Sonntag, 13. Juni 2010

Leiser Abschied

Verabschieden wollte ich mich heute, zusammen mit meinem Bruder, von meiner Oma Tine.
Anfang Februar hat sie ihren 98ten Geburtstag mit uns gefeiert. Vor einer Woche riefen mich dann meine Eltern an und sagten, daß Oma sehr müde ist und die meiste Zeit des Tages im Bett verbringt. Auch sei sie es nun leid auf den Tod zu warten. Jeden Abend verabschiede sie sich von ihrem Pfleger und jeden Morgen sei sie zutiefst enttäuscht nicht gestorben zu sein. Auch sehe sie ständig weiße schwebende Gestalten um sich herum.

Daraufhin wollte ich mit meinem Bruder heute noch einmal zu meiner Oma fahren.
In Ruhe Abschied nehmen.

Gerade rief mich mein Papa an. Mein Patenonkel ist bei meiner Oma und es geht ihr nicht gut. Sie ist so müde, das sie den Tag wahrscheinlich nicht überstehen wird.

Gewiß bin ich traurig, aber Bedauern fühle ich keines.
Ich bin für meine Oma erleichtert und freue mich,
daß ihr Wunsch endlich in Erfüllung geht.

Gute Reise, sei frohen Mutes und auf ein Wiedersehen!

Die Augen halb geschlossen ...
seltsam müde –
und an den Sonnenstrahl,
der mich berührt ...
leise, ganz leise meine Wange streift,
möcht' ich mich lehnen ...
und in seiner Goldspur
verdämmern lassen
meiner Seele Leben ...

Hermann Conradi

Kommentare:

  1. Liebe Jule, fühle dich einfach mal lieb gedrückt.
    Mit 98 kann deine Oma bestimmt auf ein erfülltes Leben zurückblicken. Auch wenn es nicht leicht ist, aber es tut gut zu wissen das man einen Menschen gehen lassen kann wenn´s denn sein muß.
    Sie bleibt in deinem Herzen immer am Leben.
    Tröstende Grüße
    Gnubbel

    AntwortenLöschen
  2. "Leiser Abschied"

    Liebe Jule,

    es ist nie leicht einen Menschen gehen zu lassen,auch wenn dies der Lauf der Zeit ist.
    Ich finde es schön dass ihr eurer Oma "erlaubt" müde zu sein und gehen zu dürfen nach einem langen Leben.
    Danke dafür.

    Hermann Conradi beschreibt es ganz wundervoll.Anlehnen an diese Goldspur und gehen dürfen...schön wenn es so sein kann.

    Wenn Du magst fühle Dich ganz lieb gedrückt liebe Jule.

    enk Dir ein Bild.... Weites Meer. Ein Segelschiff setzt seine weißen Segel und gleitet hinaus in die offene See. Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird. Wo Wasser und Himmel sich treffen, verschwindet es. Da sagt jemand: nun ist es gegangen. Ein anderer sagt: es kommt. Der Tod ist ein Horizont, und ein Horizont ist nichts anderes als die Grenze unseres Sehens. Wenn wir um einen Menschen trauern, freuen sich andere, ihn hinter der Grenze wieder zu sehen.

    (Peter Streiff)


    Leise Grüße

    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jule,

    ich drücke dich trotzdem einmal, auch wenn es deiner Oma wirklich nun gegönnt sei, ihre Ruhe zu finden. Trotzdem wird es für dich ein schmerzlicher Verlust sein und deshalb nehme ich dich einfach einmal still in den Arm.

    Mitfühlende Grüße von Catrin.

    AntwortenLöschen
  4. Oh Jule,

    normalerweise bin ich ja eher sehr gesprächig, aber in solchen Momenten fehlen mir die richtigen Worte.

    Darum möchte ich Dich einfach nur in den Arm nehmen und versuchen Dich ein bißchen zu trösten.

    ganz ganz liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jule,

    wir mussten uns ja letztes Jahr auch von der 98-jährigen Oma meines Mannes verabschieden und es ist schon irgendwie ein anderer Abschied, da diese alten Damen ja auf ein langes, hoffentlich erfülltes Leben zurückblicken können und auch meist genau wissen, wann sie gehen und für sie Schluss ist.

    Schön, dass es so ein leiser, vorausschauender Abschied ist und ich hoffe für dich, dass du noch genug Gelegenheit dazu hattest und nicht allzu traurig bist.

    Mein herzlichestes Beileid und ganz liebe Tröstegrüße!

    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jule,
    natürlich ist es immer schwer, einen geliebten Menschen gehen zu lassen. Auch wenn der Kopf ja sagt, leidet doch das Herz.
    Ich drück dich mal ganz, ganz lieb und wünsche Dir viel Kraft.
    Trude Herr hat so ein tolles Lied geschrieben..."Man geht nie so richtig ganz.."
    In euren Herzen wird die Oma IMMER bei euch sein.

    Alles Liebe und Gute

    Leeve Jrööß
    Schnulli

    AntwortenLöschen
  7. Es ist sehr schön, dass sie so ruhig und leise Abschied nehmen konnte. Zuvielen Menschen ist genau das nicht vergönnt.
    Dennoch wünsche ich dir herzliches Beileid für den Verlust.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jule,

    mein Beileid, es ist unsagbar schwer einen lieben Menschen gehen zu lassen, aber deine Oma hatte ja ein sehr langes und erfülltes leben gehabt, sie wird in deinem herzen immer bei dir sein, meine Großeltern sind beide schon lange Tod und beide sind in meinem herzen und ich träume auch sehr oft von beiden,

    ich drücke dich mal und wünsche dir alles gute,

    lg beate

    AntwortenLöschen