Samstag, 17. Juli 2010

Einen Tag voller Kinderlachen........

.........habe ich heute gehabt.
Heute Morgen fing es um 05:15 Uhr allerdings erst mit Gebrüll an: "MaaaamaaAAAAAA!" dröhnte es aus dem Schlafzimmer meiner Emma. Eine völlig ungewohnte Zeit für die kleine Schlafmütze, die für gewöhnlich am Wochenende erst gegen 09:00 Uhr die Augen aufzumachen pflegt.
Auf Nachfrage nach ihrem Begehr gab es die kurze Antwort: "Ich will Frühstück!"
Da ich kommunikativ zu diesem Zeitpunkt nicht besonders auf der Höhe bin, fiel die Antwort recht knapp aus: "Nein das wird nichts. Ich schlafe noch!"

Das nächste Mal wurde ich dann um 07:20 Uhr aus den Federn geschmissen. Wenigstens eine zivilisierte Uhrzeit. Inge legte sich dann noch kurz zu uns ins Bett um mir dabei die nächste halbe Stunde die Ohren abzuschwatzen.

Kaum war das Frühstück gegen 09:00 Uhr gegessen stürmten die beiden Nachbarsjungs J.P. und "der kleine Mann" laut johlend durch die Terassentür, gefolgt von meiner in Auflösung befindlichen und nervlich dezent angekratzten Nachbarin. "Oh Jule, J.P. möchte gerne zu Euch, geht das? Der kleine Mann ist heute ungenießbar und die zanken sich wie die Kesselflicker!"
"Jo! Null Problemo! Laß den kleinen Mann auch hier! " Frei nach meinem Motto: "Lasset die Kindlein zu mir kommen!" sind beide Nachbarsjungs in jedweder Laune hier willkommen.

Allerdings fiel die morgendliche Wäsche meiner Mädels etwas dürftig aus, weil mir beide glaubhaft versicherten, daß sich Piraten nicht waschen müssen. Na ja, in Ordnung, das habe ich nicht gewußt. Was ich aber genau weiß, ist, daß sich Piraten die Zähne putzen müssen. Alles Andere ist verhandelbar. Dafür können sie jetzt "15 Mann auf des Totenmann's Kist'" singen. Auch nicht schlecht.

Gegen 16:00 Uhr kam dann noch eine befreundete Familie zu Besuch und ab da war der Kindergarten perfekt. Es tobten 6 Kleinkinder herum. Meine Namensvetterin Jule (13 Monate), ihr Bruder Timon (3 Jahre), mein Patensöhnchen der kleine Mann (1,5 J.), Inge (3,5 J.), J.P. (knapp 4 J.) und Emma (4,5 J.).

Als Timon meinen Mann dann bat, noch ein wenig Tuba zu spielen war Roger natürlich überglücklich und hat sich nicht zweimal bitten lassen. Der Krach war unbeschreiblich. Roger spielte dem glücklichen Timon etwas vor, während Emma ihn auf dem Keyboard begleitete (sprich: sie machte das Ding an und drückte auf eine der Disco-Tasten).

Katastrophen waren kaum zu beseitigen, wenn ich mal davon absehe, daß mich J.P. beim Toilettengang mit großer Treffsicherheit und völlig überraschend "abgeschossen" hat. Ich bin zwar noch zur Seite gehechtet, aber einen Streifschuß habe ich am Bein gehabt. *ömpf* Und er hat sich kaputt gelacht. Na ja. Ich mich auch. Der Cowboy, der!

Um 19:00 Uhr war dann Schicht im Schacht.
Und jetzt sitze ich hier und wünsche mir "Hojoho eine Buddel voll Rum!"

Solche Tage sind klasse! Her damit! Will mehr!

1 Kommentar:

  1. Gut, das ich mir das Lesen, dieses Berichtes, für heute aufgehoben hab *lach
    Das hast du so toll geschrieben, ich war richtig dabei. Klasse
    Ich hab auch 3 so Piraten hier, einer davon is allerdings schon 37 *lach

    Leeve Jrööß
    Schnulli

    AntwortenLöschen