Dienstag, 30. November 2010

Heute Nacht......

.....wird wohl die Zahnfee bei uns anrücken müssen. Und das mit doppeltem Gepäck. Schließlich hat unsere Zahnärztin meiner Emma gerade die unteren beiden Schneidezähnchen gezogen, weil die neuen Zähne schon durchgebrochen waren und die Milchzähne nicht von alleine rausfallen wollten.

Jetzt ist Emma total stolz auf ihre Monsterzahnlücke und tanzt fröhlich im Wohnzimmer herum. Auch unsere Meerschweine haben die Zahnlücke schon bewundert. *grins*

Ganz besonders toll ist es...........

.............wenn nach einem geruhsamen Vormittag, während dessen ich meinen Akku ein wenig aufladen konnte, ein Mittagessen folgt, das seinesgleichen noch nicht gesehen hat.

Klein Inge spielte auf zum Tanz. Ich hätte denken können, daß ein kleiner Dämon in meine Tochter geschlüpft ist um das ganze Essen zusammenzuschreien. Mit einem cholerischen Wutanfall nach dem anderen. Man kann sich ja prima über das Zerschneiden einer simplen Bratwurst aufregen.
Nun ja, das ich am Höhepunkt des Ganzen das Essen meiner Kleinsten für beendet erklärt habe, hat auch nicht unbedingt zum Frieden am Tisch beigetragen. Die Auszeit schon. Wenigstens hatte Emma dann die Ruhe ihr Essen zu beenden. Mir war der Appetit wahrlich vergangen.

Und ich gehe jetzt und brauche eine Valium, einen starken Kaffee und ein Gallenmittel!
Oder............viel besser noch...........bringt mich ins Heim!

Einen lieben Besuch............

............erwarte ich heute Morgen. Heike und ich treffen uns und werden den Vormittag ganz gepflegt und gemütlich mit stricken (Heike), rückwärtsstricken (ich wahrscheinlich), klatschen und Kaffee trinken verbringen. Und wir werden auch ganz dekadent schon am frühen Morgen Kuchteilchen verspeisen. Im Winter muß man schließlich sehen, das die isolierende Speckschicht nicht abnimmt. *gacker*

Montag, 29. November 2010

Auch wir werden gerade......

.......von Frau Holle beehrt. Wie schön!
Zudem ist es ä u ß e r s t glatt auf der Straße. Auf der Fahrt zum Kindergarten waren, trotz meiner bekanntermaßen sehr disziplinierten Fahrweise, die Mittelinsel im Kreisverkehr, ein vor mir fahrender Pkw, ein völlig unschuldiger Vorgarten im Fliehpunkt einer Kurve und ein häßlicher gelber Suzuki Swift in großer Gefahr, von meinem Kia umgepflügt oder auf Handtaschenformat gestaucht zu werden.
*grmps*
Geistige Notiz: Darauf achten immer Papiere dabei zu haben. Im Falle des Falles reicht es nämlich völlig aus wenn der Wagen verbeult ist. Frau muß sich nicht noch als Schmankerl einen Einlauf wegen fehlender Papiere einfangen.................

Sonntag, 28. November 2010

Der erste Schritt

Sei Dir selbst ein Licht!
Suche das Glimmen in Deinem Inneren
und umfasse es mit Deiner Seele.
Hauche es mit Deinem Lebensatem an,
ganz sanft und vorsichtig.
Lege die auflodernde Flamme in
Deine Augen,
Dein Herz,
Deine Hände
und Füße.
Und dann folge dem Weg zu jedwedem Ziel.

Ihr Lieben,
habt eine gute Adventszeit!

Samstag, 27. November 2010

*Ahem*.....

Ich vermelde: Der Adventskranz ist fertig. Gut sieht er aus.
Drei Tassen Eierpunsch getrunken.
Phase 7 (Verlust der Muttersprache) ist noch nicht erreicht.
Obwohl ich gestehen muß, daß ich wie ein Seemann auf Landgang gehe (ihr wißt schon: locker und fluffig in den Knien) und die Konsonanten beim Sprechen ein wenig verschmiere.........
Auch die Schreiberei fällt ein wenig schwer. Der Artikel ist bereits 3mal editiert...............*hips*

So!

