sofort angesponnen.
Und damit komme ich zur zweiten Wohligkeit des Tages.
Tadaaaaaaa! Meine erste Bosworth Spindel.
Sie gefällt mir ganz hervorragend und spinnt einfach wunderbar.
Die Maserung, die auf dem Foto dunkelbraun aussieht ist in Wirklichkeit blutrot. Das sieht wundervoll aus. Fast, als hätte Herr Bosworth tatsächlich sein Herzblut beim Drechseln eingearbeitet.
Daten:
Kopfspindel
Drechsler: Jonathan Bosworth
Holz: Canarywood
(gehört zu den amerikanischen Tulpenbäumen)
Gewicht: 24g
Durchmesser Wirtel: 6,3cm
Schaftlänge: 22cm

Natürlich habe ich mir gleich das sonnengelbe Batt geschnappt und damit die Spindel eingeweiht.
Wenn ich schon schwelge, dann auch richtig.

Donnerstag, 5. Mai 2011

Neue Faser auf dem Ladybug.........

Kaum ist ein Garn fertig verzwirnt und von der Spule gehaspelt. Das Spinnrad qualmt noch leicht und schon habe ich es wieder. Das Anspinnfieber. Es muß sein. Ein unbeschäftiges Rad ist eine Zumutung und daher bin ich gleich in den Keller gerannt und habe Fasern geknuddelt.

An meinen Fingern blieb dieses Faserbündel kleben.
Es ist vom Wollschaf und eine Mischung aus Merino und Leinen. Im Gegensatz zum Merino ist das Leinen wahnsinnig hart und fühlt sich kühl an. Sehr interessante Mischung. Da ich nur 100g als Probierportion gekauft habe werde ich es so dünn wie möglich ausspinnen. Die Faser verträgt es wohl.

Mittwoch, 4. Mai 2011

Ihr seid großartig..............

Ganz herzlichen Dank für Eure vielen Beiträge zu meinem Hilfeschrei. *lach* Sowohl über die Kommentarfunktion, als auch über die Yahoo-Group "Häkelfreunde" habe ich ganz viele Beiträge zu dem Thema erhalten.

Es gab ja sooo viele verschiedene Meinungen und ich brauchte ein wenig Zeit um alles zu sortieren und mir noch einmal Gedanken zu machen und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

Ich nehme keines der Garne. Ein anderes Garn muß her. Das Blaue ist zu dick (wenn auch schön), das Weiße ist zu dünn, das Beerige zu fusselig und das handgesponnene zu unruhig.

Nachdenklich gemacht hat mich vor allen Dingen der Rat: "Das Muster benötigt ein glattes Garn".
Dem kann ich zustimmen, aber es stellt mich vor das Problem, daß ich kein glattes Garn habe.

Ich bin also nochmal in den Keller gestiefelt und habe mich im Stash versenkt um mit einem Knäeul Centoladingsbums (verflixt ich vergesse immer, wie das heißt) von Zitron.......ähm Centolavaggi...........wieder aufzutauchen. Farbe: Natur (geht in Richtung sandfarben).
Da das Garn mit einer Lauflänge von 1400m/100g viel zu dünn ist, habe ich noch ein Beilaufgarn gesucht und bin auf zwei Restekonen gestoßen. Dünner glatter Faden mit bunten Fleckerln drauf.

Und das ist die Maschenprobe mit dem Garn und einer 3er Nadel:
Farbtöne sind ja bekanntlich Geschmackssache (mir gefällts).
Was wichtiger ist, das Muster kommt jetzt besser heraus.
So wird es nun werden.

Ich danke Euch für Eure Hilfestellung. Das hat mir sehr weitergeholfen.

Dienstag, 3. Mai 2011

Ich brauche Euren Sachverstand..........

...............mich hat meiner nämlich verlassen.........

Ich möchte gerne das Remember Me Tuch von LiliGo häkeln und habe lockerflockig mit einem Garn angeschlagen und dann wußte ich plötzlich nicht mehr wo vorne und hinten war und das ganze Muster sah irgendwie daddelig aus.

Jetzt möchte ich gerne wissen, ob ich mich mal nicht so anstellen soll oder ob ich das Garn wechseln muß oder ob ich andere Nadeln wählen soll.

Meine erste Version: Junghans "Silka" mit 4er Nadel

Version 2: Evilla in Brombeere mit Nd. 3

Version Nr. 3: handgesponnen von mir mit 3,5er Nadel

Version Nr. 4: weißer Faden von Kone mit 3er Nadel
Und nu? Welches Schweinderl hätte ich denn gern? Ich tendiere zur Evilla in Brombeere.
Oder doch das blaue Garn weiterhäkeln? Keine Ahnung!
Hilfäääääää!

Aua!

Das neue Lieblingsspiel meiner Inge ist nix für Jammerlappen befürchte ich. Da steht die kleine Maus mit erhobenen Winzelfäusten vor mir und fragt: "Boxen?" Und dann grinst sie schon vor Vorfreude. Und dann darf ich als Sparringspartnerin herhalten...............Irgendwie ist das unfair....... ich darf nur moderat boxen während sie hastewaskannste auf meinen Brustkasten trommelt. *schnauf* Die nächste Runde darf sie mit Papa boxen............. *lach* .

Montag, 2. Mai 2011

Crescent Moon

Vorab aus gegebenen Anlaß:
Ich kopiere keine Anleitungen aus diesem Buch
um sie dann unerlaubt weiter zu geben.
Bitte fragt mich nicht danach.

