Sonntag, 22. Februar 2009

Spinnerische Früherziehung.. .

....habe ich heute mit meinen Töchtern betrieben.

Nachdem ich das grüne Garn fertig verzwirnt hatte, teilte mir Emma sehr bestimmt mit, daß sie spinnen möchte.
Da ich zu solchen Sachen ja grundsätzlich nicht "nein" sage, habe ich mir genau überlegt, wie das gehen könne.
Schließlich ist sie erst 3 und sowohl ihre Körpergröße als auch ihre motorischen Fähigkeiten sind ja noch nicht so weit entwickelt, daß sie mit der ganzen Koordination fertig wird. Und eine Enttäuschung wollte ich unbedingt vermeiden. Oder das Gefühl: "Du kannst das nicht!"

Also habe ich nach einiger Überlegung einen Rest von meinem fertig gesponnenen Garn genommen. Ihn an die Spule geknotet und wir haben uns aufs Treten und auf das Faden durch die Finger gleiten lassen konzentriert.

Hat sie gut gemacht. Erst hat sie getreten als gelte es ihr Leben aber dann wurde es gleichmäßiger (wenn auch zu schnell, aber das war ja egal) und den Faden hat sie dann prima locker durch die Finger gegeben.

Inge wollte natürlich auch, aber bei ihr mußte ich das Rad noch drehen, weil sie die Pedale im sitzen nicht gut bedienen kann (Inge benutzt mein Rad sonst nur als Stepper) und dann hat sie den Faden so gut festgehalten, daß sich überall Drall-Löckchen bildeten.

Es war lustig und wir hatten viel Spaß. Die Kinder hatten ein Erfolgserlebnis "Papaaaaa, ich habe gesponnen! Wie Mama! Flutsch war der Faden durch!" und ich mache mir schon mal Gedanken zu einem kindertauglichen Rad. *grinsegerins*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen