Mittwoch, 16. Februar 2011

Ein neuer Ring...........

...........ist auf meine linke Hand gezogen.
Der Ring selber ist natürlich nicht neu. Diesen Ring hat meine Oma Änne 1937 mit 14 Jahren zu ihrem Schulabschluß von ihren Eltern geschenkt bekommen. Bezahlt wurde er damals mit einem Schinken und anderen Lebensmitteln.
Das eingeschlagene Monogramm bildet die Anfangsbuchstaben von Omas Mädchennamen "A.H." Oma hat ihn immer gerne getragen und noch im letzten Sommer habe ich sie auf den Ring angesprochen und sie hat sich gerne daran erinnert.
Da meine Oma ausgesprochen große Hände hatte mußte der Ring von Größe 62 auf 57 schrumpfen und jetzt passt er wie angegossen.
Er bekommt jetzt einen permanenten Sitz auf meinem linken Mittelfinger, auch wenn ich ihn ein wenig gewöhnungsbedürftig finde, weil er eher wie ein Herrenring anmutet und nicht besonders zierlich ist.
Wichtig ist jedoch nicht sein Aussehen, sondern die vielen wunderbaren Erinnerungen, die mich über ihn mit meiner Oma verbinden.
Jetzt habe ich vier wichtige Ringe auf meinen beiden Händen und wer weiß, welche Ringe im Laufe der Jahrzehnte noch dazu kommen mögen.

Wer das Foto vergrößert, den bitte ich, meine rauhen Hände nicht zu beachten. Ich mag keine Handcremes.

Kommentare:

  1. ... ich wünsche dir ganz viel Freude beim Tragen dieses Ringes und lauter schöne Erinnerungen an deine Oma. Ich habe einen Ring von meiner Mama, den schon ihre Großtante hatte. Das Teil ist gar nicht so besonders, aber seit meine Mama nicht mehr da ist, habe ich den Ring um und er hat für mich einen so großen Wert, dass es mancher nicht verstehen kann. Du wirst wissen, was ich meine???

    Liebe Grüße, Catrin.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es eine gute Idee! Er wird für Dich einen unschätzbaren Wert haben und das ist auch gut so.
    Liebe Grüsse
    Dany

    AntwortenLöschen
  3. Aaaah, der Ring gefällt mir :)

    glg, Sunsy

    AntwortenLöschen
  4. oh, das ist ja schön!
    ich habe auch ein paar ringe meiner mama, die ich potentiell gern tragen würde, zum andenken und weil ich mich ihr dann verbunden fühlen würde, jedesmal wenn ich draufguck. aber ich trag keinen schmuck, von daher bleiben sie zum ab-und-zu-anschauen im schmuckkisterl.

    AntwortenLöschen
  5. oh, das ist ja schön!
    ich habe auch ein paar ringe meiner mama, die ich potentiell gern tragen würde, zum andenken und weil ich mich ihr dann verbunden fühlen würde, jedesmal wenn ich draufguck. aber ich trag keinen schmuck, von daher bleiben sie zum ab-und-zu-anschauen im schmuckkisterl.

    AntwortenLöschen
  6. Das glaub ich jetzt nicht!
    Meine Mutter hat(te) einen Ring, der fast identisch aussieht, auch die Initialen sind in sehr ähnlicher Schrift gehalten.
    Der Ring ist jetzt im Besitz meiner Schwester.
    Verblüffend, diese Ähnlichkeit - und ein kostbares Erinnerungsstück.

    Liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen