Samstag, 15. November 2008

Total gerührt und...

...auch ein wenig stolz, bin ich auf das unheimliche Vertrauen, daß meine Nachbarin in mich hat.
Heute rief sie mich an und brauchte dringend meine Hilfe, weil ihre Naht furchtbar schmerzte und sie sich gar nicht mehr bewegen konnte vor Schmerzen..... Sie war alleine zu Hause und wußte nicht mehr weiter.

Dann haben wir zusammen ihren Arzt angerufen, der dann ganz spontan gekommen ist um sie abzuholen, in seine Praxis zu fahren und nach dem Rechten zu sehen.
Und während dessen habe ich auf den kleinen Felix aufpassen dürfen.....
Ooooooohhhh *seufzunddoppelschluck* Erst hat der kleine Kerl ein wenig gemotzt, weil die doofe Nachbarin keine Milch hatte, aber dann ist er ganz lieb auf meinem Arm eingeschlafen und hat so tief geschlafen, daß ich richtig schauen mußte um ihn Atmen zu sehen........

Dann haben wir zwei auf dem Sofa gesessen. So ruhig und still habe ich schon seit Monaten nicht mehr gesessen. Es war soooo schön und heimelig mit dem kleinen Säugling auf dem Arm....

Gott sei Dank, konnte der Arzt meiner Nachbarin ein wenig Erleichterung verschaffen.

Aber darüber, daß ich immer die erste bin, die sie um Hilfe bittet wenn es um Kind und Kegel geht und mir dann auch einfach so ihren 4 Tage alten Sohn anvertraut bin ich doch etwas stolz.*verschämtgrins*

Kommentare:

  1. Da kannst du auch stolz sein!!!

    Haste fein gemacht

    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich etwas ganz besonderes!
    Ich hab Ähnliches erlebt nach der Geburt meiner Tochter und kann nachfühlen, wie es Deiner Nachbarin gegangen ist.

    Was für ein Glück für die junge Mutter!

    Ich wünsche alles Gute für Mutter und Kind- und Dir weiterhin so eine nette, vertrauensvolle Nachbarschaft :)

    LG
    Christine

    AntwortenLöschen