Freitag, 25. November 2011

Nadelbinden - Erstlingswerk

Dank meines schönen Gewinnes von den Weltenwanderern, konnte ich mich endlich mal mit dem Nadelbinden beschäftigen.
Als ich zum ersten Mal eine nadelgebundene Mütze gesehen habe, da mochte ich das Maschenbild so überhaupt nicht leiden. Mit der Zeit habe ich allerdings meine Meinung ein wenig geändert. Außerdem wollte ich unbedingt eine Handarbeitstechnik lernen, die schon so alt ist, wie das Nadelbinden.

Dank einer guten Anleitung bei Flinkhand habe ich mich an die ersten Stiche gewagt und es ging gar nicht so schwer. Als ich den Dreh einigermaßen raus hatte, konnte es richtig losgehen.

Herausgekommen ist ein erstaunlich stabiler Faser-Beutel für mein Spinnrad.
Daten:
Stichart: Korgen Stich
Gewicht: 46g
Höhe: 10cm
Durchmesser Boden: 14cm
Garn: Dochtwolle pflanzengefärbt von Michaela
Nadel: von Andreas, ich liebe sie und werde sie mit Sicherheit gut verwahren.

Ich habe dem Beutel eine Öffnung genadelt, damit ich ihn auch an die Spinnräder hängen kann. Wie ich festgestellt habe, ist auch an jedem meiner Spinnräder ein Plätzchen für den Faserbeutel zu finden.
Am Spinnrad festgemacht sieht das dann so aus.
Ich werde den Beutel sowohl für Spinnfaser als auch für abgezuppelte Restefasern verwenden.
Die Abschlußkante habe ich nach dieser Anleitung gearbeitet und ich finde die Kante jetzt sehr schön ebenmäßig.
Hier nochmal die Optik des Korgen Stiches in näherer Betrachtung.

Kommentare:

  1. Na das ist aber ein tolles Erstlingswerk geworden. Wenn du das nicht dazu geschrieben hättest.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. Na, das schaut ja man suuuper aus!
    lg niki

    AntwortenLöschen
  3. Wow, dein Nadelbinde-Erstlingswerk ist super und schon so schön gleichmäßig genadelt! Ich finde auch die Idee mit dem Faserbeutel super, ich glaube die werde ich mir auch für mein Spinntier klauen... ;)

    Liebe Grüße aus den Bergen
    Michi

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine spannende Technik und Dein Erstlingswerk ist wirklich gelungen.
    Mir gefällt die Optik!

    VG von Heike

    AntwortenLöschen
  5. Boah, das ist aber eine Technik, die viel Geduld erfordert, oder?
    Das Ergebnis gefällt mir gut.

    Ich hatte in der Überschrift übrigens ganz spontan "Nabelbinden" gelesen. Ich glaube, ich leide an einem Oma-Syndrom *gg*

    Einen schönen 1. Advent wünscht
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich find dein 1.Werk toll !!!

    und freu mich auf weitere Nadelbindeprojekt hier im blog.

    leider hab ich es trotz übens nicht soweit gebracht wie Du, aber ich werde es im Frühjahr noch mal versuchen. Solange liegen Nadeln und Dochtgarn auf dem "ToDo" tischen.

    liebe grüße
    gudrun

    AntwortenLöschen