Montag, 22. November 2010

Ich kann wieder ein bißchen zeigen und erzählen..........

Das gestrige Spinntreffen war wirklich sehr erholsam. Über Platzmangel konnten wir uns nicht beklagen und so saßen wir in fröhlicher Runde beisammen und drehten am Rad.

Heike hat auch gestern mein Sonata Probe gesponnen und mich dann auch gleich um das gute Stück erleichtert. Zum Abschluß des Tages ist sie mit dem Rad im Kofferraum nach Hause gefahren. Wehmütig ist es mir doch ums Herz, schließlich war das Sonata mein erstes schönes Spinnrad und ich habe gerne darauf gesponnen. Na mal sehen, womit ich mich wieder tröste. *räusperunddezentrotwerd*

Jetzt gibt es aber erst einmal zwei fertige Stränge zu sehen. Die hatte ich aber schon vor dem Spinntreffen fertig.
Daten:
100% Merino superwash
von Wollschnegge
Gewicht: 100g
Lauflänge: ca.400m/100g

Dieser schöne bunte Strang ist ein Eintopf aus allen Restesingles die beim Verzwirnen übrig geblieben sind. Und da habe ich völlig schmerzlos immer zwei Restesingles zusammen verzwirnt ohne auf Material oder gar passende Farbkombinationen zu achten. Viele Farben haben sich auf der Spule höllisch gebissen. Zusammen verzwirnt ergeben sie jedoch ein erstaunlich harmonisches Gesamtbild. Das hätte ich nicht zu hoffen gewagt.
So werde ich das jetzt immer machen.
Daten:
Faser: Materialmix aus Merino, Maulbeerseide, Alpaka, Bambus.
Gewicht: 50g
Lauflänge: muß ich noch ausrechnen

Dann war gestern auch noch ein Drechsler anwesend und sein Stand hat mich doch immer wieder magisch angezogen. Es war wirklich gut, daß ich nur ein arg begrenztes Budget zur Verfügung hatte. Als allererstes habe ich mir so ein "Dinosaurierei" gekauft. Es ist aus einem Australischen Kiefernzapfen gedrechselt.
Seine Schönheit hat mich nicht wirklich angezogen. Eigentlich mag ich das Aussehen gar nicht, aber als ich das Ei in die Hand genommen habe, da war ich sofort verliebt.
Es ist ein unglaublich interessantes Gefühlserlebnis für die Hände. An einigen Stellen fühlt sich der Zapfen holzglatt an, dann wieder lederartig, dann gibt es ganz puschelige dunkelbraune Stellen und wo die rauhe Außenhaut geblieben ist, da ist das Ei noppig hart. Und dann gibt es da noch die schöne Struktur mit den vielen Löchern oder die wundervolle Zeichnung oben und unten.
Ich habe gestern einen großen Teil des abends mit dem Zapfen in der Hand verbracht und habe ihn befühlt.

Dann habe ich noch einen Kreisel aus Bethel-Nuß und Ilex erstanden. Ich weiß, ich bin ein unverbesserliches Spielkind. Der Kreisel läuft unglaublich lange und es macht mir und den Mädchen viel Spaß mit ihm zu spielen.

Kommentare:

  1. Das Dir ein wenig schwer ums Herz geworden ist, habe ich gemerkt und ich kann es sehr gut verstehen.
    Das Sonata wohnt ja nicht so weit weg und Du kannst es jederzeit besuchen kommen...mit Kaffeegarantie

    liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. What nice skeins of yarn you have made!! So colorful and soft looking they will be fun to work with.

    Greetings from snowy Idaho!
    Judy

    AntwortenLöschen