Mittwoch, 31. März 2010

Ich schulde noch Fotos!

(zum Zoomen auf das Bild klicken)

Und zwar schulde ich sie der lieben Amala, mit der ich das Revontuli-Tuch getauscht habe.
Schon vor längerer Zeit hat sie mir ein zweites Tee-Gewürz-Paket geschickt und ich hatte direkt schon mal alles gut weggepackt. Danach ist es schwierig nochmal den Dreh zu bekommen und Fotos zu machen.
Aber ich habe es geschafft.

Der Tee ist bei mir (meist am Abend) im ständigen Gebrauch und der Hatha-Yogi-Tee ist mit Zucker und Milch einfach nur göttlich.

Mangold.....

....ist mein absolutes Lieblingsgemüse zur Zeit. Da Herr Wollfrosch ziemlich allergisch auf Spinat reagiert habe ich Mangold (als Tiefkühlkost von I**o) genommen. Seit langer Zeit finde ich das Gemüse aber nicht mehr in der Produktpallette. Ihr könnt Euch vorstellen, wie entzückt ich war, als unser Rewe frischen Mangold in der Gemüsetheke anbot! Ich habe gleich zugeschlagen und jetzt können wir endlich wieder Mangold schlemmen. Mit leckerer weißer Soße ist der ein Gedicht.
Geschmacklich geht er stark in die Spinatrichtung ist aber nicht ganz so intensiv. Mir schmeckt er auf jeden Fall besser und daher ist es gar nicht schlimm, das Göga eine Allergie gegen Spinat hat.
Bah! Wer will schon Spinat? Mangold vor........!

Dienstag, 30. März 2010

Eine wundervolle Überraschung......

......hat mir Barbara heute bereitet. Mir! Einfach so!
Ich konnte es heute Nachmittag kaum glauben,
daß so ein schönes Bäuchleinguttukissen mir gehören soll.
Ist das kleine Dinkelkissen nicht wundervoll geworden?
Und es kommt gerade zur rechten Zeit.
Ach ich könnte Dich dreiunddrölfzig mal umarmen dafür.
Vielen Dank, liebe Barbara.
Diese liebe Geste bedeutet mir mehr, als ich Dir sagen kann.
Jetzt wünsche ich mir, das wir noch ganz lange so einen
guten Kontakt zueinander halten können.

Wer räkelt sich im da Blütenmeer?

Eine kleine Frühlingsbotin hat sich in mein Haus geschlichen und räkelte sich heute Morgen ganz lässig in meinem Blumenstrauß.

Hellweiß mit einer strahlend blauen Wasserperle im Bauchnabel macht die kleine Dame mir Lust auf richtig schönes Frühlingswetter.

Und ich träume vom Sonnenschein und warm duftender Erde. Von frühlingsfrischen grünen Trieben an den Bäumen und zartrosa Blüten des Apfelbaumes.
Jawohl, es wird Frühling.

Diese kleine Dame ist meiner Meinung nach noch schöner geworden als meine kleine Erdmutter.
Vor allen Dingen ist mir das Stopfen und Nähen schon viel leichter gefallen.
Nur das Aussuchen der richtigen Frühlingsfarben für die Locken ist mir nicht leicht gefallen.
Ich habe mich tief in meinen Wollkisten vergraben um die richtigen Farbtöne hervorzuholen.

Sonnengelb, Erdbraun, Blattgrün, Apfelblütenrosa
und ein blaues Haarband für den Frühlingshimmel.
Für den Bauchnabel habe ich eine blaue Perle genommen,
als Symbol für den Quell' des Lebens:
unser Wasser.

Sonntag, 28. März 2010

Von Ribbelei und Stümperei......

Beides kann ich recht gut.

Geribbelt wird das Heidetuch aus handgesponnener Wolle. Es geht mir auf den Wecker. Kraus rechts gestrickt *gääääähhhhhnschnarchratzepüh* ist es zum Einen totlangweilig zu stricken und zum Anderen kommen die Farben gar nicht heraus. Das nervt mich ganz gewaltig.
Also habe ich gerade die Nadeln gezogen und schon mal mit der Ribbelei angefangen.