"Sichelmond" so heißt dieses Tuch von Mayumi Kawai und ich bin jedesmal begeistert, wenn ich eines davon sehe. Mehr von diesen Tüchern gibt es bei Ravelry zu sehen.
Vor einiger Zeit konnte ich in einem Bücherflohmarkt von Tichiro ein Exemplar des Buches "Easy Crochet, Complete in 3 Days" erhaschen. Ich werde Tina auf ewig dankbar sein, daß sie nicht so gerne häkelt und das Buch ausgesondert hat, da es nach meinen Recherchen nur noch hier zu beziehen ist.

Jetzt habe ich, angespornt von einer Aussicht auf wundervolle Batts von Ester, auch eines dieser Tücher gehäkelt. Es hat saumäßig fiel Spaß gemacht.
Das Tuch wiegt 217g und ich mußte um die 95 Häkelblümchen?? (gezählt und wieder vergessen)
an die Spitze häkeln.
Das Spannen war eine Strafe der Götter, aber es hat sich gelohnt.

Leider sind die Fotos nicht sonderlich gut geworden, aber alles mußte schnell gehen, weil mir der Wind immer die Blümis durch die Gegend geweht hat.

Jetzt hoffe ich noch, das es Ester gefällt.

Ach Du Schande....................

Da mache ich gerade die Rechnung von der Logopädin auf und falle tot um.
Nicht wegen der Höhe der Gesamtsumme, die mir graue Haare machen könnte, sondern wegen des Zahlungszieles:
Zahlbar sofort!

Hallloooooo?
Wie, bitte schön, soll ich so eine Monstersumme aus dem Stand aufbringen? Es wäre ja alles kein Problem, wenn ich das Geld zu 100% von meiner privaten Krankenkasse bekäme. Die ist flott. In einer Woche ist alles erledigt.
Aber die trägt nur 20%.

80% macht die Beihilfe des Landes und die ist laaaaaaangsaaaaaaam. Da dauert es ungefähr 4 Wochen bis ich das Geld habe..........
Unglaublich aber wahr.
Jetzt muß ich erst mal mit Frau Logo in Klausur gehen und über ein neues Zahlungsziel verhandeln.
Ich hasse das um Aufschub bitten zu müssen, weil andere nicht in die Puschen kommen.................

Aber ich darf optimistisch sein. Die Beihilfestelle hat ihr Verfahren geändert. Für mich wird der Antrag aufwändiger und dafür spart die Beihilfestelle Arbeitszeit.
Und es stimmt auch.
Statt wie bisher 4 Wochen zu benötigen, ist das Geld jetzt immer schon in einem Monat da.
Ist das nicht nett?

Sonntag, 1. Mai 2011

Die Heimsuchung der Notabschaltung

Ab und zu, in regelmäßig unregelmäßigen Abständen werde ich heimgesucht.
Heimgesucht von einer Notabschaltung..........
Gestern Abend (besser: heute Morgen) um 01:00 Uhr war es wieder soweit:
ZUPP!
Fernseher aus! *-Box aus! Ende im Gelände! Ach ja.........das Licht geht schon um 00:00 Uhr aus.
Auch schön!

"Warum dies?": mag man sich fragen.......jahaaaa, da gab es mal eine gute Erklärung für.
Im Hause Fadenwirkerin laufen fast alle Unterhaltungsmedien und Lampen (jedenfalls im Wohn-und Eßzimmerbereich) mittels fernsteuerbarer Steckdosen. Die Dinger kann frau/man dann mit der Hand und der Fernbedienung bedienen. Das müssen wir aber nicht.
Wir haben auch noch einen programmierbaren Fernsteuerdingensapparillo der den Lampen sagt, wann sie uns abends Licht spenden sollen und wann die *-Box zum Leben erwachen soll, damit pünktlich der Sandmann geschaut werden kann.

Herr Blechbläser war dann der Meinung, daß einem automatischen Anschalten, auch eine automatische Notabschaltung entgegenstehen muß. Falls wir mal nicht im Hause sein sollten.
Na, und solange ein Kindermädchen im Düstern sitzt und sich blind und fluchend durch den unbekannten Haushalt tasten muß, kann es mir ja egal sein. *giggel*

Tja, und diese Zeit legten wir damals (völlig im Wahn vermute ich) auf 01:00 Uhr nachts fest.
Rechtschaffene Leute schlafen zu der Zeit ja auch.......

Und seitdem geht mir das auf den Keks. Es terrorisiert mich. Wenn ich dann mal einen Spätfilm schaue, dann würgt mich die Notabschaltung um 01:00 Uhr ab und das ist genau der Zeitpunkt, an dem das große Showdown im Film anfängt.............und ich kann nichts dagegen tun.
Es schaltet immer ab, ob ich heule und flehe, tobe und drohe.............nichts kann das dämliche Ding stoppen.........

Eigentlich wäre das ja auch keine große Sache, aber unsere *-Box braucht ungefähr 5 Minuten um wieder hoch zu fahren (das alte Möhrchen) und dann ist der Film schon fast zuende. Es lohnt also gar nicht.

Gestern Abend habe ich mir dann Herrn Blechbläser, der ebenfalls ein wenig frustriert war, gegriffen und ihn dazu überredet diese Unsinnsschaltung abzuschalten.
Jetzt liegt die Notabschaltung bei 03:00 Uhr morgens. Da liege sogar ich im Bett und schlafe.....

Edit: Um mal allen Kommentaren bzgl. "elektronische Spielereien sind Männerkram" vorzugreifen. Diese Fernsteuerungen sind total praktisch und wurden hier mit meiner ausdrücklichen Billigung eingebaut. Allerdings liegt die Bedienung der Gerätschaften in der Oberhoheit von Herrn Blechbläser, weil ich zu faul bin mich da einzuarbeiten.