Montag, 31. Januar 2011

Weiße Erinnerungen mit Spitzenbesatz.....

So sehen die Erinnerungen aus,
wenn sie säuberlich in den Schrank gefaltet wurden.
Paradekissen!
Erinnert Ihr Euch vielleicht auch noch daran,
daß Eure Oma diese gestärkten und blütenweißen Spitzenträume
auf dem Ehebett drapiert hatte?
Ich erinnere mich ganz deutlich.
Das Inlett war rot und das Bett sah damit einfach nur prächtig aus.
Wann sie vom Bett verschwunden sind, daran kann ich mich nicht mehr erinnern, aber irgendwann war die Paradekissenzeit vorbei.

Nun habe ich aus Oma Ännes Kleiderschrank ihren Bestand an Paradekissenbezügen mit nach Hause nehmen dürfen. Insgesamt 7 Paare und ein Paar ist schöner als das Andere.
Eines habe ich für die Spitze ohne Blitz photographiert.
Traumhaft!
Ihr Monogramm in der Mitte.
Handgestickt.
Weiß auf Weiß.
Unterfüttert.
Schöne Erinnerungen an meine Kindheit und meine Oma.
Was ich damit tue?
Hüten.

"Man wird euch vieles über eure Erziehung sagen,
aber wißt,
irgendeine herrliche,
heilige
Erinnerung,
die man aus der Kindheit aufbewahrt,
ist vielleicht die allerbeste Erziehung.
Wenn der Mensch viele solcher
Erinnerungen ins Leben mitnimmt,
so ist er fürs ganze Leben gerettet.
"
Fjodor M. Dostojewski

Sonntag, 30. Januar 2011

Projektbeutel

Es ist kaum zu glauben, aber ich habe tatsächlich mal etwas fertig gebracht. Auch wenn es wirklich nur eine Klitzekleinigkeit ist und wenig spektakulär.
Ich wollte schon seit Ewigkeiten einen schönen kleinen Projektbeutel haben. Bis jetzt habe ich immer einen häßlichen kleinen Stoffbeutel aus der Apotheke meines Vertauens benutzt. Das hat genervt.
Also habe ich meine Kiste mit handgesponnenen Garnen durchforstet und ein passendes Garn gefunden.

Aus diesem Kammzug entstand im letzten Jahr dieses Garn
und daraus habe ich dann dieses Beutelchen gestrickt.

Daten:
Anleitung: Square Cake von Jairlyn Mason
Größe: 20x20cm ohne Griffe.
Die Originalanleitung habe ich nur zur Ideenfindung benutzt. Sozusagen für das Grundgerüst. Ich habe die Anleitung ein wenig verändert, damit die Tasche ein wenig größer wird und das schöne Diamantmuster habe ich komplett weggelassen und ein einfaches Perlmuster verwendet, weil das Garn zu unruhig war.
Das Wunderbare an diesem Beutel ist, daß er so etwas wie eine magische Tasche zu sein scheint. Er scheint bis ins unermessliche dehnbar zu sein und es passen dann auch Großprojekte rein. Ein Innenfutter werde ich mir daher wahrscheinlich verkneifen, damit die Tasche auch weiterhin so flexibel bleibt.

Mittwoch, 26. Januar 2011

*gnaz*

Da will ich mich auf einem Blogspot Blog als regelmäßige Leserin eintragen, und dieser Blödmannsgehilfe von Server (oder wer auch immer Schuld ist) trägt mich ohne mein Profil ein! Also habe ich mich mal komplett ausgeloggt und wieder eingeloggt. Aber das Profil nimmt er nicht. Toll! Da habe ich so ein hübsches Foto und in diesem Blog tauche ich mit dem schwarzen Bild mit grauem Kopf auf. *graaaah* Ich kann nur hoffen, daß das jetzt nur ein vorübergehendes Problem darstellt.

Sodele....

Meine gestrige Faulheit habe ich heute wieder gut gemacht und bin wie ein Sturm durch das Haus getobt, damit es hier nicht mehr aussieht, wie bei Hempels unter dem Wellblechsofa.
Und jetzt habe ich mir den Kaffee auch mal verdient.........*grins*
Und der Hefezopf war gar köstlich! Das mache ich nochmal.

Dienstag, 25. Januar 2011

Übersprungshandlung...........

