Mittwoch, 11. Februar 2009

Grund zur Freude!

Endlich und ein kräftiges HURRRRAAAAA!
Emma ist endlich tagsüber trocken. Ach was bin ich froh. So langsam war ich es auch echt leid.
Sie hatte zwar schon mehrere Wochen eine Hochziehwindel an, aber sie hat nie gesagt, wenn sie auf die Toilette mußte und spielte lieber, als das sie zum Klo lief. *grmps*
Und dann habe ich auf den Rat meiner Freundin Claudia gehört, die da sagte: "Jule, zieh ihr einfach eine Unterhose an und riskier es einfach. Sie wird schon merken, daß nasse Hosen und Strumpfhosen nicht schön sind."
Kurzum habe ich noch das Stricktreffen letzten Mittwoch abgewartet und als Emma am Donnerstag aus dem Kiga kam, habe ich ihr sofort eine Hose an den Popo gezogen und gesagt, daß sie jetzt groß ist und es ohne Windel gehen muß.

Uuuund es klappt. Sofort. Kein Unfall. Als wäre sie schon ganz lange ohne Windel. Pfff. Hat mich zum Narren gehalten die kleine Maus.
Und jetzt geht sie immer ganz alleine und wehe ich will mitkommen. Dann werde ich erst einmal achtkant aus der Toilette geworfen. Auch gut. Besser so als Windel gewechselt.

Kommentare:

  1. Liebe Jule,
    deine Freundin hat die den besten Tipp gegeben, den sie geben konnte. Ich bin bei unserer Jüngsten auch leicht verzweifelt mit diesen tollen Hochziehwindeln. So schön die Teile für uns Mütter sind, aber die Kids merken ja nicht, wenn sie nass sind und wie unangenehm das ist. Also habe ich damals (schon 13 Jahre her) einfach Stoffwindeln genommen und siehe da, das Kind wurde ruck zuck trocken.
    Ich freue mich für euch und schicke liebe Grüße,
    Catrin.

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch. Das haben sie gut gemacht Frau Wollfrosch. Manchmal ist es schon überraschend, welche Tricks so funktionieren.
    Bei meinem Großen war zum Glück Sommer, und er liebte es an die Bäume zu pinkeln. *grins*
    Grüßle
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Ja ja... Freundinnen sind manchmal einfach Gold wert. (Wenn man eine hat, kann man sich diesen Tipp auch von der großen Schwester geben lassen ;) )
    So wars bei mir und genauso wurden meine drei trocken :)

    Muss man nur wissen, dann ist es gaaaanz einfach, ne?

    LG

    anabel

    AntwortenLöschen
  4. Huhuu Jule,

    ich hab es damals genauso gemacht, meine Mama hat mir damals noch den Tipp gegeben, ihn ruhig mal 10 min nass rumlaufen zu lassen, damit er merkt das es ihhhhhhh ist. Und es hat gefunzt, einmal eingepisselt, festgestellt das es wirklich unangenehm ist und schwupps da war er trocken.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Glückwunsch.Ich hab damals gesagt,ich wickel keine zwei Kinder.Wenn Nr.2 kommt,hat Nr.1 (2J.3M.)trocken zu sein.Hat geklappt.Nr.2 war tagsüber schon nach genau einem Jahr trocken,wollte sich aber wie der Bruder vor die Toilette stellen,kommt als Mädchen nicht gut ;)Sie hat dann noch die eine Nachtwindel ein weiteres Jahr gebraucht,wo immer mal etwas reinging.Aber was ist eine Windel,die hab ich gern spendiert.
    Viele Grüße,Elli

    AntwortenLöschen
  6. Hey das ist ja toll, freut mich! An solche "harten Methoden" (in den Augen der meisten Mütter unserer Generation) hatte ich auch schon gedacht, mich noch nicht getraut. Ich frage meinen Sohn öfter "möchtest Du auf Toilette?" - "Nein" -ist die Antwort. Wahrscheinlich weils wirklich bequem ist. Er ist 2 J. 7 Mon. und ich denke spätestens im Sommer werden wir das auch mal ein bißchen üben..

    AntwortenLöschen
  7. He suuuuper!!! Das soll gefeiert werden!
    Bei meinen habe ich das ähnlich gehandhabt. Da gab es diese praktische Höschen noch nicht, jedenfalls nicht in dieser Form wie heute.
    Ich habe mal eine Studie verfolgt. Die haben einige Kleinkinder (von Anfang an) mit gewöhnlichen Stoffwindeln gewickelt und die anderen mit den ultrasaugstarken Superwindeln. Die mit den Stoffwindeln hatten ja logisch öfters nassen Popo und das war unangenehm. Sie wurden sehr viel schneller trocken. Aber das dachtest Du Dir wohl schon ;)
    Liebe Grüsse
    Dany

    AntwortenLöschen
  8. @Dany:
    Hallo Dany, aus diesem Grunde habe ich zwei Jahre mit Stoffwindeln gewickelt und dann schließlich aufgehört, weil ich diese ätzenden Wäscheberge nicht mehr sehen konnte.
    Außerdem war es meinen Kindern bis dahin völlig egal, wie naß die Windeln waren. Die haben pitschnaß trotzdem noch weitergespielt.

    LG Jule

    AntwortenLöschen
  9. Es geht alles auf einmal irgendwie viel leichter, nicht wahr?

    Lieben Gruß, Anna

    AntwortenLöschen
  10. Glückwunsch!!!!! *bravoklatsch*

    glg, Sunsy

    AntwortenLöschen