Montag, 17. August 2009

Es geschah....

.....heute um 03:02 Uhr (ich weiß es ganz genau, jawoll) da erhob Miss Emma Wollfrosch ihr zartes Stimmchen und rief nach ihrer Kammerzofe.

Also bin ich etwas verwirrt aus dem Bett gestolpert um die Wünsche meiner Tochter entgegenzunehmen.

Trinken.....Toilette!

Na gut! Kein Problem! Einwandfreier Wunsch. Nichts Verwerfliches dran zu finden. Das erfordert keine weiteren geistigen und motorischen Fähigkeiten und so bleibe ich ihm Halbkomazustand. Zeitlich, örtlich und zur Person nicht voll orientiert. Warum auch? Hauptsache ich weiß wo Kind, Becher und Bad sind.

Danach sinke ich wieder in mein Bett. Nur um 03:55 Uhr erneut gerufen zu werden.
Leicht lädiert stehe ich schwankend vor dem Bett meiner Tochter und höre wie durch Watte die Worte *quengelnder Unterton an* "Ich wihill was triiihnken!" *Quengelton aus*.

Potzblitz! Ich wußte gar nicht, das ich ein Rennwagen unter den Müttern bin.
Von 0 auf 180 in einem Satz! Respekt!
Leider war meine Antwort nicht so einfallsreich: "WAS!?! Nix da!"
*Quengelton an* "Aaaber mir ist soooo laaaangweilig!" *Quengelton aus*. Zur Verdeutlichung stampfte sie noch mit ihrem Füßchen auf der Matratze auf.

Ja, hat man noch Töne! In dem Augenblick dachte ich mein Schwein pfeift! Nach einer kurzen erbitterten Gardinenpredigt über die Funktion der Nacht und den Aufgaben meiner Tochter während dieses Zeitraumes (schlafen) bin ich wieder in mein Bett gestapft.

Manchmal möchte ich meinen, bei meiner Tochter piept es ganz gewaltig.
Und ab und zu sehe ich hinter ihren Augen den Schatten eines Rebhuhnes flattern..........
*ächz*

So und wie ich jetzt hier stehe und meinen Frust bearbeite, höre ich wie sich oben meine kleine Inge im Bett regt. Gerade hat sie "Ihr-Kinderlein-kommet-singend" zwei ihrer Bettstangen aus der Halterung getreten........ Muß ich mehr sagen?

Kommentare:

  1. Lach, ich hoffe du kamst dann noch etwas zum schlafen. Auf jeden Fall habe ich herzhaft schmunzeln müssen als ich deinen Beitrag gerade las, man kann es sich bildlich vorstellen, vielen dank, trage nun ein breites Lächeln im Gesicht, wünsche einen schönen Tag, viele Grüße Anette

    AntwortenLöschen
  2. *grins* Mit viel Schlaf war das dann wohl nix letzte Nacht ;-)
    Aber Deinen Humor hat es nicht geschadet, sonst hättest Du nicht diesen netten unterhaltsamen Beitrag dazu geschrieben :-)
    Ich wünsche Dir, dass es ein ruhiger Tag, ohne Quengeltöne wird

    liebe Grüsse
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Bruuuaaah! Jule! Ich lieg' hier unterm Tisch vor Lachen! Nein! Nein! Nicht, dass ich mich über dich lustig mache. Auch finde ich die Situation nicht gerade belustigend. Aber die Art, wie du schreibst ist sowas von genial! Mal daran gedacht, Kolumnen zu veröffentlichen?

    Superliebe Grüße, Kirstin

    AntwortenLöschen
  4. Kleine Kinder, kleine Sorgen, große Kinder?
    Nein, liebe Jule, ich will Dir keine Angst machen.
    Ich freu mich auch, dass ich des Nachts nicht mehr auf diese Weise aus dem Bett geworfen werde. Zumindest nicht so häufig. Nur manchmal...
    von lauter Musik, nächtliches Fensteraufreißen, um heimlich Freunde rein zu lassen oder Telefonanrufe à la: "Mama, kannst Du schnell kommen? Ich lieg im Krankenhaus. Wir sind mit dem Roller umgekippt. Der ist auf mich rauf gefallen und ich hab mir den Arm gebrochen."
    Aber das kommt zum Glück ja nicht sooo häufig vor. Das mit der Musik dann schon eher.

    Ich wünsch Dir ne schöne Nacht... ähh Morgen. Vielleicht wird es ja noch was mit einem Mittagsschläfchen, wenn die Kleine Dich lässt. Ich sag es ja immer wieder: Mädchen sind die reinsten Biester.

    Viele liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  5. super, ich glaube ich könnte nicht mehr so lustig schreiben, wenn mir das heute nacht passiert wäre. Meine zwei hätten mich heute mal ausschlafen gelassen, wenn nicht der große aufstehen hätte müssen, dann hätte ich mal ausnahmsweise bis 8.00Uhr selig schlummern können.

    lg Janine

    AntwortenLöschen
  6. NNNe, watt is datt schöööön!!
    Nicht das ich gehässig wäre.... NEIN !!
    Ich musste mich nur grad an meine schlaflosen Nächte erinnern !!!
    ich weiss noch, wie ich in eben diesem Halbkoma nach 3mal aufstehn in einer Nacht fast die halbe Treppe im Haus heruntergesegelt wäre.Na, da war ich aber wach und das Herz schlug mir bis zum Hals.
    Aber glaub mir, irgendwann wird´s besser !!!
    Viele liebe Grüße und vielleicht findest Du ja heute noch ein Mützchen Schlaf !!
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  7. *loool* Doch lieber Zahnarzt als Kinderkriegen? Das ist wenigstens nach ein paar Tagen vergessen... ;o)

    Liebe Grüße und trotz allem eine gute Woche,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  8. *lach* Das kommt mir doch verdammt bekannt vor! Genau wegen dieser tollen Geschichten bin ich so gern hier bei Dir! Weiter so und als Belohnung gibt es für Dich auch etwas bei mir:

    http://blog.buchcouch.de/?p=3974

    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  9. An solche Nächte kann ich mich auch nur zu gut erinnern. Gut das sich das auswächst.
    L.G.
    helga

    AntwortenLöschen
  10. zu schön zum lesen, *lach* wünsch dir aber erholsame nächte. lg petra

    AntwortenLöschen