Und jetzt wird der Schlepptop abgeschaltet und der Herd angeschaltet. Der Eierpunsch erwärmt und dann werde ich mir beim Adventskranzbasteln gepflegt einen/zweie oder dreie von den Dingern hinter die Binde gießen. Hoffentlich bin ich noch bei Sinnen, wenn der Adventskranz endlich fertig ist!

Im Übrigen: Kennt Ihr ein Wort mit 5 "tz"?
Ich schon, weil mein Papa ein kluger Häuptling ist und mir das schon im zarten Kindesalter beigebracht hat:
"Mortzatzventzkrantzkertzen!"
*muahahahahaha*

Freitag, 26. November 2010

Entscheidung des Tages:

Aufgrund der Wetterlage wird der Stolz ganz kurzentschlossen in den Rundordner getreten und die lange, scheußliche, grüne und warme Unaussprechliche das erste Mal in diesem Jahr hervorgeholt und benutzt. Ich liebe sie! Außerdem ist sie ausgesprochen weihnachtsmarkttauglich! Die Kehrseite und die Knie sind extra gepolstert, damit ich mich nachdrücklich am Glühweinstand vorarbeiten und dann auch mit meinem eroberten Glühwein mal irgendwo platzieren kann. Als I-Tüpfelchen ist sie schwer entflammbar! Dann kann ich mir bei dem kalten Wetter wenigstens warme Gedanken machen ohne Angst zu haben, daß es qualmt. *lach*
Nur Herr Blechbläser muß das neue Accessoire ertragen, aber er ist ja Kummer gewohnt.

Ich winde mich gerade ein bißchen und leide........

.........denn meine kleine Inge ist erwacht und wie immer hat sie die ersten 5000 Wörter bereits in den ersten 10 Minuten verquasselt. Und jetzt steuert sie scharf auf die 10000 zu. Jeder zweite Satz fängt mit "Mamaaaaa" an und sie erwartet auch noch Antworten! Und wehe mir die kommen nicht! Dann wird der Satz so lange wie auf einer kaputten Schallplatte immer lauter wiederholt bis ich kapituliere und mir eine Antwort rausquetsche! Und das um diese Uhrzeit! Das macht mich verrückt! Das hat sie gewiss nicht von mir und Herrn Blechbläser. Zu diesem Thema fällt mir eigentlich nur ihr werter Onkel mütterlicherseits ein. *frechgrins*

Mittwoch, 24. November 2010

Adventskalenderstricken bei Unikatissima

Heute bin ich über ein Projekt bei unikatissima gestolpert.
Und zwar wird es auf Ihrem Blog einen verstrickten Adventskalender geben.
Im Advent wird dort jeden Tag ein Beitrag mit einem freien Lacemuster für ein schönes Tuch eingestellt. Also.......wer noch Kapazitäten auf den Nadeln frei hat, der ist dort bestimmt gut
aufgehoben.

Dinge, die die Welt nicht braucht............

In diese Kategorie fallen eindeutig Gardinen zum Raffen. Bei jeder Wäsche fällt mir eine neue glohreiche Idee ein, wie ich es mit großer Wahrscheinlichkeit vermeide, daß sich die Raffbänder in einen Mordsknoten verheddern. Und jedes Mal bin ich glücklich, weil ich eine neue Methode gefunden habe, die nicht funktioniert!
Oh Mann! Heute Mittag stand ich wieder kurz vor einem mittelschweren Tobsuchtanfall und war bestimmt so wütend, wie der Frosch in Titanic, aber ich habe mich entschieden die Fäden nicht einfach mit meiner Küchenschere zu zerschneiden! Aber eines ist klar. Es wird nie wieder Raffgardinen hier im Hause geben. Nie wieder! Und sollte sich irgendwer in dieser Familie doch gegen meinen Willen durchsetzen, dann werde ich die Gardinen mit Sicherheit nicht waschen, sondern statt dessen auf dem Rasen verbrennen! Das wäre ein Mordsspaß.....*muhaarrrrr*

Entscheidung des Tages:

Die total verstaubte Austellung von Herrn Blechbläsers Pfeifensammlung wird mit sofortiger Wirkung abgebaut und weggeräumt. Außer Sicht, Dachboden, Keller, weiß der Geier wohin.
Der Hörr raucht seit 5 Jahren nicht mehr. Ich aber! Jedesmal wenn ich die Pfeifen zwangsweise abstauben muß, weil es sonst hier aussieht wie Sau!
Ausführung: Bereits erledigt!
Herr Blechbläser wurde nachträglich per Mail im Büro darüber informiert.
Es kam kein Widerspruch.
Glück gehabt!

Dienstag, 23. November 2010

Entscheidung des Tages:

Die Wickelkommoden der Mädels müssen umgebaut werden!
Diese Aufsätze brauchen wir gar nicht mehr.
Ausführung: Sofortigst!
Ausführende Techniker: Mama Fadenwirkerin (Schraubarbeiten und Flüche) + Emma (königliche Taschenlampenhalterin) + Inge (königliche Schraubenverkassemattuklerin)
Und endlich haben wir noch mehr Platz in den Kinderzimmern, wo das Spielzeug wahllos durcheinandergeworfen werden kann.

Montag, 22. November 2010

Es gibt so Momente........

........da möchte ich..........da könnte ich..........ganz laut und mit Inbrunst "Scheibenhonig" brüllen.
Zum Beispiel dann, wenn das Aachener Pflümli sich mit einem Doppelaxel aus dem Kühlschrank wirft, knapp an meiner Nase vorbei zischt um dann auf dem Boden der Küche zu zerschellen................
*plaaaaaaatschspritzwiesauüberallhinjuhuuu*
Das sind so Momente, die regen zum Innehalten an! Weil frau nämlich ansonsten in die Arbeitsplatte der Küchentheke beißen muß.........*gnarf*

"Maaamaaaaaa!!!

Können wir aus dem Karton ein Nachziehauto basteln?"
So fragte meine kleine Inge, bevor ich noch die Faserlieferung vom Wollschaf auspacken konnte.
Aber latürnich doch:
Emmas Sarah sitzt im Auto wie Graf Koks von der Gasfabrik. Als Antriebsschnur dient eine Luftmaschenkette aus Sockenwolle.

Ich kann wieder ein bißchen zeigen und erzählen..........

Das gestrige Spinntreffen war wirklich sehr erholsam. Über Platzmangel konnten wir uns nicht beklagen und so saßen wir in fröhlicher Runde beisammen und drehten am Rad.

Heike hat auch gestern mein Sonata Probe gesponnen und mich dann auch gleich um das gute Stück erleichtert. Zum Abschluß des Tages ist sie mit dem Rad im Kofferraum nach Hause gefahren. Wehmütig ist es mir doch ums Herz, schließlich war das Sonata mein erstes schönes Spinnrad und ich habe gerne darauf gesponnen. Na mal sehen, womit ich mich wieder tröste. *räusperunddezentrotwerd*

Jetzt gibt es aber erst einmal zwei fertige Stränge zu sehen. Die hatte ich aber schon vor dem Spinntreffen fertig.
Daten:
100% Merino superwash
von Wollschnegge
Gewicht: 100g
Lauflänge: ca.400m/100g

Dieser schöne bunte Strang ist ein Eintopf aus allen Restesingles die beim Verzwirnen übrig geblieben sind. Und da habe ich völlig schmerzlos immer zwei Restesingles zusammen verzwirnt ohne auf Material oder gar passende Farbkombinationen zu achten. Viele Farben haben sich auf der Spule höllisch gebissen. Zusammen verzwirnt ergeben sie jedoch ein erstaunlich harmonisches Gesamtbild. Das hätte ich nicht zu hoffen gewagt.
So werde ich das jetzt immer machen.
Daten:
Faser: Materialmix aus Merino, Maulbeerseide, Alpaka, Bambus.
Gewicht: 50g
Lauflänge: muß ich noch ausrechnen

Dann war gestern auch noch ein Drechsler anwesend und sein Stand hat mich doch immer wieder magisch angezogen. Es war wirklich gut, daß ich nur ein arg begrenztes Budget zur Verfügung hatte. Als allererstes habe ich mir so ein "Dinosaurierei" gekauft. Es ist aus einem Australischen Kiefernzapfen gedrechselt.
Seine Schönheit hat mich nicht wirklich angezogen. Eigentlich mag ich das Aussehen gar nicht, aber als ich das Ei in die Hand genommen habe, da war ich sofort verliebt.
Es ist ein unglaublich interessantes Gefühlserlebnis für die Hände. An einigen Stellen fühlt sich der Zapfen holzglatt an, dann wieder lederartig, dann gibt es ganz puschelige dunkelbraune Stellen und wo die rauhe Außenhaut geblieben ist, da ist das Ei noppig hart. Und dann gibt es da noch die schöne Struktur mit den vielen Löchern oder die wundervolle Zeichnung oben und unten.
Ich habe gestern einen großen Teil des abends mit dem Zapfen in der Hand verbracht und habe ihn befühlt.