Gestümpert habe ich mit Serviettentechnik. Vom Kindergarten hatte ich eine hölzerne Käseschachtel mit nach Hause gebracht und wollte sie etwas verzieren. Also hatte ich die Idee, es nochmal mit Serviettentechnik zu versuchen. Vor Jahren hatte ich mir ein paar Sachen dafür angeschafft und nach dem ersten Projekt fluchend in den Keller gestellt und nie wieder angesehen.
Nun ja. Die Schachtel ist jetzt mit Blümchen verziert. Für den Hausgebrauch und meine doch recht einfachen Ansprüche ist sie ganz hübsch geworden.
Die Profis in Serviettentechnik unter Euch werden sich beim Anblick der Fotos wahrscheinlich leise schluchzend vom Bildschirm abwenden.

Samstag, 27. März 2010

Eine kleine Erdmutter wurde geboren.......

Mir ist sie schon lange im Kopfe herumgeschwirrt. Die Anleitung für die Venus de Merino
von Darktwist.
Also habe ich mir die Anleitung gekauft und losgestrickt.
Sieht sie nicht aus wie direkt aus dem Rasen gewachsen?
Den Körper habe ich aus Farbverlaufsgarn in Erdtönen gestrickt. Die Lockenpracht aus Frühlingsgrünem Farbverlaufsgarn.
Eigentlich war sie als kleine Nettigkeit für einen netten Menschen gedacht, aber ich war gestern Abend so verliebt in die kleine Erdmutter, das ich sie nicht hergeben mochte. Ich muß sie die ganze Zeit anschauen und in den Locken herumwühlen.

Die Locken habe ich entgegen der Anleitung nicht gehäkelt (*örks*) sondern gestrickt.
10/20/30/40 Ms anschlagen.
1. Reihe: Aus jeder Ms 2 herausstricken
2. Reihe: Aus jeder Ms 2 herausstricken
Abketten
Diese Bilder sind leider sehr blaß geworden. Eigentlich sind die Farben sehr satt und kräftig.
Das Stopfen und das Herausarbeiten der weiblichen Anatomie mit Nadel und Faden hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen und war nicht trivial.
Aber schließlich fordert pralle Weiblichkeit auch ein wenig Aufmerksamkeit......*lach*

Ich glaube nicht, das dies die Einzige kleine Göttin bleibt.

Freitag, 26. März 2010

Vielen Dank......

.....an Euch Alle für das dicke Lob zum Revontuli.
Ohne Euch und Euren Zuspruch würde das Stricken nur halb so viel Spaß machen.

Gut das es Euch gibt.

Fühlt Euch ganz lieb von mir gedrückt.

Jule

Veränderungen in meiner Blogfamilie

Ich habe mich entschlossen meinen Tausch-Tümpel zu schließen. Wenn ich was zu vertauschen habe, dann mache ich das demnächst wieder hier im Blog und nicht gesondert.

Laßt uns Wasser suchen......

Heute Morgen habe ich endgültig die Nerven verloren. Da wir seit dem Herbst Inges Husten nicht vernünftig unter Kontrolle bekommen, habe ich heute seit langer Zeit nochmal meine "Wünschelrute" (Zaundraht aus dem Keller *grins*) hervor geholt und bin Inges Zimmer abgegangen.

Toll, gleich zwei Wasseradern queren Inges Bett. Eine recht starke am Kopfende und eine etwas schwächere am Fußende.
Ich habe mich dann sofort mal ans Möbel rücken begeben und habe eine Stelle gefunden, wo anscheinend kein Wasser fließt.

Das hatte ich vor einem Jahr bereits in beiden Kinderzimmern gemacht und seitdem ist Emmas Gesundheitszustand so stabil, wie ich es von einem Kleinkind erwarte. Mal krank und mal nicht.
Inges Bett haben wir damals auch umgestellt, aber ich mußte es nochmal drehen, weil Inge in dieser Liegeposition nicht schlafen wollte. Seitdem war ich mir nie sicher, ob sie noch trocken liegt.
Wohl nicht. Seitdem ist es mit dem Husten auch kontiuierlich schlimmer geworden.