Anstatt den Saufhaufen namens Wohnzimmer-Küche-Eßzimmer aufzuräumen (dringend nötig im Übrigen) habe ich gerade angefangen einen Hefezopf zu backen. Eine hehre Aufgabe von der das Wohl und Wehe der ganzen Familie abhängt! *uachuachuach* Habe ich schon jemals einen Hefezopf gebacken?? *grübel* Mag ich das Zeug überhaupt? Na wir werden sehen. Emma mag es auf jeden Fall.............Aufräumen?!? Ach ja..........da war doch was.............ah bah...............Morgen...........bestimmt...............Wo ist mein Strickzeug? Ich muß den Gehvorgang überwachen..........

Montag, 24. Januar 2011

Etwas Blaues...............

............ist fertig geworden. Aber eigentlich ist das eine faustdicke Lüge. Das Garn habe ich nämlich schon vor drei oder vier Wochen fertig gezwirnt. Allerdings war ich bis jetzt zu faul, es von der Spule zu haspeln. Heute habe ich mich dann erbarmt.
Daten:
Kammzug aus 100% Merino
verzwirnt mit einem Nähfaden in blau
Gesamtgewicht: 144g
Gesamtlänge: 556m
Lauflänge: 386m/100g

Der Kammzug ist damit aber noch längst nicht am Ende und ich habe bereits die nächste Spule angesponnen. Aber ich muß zugeben, daß mir dieses eintönig blaue Gedöns mit der Zeit ziemlich langweilig wird. *gäääähn*

Sonntag, 23. Januar 2011

Ich danke Euch...........

.........von Herzen für die vielen warmen und einfühlsamen Worte zum Tode meiner Oma.
Es ist schön, daß es Euch gibt.
Danke.

Meine Oma fehlt mir sehr, aber die Trauer um sie habe ich zum großen Teil in ihrem Krankenzimmer gelassen, dort waren genug Zeit und Raum für den Abschied und letzten wichtigen Worte und Gedanken.
Daher überwiegt jetzt die Dankbarkeit und auch die Freude darüber, daß wir uns in Zukunft wiedersehen werden.

Heute habe ich ihr das kleine gestickte Sorgenblümchen gebracht.
Es wird sie nun in die andere Welt begleiten.
Es ist ein schöner Gedanke, daß etwas von mir Geschaffenes bei ihr bleiben darf.

Freitag, 21. Januar 2011

So ging sie dahin...................

Heute, am späten Vormittag, hat sich meine Oma Änne auf den Weg in die andere Welt gemacht.
Sie starb um halb zwölf und meine Mama und ich waren bei ihr und haben sie bis zum letzten Atemzug begleitet, die Hand gehalten, mit ihr gesprochen, sie gestreichelt und geküsst.
Es waren schwere Stunden für uns alle, aber es war schön, daß wir sie zusammen durchgestanden haben.

Donnerstag, 20. Januar 2011

Morgens um halb neun............

..............sitze ich mit meinen Mädels am Frühstückstisch und futtere frischgebackene warme Haferplätzchen mit Milch.......
Lecker! Einen Vorteil muß es ja haben, wenn Inge krank ist und nicht in den Kindergarten kann und Emma deshalb von akuter Kindergartenunlust gepackt wurde..... Ich geh' jetzt mal weitermampfen..........Kaffee wäre auch nicht schlecht..........

Dienstag, 18. Januar 2011

Ein Sorgenblümchen............

.................habe ich heute gestickt.
Meine Oma mußte heute dringend operiert werden, aber ihr Gesundheitszustand war so schlecht, daß die Ärzte befürchteten, daß sie nicht mehr wach wird. Aber da sich meine Oma nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen läßt, ist sie doch wieder wach geworden und liegt nun auf der Intensivstation.

Auf meine anderen Arbeiten hatte ich nun wirklich keine Lust während der Wartezeit und daher habe ich hiermit meine Hände beschäftigt und die Sorgen in den Stoff gestickt.

Eine Vorlage gibt es dafür nicht. Ich habe gestickt, wie es mir gerade einfiel.

Edit: Oma ist am 21.01.2011 gestorben.
Das Sorgenblümchen hat sie ins Grab begleitet.
Garn: Sockenwolle (wie immer)
Stoff: irgendein Stoffrest aus der Lappenkiste

Montag, 17. Januar 2011

Der Herbst.....................