Dann habe ich noch einen Kreisel aus Bethel-Nuß und Ilex erstanden. Ich weiß, ich bin ein unverbesserliches Spielkind. Der Kreisel läuft unglaublich lange und es macht mir und den Mädchen viel Spaß mit ihm zu spielen.

Sonntag, 21. November 2010

It's spinning time.........


Und wieder wird kräftig gesponnen.
Erholung pur.
Und auch dieses Mal sind wir wieder im Freilichtmuseum Mühlenhof in Münster.

Samstag, 20. November 2010

AAAARRRRGGHHLLLL!!!!!!

Habe den Geburtstag meiner Schwägerin vor zwei Tagen verpennt! Ich doof, ich! Er stand auch nicht im Kalender, was natürlich total sinnvoll ist! Aber eine gute Sache hat es nun. Mein Bruder durfte seinen innerlichen Dagobert-Duck-Tanz voll auskosten. Schließlich hatte er die einmalige Gelegenheit mich in gewohnt zartfühlender Weise auf meinen faux pas hinzuweisen.
*gnarf* So und ich gehe jetzt, mache das Licht aus und spare Strom. Mit meiner roten Kopf erhelle ich das Wohnzimmer besser, als jede 100 Watt Birne....... *grummelimmerbekommeichdasleberwurstbrot*

Freitag, 19. November 2010

Entscheidungen des Tages:

Zu 1.)
Am Dienstag habe ich meinen nächsten Frisörtermin und dann wird die Farbe gewechselt.
Weg mit Rot und her mit Braun. Ich bin es leid wie Steine tragen. Die erste Woche nach dem Termin sieht Rot total super aus. Der Knaller schlechthin. Danach geht es steil bergab und in der dritten Woche sieht die Farbe nur noch schäbbich aus. *kotz* Außerdem geht es mir sowas von auf den Keks, daß ich alle Farben, die ich so gerne mag: lila, rosa, rot, beerentöne einfach nicht mehr tragen kann, weil es sich mit der Farbe auf meiner Rübe beißt. Also hinfort mit der Lola und her mit der braven Anna!

Zu 2.)
Ich habe mich entschieden mein Kromski Sonata mit Zubehör abzugeben. Jetzt endgültig und unwiderruflich. Seitdem meine Ziege und mein Louet eingezogen sind spinne ich einfach zu wenig am Sonata. Und zum Herumstehen ist es einfach zu schade.

Edit: Das Sonata ist schon weg.

Kurze Info..

In meine Tauschecke habe ich ein Lacegarn eingestellt.

Mittwoch, 17. November 2010

Kaminfeuer............

................hieß der herrliche Kammzug von Spinning Martha.
Und er war genau das richtige Projekt für die Herbstzeit.
Es glühte so richtig auf meiner Ziege.
Daten:
Kammzug von Spinning Martha
Faser: 80% Merino sw/ 20% Bambus
Gewicht: 100g
Lauflänge absolut: 360m

Diese Fasermischung war ganz herrlich zu verspinnen und das fertige Garn hat einen edlen Glanz.

Dienstag, 16. November 2010

Ach verflixt......

.......da sitzt frau abends auf der Couch und fragt sich so langsam, warum der Hörr des Hauses nicht schon wieder von der Probe nach Hause gekommen ist, da bimmelt das Handy im Flur und Frau Fadenwirkerins Nackenhaare stellen sich auf. "Schatzi, ich komme leider später. Mir ist ein Reh vor das Auto gesprungen!" ".....!?Mist! Na super.....alles klar bei Dir?" "Jau, nur das Reh hat es leider erwischt." Na ja. Da ist Herr Blechbläser mal wieder auf Gehör gefahren. Das macht er doch recht gerne. Aber dieses Mal kann er wirklich nix dafür. Also sei ihm verziehen, daß mein Papamobil verbeult ist. *grins* Aber warum er immer nur die Autos demoliert, die auf meinen Namen zugelassen sind, weiß ich auch nicht. Da erkenne ich so langsam ein Schema.

