Freitag, 3. Juni 2011

Wie merkwürdig..................

.................ist es für mich, mitanzusehen wenn der Papa unserer Nachbarn von der Arbeit nach Hause kommt. Gestern habe ich es zum wiederholten Male bemerkt. Die Kinder unterbrechen kurz ihr Spiel, ein Blick wird zum Papa geworfen, keine Miene wird beim Großen verzogen (4 Jahre alt), der Kleine lächelt (2 Jahre alt) und dann wird weiter gespielt. Die Jungs laufen nicht zum Papa um ihn zu begrüßen und der Papa geht nicht zu den Kleinen um sie zu umarmen. Dabei sind unsere Nachbarn genau so liebevoll mit ihren Kindern wie wir mit unseren.

Wie anders sieht das bei uns aus. Sobald das Zauberwort: "Papa kommt!" ausgesprochen ist, gibt es kein Halten mehr. Alles wird liegen und stehen gelassen. Es wird sich darum gestritten wer zuerst an der Haustür ist, wer die Tür öffnen darf und dann wird der Papa lautstark begrüßt, umarmt und mit allen Neuigkeiten des Tages vollgesabbelt. Wenn die Kinder nicht bemerken, daß der Papa gekommen ist, dann geht Herr Blechbläser hin und begrüßt unsere Kinder, nimmt sie auf den Arm und alle freuen sich.

Ich wollte es nicht anders haben. Wir freuen uns aneinander und wir vermissen uns gegenseitig, wenn die Familie nicht vollständig ist.

Kommentare:

  1. hi! ja.........das hört sich schon komisch an.........vielleicht ist es ihnen in der öffentlichkeit peinlich gefühle zu zeigen? liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  2. Ich dachte auch als erstes: "Weiß der Donnergrummel was hinter verschlossenen Türen bei denen abgeht..." denn mal ehrlich, bei uns ist es wie bei dir und bei eigentlich allen wo ich es miterleben durfte, wird der Papa wie ein Filmstar begrüßt, schon seltsam, deine Nachbarn.

    AntwortenLöschen
  3. Papa wird bei uns auch mit Hallo begrüßt - ich hingegen bin zu gewöhnlich, denn schließlich bin ich ja fast immer da ;-) Zumindest beim Großen - Der Kleine begrüßt mich hingegen sehr breit grinsend, den werten Gatten dafür nur am Rande...
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenn es hier, auch nur, per Jubelgeschrei. Manchmal ist es nervig, ein wenig *fg, aber würden die Jungs nicht direkt angelaufen kommen, würden wir uns wundern. Tja, bei manchen Leuten ist es wohl so...hmmm
    aber weißt du was ich toll finde? Das DU dir gedanken machst. Das machen wenige

    Leeve Jrööß
    Schnulli

    AntwortenLöschen
  5. @Lilafusselfee: Nene, da weiß ich ganz genau was hinter verschlossenen Türen vorgeht. Dafür sind wir zu eng beieinander. Freud und Leid bekommen wir immer hautnah mit. Die Nachbarsjungs sind praktisch Adoptivkinder und die Nachbarin fast eine Freundin.
    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  6. bei uns war der papa immer da..da bauernhof und die begrüßung lief ohne aufregung wie bei deinen nachbarn, wenn die kinder von kindergarten oder schule kamen....nur wenn geerntet wurde...dann wurde es spannend...
    jeder wollte mähdrescherfahren...

    gruß wiebke

    AntwortenLöschen