......ist schon lange vorbei.
Nur hier bei mir erstrahlt er noch in ganzer Pracht.

Janusköpfig ist er.
Auf der einen Seite dem Spätsommer mit seinem blauen Himmel, der goldenen Blätterpracht und den immer noch grünen Wiesen verbunden.

Auf der anderen Seite dem Winter zugewandt. Im Nebel verborgen und wehmütig das letzte Blatt am windigen Novemberhimmel tanzen sehend. Die Bäume legen Trauerkleidung an und wirken nicht mehr braun, sondern eher schwarz. Die Erde zieht sich zurück und fängt an zu ruhen.


Wie immer, hat es angefangen mit einer Idee und einer Bleistiftzeichnung. Dann habe ich die große Silberschlange gestickt, als Trennung der Zeiten.


Baum und Blätter waren als Nächstes an der Reihe.
Die Blätter gefallen mir besonders gut, weil sie so schön leuchten und ich hatte glücklicherweise ein Garn im Stash, daß wunderbar zu herbstlichen Blättern passt.


Frühling, Sommer und Herbst einträchtig beisammen.

Spätherbst

Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün,
Reseden und Astern im Verblühn,
Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht,
Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.

Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht –
Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt,
Eh Stille, Schnee und Winter kommt.

(Theodor Fontane)


Ein dickes.........

Dankeschön
für die vielen lieben Worte zu der Prinzessinnen-Deko.
Ich freue mich wirklich sehr darüber.

Sonntag, 16. Januar 2011

Spinntreffen................

...............sind schön!

Nicht nur das ich von Heike tatsächlich den goldenen Butterkeks am Bande verliehen bekommen habe (das Gewieher meines Mannes war hörenswert).
Außerdem konnte ich einer lieben Mitspinnerin 150g wundervollster kardierter Spinnfaser im Tausch gegen ein Strickversprechen abluchsen. Vielen vielen Dank, liebe Billie! Ich mußte auch zu Hause immer wieder kuscheln und freue mich total über die schöne Faser und die herrliche Farbe.
Den ganzen Nachmittag habe ich schon auf die Faser geschielt und kurz vor dem Ende der ganzen Veranstaltung habe ich doch noch ganz vorsichtig gefragt, ob sie die schöne Faser auch abgibt. Guuuuut das ich das gemacht habe. Bin total glücklich und habe noch in Heikes Auto auf der Rückfahrt einen ordentlichen Sieges-Sitztanz aufgeführt.

Samstag, 15. Januar 2011

Erkenntnis des Tages...............

Das häßliche Knacken in meinem linken Knie heute Vormittag wird erfahrungsgemäß der Auftakt zu mindestens zwei verhinkten Wochen sein......*seufz*.......Ich bin ein Wrack...............

Die neuen Deko-Vorhänge für die Prinzessin

Jetzt mal ganz ehrlich, dafür habe ich den goldenen Butterkeks am Bande verdient. Für herausragende Tapferkeit während der Erfüllung mütterlicher Pflichten.........

So sahen die alten Deko-Vorhänge aus. Die waren nicht passend für eine Prinzessin, sonder eher für Rapunzel *kratzamkopf*. Die mußten weg.
Prinzessinnen-Vorhänge sind schließlich rosa und haben auch Prinzessinnen-Bildchen appliziert (das war im Übrigen Emmas Idee).

Mit nicht unerheblichem Recherche-Aufwand im Internet habe ich den passenden Prinzessinnen-Stoff gefunden. Aus diesem Stoff mußte ich dann sämtliche Dornröschen und sämtliche Belles ausschneiden.
Alles bereit gelegt? Dann kann es ja losgehen!
Die Vorhänge unter dem Bett waren recht einfach. Es mußte nur ein Tunnel oben vorhanden sein und ordentliche Bändel angenäht werden, die nicht andauernd abreißen.
Aber das war leider nicht alles. Es mußte noch ein Turm her. Und der hat mir gestern das Nähleben ziemlich schwer gemacht. So Vieles war zu beachten und da mein Gehirn noch mit Dampfkraft arbeitet, habe ich zwar enormen Vorschub aber bei den Feinheiten hapert es dann doch. Tunnel unten, Tunnel am Dach, hier eine Ecke und da noch ein Gimmick. Und das Dächlein war die größte Katastrophe überhaupt. Aus vier Dreiecken etwas zu machen, das wie ein Dach aussieht und bei dem hinterher die Spitzen übereinander liegen, das war mir nur schwer möglich. Es sieht jetzt wie ein Dach aus und hat auch vier Ecken. Aber da darf man einfach nicht so genau hinsehen. Die Ecken sind nämlich..............mmmhhh...........krumm??..........ja das könnte passen. Krumme Ecken habe ich genäht.
Aber egal wie. Ich bin jetzt zufrieden und auch ein wenig stolz und meine Emma hat mich heute Morgen um halb sieben aus dem Bett geschmissen, damit ich mir den Turm ansehe, der über Nacht wieder an seinen Platz gelangt ist. "Mamaaaaaa? Wie ist der Turm dahin gekommen?"
"Emma, wie soll der dahin gekommen sein? Überleg doch mal!" "Warst Du das?"
-Nein, meine Tochter. Das war mein Astralleib-, aber das habe ich nur gedacht.

Freitag, 14. Januar 2011

Gaudete!

Ich bin fertig mit der Näherei und jetzt muß ich nur noch den Turm bügeln und dann mache ich einen Dagobert-Duck-Tanz vom Allerfeinsten!
Jetzt habe ich auch so langsam mein Fonduekächeli gestrichen voll. *ächz*
Vorgestern habe ich 6 Stunden ( Mittagspause nicht mitgezählt) an den Vorhängen gearbeitet, die unter das Bett kommen und heute saß ich dann ca. 10 Stunden von 08:15 Uhr bis jetzt an diesem verflixten Turm und habe den genäht.
Aber jetzt ist alles fertig. Yeeeehaaa! Morgen gibts dann Fotos.

Musikwahl.............

........für den heutigen Morgen an der Nähmaschine:
Apocalyptica "Cult"
Ich liebe Cello und in dieser Form ist es einfach nur entrückend.
Außerdem werde ich heute den Turm nähen.
Und da muß ich wohl wieder das Tier in mir füttern, damit es satt und zufrieden ist.
*giggel*

Donnerstag, 13. Januar 2011

*nerv*

Fortsetzung zu diesem Post. Die zweite Runde ist eingeläutet:
Heute kam die Antwort der Behörde.

Sehr geehrte Frau Fadenwirkerin.
Auch wenn die Formulierung in Ihrem Falle nicht zutrifft, möchte ich Sie bitten den Vordruck ausgefüllt zurück zu senden.

Aha! Also die Formulierung trifft nicht zu. Na sowas! Elternzeit und unbezahlter Urlaub sind nicht nur zwei verschiedene Formulierungen, sondern auch in unterschiedlichen Rechtsvorschriften geregelt.
Trotzdem soll ich das Formular ausgefüllt zurück schicken. Wat?!? Wie sinnlos ist das denn?! *nerv*

Aber um Formularkram brauche ich nicht streiten. Das ist sinn-, zweck- und fruchtlos. Dann schicke ich mal das Dingens wie gefordert zurück und da mich die Brieffreundschaft mit dem Sachbearbeiter (scheint ein Neutrum zu sein, weil kein Vorname und keine Anrede dabei steht) so sehr erfrischt, werde ich gleichzeitig um eine korrekte rechtliche Belehrung und nähere Erläuterung bitten.
Ich bin immer ein großer Fan von Belehrungen gewesen und ein Blick in das Gesetzbuch erleichtert bekanntlich die Rechtsfindung. Wer weiß? Vielleicht verhilft dieser Blick nicht nur mir zu neuen Erkenntnissen, sondern auch meinem Brieffreund?

Mittwoch, 12. Januar 2011

Erkenntnis des Tages...............

So viel Spaß es mir auch macht eine Strickarbeit wieder aufzuribbeln, eine Naht wieder aufzutrennen steht auf einem ganz anderen Blatt. *örks* Werde jetzt mal die fröhliche "Falalala"-Mittelaltermusik gegen Rammstein tauschen. Brauche was fürs Gemüt.........