Sonntag, 14. November 2010

Victorian Lace Scarf Vol.3

Für einen Tausch mit Anke habe ich meinen dritten Victorian Lace Scarf gestrickt.
Garnbedingt ist er sogar noch größer geworden als mein erstes Tuch dieser Art.
Anke stellte mir ein wundervoll zu strickendes Garn in rostbraun (nicht orange) zur Verfügung.
Es ist eine Mischung aus Schurwolle und Ramie. Es hat einen wundervollen Glanz, fasst sich ganz herrlich an und piekst auch gar nicht. In Ankes Blog "Spinnen für bedrohte Völker" bietet Anke auch noch 400g von diesem tollen Garn in weinrot an.
Daten:
Design: Bärbel Hurst
Garn: Schurwolle/Ramie (80/20)
Gewicht: 230g
Nadelstärke: 6er
angeschlagene Ms: abweichend von der Anleitung: 220Ms

Für dieses Tuch habe ich von Anke im Tausch ein wundervolles Care-Paket mit Garn, Faser und noch einigen anderen Nettigkeiten bekommen. Es hat Spaß gemacht. Vielen Dank, Anke.

Zu guter Letzt muß ich Euch noch diese schöne Brosche zeigen. Sie ist von meiner Oma Tine und schon lange in meinem Besitz.
Eine Silberbrosche mit Ähren.
Ich finde sie ganz wundervoll.

Samstag, 13. November 2010

Entscheidung des Tages:

Der September-Hinweis vom 2010 LaceKalendar wird geribbelt. Nach der Fertigstellung stimmte er mich zunehmend mißmutig, weil er meiner bescheidenen Ansicht nach einfach nur grottig aussah. Ich hatte noch nicht einmal Lust ihn zu photographieren.

Also hinfort mit ihm. Ein fristgerecht eingegangener Widerspruch meines inneren Schweinehundes hatte wegen eines Formfehlers (mangelnde Schriftlichkeit) keine aufschiebende Wirkung.

Somit kann ich nun stolz auf eine 100%ige Erfolgsquote der Ribbelarbeit hinabblicken. *seufz*
Nun geht es auf zu neuen Taten und ich werde mich am Oktober-Hinweis verlustieren.

Edit: Meine Güte! Muß beschwipst sein. In der ersten Version des Posts waren ja gefühlte dreiunddrölfzig Fehler. Mindestens. *schäm* Wer jetzt noch einen Fehler findet, der möge sich beschenkt fühlen.

Hurraaaa.....

......heute Nacht ist der Kellerschacht vor Rogers Werkstatt mit Wasser vollgelaufen und hat sich in unseren Keller entleert............ Was für eine Sauerei.........Was wir heute machen werden ist schon mal klar......

Edit: Huch....das ging ja schneller als gedacht. Kaum hat man mal zwei Stunden geräumt ist schon alles wieder trocken. Jedenfalls der Boden. Die Werkstattmöbel brauchen noch ein wenig länger. Alles halb so wild.

Freitag, 12. November 2010

Da ist das Zammelchen

Heute habe ich das Zammelchen abgehaspelt und ich bin sehr überrascht wie schön ausgewogen das Garn geworden ist. Damit habe ich nicht gerechnet.Die Arbeit an diesem Garn hat mich sehr herausgefordert. Da ich bis jetzt nur 0815-verzwirnt habe und eine beharrliche Spinnbuchverweigerin bin mußte ich das "Wie" erst selber herausfinden. Während der ganzen Zeit war ich hochkonzentriert und habe noch nicht einmal die Musik registriert, die ich auf den Ohren hatte. Alles Ausgeblendet. Nur der Faden.......die Bewegung..........das Sehen und Fühlen...........die Fingerarbeit...............sonst Nichts.
Keine Gedanken, keine Zeit, keine Musik, kein Körpergefühl.
Danach waren knapp 3 Stunden wie im Fluge vergangen und siehe da.......ich habe ja Rückenschmerzen.....na sowas.....gar nicht bemerkt.
Es ist total schmusig und ich muß das Garn jetzt erstmal ein wenig lieb haben, bevor ich es verstricke.

