Freitag, 26. März 2010

Laßt uns Wasser suchen......

Heute Morgen habe ich endgültig die Nerven verloren. Da wir seit dem Herbst Inges Husten nicht vernünftig unter Kontrolle bekommen, habe ich heute seit langer Zeit nochmal meine "Wünschelrute" (Zaundraht aus dem Keller *grins*) hervor geholt und bin Inges Zimmer abgegangen.

Toll, gleich zwei Wasseradern queren Inges Bett. Eine recht starke am Kopfende und eine etwas schwächere am Fußende.
Ich habe mich dann sofort mal ans Möbel rücken begeben und habe eine Stelle gefunden, wo anscheinend kein Wasser fließt.

Das hatte ich vor einem Jahr bereits in beiden Kinderzimmern gemacht und seitdem ist Emmas Gesundheitszustand so stabil, wie ich es von einem Kleinkind erwarte. Mal krank und mal nicht.
Inges Bett haben wir damals auch umgestellt, aber ich mußte es nochmal drehen, weil Inge in dieser Liegeposition nicht schlafen wollte. Seitdem war ich mir nie sicher, ob sie noch trocken liegt.
Wohl nicht. Seitdem ist es mit dem Husten auch kontiuierlich schlimmer geworden.

Ich hoffe jetzt, daß es mit ihr besser wird. Bei Emma hat es ja auch geklappt.

Außerdem hat sie jetzt viel mehr Platz zum Spielen im Zimmer. Das ist auch toll.

Und wer mich jetzt in die "Jetzt-ist-sie-endgültig-übergeschnappt-Ecke" stellen möchte, der darf das gerne tun, dort fühle ich mich sowieso immer recht wohl. Ihr wißt ja: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich doppelt ungeniert! *lach*

Kommentare:

  1. huhu, ich finds richtig gut, daß du damit euer wohlbefinden besserst. wir haben auch einen baubiologen hier gehabt, der alles mögliche vermessen hat (auch wasseradern), und unseren schlafplatz so eingerichtet, daß höchstmögliche belastungsfreiheit erreicht ist. und überhaupt, wer die toleranz nicht aufbringt und alles "unnormale" abweist, soll eine gegenargumentation vorbringen die haltbar ist. und die gibts nicht - beweisbar isses nämlich alles nicht, aber was hilft hat recht !
    ich fühl mich in den "jetzt isse ganz verrückt und übergeschnappt" Ecke hervorragend, laß uns einen fröhlichen kaffeeklatsch in dieser ecke zelebrieren (wasser gehört in die kaffeetasse und nicht unters kopfkissen :-))
    hoffe deiner kleinen gehts bald besser.
    lg petra

    AntwortenLöschen
  2. Halte mich bitte mal auf dem Laufenden, was dabei rausgekommen ist. Bei uns scheiden sich an dem Thema nämlich die beiden Löwen. Mein Mann hält das alles für "Schnickschnack", während ich in der Richtung auch eher mal Augen und Ohren offenhalte. Selbst hatte ich so ein Wünschelruten-Dingens allerdings noch nie in der Hand und weiß garnicht, ob das bei mir funktioniert. (Mein Vater hat das früher bei meinem Bett auch mal gemacht und danach umgestellt, fällt mir gerade ein!)

    Ich wünsche jedenfalls viel Erfolg damit und außerdem ein schönes Wochenende,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube da auch dran. Wenn das alles so unwahr wäre, dann würden ja nicht so viele Menschen danach wohnen und auf Wasseradern achten. Ich bin mir sicher, dass an Feng Shui auch etwas Wahres dran ist.
    Es wird wohl sehr sensible Menschen geben und weniger sensible. Verrückt ist so etwas sicher nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hielt das auch immer für Aberglaube und so, bis.... ja bis eines Tages ein befreundetes Ehepaar zu Besuch kam, im Schlepptau eine sehr alte Frau aus Südtirol, die bei denen zu Besuch war. Die Frau machte einen leicht verwirrten Eindruck (sie war wirklich schon steinalt). Und sie hat mir gleich mein Misstrauen angesehen. Also musste ich die Wünschelrute halten... nichts ist geschehen. Dann ist sie hinter mir gestanden, und hat nur meine Oberarme umfasst. Ich dachte noch, neee, mit mir nicht: da tut sich nichts.... die Wünschelrute schlug wie wild aus, obwohl ich sie ganz fest halten wollte....
    Der nächste Punkt war, mein Mann hatte eine sehr teuere Armbanduhr. Diese Uhr war schon mehrmals beim Uhrenmacher, weil sie aus unerklärlichen Gründen immer wieder stehen blieb.... die alte Frau konnte davon aber nichts wissen. An einem Eck im Schlafzimmer sagte sie uns, dass hier eine ganz negative Strahlung sei, und wir uns von diesem Eck fernhalten sollten.... genau dort stand ein Sidebord und genau dort lag die Uhr in der Nacht. Die Uhr wurde nicht mehr dort abgelegt und blieb von da an auch nicht mehr stehen....
    Ich war jedenfalls kuriert.

    AntwortenLöschen
  5. Seit meine "Wasserkreuzung" unterm Bett entstört ist schlafe ich wesentlich ruhiger und verrenke mich nicht mehr im Schlaf um dieser Kreuzung zu "entkommen". Es hat geholfen!

    AntwortenLöschen