Ich hoffe jetzt, daß es mit ihr besser wird. Bei Emma hat es ja auch geklappt.

Außerdem hat sie jetzt viel mehr Platz zum Spielen im Zimmer. Das ist auch toll.

Und wer mich jetzt in die "Jetzt-ist-sie-endgültig-übergeschnappt-Ecke" stellen möchte, der darf das gerne tun, dort fühle ich mich sowieso immer recht wohl. Ihr wißt ja: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich doppelt ungeniert! *lach*

Donnerstag, 25. März 2010

Der Herr des Nordmeeres ist fertig!

Wie sonst sollte man ein Tuch nennen, das als Anleitung den Namen "Nordlicht" trägt und mit der Farbe "Neptune" gestrickt wurde?
Lange hat es gedauert, aber jetzt ist das Revontuli-Tuch fertig geworden.
Es ist für einen Tausch im kreativtausch-Forum gedacht und wird demnächst zu Amala reisen.
Es hat sehr viel Spaß gemacht, dieses Tuch zu stricken, vor allen Dingen, weil es allein wegen seiner Größe schon etwas außergewöhnlich ist.
Amala wünschte sich ein Tuch das nicht kratzt und in das sie sich schön einkuscheln kann.

Also habe ich Amala als Garn die Mini-Mochi Sockenwolle von Crystal Palace angeboten und sie hat sich die Farbe "Neptune" ausgesucht.
Die Farbintensität der Mini Mochi ist traumhaft und wunderbar weich ist sie auch. Wäre sie nicht bei der ersten Wäsche so ausgeblutet hätte sie von mir eine 1+ bekommen.
Nach dem Spannen hat sich das Tuch als Riese entpuppt. Die Schulterlänge ist 2,58m und ist damit sehr gut geeignet um sich schön einzukuscheln.
Daten
Anleitung: Revontuli von AnneM
Schulterlänge: 258 cm (!)
Rückenlänge: 121 cm
Garn: Crystal Palace Yarns/Mini Mochi "Neptune"
Gewicht: 280g
Nadeln: KnitPro Acryl Gr. 5,5

Mittwoch, 24. März 2010

Mit Mutterstolz....

.....darf ich heute berichten, das meine Emma nun Fahrrad fahren kann.
Sie ist heute mit ihrem Rädchen und dem Papa an der Seite losgedüst.
Nur gut, das Papa so gerne joggt und im Training ist, sonst hätten wir wahrscheinlich ein Sauerstoffzelt benötigt.

Und jetzt verziehe ich mich auf die Couch. Habe Beine, Rücken, Hals und Temperatur!

Montag, 22. März 2010

Eine Dreiviertelstunde....

.....habe ich gebraucht um den Revontuli zu spannen. Da das Tuch so groß geworden ist, hatte ich doch erhebliche Platzprobleme und die Puzzlematten zum Spannen reichten auch nicht wirklich.
Aber ich habe es hinbekommen.
Und das Tuch wird g r o ß!
Ich hätte nicht gedacht, daß noch so viel Spielraum in dem Muster steckt.

Nur von der MiniMochi war ich beim Baden gar nicht begeistert. Das Badewasser war hinterher dunkel-Lila. Alles aus der Wolle geblutet. Selbst beim Spannen hat es noch auf das Tuch abgefärbt.
So sollte es eigentlich nicht sein.

Gute Güte!

Entweder wird hier in der Nachbarschaft gerade eine Frau skalpiert oder eine Nachbarin bekommt neuerdings Gesangsstunden..........
Ich weiß jetzt nicht so recht, was ich mir wünschen soll? Beim Skalpieren ist dieses infernalische Gejaule wenigstens mit einem Mal erledigt, wobei der Gesangsunterricht mich wahrscheinlich häufiger verfolgen wird.........
Oder sind es doch zwei Katzen auf Freiersfüßen?????

Sonntag, 21. März 2010

Bericht von der Creativa

Gestern bin ich mit Heike zur Creativa gefahren. Und nachdem wir endlich auf unserem Parkplatz gefahren und die gefühlten 5 Kilometer zur Westfalenhalle gewandert waren durften wir endlich hinein.