Daten:
Bfl superwash/ Nylon (70/30)
Lauflänge: 15m (!!)/ 100g
Färberin: Jessy
Gesponnen habe ich das Garn auf einer unwilligen Eowyn, dabei ist mir dieser Vierzeiler eingefallen:

Eowyn ein sittsam' Mädchen,
spinnt gar lieblich feine Fädchen.
Doch bei den dicken
da macht sie Zicken.

Ahhh ich habe eindeutig eine poetische Ader.

Die Hauptarbeit, das Zwirnen, hat mein Louet Cruella übernommen.
Da hätte mir meine Ziege die Freundschaft gekündigt.

Donnerstag, 11. November 2010

Mein "Zammelchen".......

Vorab schon mal eine Spule voller zammeliger Löckchen. *lach*
(Zum Zoomen aufs Bild klicken)

Auf der Spule sieht das Garn schon mal sehr schön aus. Ich bin jetzt gespannt wie es sich verhält, wenn ich es auf die Haspel ziehe. Aber wie es sich dann auch immer krümmt und windet, ich bin trotzdem rettungslos verliebt. Hach war dat eine schöne Verzwirnerei! Ich war schon lange nicht mehr so konzentriert und die Arbeit ist sehr gut geeignet um krause Gedanken in krause Fadenwindungen zu versenken.
*waaahhhhhhhh* Versuche mich gerade an Coils................ob es Coils werden, da habe ich so meine Zweifel, aber irgendein Knubbelgarn wird es auf jeden Fall. Künstlerisch wertvoll! *gacker*
Fotos später..........muß weiter coilen.....

Mittwoch, 10. November 2010

Auf Eowyn........

.......habe ich heute Morgen dieses schöne Kardenband von Jessy angesponnen.
Bfl/Nylon-Mischung in moosgrün und lila.

Dieses Mal lasse ich es auf die Spule laufen wie es gerade kommt. Alles ist willkommen, ob dick und dünn oder knubbelig.

Dienstag, 9. November 2010

Hin und wieder.........

........da passiert es. Da kommt Frau Fadenwirkerin aus ihrer Ruhe und schwingt nicht mehr im Gleichklang mit sich selber. Es ist mal wieder soweit. Fühle mich aus dem Takt gebracht, bin unruhig, kann nicht gut still sitzen und will alles und nix fertig bringen und denke über viel zu viel Kram nach.

Jetzt setze ich mich erst einmal an Cruella und werde diese beiden Hübschen miteinander verheiraten.
Vielleicht bringt dieser Arbeitstakt mein inneres Pendel wieder in den ruhigen Schwung, den ich gewohnt bin und nötig brauche um im Alltag zu bestehen.

Sonntag, 7. November 2010

How to make a Piratensäbel..........

Emma und Inge brachten unlängst vom Rummel zwei Schwerter mit nach Hause. Emma ein Kurzschwert mit Scheide und Inge einen ordentlichen Krummsäbel. Hejho! Unser Nachbarsjunge bemängelte das Mißverhältnis heute auf das Heftigste. Er hatte nämlich nur einen lächerlich kleinen Dolch, der dann auch noch mit eindrückbarer Klinge war. Da meine Mädchen sich nicht entwaffnen lassen wollten, mußte ich J.P. ein wenig aufrüsten und machte mich ans Bastelwerk. "Mal eben" natürlich, wie immer. Wie wir alle wissen ist "mal eben" die Zeit vergangen und nach einer Stunde war er dann im Besitz eines Piratensäbels Deluxe.

Ich habe mal ein paar Bildcherchen vom Entstehungsprozess gemacht.

Benötigt werden:
Dicke Pappe (Die Kalenderrückseite vom Janosch-Kalender ist perfekt).
Klebe, Schere, Stift
Metallfolie
Schwertvorlage oder die Gabe freihändig eine eigene Vorlage zu zeichnen.