Dienstag, 11. Januar 2011

*schwitz*

Wenn es nach der Sendungsverfolgung geht, dann wird heute das Paket mit dem rosa Stoff für Emmas neue Prinzessinnenvorhänge geliefert. Und dann ist die Schonzeit vorbei und ich bin fällig! *schluck*
Edit: Der Postmann hat mir tatsächlich den Stoff gebracht. Emma ist seelig............ Morgen geht es dann los. Ich werde nachberichten.

Samstag, 8. Januar 2011

Endlich...............

.............ist meine Welt wieder im Lot. Herr Blechbläser weilte die letzten vier Tagen auf einem Bläserworkshop im Sauerland. Der ist jetzt beendet und wir drei Mädels waren heilfroh als sein Schlüssel in der Tür klimperte. Nicht das es nicht ohne Herrn Blechbläser ginge, aber.........näh......es geht einfach nicht. So und jetzt verziehe ich mich auf meine Couch, die ich ab heute wieder teilen werde und trinke einen Entspannungskaffee..................

Donnerstag, 6. Januar 2011

Ich bin erledigt.............

*ächz* Ich habe eben ca. 45 Minuten gebraucht um unseren Rinnstein und den dazugehörigen Gulli
freizuschaufeln, damit das Tauwasser ablaufen kann. Schaufeln ist leicht untertrieben. Ich habe 45 Minuten wie eine Wahnsinnige mit der Schüppe auf dem festgebackenen Eis herumgehackt um dann mit allerletzter Kraft die Eismatschbröckel wegzuschaufeln. Ich glaube mein kleiner Finger an der rechten Hand ist gebrochen und meine linke Schulter fühlt sich ausgerenkt an. Ich habe Rücken. Oh ja........ganz dolle Rücken und meine Handgelenke sind von den Schlägen immer noch leicht taub und kribbeln..............*jammerjammerjammer*
Ehrlich gesagt hätte ich eine Spitzhacke gebraucht................oder ordentlich Wut im Bauch (obwohl die Wut im Verlaufe der Aktion ganz langsam den Hals hochkroch)................oder Herrn Blechbläser..........aber der ist ja seit Mittwoch fahnenflüchtig. *grummel*
Wenigstens hatte meine Nachbarin Mitleid mit mir und hat mir einen Latte Macchiato spendiert. Geht doch!

Mittwoch, 5. Januar 2011

Mein "Glück auf"-Rad..............

..............ist noch im alten Jahr bei uns eingezogen.

Edit:.....und hat mich am 16.11.2014 wieder verlassen.
Ein tolles Rad, aber seitdem ich mein gemütliches Traveller habe, stand es nur noch ungenutzt herum und weinte vor sich hin. Das war kein Zustand. Also hat es eine liebe Mitspinnerin aus der Spinngruppe mit Freuden aufgenommen.

Mein Ladybug der Firma Schacht .
Es ist mein "Glück auf"-Rad, weil ich bei dem Firmennamen "Schacht" immer an die Schächte Auguste Victoria oder General Blumenthal denken muß und die anderen Zechen, die in meinem beruflichen Wirkungskreis Recklinghausen beheimatet sind/waren. Da mein Großvater Bergmann war, bin ich dem Bergbau innerlich sehr verbunden. Außerdem sieht das Schwungrad sehr verdächtig nach einer Seilscheibe aus.Zum Einspinnen habe ich Coburger Fuchsschafwolle genommen. Die wollte ich immer schon mal verspinnen, weil sie ganz besonders schön ist. Ich mag die fuchsroten Fasern in der naturweißen Wolle sehr gerne. Die ersten 100g sind ratzfatz fertig gewesen.
Den grünen Faden habe ich aus einer kleinen Faserprobe von wollinchen gesponnen, die sie ganz lieb zum Spinnrad dazu gelegt hatte, zusammen mit weiteren weißen und bunten Fasernproben und Eiderwolle zum Einspinnen.Natürlich habe ich das Garn auch direkt auf dem Ladybug verzwirnt und dann mit dem Wollwickler zum Knäuel gewickelt.
Jetzt habe ich eine weitaus feinere Faser auf der Spule. Es ist ein Kammzug von Spinning Martha namens "Mudcake" und besteht aus Merino sw mit Bambus. Wie immer bin ich von dieser Mischung total begeistert. So weich und so glänzend. Es ist ein Fest die Faser zu verspinnen.

