Mittwoch, 17. August 2011

Anleitungen und Übersetzungen ins Deutsche..............

........... beschäftigen mich eigentlich gar nicht so sehr.

Ich kaufe eine Anleitung (zumeist in englischer Sprache, weil ich alle anderen nicht verstehe) und dann stricke/häkele ich die Anleitung nach, ohne mir eine Übersetzung anzufertigen. Warum auch?
Ich habe mir viel Mühe gegeben und so einiges an Zeit investiert um mir die englischen Strickbegriffe einzuprägen.

Jetzt finde ich englische Anleitungen viel leichter zu stricken als ihre Schwestern in deutscher Sprache. Die Abkürzungen sind nicht so umständlich.

Wenn ich mal ein Strickstück habe, daß ich wirklich schön finde, das aber eine finnische, französische, japanische oder sonstigsprachige Anleitung hat, dann seufze ich leise, schaue nach, ob ein Chart dabei ist, den ich verstehe und nehme im Zweifelsfalle Abstand von dem Vorhaben.

Tja, und dann beschäftigt mich das Thema doch immer wieder mit schöner Regelmäßigkeit.
Nicht, weil ich mich damit beschäftigen möchte, sondern weil mir völlig fremde Menschen plötzlich einen Antrag machen.

Zumeist per Mail. Viele höfliche Mails sind darunter, einige wahren so gerade die Form und andere sind einfach nur dreist. Es wird nach Anleitungen oder nach Übersetzungen gefragt und manchmal eine Gegenleistung angeboten.

Ich habe keine Probleme damit solche Mails zu beantworten. Die Einen beantworte ich sehr höflich, bei den Anderen bewahre ich die Form und der klägliche Rest bekommt eine verdiente oder gar keine Antwort.

Allerdings haben meine Mails Eines gemeinsam.
Die Antwort:
"Nein

Ich gebe keine Anleitungen weiter und ich fertige auch keine Übersetzungen an.

Ich schreibe auch nicht mehr die Höflichkeitsfloskel "es tut mir leid, aber...." in die Mails. Das wäre nämlich gelogen. Es tut mir nicht leid, keine Anleitungen weiter zu geben und keine Übersetzungen anzufertigen. Überhaupt kein bißchen.

Und ich lege, ehrlich gesagt, auch keinen gesteigerten Wert darauf immer wieder solche Mails zu beantworten.
Mit meiner Zeit könnte ich nämlich etwas besseres anfangen.
Stricken, spinnen oder lesen.

Wer ein Teilstück einer Anleitung nicht versteht und nicht mehr weiterkommt, dem helfe ich sehr gerne in dieser konkreten Sache weiter. Das versteht sich von selbst.
Da freue ich mich auch über Mails. Kein Problem und gerne gesehen.

Wer aber eine Anleitung gar nicht versteht (wofür ich Verständnis habe) oder einfach zu geizig ist, eine Anleitung zu kaufen, der sollte sich diese Zeilen vor dem Schreiben einer Mail zu Gemüte führen und einen Moment inne halten um in den virtuellen Äther zu lauschen.

Könnt Ihr es hören?
Ganz leise?

"Nein!"

Und schon hat sich die Mail erübrigt. Ist das nicht fein?

Kommentare:

  1. ;o) also ich höre das klare geradlinige "nein" ganz klar und laut......und ich kann es verstehen und finde es gut! liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  2. Recht hast du! Ich bekomme auch ab und an solche Mails, meist, wenn es eine Kaufanleitung war ... doch ich sehe das auch nicht ein ... mir hängt das Geld auchnicht aus der Tasche und dann soll ich für andere noch bezahlen ... sehe ich gar nicht ein.

    Auch bei diversen Fragen, wenn eine(r) was nicht verstanden hat ... da sitze ich, schreib ellenlange Texte und erkläre und schicke Links usw. und dann kriegt man nicht mal ein Danke zurück.

    Aber Jule, nicht ärgern, nur merken, manche Leute sind halt so ... irgendwann kann man sich revanchieren ☺

    LG biene

    AntwortenLöschen
  3. Genau - richtig so! Das kann ich nur unterschreiben!

    Liebe Grüße - Sunsy

    AntwortenLöschen
  4. Huch! Mein erster Kommentar auf deinem Blog und ich komm gleich Motzen. Sorry! ;)

    Das Problem ist wohl allen kreativen Köpfen bekannt!
    Nicht nur wenn es um Anleitungen geht. Da näht man sich ein Cape oder strickt sich einen Schal… schon heißt es: „Boa hübsch! Magst mir sowas nicht auch machen! Weihnachten kommt e bald!“

    Denkt aber keiner dran, dass das Material alleine schon einen Wert von 60 Euro (Bsp. Loden-Cape) oder mehr hat, und alleine das Aufnähen des Schrägbandes für den Saum über 2,5 Std. gedauert hat, weil der Stoff so steif ist und mir fast die Finger dabei abgefallen sind! GRRRR!

    Nachher sind sie dann auch noch beleidigt, wenn man nein sagt.

    Ich helfe auch gerne, wenn man zu mir kommt, und ich das Gefühl hab, dass die Person sich selbst mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Aber wenn jemand einfach zu faul ist sich damit zu beschäftigen, und alles nur zum … getragen haben will, dann werd ich grantig!

    Oft ist es auch nur die Mühe, sich Stundenlang hinzusetzen und im Internet oder in Büchern zu recherchieren oder Schnitt zu zeichnen oder Muster auszuprobieren… das ist auch Arbeit!

    Diese Selbstverständlichkeit und „Geiz ist geil“-Kultur ist manchmal echt zum Kotzen!

    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  5. @Silvia: Willkommen Silvia. Solange Du nicht mit mir schimpfst bin ich ja erleichtert. *lach*
    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    So ein interessanter Artikel, leider nur, dass ich diesen Blog erst heute gefunden habe :)

    Grüße, Karmen!

    AntwortenLöschen