Was soll ich sagen? Menschen über Menschen! Menschenmassen! Menschenknäuel! Ein Geschiebe und Gedränge! *boff*
Heike und ich sind mit Halle 5 angefangen. Dort befindet sich die Perlen-Expo. Auch wenn ich selber nichts mit Perlen anfangen kann habe ich meinen Mund vor lauter Staunen nicht mehr zu bekommen. Unglaublich, was die Aussteller dort mit Perlen angefangen haben.

Dann sind wir über Halle 6 und 7 gewandert und sind praktisch an jedem zweiten Stand kleben geblieben um zu schauen. Heike konnte am Stand der Handspinngilde einmal ein Walther Spinnrad zur Probe treten und kam aus dem Schwärmen nicht heraus.

Ich habe mich in irgendeiner Halle auf den Stand von Frau und Herrn Wetzels "gestürzt".
Gestürzt ist etwas übertrieben ausgedrückt. Eher etwas schüchtern von der Seite herangepirscht habe ich mich. Ich möchte mir nämlich ein neues Hobby erarbeiten. Bären nähen. Für den Anfang habe ich mir daher zwei Bastelpackungen für Smily und Schlappi besorgt und bin jetzt mal gespannt, ob die Bären, die ich daraus nähe eine entfernte Ähnlichkeit mit dem Foto auf der Bastelpackung haben werden.

Dann sind Heike und ich in die Halle 4 gegangen und haben Birgits Stand gesucht und natürlich auch gefunden. Es war schön, mal so einige Garne, die ich sonst nur in Online-Shops zu sehen bekomme mit eigenen Augen anschauen zu können. Evilla-und Kauni-Garne oder das neue Lace-Garn von Zitron. Gekauft habe ich selber aber kein einziges Knäuel Garn, sondern nur Seilverbinder von KnitPicks. Und da soll mal einer sagen, ich hätte keine Selbstbeherrschung.

Dann haben wir uns im Cafe von Halle 4 mit Michaela und ihren Freundinnen getroffen. Hatte ich schon mal erwähnt, das Michaela meine Lieblingstauschpartnerin ist? Es war total schön, sie mal in der Echten Welt zu sehen und irgendwie habe ich das Gefühl sie schon mal gesehen zu haben. Wir haben zusammen nett gequatscht und in wenig gestrickt um uns dann wieder zu trennen und im Getümmel weiter zu ziehen.
Nett war es Mädels, Dankeschön! Auch für die Geduld Deiner Freundinnen!

Für meine Mädchen habe ich dann am letzten Stand den wir besucht haben, noch ein schönes Mitbringsel gefunden. Entspannungskuschelschmusekissen. Wunderbar weicher Kuschelstoff mit Hirsespelz gefüllt. Die Mädchen lieben ihre Kissen und schleppen sind überall mit herum.

Mit lahmen Füßen und schwirrendem Kopf sind wir dann wieder nach Hause gezogen.
Im nächsten Jahr würde ich gerne wieder zur Creativa fahren. Vielleicht klappt das dann auch nochmal.

Freitag, 19. März 2010

Bis Morgen auf der Creativa.....

Ich freue mich schon riesig und wer eine Frau mit schwarzem Shopper und dem angetüdelten Frosch aus meinem Blogfoto sieht, der liegt mit "Hallo Frau Wollfrosch!" goldrichtig.
*breitgrins*

Donnerstag, 18. März 2010

Die Königin der Holzwerker.......

.......bin ich heute. Habe ich doch im Schweiße meines Angesichts Bauklötze für die Kinder gesägt.
*schnauf*
Nach dem Spinntreffen am letzten Sonntag bin ich noch ein wenig in die, ans Museum angrenzende Wallhecke, gegangen und habe dort zwei frisch abgesägte Buchenäste gefunden.
So frisch, das ich den Vogel noch hab' pfeifen hören. Triumphierend habe ich sie dann meinem Göga präsentiert und ihm erklärt, das daraus Erlebnis-Bauklötze für die Kinder werden.