Dienstag, 4. Januar 2011

Gleich fallen sie ein...........

...................die mongolischen Horden.............. Na ja, vielleicht ein wenig übertrieben, denn es sind "nur" sieben Kleinkinder, die den vierten Geburtstag von Inge feiern möchten. *lach* Ich habe aber jetzt schon mal das Kettenhemd angezogen um für Gott und König Richard heldenmutig die Kuchen- und Bastelschlacht auszufechten. Mein Knappe Herr Blechbläser wird wie immer treu an meiner Seite stehen und mir den Rücken frei halten. *gacker*

Edit: Wir hatten einen wirklich schönen Kindergeburtstag mit total lieben Rangen. Hat richtig Spaß gemacht.

Ach herrje...........

Da fragen wir uns, warum unsere älteste Kleine so ruhig ist in den letzten Tagen. Und heute morgen habe ich sie mir geschnappt und mal eindringlicher gefragt, nachdem sie gestern nicht mit der Sprache rausrücken wollte. Einen Verdacht hatten wir schon. Und es stimmt. Sie ist unglücklich mit ihrem Hochbett. Der Deko-Stoff ist nämlich nicht rosa. Nein, er ist orange-purpur. Es ist also per Definition kein Prinzessinnen-Hochbett, sondern ein Rapunzel-Hochbett!
Mama wird also zur Tat schreiten und den Deko-Vorhang und den Deko-Turm in rosa Nachschneidern. Aber bitte mit Prinzessinnen-Applikationen drauf.

Jetzt könnte frau sich fragen, warum machen wir das? Sie hat ein Hochbett bekommen und fertig. Der Deko-Stoff ist halt nicht rosa, aber das Leben auch kein Wunschkonzert. Das findet grundsätzlich meine volle Zustimmung. Aber gerade hier haben wir uns extra dafür entschieden den Wunsch unserer Kleinen zu erfüllen. Und dann soll es auch so sein, daß sie glücklich damit ist. Ansonsten hätten wir uns für ein normales Bett entscheiden können/müssen/sollen. Und es ist noch nicht mal so, daß sie gemeckert hätte. Sie hat uns zur Liebe nichts gesagt. Aber still war sie in den letzten Tagen. Sehr still.......... Und das hat Herrn Blechbläser und mir überhaupt nicht gefallen.

Und schon wieder muß ich die Nähmaschine rauskramen.............Ich höre sie in ihrem Kellerversteck schon höhnisch lachen...............Aber ich werde sie schon Mores lehren!

Samstag, 1. Januar 2011

Neues Jahr...........

.................und nun?

Wie sieht es denn dann mit guten Vorsätzen aus? Habe ich welche? Klar habe ich welche! Sogar ganz besonders Tolle! Aber da ich mit großer Gewissheit ca. 90 Prozent davon in den ersten sechs Wochen in den Wind schießen oder geflissentlich zu Tode ignorieren werde, bleibe ich auf den Boden der Tatsachen und es bleibt bei den Vorsätzen, die auch bei Tageslicht betrachtet noch realistisch erscheinen.

Meine Vorsätze für 2011:
Zwei Kilochen weniger wären ganz nett
Anständig bleiben und respektvoll sein
Höflichkeit pflegen und
dort wo es angebracht ist Unhöflichkeit üben(auchimmergernevernachlässigt)
Ich mag meine Freundschaften hegen
Weniger Geld ausgeben (das wird ein Knackpunkt befürchte ich)
Meinen richtigen Namen häufiger verwenden
(Nicht nur, daß jetzt eine Jule-Flut bei den unter 3-Jährigen herrscht. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen heißt jetzt auch Nachbars Lumpi Jule. Vor zwei Tagen haben nämlich sowohl ich, als auch der Hund auf den Ruf gehört. *wäääähhhhhhh* In einer anderen Zeit, hätte ich den Nachbarn zum Duell gefordet und ehrenvoll niedergestreckt. Heute bleibt mir nur die Rolle der beleidigten Leberwurst. *grummel*)

Dann.............

................will ich mal die Türen weit öffnen und das neue Jahr willkommen heißen!

Möge es gut zu uns Allen sein
und uns ein Lachen schenken an trüben Tagen.
Mögen die freudlosen Tage kurz
und die freudenreichen lang sein.
Mögen wir alle Frieden finden.