Sonntag, 7. November 2010

How to make a Piratensäbel..........

Emma und Inge brachten unlängst vom Rummel zwei Schwerter mit nach Hause. Emma ein Kurzschwert mit Scheide und Inge einen ordentlichen Krummsäbel. Hejho! Unser Nachbarsjunge bemängelte das Mißverhältnis heute auf das Heftigste. Er hatte nämlich nur einen lächerlich kleinen Dolch, der dann auch noch mit eindrückbarer Klinge war. Da meine Mädchen sich nicht entwaffnen lassen wollten, mußte ich J.P. ein wenig aufrüsten und machte mich ans Bastelwerk. "Mal eben" natürlich, wie immer. Wie wir alle wissen ist "mal eben" die Zeit vergangen und nach einer Stunde war er dann im Besitz eines Piratensäbels Deluxe.

Ich habe mal ein paar Bildcherchen vom Entstehungsprozess gemacht.

Benötigt werden:
Dicke Pappe (Die Kalenderrückseite vom Janosch-Kalender ist perfekt).
Klebe, Schere, Stift
Metallfolie
Schwertvorlage oder die Gabe freihändig eine eigene Vorlage zu zeichnen.

Als Vorlage habe ich Inges Säbel genommen und den 4x auf den Karton gezeichnet und ausgeschnitten.
Dann habe ich die vier Pappschwerter zusammengeleimt. So wird das fertige Schwert stabil und bleibt trotzdem beweglich.
Dann habe ich die Schwertklinge auf Metallfolie aufgezeichnet und beim Ausschneiden darauf geachtet eine "Nahtzugabe" von ca. 1,5cm zu haben. Schließlich soll die Schneide auch silbern glänzen, gell?
Die Metallfolie habe ich dann auf die eine Seite geklebt, das Überstehende eingeschnitten und um die Schneide gebogen und auf der anderen Seite verklebt.
Auf die andere Seite habe ich eine Metallfolie geklebt, die ich ohne "Nahtzugabe" ausgeschnitten hatte. So sieht die Klinge dann fertig aus.Bleibt nur noch das Heft. Ich habe wieder die Metallfolie gezückt und das Heft genauso verklebt, wie die Klinge. Das war etwas friemeliger und ich habe mich dabei komplett selber mit Uhu verschmiert, aber es hat geklappt.
Alles was an Metallfolie über die Kanten überstand, habe ich mit einem Schälmesser (mangels Cutter) abgeschnitten, damit die Kinder so wenig Stellen zum Knibbeln haben wie nur möglich.
Fertig ist der Säbel. J.P. war begeistert und ich bin auch zufrieden. Die Klebeflecken auf dem Endprodukt sind vermeidbar, wenn man ein wenig sauberer arbeitet als ich. Verzieren kann man den Säbel natürlich noch mit aufgeklebten "Juwelen" oder Kordeln.

Kommentare:

  1. Super Idee! Der Säbel ist toll geworden! Welcher Pirat war denn am schlagkräftigsten? ;-)
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  2. @Julia: Der Kapitän natürlich! Und das bin ich! *grins*

    LG von Jule

    AntwortenLöschen
  3. Mensch Jule, das ist ja großartig! Heute gab es nämlich den Wunsch vom Jüngsten ein Laserschwert haben zu wollen. Das würde doch nach Deiner Methode auch gehen, oder?
    Herzlich Mi

    AntwortenLöschen
  4. @Mi: Warum sollte das nicht gehen? Aber wie willst Du die ganze Technik unterbringen????? *muahahahaha* Möge die Macht mit uns Müttern sein.

    LG von Jule

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jule,

    jetzt bist Du bestimmt die Piratenkönigin! :)

    LG Barbara

    AntwortenLöschen