Samstag, 11. Juni 2011

Handkarden ausprobiert..........

Vor kurzer Zeit habe ich ein Paar gebrauchter Handkarden erstanden. Eigentlich wollte ich nicht damit anfangen Rohwolle zu verarbeiten................aaaaaber........was soll ich machen? Ich hatte doch so schöne Wolle von einem Heidschnucken/Scottisch Blackface Schäfchen bekommen.

Kaum war die Wolle gewaschen und lag strahlend weiß vor mir, wollte ich sie verspinnen, aber aus der Flocke heraus machte es keinen Spaß. Also habe ich zugeschlagen, als mir der Zufall zwei Handkarden in Aussicht stellte.
Und so habe ich mich heute mit dem Beutelchen voller Wollflocken auf die Terrasse gesetzt.
Eine der Handkarden hatte leider keinen Stiel, sondern einen kleinen Schlitz mit dessen Hilfe ich die Karde mittels einer Schraubzwinge an den Tisch klemmen sollte. Da ich vom Tisch unabhängig sein wollte habe ich mir mit einer Säge, Ponal und der Hilfe von Herrn Blechbläser (ich hasse es zu schrauben) einen Stiel an die Handkarde gefrickelt.
Und diese süßen Rölleken sind bei meinem ersten Versuch herausgekommen.
So kann ich jetzt ordentlich spinnen. Leider hatte ich heute nicht viel Zeit zum Kardieren aber es macht Spaß und es wird noch mehr von den Rölleken geben.
Wie gut, daß ich einen super Link zum Thema kardieren mit Handkarden in Petzis Spinnforum gefunden habe. Ansonsten hätte ich mich ziemlich dumm angestellt.

Kommentare:

  1. Diese Röllchen sehen ja wirklich ganz professionell aus. Ich bin gespannt auf's fertige Garn. Das wird sicher wunderschön.

    Danke übrigens für den netten Kommentar auf meinem Blog!

    Liebe Grüße von der Spinne

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich bei dir so übers spinnen lese, da kommt man echt auf die Idee sich auch ein Spinnrad zuzulegen, aber offen gesagt bin ich froh, wenn ich genug Zeit zum stricken finde, also muss das warten, bis ich Omma bin ;) aber ganz ehrlich, es sieht wirklich schön aus, was du heraus geholt hast aus der Wolle!

    AntwortenLöschen
  3. You are right-hand carding is a lot of fun. I find it relaxing, plus you get to feel the fiber in your hands as you are working with it.

    AntwortenLöschen
  4. @Lilafusselfee: Falls Du doch mal Zeit und Lust hast spinnen zu lernen, dann komm' vorbei. Ich helfe gerne.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  5. SUPER sind deine Röllchen geworden.
    Schöne Pfingsten wünscht
    Sabine aus Bad Driburg

    AntwortenLöschen
  6. Da sieht man erst mal, wieviel Arbeit dahintersteckt, bevor man ein kleines Knäuel Wolle in Händen halten kann. Deine Arbeit ist bewundernswert!

    Ganz liebe Pfingstgrüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  7. Jajaja, die Wollsucht (grins)

    @Lilafusselfee
    nimm das Angebot bloss nicht an, das ist megagefährlich. Frau Fadenwirkerin ist nämlich Weltmeisterin im Spinnviren streuen. Glaube mir, ich rede da aus "leidvoller" Erfahrung (nochmal grins)

    liebe Grüße
    von der ebenfalls spinninfizierten Heike

    AntwortenLöschen
  8. Hmm ich lebe in Leverkusen, also nicht gerade ums Eck, aber auch nicht unerreichbar, doch das Angebot hat mich wirklich gerührt, tausende male DANKESCHÖN!!! Bei Zeiten komme ich darauf zurück *warn und droh*

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe noch nie gesponnen oder gewebt, aber ich bin Mitlgied in einer 'Sgioba Luaidh' - einer Gruppe, die die alte Tradition des Tweed-Walkens (in englisch waulking, in gaelisch luaidh) pflegt. Wir tragen dann lange Roecke, Sackschuerzen, Kopftuecher, und sitzen in einem alten strohgedeckten Haus im Museumsdorf, walken Tweed und singen die rhythmischen Arbeitslieder, waulking songs, dazu. Wenn Du Lust hast, dann schau Dir mal die website an:
    http://www.waulk.org/

    Liebe Gruesse aus Schottland

    Rena

    AntwortenLöschen