Als Vorlage habe ich Inges Säbel genommen und den 4x auf den Karton gezeichnet und ausgeschnitten.
Dann habe ich die vier Pappschwerter zusammengeleimt. So wird das fertige Schwert stabil und bleibt trotzdem beweglich.
Dann habe ich die Schwertklinge auf Metallfolie aufgezeichnet und beim Ausschneiden darauf geachtet eine "Nahtzugabe" von ca. 1,5cm zu haben. Schließlich soll die Schneide auch silbern glänzen, gell?
Die Metallfolie habe ich dann auf die eine Seite geklebt, das Überstehende eingeschnitten und um die Schneide gebogen und auf der anderen Seite verklebt.
Auf die andere Seite habe ich eine Metallfolie geklebt, die ich ohne "Nahtzugabe" ausgeschnitten hatte. So sieht die Klinge dann fertig aus.Bleibt nur noch das Heft. Ich habe wieder die Metallfolie gezückt und das Heft genauso verklebt, wie die Klinge. Das war etwas friemeliger und ich habe mich dabei komplett selber mit Uhu verschmiert, aber es hat geklappt.
Alles was an Metallfolie über die Kanten überstand, habe ich mit einem Schälmesser (mangels Cutter) abgeschnitten, damit die Kinder so wenig Stellen zum Knibbeln haben wie nur möglich.
Fertig ist der Säbel. J.P. war begeistert und ich bin auch zufrieden. Die Klebeflecken auf dem Endprodukt sind vermeidbar, wenn man ein wenig sauberer arbeitet als ich. Verzieren kann man den Säbel natürlich noch mit aufgeklebten "Juwelen" oder Kordeln.

Freitag, 5. November 2010

Meine Küche.......

.......ist ein einziges Schlachtfeld............Ein Kuchen ist fertig und der nächste Kuchen wartet auf die Fertigstellung. Und für diese Mohn-Schmand-Torte brauche ich ungefähr 5 Rührschüsseln um die verschiedenen Schichten zu machen.............Aber lecker ist sie. Sodele, jetzt werde ich bei der Säuberung der Küche nicht zimperlich sein und den Flammenwerfer holen.............obwohl es sich kaum lohnt. Das Mittagessen für Morgen muß ich auch "noch eben" zusammenhauen. Na gut, dann muß der Flammenwerfer halt ein wenig warten.

Ein Spezialpost extra............

.........für Anabel um ein Versprechen mal so richtig auf die Probe zu stellen. *muahahahah*

Mein Lieblingsplätzchenrezept

Kokosmakronen

4 Eiweiß,
200g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
200g Kokosflocken

Eiweiß steif schlagen, Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und einige Zeit weiter schlagen.
Kokos dazugeben. Mit zwei Teelöfflen Häufchen auf ein Backblech setzen und bei 180°C Ober-und Unterhitze hellbraun backen.

Donnerstag, 4. November 2010

Warme Handstulpen.........

.............sind mir gestern Abend von der Nadel gehüpft.
Die Stulpen sind für eine nette Mitstrickerin, die mir bereits im Frühjahr etwas hat zukommen lassen und der ich im Austausch dafür Handstulpen versprochen habe. Leider ist mir das jetzt erst wieder siedendheiß eingefallen. Aber besser spät als nie. Und im Sommer war eh keine Zeit für Stulpen.
Daten:
Candelstick Mittens von Mindy Vasil
Garn: Sockengarn mit Lauflänge 420m/100g, doppelt genommen
Gewicht: Fragt den Geier. Der weiß das.

Jetzt sitzt mir nur ein kleiner Teufel auf der Schulter, piekst mich mit seiner Mistgabel in den Nacken und flüstert: "Behalt' sie! Behalt' sie!!" Die Stulpen gefallen mir nämlich wirklich sehr gut. Aber ich werde nicht auf das Teufelchen hören...............ich stecke die Finger in die Ohren und summe ein wenig: "mmmmmhhhhmmmmhmhhhmmmm".

Ahäm...........

Gerade höre ich beim Spülen das Album "Goldstück" von Die Irrlichter. Zu meinem Leidwesen hat es meinen Mädchen besonders das Lied "Selleriesalat" angetan. "Mamaaaaa! Nochmaaaaal!"
Also.....da muß ich jetzt aber aufpassen, damit sie den Text nicht so schnell auswendig lernen und am Liebsten noch im Kindergarten zum Besten geben.................*mwaahh* Ich höre schon den Ruf der Kindergartenleiterin zum Appell in ihrem Büro: "Frauuuuu G.........! Ich muß mit Ihnen sprechen! Sofort!" Mir macht ja sonst nix Angst, aber so ein Gefahrensucher bin ich auch nicht! *frechgrins*