Seine Antwort: "Sägen ist kein Problem, aber es wird schwierig sein die Klötze gerade zu bekommen!" Insgeheim habe ich mir dabei gedacht: "Aaaach bah! Kann so schwer nicht sein!"
*gröhl* Nun ja, heute bin ich in den Keller marschiert und habe Herrn Wollfroschens Werkstatt besetzt. Mangels einer dritten Hand zum Festhalten habe ich den Knüppel in den Industrieschraubstock gespannt. Fröhlich pfeifend habe ich dann losgesägt. Nach dem ersten Klotz war schon mal Schluß mit der Pfeiferei und Konzentration angesagt. Zunge zwischen die Zähne und los. *schwitz, keuch, schnauf*
Und so sehen sie nun aus.
Und was soll ich sagen? Herr Wollfrosch hatte natürlich Recht. Alle Klötze habe ich so schief gesägt, das man sich schief lachen könnte. Aber ich habe es nicht besser hinbekommen!
Erst war ich ein wenig frustriert, aber jetzt bin ich doch zufrieden. Jetzt müssen die Mädels halt ein wenig mit dem Holz und dem Gleichgewicht spielen um einen vernünftigen Turm hinzubekommen. Das schult das Köpfchen, das Auge und die Hand.

Und wehe Herr Wollfrosch lacht wenn er nach Hause kommt. Ich habe nämlich noch einen zweiten Knüppel und an dem kann er dann beweisen das er es besser kann (was ich irgendwie nicht bezweifle *hömpf*).

Mittwoch, 17. März 2010

Noch ein Bär......

Darf ich vorstellen?

Huckleberry Fritz
Er ist ein etwas ungewöhnlicher Bär, gehört er doch zu der besonders seltenen und gefährlichen Sorte Bär, die sich durch zwei linke Vorderbeine auszeichnen!

Da hat er sich aber bei mir die Plüschzähne ausgebissen!
Eigentlich wollte er doch lieber eine rechte und eine linke Pranke haben,
aber ich habe mich nicht beirren lassen und ihn vor die Wahl gestellt:
Entweder Einarmig durch die Gegend zu laufen, oder mit einer Naht nach Vorne oder mit zwei linken Pranken.
Zum Schluß hat sich für die letzte Variante entschieden.
Unter Protest allerdings!

Huckleberry ist ein wenig größer als Jupp
und mißt von Ohrspitze zur Fußsohle knapp 22cm.
Er wiegt 46 Gramm und seine Vorderbeine sind drehbar angenäht.
Die freie Anleitung findet ihr bei Ravelry oder hier.
Es bietet sich an, die Anleitung nicht einfach so nachzustricken, sondern auch ein wenig Gedankenarbeit dabei zu leisten um zwei linke Arme oder einen Drehfuß zu vermeiden.

Damit ihm nicht zu kalt wird, habe ich ihm auch einen Schal aus handgesponnener Wolle gestrickt. Ich will ja nicht, das sich der kleine Kerl noch verkühlt.

Den Namen Huckleberry Fritz hat er bekommen,
weil seine Augen nicht schwarz sind, sondern dunkelblau und damit aussehen wie Waldheidelbeeren.
Na ja, und Fritz sollte er von Anfang an heißen.

Dienstag, 16. März 2010

Bruderkind..........

Ich freue mich mehr, als ich es sagen kann, das mir mein Bruder und meine Schwägerin
Anfang Oktober eine Nichte oder einen Neffen schenken werden!

Bruderkind!
Etwas ganz Besonderes in dieser Welt
Patenkind
Freude
Pflicht
Liebe

Ich wünsche mir Nichts mehr,
als das die Schwangerschaft leicht sei,
die Mutter gesund und glücklich bleibe
und
mein Patenkind gesund und munter zur Welt komme!
Alles Gute und Liebe für die kommenden Monate.


Montag, 15. März 2010

Sehr verärgert.....

.....bin ich über diese Vliese die ich irgendwann vor einem Jahr in einem Online-Shop gekauft habe.
Die Zusammensetzung solle Bluefaced-Leister und Seide sein.

