Samstag, 23. Juli 2011

Ich und die Waschmaschine

Meine Waschmaschine ist schon eine gealterte Lady. Mit 13 Jahren auf dem Buckel ist sie zwar durchaus ruhigen Gemüts, dennoch zwicken sie hier und da einige Beschwerden in letzter Zeit.
Ich bemerke, daß sie kurzatmig wird und nach den Waschgängen schon mal eine Ruhepause von 10 Minuten braucht.
Heute hatte sie ihre Verschnaufpause vor dem Schleudergang. Das ist ganz besonders toll, weil ich dann zur Tat schreiten muß um das Flusensieb zu reinigen.
Also habe ich wacker einen 10 Liter Eimer geholt und an der Dichtungsschraube zum Flusensieb gedreht. Vorsichtig..........weil.............Waschmaschine steht ja noch voller Wasser..........
Soweit war alles gut, das Wasser plätscherte fröhlich in den Eimer und der Wasserspiegel in der Waschmaschine sank.
Es blieb auch alles gut, bis ich so bei mir dachte: "Ooooh, da ist ja gar kein Wasser mehr in der Trommel zu sehen. Na dann will ich mal die Schraube aufdrehen und das Flusensieb rausziehen."
Wirklich die Idee des Jahrhunderts, weil......................
PLAAAAAAAAAAAAAAATSSSSSSCCCCCCHHHHHH!!!!!!
............der Rest des Wasser in einem mordsmäßigen Schwall in meinen plötzlich sehr kleinen 10 Liter Eimer stürzte, ihn und mich flutete und mich wünschen ließ, daß ich noch weitere 4 Hände hätte um gleichzeitig den Eimer zu wechseln und den Wischmopp zu betätigen.......
Ganz toll! Ich bin ja sooo schlau! Eine der Schläuesten sozusagen. Spezialagent Jule. *grummel*
Aber Madame läuft wieder. Ist das nicht nett?

Kommentare:

  1. Oh je, lass Dich drücken. Aber Du bist nicht die Einzige, die so etwas kann - ich habe das auch hinter mir. Mit dem Vorvorgänger und mitten in der Küche, auch sehr nett.
    Schön, dass Dein Maschinchen wenigstens wieder läuft, meine war damals nicht so gnädig.
    Lass Dir die Laune nicht vermiesen, liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  2. mensch sei froh das, dass keine Kochwäsche war, das tut dann auch noch übel weh. Aber Hauptsache das Teilchen läuft wieder...nicht auszudenken...

    AntwortenLöschen
  3. Ich amüsiere mich immer wieder darüber, wie humorvoll Du deine Missgeschicke beschreibst.
    D-a-s muss man erstmal können!

    Aber auch, wenn Du es so witzig verpackst:
    mein Bedauern ist Dir sicher, denn sowas ist nicht nur ärgerlich, sondern auch noch zeitraubend und arbeitsintensiv!

    Liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  4. Die Beschreibung hört sich wirklich wie eine kleine Geschichte an:)
    Mir ist das auch gerade passiert und wenn ich es mit so einem Humor genommen hätte, hätte ich mir einige Falten ersparen können;)

    Vielen Dank für die aufbauenden Worte:)

    AntwortenLöschen