Mittwoch, 3. November 2010

*mpf*

Da hat frau sich gerade (gegen 14:00 Uhr) gemütlich auf ihrem Hosenboden platziert, einen dampfenden Kaffee vor sich und den Laptop im Anschlag, da klopft (wie kann es auch anders sein) die Nachbarin an der Terassentür. Im Schlepptau ihre beiden Rangen............ *doppelseufz*! Und damit ist die Mittagspause beendet. Hat ja nicht lange gedauert............ Ich glaube, alle um mich herum haben einen "Gemütlichkeitsdetektor", der gnadenlos erschnüffelt, wenn ich gerade dabei bin meine Ruhe zu genießen. Immer dann schreien die Kinder, klingelt das Telefon, kommt der Götterbote, fällt das Internet aus, kommen die Nachbarsjungens, unsere Nachbarin oder andere Katastrophen bahnen sich an.
So.....das wollte ich jetzt mal loswerden! *gnaz*

Edit: 16:50 Uhr: Jetzt kommt meine Chance auf ein wenig Ruhe. Kinderlein bei der Nachbarin und Herr Blechbläser hat sich zum Zwecke der körperlichen Ertüchtigung in die feindliche Natur begeben.

Dienstag, 2. November 2010

Der Kindergeburtstag..........

....ist vorbei. Und ich muß sagen, obwohl es 8 Kinder zwischen 3 und 5 waren, ging es sehr beschaulich zu. Die Kinder haben super zusammen gespielt und sich nicht gezankt. Sehr löblich!
Es gab natürlich auch Kuchen. Unter anderem der allseits beliebte "Totenkopfkuchen". Warum es ein Totenkopf sein mußte? Fragt mich nicht. Es war Emmas Wille und ihr Wille war heute bekanntlich Befehl. Also habe ich heute Mittag nach Emmas Herausgabe der Marschorder die Hacken zusammengeschlagen und eine Vorlage für einen Totenkopf geschnippelt und dann überzuckert. Ich finde, der Kuchen sieht richtig gruselig aus. Oder?
Natürlich haben wir auch gebastelt. Dafür habe ich schon ein paar Tage vorher mein Gehirn angeworfen und mir ein wenig dazu ausgedacht. Fensterbilder sollten es werden. Also habe ich mir Pappe, Stift und Schere geholt und einach mal drauf los gemalt. Das Ergebnis finde ich recht hübsch. Da es mit der Feinmotorik noch nicht so gut bestellt ist und die Geduld der Kinder auch eher mittelmäßig, habe ich natürlich vorgearbeitet. Die Kinder mußten noch kleben und malen.
Hier sind die drei Bäume, die bei uns geblieben sind. Mein Prototyp liegt in der Mitte. Die beiden anderen Bäume mit den Monsterpiepmätzen sind von Emma und Inge.
Eigentlich sollten die Monsterpiepmätze ein eigenständiges Fensterbild sein, aber da hatten meine Mädchen andere Vorstellungen. Auch egal. Mein Anschauungspiepmatz hängt schon bei uns in der Küche. Sieht ein wenig verschreckt aus, der Gute.
Die kleinen Mitgebsel (hier gebräuchliche Tradition) habe ich dieses Mal nicht in einer Serviette verstaut und auch nicht in einer dieser häßlichen Lizenz-Tüten, sondern in diesen wundervollen Schächtelchen. Die Anleitung dafür gibt es bei Petra auf dem Anleitungsblog. Ich danke Dir sehr dafür! Die Schachteln sind wirklich ganz prima!
Auch hat jedes Kind ein Armbändchen geschenkt bekommen. Ich finde sie total niedlich und sie sind auch gut angekommen. Ich habe die Bändel aus Microfasergarn gestrickt, damit sie auch schön weich sind und nicht pieksen.
Soweit für heute aus diesem Hause. Jetzt geht es für die Mädels ab ins Bett und ich werde mich gleich ermattet auf die Couch werfen. Habe Rücken!

Welch ein Privileg.........

Die Kinderchen sind im Kindergarten und ich backe gerade Kuchen für heute Nachmittag.
Allein!
Ganz allein!
Wat schön!
Jetzt bin ich mit Teig schlecken dran.
Yummie!