Dienstag, 20. April 2010

Typisch.......

Da hat man schon einen Haustürschlüssel für alle Fälle bei den Nachbarn gebunkert. Und wenn dann mal alle Fälle eintreten und Frau Wollfrosch mit Klein-Inge und Zeitdruck im Nacken aus dem Hause treten, die Türe hinter sich zuziehen und dann bemerken: "Ooooohhhhhh Schhhhhhh...!" Natürlich sind genau zu dem Zeitpunkt die Nachbarn nicht da.
Also habe ich die Hühner gesattelt und bin mit vollem Marschgepäck vor dem Bauch (Inge=14kg) im Sturmschritt in die Stadt geeilt. Schließlich mußte ich Emma vom Schwimmen abholen und dann darf ich nicht zu spät sein, weil sie sich sonst ängstigt oder kalt wird nach dem Duschen.

Ächzend, schnaufend und mit prächtigen Rotlauf im Gesicht (jedem Schwein hätte man dafür schon die Rübe gekürzt) bin ich gerade so pünktlich im Schwimmbad angekommen, daß ich Emma am Beckenrand in Empfang nehmen konnte.

Nochmal gut gegangen. Nach Hause sind wir dann im kinderfreundlichen Daddelgang gelaufen,
haben den Schlüssel von den heimgekehrten Nachbarn abgeholt und uns dann auf den Kuchen gestürzt. Den hatte ich wenigstens schon vorher besorgt.

Habe ich schon mal erwähnt, das ein frischer Berliner ein hervorragendes Mittel ist, um das innere Gleichgewicht wieder herzustellen?

Kommentare:

  1. Buttercreme-Torte geht auch *zwinker*
    (ja,ich weiss Frau darf das eigentlich nicht essen wegen den Kalorien,aber.....;)

    GLG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. oder Eclaire : ) und natürlich das Strickzeug

    Annelie

    AntwortenLöschen
  3. Jaaaaa.....Kuchen und die Stricknadeln, hi, hi....

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Ach herrje, du tust mir leid, aber du hast völlig recht. Ein gutes Stück Kuchen bringt die Welt wieder ins Gleichgewicht. Auch gefüllter Bienenstich hat diese Gabe ;-)

    Und was die anderen auch schon angemerkt haben: ein paar Runden zu stricken hilft immer! ;-)))

    glg, Sunsy

    AntwortenLöschen
  5. na da war doch der Fitnisplan gut erfüllt. Hoffe du hast dich wieder erholt. LG Christine

    AntwortenLöschen