Gestern beim Spinntreffen habe ich das untere Vlies angesponnen und sofort bei dem komischen Gefühl in der Hand gestutzt. Beim Ausziehen der Faser "knirschten" die Fasern in der Hand. So etwas hatte ich bei Schurwolle/Seide-Mischungen noch nicht.

Eine ältere und erfahrene Spinnerin dort hat sich gleich eine Probe geschnappt und die Feuerprobe gemacht. Befund: "Komisch, es riecht deutlich hornig, aber die Fasern vorne sind verschmolzen und hart!"
Danach hatte ich keine Lust mehr zum Spinnen. Ich habe nichts gegen Kunstfaser-Mischungen, aber wenn ich Naturfaser kaufe, dann will ich verflixt nochmal keine Kunstfaser untergeschoben bekommen.

Heute habe ich nochmal neue Proben gemacht. Die hellblaue Faser roch dabei deutlich hornig und die versengten Faserspitzen bröselten auseinander. Die weiße Faser sah aus wie Seide, roch organisch und bröselte ebenfalls an den versengten Faserspitzen auseinander. So soll es sein.
Die dunkleblaue Faser roch nach gar nichts und schmolz an den Enden zu einem harten Klumpen zusammen. Mein Fazit: Kunstfaser und keine Natur.

Ich bin sauer!

Zudem war das Verspinnen des ersten Vlieses eine Tortur und hat mich wieder zum Explodieren gebracht, weil das Vlies offensichtlich nicht mit dem Dorn von der Kardiermaschine gehoben wurde, sondern runtergeschnitten (!) wurde. Solche abgeschnittenen Fasern sind ein Ärgernis beim Verspinnen und der Faden sah furchtbar an diesen Stellen aus.

Ich habe versucht die Kunstfaser von den anderen Fasern zu trennen, aber das geht leider nicht. Zu gut hat die Kardiermaschine gearbeitet.

Jetzt habe ich noch dieses Vlies hier liegenAngeblich Bluefaced/Falkland-Mischung mit Angelina dabei. Komisch, aber irgendwie habe ich keine Lust mehr, das auch nur anzuspinnen. (Edit: Bis auf das Angelina ist das netterweise Naturfaser. Halleluja!)

Was ich mit dem verhunzten Blauen mache weiß ich noch nicht. Wenn es sich noch ein wenig schön kämmen lässt werde ich vielleicht kleine Faser-Engelchen für die Sternenkinder raus wickeln oder kleine Püppchen für die späteren Bauklotz-Häuser meiner Mädchen basteln.

Nach einem Jahr Lagerzeit werde ich mich nicht mehr bei der Händlerin zwecks Reklamation melden, aber bestellen werde ich da in meinem Leben nichts mehr. Ich hasse es für dumm verkauft zu werden und was eine Schere nach der Schafschur an einer Spinnfaser zu suchen hat, weiß ich wirklich nicht.

Hinweise auf den Shop habe ich absichtlich gelöscht und in diesem Post vermieden, weil ich nichts davon halte, andere Menschen öffentlich bloß zu stellen. Es reicht, wenn die Dame und ich das wissen.

Samstag, 13. März 2010

Im übrigen......

Morgen ist wieder Spinntreff in Münster. Wir treffen uns dort im Mühlenhof. Ich freue mich schon darauf. Das wird bestimmt wieder seeeehr lustig.

An Alle die ich regelmäßig bei wordpress besuche.

Hilfäääää! Es tut mir sehr leid, aber kein einziger Wordpress-Blog läßt mich rein. Die Seiten bauen sich gar nicht auf. Nicht einmal die Wordpress Homepage. Ich weiß auch nicht was da auf einmal los ist. Es liegt nicht an Firefox, weil es beim Microsoft Browser auch nicht funktioniert. Und die Firewall ist ebenfalls nicht schuld.
Also wer mich vermissen sollte............... falls mich jemand vermißt.
Sorry! Ich tue es nicht mit Absicht.

Mittwoch, 10. März 2010

Ich bin der Jupp!

