Dienstag, 14. September 2010

Ein ganz normaler Tag......

02:00 Uhr: Ich schlafe. Noch. Dann schreit Inge nach mir. Ich taumle aus dem Bett und versorge mein rastloses Mädchen.

03:20 Uhr: Ich schlafe. Noch. Dann ruft Inge nach mir. Halsschmerzen wegen der OP. Ich gebe Zäpfchen.

05:12 Uhr: Ich schlafe. Noch. Inge klingelt erneut und ich scheuche Roger aus dem Bett.

05:15 Uhr: Der Wecker klingelt. Juhu!

05:30 Uhr: Ich quäle mich aus dem Bett und mache mich startklar.

05:45 Uhr - 06:15 Uhr: Wir frühstücken. Kaffee bitte! Schweigen! So unendlich schön mal nix sagen zu müssen.

06:15 - 06:30 Uhr: Aufschnitt in den Kühlschrank stellen, Spülmaschine aus und wieder einräumen. Kurzer Besuch bei Amazon um neues Babyphone zu bestellen. Mails abrufen und lesen.

06:40 Uhr: Inge wird wach und schreit. Sie hat wieder Halsweh! Ein bißchen früh noch, aber was soll es. Emma wird auch geweckt und ich föne mir endlich meine Haare zurecht.

07:00 - 07:30 Uhr: Kinder waschen, anziehen und herumdiskutieren, welcher Pullover angezogen wird und warum, zum Henker, der neue Pullover "bähbäh" sein soll.

bis 08:30 Uhr: Frühstück mit den Kindern. Laaaangsaaaam gaaaanz laaaangsaaaam gehen die Stullen rein. Danach Tisch abräumen, Spülmaschine füllen und das restliche Geschirr spülen.
Kinder machen Disko mit dem Keyboard. Ich schreibe einen kurzen Post dazu.

08:30 - 09:00 Uhr: Kinder zusammentrommeln, auf die Toilette schicken, in die Schuhe und die Jacken stopfen, Mama muß sich auch noch anziehen. Fenster im Obergeschoß schließen und ab geht die Luzi zum Ohrenarzt zur OP-Nachkontrolle.

09:00 - 10:00 Uhr: Besuch beim Ohrenarzt. Alles in Ordnung. Rückfahrt. Apotheke aufsuchen und ab nach Hause.

10:00 - 11:30 Uhr: Ankunft im Hause Fadenwirkerin. Kinder aus den Sachen schälen und hinter ihnen herbrüllen, daß sie ihre Jacken aufhängen sollen. Kurze Lagebesprechung was es zum Mittagessen geben soll. Inge stimmt für Nudeln (was auch sonst), Emma will Linsensuppe (was auch sonst), Mama will beides nicht und plant was Anderes, was beide Mädels nicht wollen (was auch sonst).
Dann werden die Schmusetücher meiner Mädchen geflickt. Schweini bekommt einen frischen rosa Nickiflicken auf eine Ecke. Heikle OP. Dem Hasi wird das Ohr wieder angenäht, bevor es noch ganz abfällt. Einen Kaffee bekomme ich aber bei der Arbeit. Wie schön!

11:30 - 12:30 Uhr: Ich haue das Essen zusammen.

12:30 - 13:00 Uhr: Ich esse und die Kinder machen lange Zähne.

13:00 - 13:30 Uhr: Ich spüle, die Kinder essen ein Wassereis als Nachtisch.

13:30 Uhr: Mittagspause für Mama. Ich mache mir einen Kaffee und hole mir den Laptop an den Tisch und entspanne.........

13:35 Uhr: Meine Mädels bemerken, das ich momentan unterbeschäftigt bin und wollen folgende Dinge: auf den Schoß, einen Schmuser, Pipi machen, Was zu trinken, ein Blatt zum Malen, Malstift anspitzen, bitte drucke Window Color Vorlagen aus zum Malen, Pixi-Buch vorlesen............. Dabei wird an mir herumgezupft, gezerrt und gestupst. So lange bis ich um ca.....

13:50 Uhr:..........platze! Ich gebe auf. Sonst hilft meine Verscheuchtaktik und strickte Ablehnung aller Forderungen ganz gut. Heute nicht.
Also Laptop weg, Kaffee wegschütten. Bin sauer.......Weiter im Text.

13:50 - 14:30 Uhr: Ab in den Keller. Wäsche auf- und abhängen. Window-Color-Vorlagen ausdrucken zum Malen. Wer malt nicht? Meine Kinder! Badezimmer putzen. Nachbarsjungen reinlassen.

14:30 - 15:00 Uhr: Mein Versprechen einlösen und für Emma eine Mini Maus in DinA 4 Größe malen. Vorlage: eine Teedose.... Mini wird bewundert.

15:00 - 16:00 Uhr: Knöpfe an meiner neuen Jacke festnähen. Eine gerissene Naht am Ärmel schließen. Kinder betreuen/schimpfen/auf die Toilette begleiten. Ehegatten im Heim begrüßen. Nachbarin reinlassen und ihren Dank entgegennehmen, daß sie gerade 1 Stunde auf der Couch schlafen konnte (J.P. war ja bei mir). Ich kann sie nur anstarren und ein paar erstickte Grunzer von mir geben. Dann bekomme ich einen handgeklöppelten Cappuccino von meinem Gemahl.

16:00 - 17:15 Uhr: Bügeln. Berge! Alles was in meinem Schrank war.......Du meine Güte. Kurzer Blick zur Seite: Kinder sind bei der Nachbarin. Recht so! Mein Gemahl ist auf der Couch über seinem Buch eingepennt. Der Gute! So einen anstrengenden Tag auf der Arbeit gehabt. Fast habe ich Mitleid.

17:15 - 17:45 Uhr: Ein wenig Zeit für mich gehabt und mit dem Post hier angefangen.

17:45 - 19:30 Uhr: Abendprogramm mit Abendessen, Küche aufräumen (zum x-ten Mal), Kinder ins Bett bringen und aufatmen.

19:30 Uhr: Mein Tag beginnt. Is' dat nich' schön? Mit der Kaffeetasse im Anschlag wird jetzt die Blogrunde gedreht. Danach ein wenig auf der Couch gestrickt/gehäkelt.........

Kommentare:

  1. Hallo Jule,

    was für ein schöner Tag *grins*, nach mir schreit niemand mehr, unsere Jüngste ist bald 16. Wenn deine Mädchen in dem Alter sind, wirst du das Schreien entweder vermissen oder dir noch ein paar neue Hobbys zulegen *feigs*. Dann wünsche ich dir mal einen schönen entspannten Abend (äh "Tag")und für dein Mäuschen gute Besserung.

    Liebe Grüße, Catrin.

    AntwortenLöschen
  2. und wieder hast Du mich zum Schmunzeln gebracht!
    Weißt Du irgendwann in ferner Zukunft wird es dann so um 18.30 abends noch mal spannend: Oh Mist.. ich brauche morgen früh zur ersten Stunde noch nen großen Zeichenblock,
    Oh Maaaammmmmiiiii!!!! mein Lieblingssportshirt ist weg!!!
    Um 19.20 dann so ungefähr nochmal... ich hab da was vergessen, wir sollen diese Buchstaben malen;-)
    Öhm... ich wollte Dich nur ein bißchen aufheitern....
    Muttergedanken am Abend, meine Kiddis sind aus dem gröbsten raus *tirili
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ach Jule, das war doch wirklich ein 'ganz normaler Tag' ;-)))

    Bei mir war heute meine Freundin mit ihrem 1 1/2jährigen Sohn ... hmmm ... irgendwie mußte ich feststellen, dass mein Haus und mein Hund nicht mehr kindersicher ist ... mein Sohn ist halt 'schon' 11 und 'macht sowas' nicht mehr *kicher* Ich gebe zu, ich war dann doch ganz angetan, als die beiden sich aufmachten ... nächste Wohnung *verwüsten*

    Einen schönen abendlichen Tag wünsche ich uns ;-)
    Grüßles
    SaLü

    AntwortenLöschen
  4. kinder ... quell ewiger freude .. :D
    schmunzelnde grüße,
    geli

    AntwortenLöschen
  5. Ich stelle fest, du hast etwa den gleichen Alltag wie ich (grins)
    Nur ich hab von allem etwas,
    16,13 und 8 ja da kommt Freude auf
    und ich mußte heute schon vor 6 an den PC Bild ausdrucken für die Schule
    "ups, Mam vergessen"da hatte ich noch nicht mal meine Stulle drin.
    Und herzlich habe ich über die "langen Zähne" gelacht (hat es den nicht gemundet???)
    A liebes Grüßle Beate und gute Besserung für`s Kind

    AntwortenLöschen
  6. Ohje... und da erzähl mir noch einer, Kinder sind was Tolles! (Ich weiß... wenn dann mal eigene da sind findet man das alles halb so schlimm!)

    Liebe Grüße,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jule, wenn Du magst, dann lies mal hier:
    http://www.stettnerweb.de/muetterseite.html
    Die Tatsache, dass ich immer noch auf Erden weile, ist dem Umstand zu verdanken, dass die Kinder größer werden. Wirklich :)
    Vielen Dank für Deinen Tag... fühlte mich in "alte Zeiten" zurückversetzt...
    Halt die Ohren steif :)

    LG ananbel

    AntwortenLöschen
  8. Hi hi hi....ALSO Langeweile kommt bei Dir wenigstens nicht auf! Hatt doch auch was positives! ;-)
    Ich würde mich ja freuen, wenn mein "Tag" um 19.30 beginnen würde. Denn der Nachteil daran, dass die Kinder älter werden, liegt u.a. daran, dass sie wesentlich später ins Bett gehen und meinen jeden Abend neben mir auf dem Sofa sitzend verbringen zu müssen LOL
    Na, zum Glück habe ich ja zwei ganz liebe, "recht" pflegeleichte Mäuse, die zur Schule gehen....so kann ich mir doch Vormittags etwas Zeit für mich stibitzen......aber bitte nicht verraten!

    ♥ Mama Lolo

    AntwortenLöschen
  9. @Anabel: *kicher* Wir könnten einen Club gründen.....

    Lachegrüße von Jule

    AntwortenLöschen
  10. Oh, das kommt mir so bekannt vor - bei mir darst du dann noch Stillen ergänzend hinzufügen. Aber ich bin total froh, dass der Große wenigstens morgens wieder aus dem Haus ist und der kleine Mann gerade friedlich schläft....
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  11. *lach* und weißt Du was, wenn es dann nicht mehr so ist, gehen einem die Ruhe und die langsam vergehende Zeit auf die Nerven.
    GlG Bernstein

    AntwortenLöschen
  12. Huhu Du Liebe,
    ich habe schallend gelacht - köstlich, vielen Dank fürs teilen. So sind wir halt Kämpferinnen des Chaos, Managerinnen des Wahnwitz, unaufhaltbare Verdrängerinnen des schwarzen Lochs, jawoll und das 365 Tage im Jahr gefühlte 100 Stunden am Tag. Kopf hoch, relaxen und niiiiiiiiiie aufhören alles mit einem fröhlichen Lächeln zu tun!
    GLG Myriam

    AntwortenLöschen