Jawoll! Diesen kleinen Bären habe ich gestern Abend und heute Morgen in mühevoller Kleinarbeit fertig gestrickt.
Jetzt heißt er Jupp und ich freue mich wie Bolle, weil er mir so gut gefällt.
Die Anleitung für den Bären findet ihr bei Ravelry oder hier.
Gestrickt ist er aus Sockengarn mit einem Fransenfusselschal
damit er nicht so frieren muß, der kleine Bärenmann.
Von der obersten Ohrenspitze bis zu den Tatzen mißt Jupp knapp 11cm
und wiegt dabei satte 5g
(mit Füllwatte und verspeistem Wildschwein auf Toast versteht sich).
*grins*
Arbeitszeit mit allem Zipp und Zapp: ca. 4Std.30min.
Was für eine Friemelei!

Dienstag, 9. März 2010

Creativa Dortmund

Soll ich nu, oder soll ich nu nich?
Eigentlich wollte ich nicht hin, weil ich den Eindruck gewonnen habe, das auf der Creativa der Schwerpunkt eher bei der Bastelei liegt und die Strickerei dabei nicht so groß vertreten ist.

Jetzt habe ich aber gesehen, das Birgit Freyer dort ist und nun komme ich wieder ins Schwanken.

Schwere Entscheidung. Außerdem bin ich nicht wirklich der spontane Mensch und wenn ich mich schon mal gegen etwas entschieden habe, dann mache ich mir das Umschwenken nicht gerade leicht. *doppelseufz*

Edit: Es IST geklärt. Frau Wollfrosch wird mit Frau Minibaum nach Dortmund hüpfen. Am Samstag, dem 20.03. Ich hoffe nur, das Topfpflanzen zutritt haben. *zwinkerzumeinemlieblingsbonsai*

Montag, 8. März 2010

Selbstbeherrschung....

......nenne ich es, wenn ich mir beim Kaffee einschenken den heißen Kaffee über meinen Handrücken gieße und dabei soviel Ruhe bewahre bis ich die Richtung korrigiert, meine Tasse gefüllt und sicher abgestellt habe.
AUAAAAAA! *Pfuuuuust*

Viel zu tun,,,,,,,keine Zeit, keine Zeit.......

Mir geht es gerade wie dem Hasen in Alice im Wunderland. Keine Zeit habe ich.
In der letzten Woche hatten wir viele Termine, auch mal abendliche und am Wochenende waren wir auch unterwegs. Ein bißchen habe ich gestrickt bekommen, aber etwas zum Zeigen habe ich trotzdem nicht.
Dann ist heute Morgen der Startschuß für den diesjährigen Frühjahrsputz gefallen. Zuerst ist die Küche dran und ich hoffe mal, daß ich nicht hoffnungslos an irgendeiner Schranktür kleben bleibe, bevor ich sie säubern konnte. Da wünsche ich mir die "Männerküche" aus der Serie "Hör mal, wer da h**ert." Schotten dicht und fluten. Fertig.

Heute Nachmittag habe ich mich mit der Spielzeugtruhe aus dem A**i abgemurkst. Jetzt steht sie und ich habe Rückenschmerzen. Die Kinder sind auf jeden Fall begeistert.
Auch heute abend wird es nichts mit der täglichen Blogrunde, weil das Schulamt uns darüber informieren will, was in 2 Jahren mit unserer ältesten passiert, bei der Einschulung.
Huuurrrrraaaaa. Bin ja mal gespannt, wie fruchttragend diese Versammlung sein wird.

Mit einem müden Winken verabscheue ich mich also für heute.....

Freitag, 5. März 2010

2010 LaceKALendar - Februar

Das Thema im Februar ist "Liebe". Dementsprechend waren dieses Mal Herzen zu stricken. Es gab zwei verschiedene Strickschriften. Ich habe mich zunächst für die kniffeligere Variante "Hard Love" entschieden. Aber nach den ersten paar Reihen mußte ich wieder ribbeln, weil das mit diesem ungezwirnten Tuchgarn einfach nur unordentlich aussah.
Jetzt gibt es also die zweite Variante mit Namen "Sweet Love" und die Herzchen gefallen mir ganz gut.

Das Thema im März wird "Wind" sein und ich bin gespannt, wie das in einem Muster umgesetzt wird.

Mittwoch, 3. März 2010

Rezepttausch - Kettenbriefe

Ihr Lieben!
Ich weiß es wirklich zu schätzen, wenn Ihr an mich denkt. Jetzt gibt es da aber diese neue Mail bzgl. eines Rezepttausches. Diese Mail habe ich nun schon zum zweiten Mal bekommen und sie für mich unter "Kettenbriefe" und "Rundordner" aussortiert.

Ich mag mich an Kettenbriefen jeglicher Art nicht beteiligen. Hier geht es um Rezepte und die Qual der Wahl beim täglichen Kochen. Ich weiß zwar häufig nicht, was ich ich kochen soll, aber ich habe eine Unzahl an Kochbüchern die mir in diesen schwachen Momenten sehr gut aushelfen können.

Ich bitte Euch daher höflich, mir keine dieser Rezepttausch-Kettenbriefe mehr zuzumailen.

LG von Jule

Dienstag, 2. März 2010

Nanü.....wer sind denn die Beiden?

Da haben sich doch zwei Tassenwichtel in meinen Tassenschrank geschmuggelt. *grins*

Diese beiden kleinen Wichtel sind mir gestern von den Nadeln gehüpft und direkt in den Schrank geklettert um auf Emma und Inge zu warten.
Etwas verlegen sind sie aus den Tassen geklettert heute Morgen.
Gestrickt habe ich sie nach der Anleitung von Tonya (Ravelry-Link und Anleitung auf Blog)
Das Garn für den Körper ist die Regia Softy Color und wie geschaffen für etwas Schmusiges.
Die beiden Männlein waren ratzfatz genadelt und brachten heute Morgen eine Menge Spaß ins Frühstück.

Montag, 1. März 2010

Dankbarkeit........

......und auch ein kleines bißchen Stolz erfüllen meine geplagte Seele, wenn ich feststelle, daß meine Entscheidungen bzgl. unseres Haushaltes nicht in Frage gestellt werden.

Wenn ich aber, aus den Tiefen unseres Kühlschrankes, voller Enthusiasmus einen Spitzkohl zu Tage fördere, dessen ehemals schöne knackige Blätter nur noch traurig verfranselt und zerfleddert herunterhängen, dann beschleichen mich Zweifel, ob der Intelligenz, die mir ein gewisses Familienmitglied zutraut. *gnaz*

Ich sah mir dieses traurige "Dingen" mit Abscheu an. Die Frage an das gewisse Familienmitglied lautete: "Aaaargh, was hast Du mit dem Spitzkohl angestellt? Der ist ja total zerfleddert!"
"Den habe ich an die Muckels (Meerschweinchen) verfüttert!"
"Aaaber das ist u n s e r Kohl! Unser Gemüse zum Mittagessen! Und jetzt ist da nur noch der Strunk mit den traurigen Resten übrig! Außerdem sollen die Muckels keinen Kohl bekommen! Warum hast Du denn nicht den Salat (zur Info: der liegt im Keller auf Vorrat) genommen?"

"Jau, ich habe mich auch schon gewundert, aber ich dachte, Du hättest den Kohl für die Muckels gekauft!"

Ich! Kohl für die Muckels kaufen! Das gab es noch nie! Soviel zur Intelligenz, die mir zugetraut wird. Was soll ich dazu noch sagen? *doppelseufz*

So und jetzt werde ich den Strunk nehmen, panieren, frittieren und ihn dem gewissen Familienmitglied zum Mittagessen servieren........für uns Mädels gibt es Erbsen und Möhren.
HA!

Edit: Auf besorgte Nachfrage kann ich versichern, daß es den Muckels gut geht. Moni und Strubbel haben einen sehr robusten Magen und wirkten eher enttäuscht als der Kohl ausblieb.
Jetzt wird mir aber klar, warum Moni in den letzten Tagen so einen luftigen Gang hatte und unser Strubbel immer 1 cm über dem Streu schwebte..........