Freitag, 11. Juli 2008

Hürdenkuchen...

.....habe ich gebacken.
Eigentlich ein Kanadischer Apfelkuchen. Aber ich nenne ihn "Hürdenkuchen". Grund: Ich hatte so einige Hürden beim Backen zu meistern.

Erste Hürde: Kinder, Ehemann und Spielzeug, diverse Stühle, gemopstes Backgeschirr, Mehlunfälle und "Emma-will-Abwaschen-Überschwemmungen"!

Zweite, Dritte und und X-te Hürde:
Für das Rezept fehlte mir ungefähr an allen Zutaten etwas. 600g Äpfel. Nö! Anbieten kann ich 450g (ungeschält). Ach egal, ich habe ja noch Heidelbeeren. Die werfe ich da auch mit rein. Mmhhh! Heidelbeeren und Rosinen? Schmeckt das? Keine Ahnung, wir werden es herausfinden.

Ahornsirup. Klar, supi habe ich immer da! Also was nehme ich als Ersatz? Ah ja: von "Grafschafter" den Karamelsirup. Nicht genügend Haferflocken da? Kein Problem, einfach ein wenig mehr Mehl nehmen....

Teig probiert: *örks* Um Oma Tine zu zitieren: "Da fehlt Zucker!" (O-Ton leicht miesepetrig *winkrüberzumamaweilinternerfamilienscherz*)
Leider war der Sirup nicht süß genug. Also Zucker reinknallen. Wieviel? Zucker ist im Rezept nicht vorgesehen. Also "frei Schnauze" und ein wenig Honig kann auch nicht schaden.
Nochmal probieren: Jo! So kann er bleiben.

Eigentlich sollte man den Teig jetzt teilen um als Boden und oben über den Früchten Teig zu haben. Geht aber nicht. Der Teig ist zu naß. Er fließt sozusagen.
Also alles in die Form nach unten. Obst drauf und Streusel gemacht.

Irgendwie. Nach Gefühl.

Nur die Backzeit stimmt noch bei dem Kuchen. Ich weiß ja auch nicht. Wenn er schmeckt (wir werden es morgen erfahren) werde ich das Rezept mal in die Runde werfen.
Ansonsten werdet Ihr mir verzeihen, wenn ich den Mantel des Schweigens über diese Backepisode breite.

Um noch einmal Oma Tine zu zitieren: "Back doch wat de kannst!" (Ton: leicht frustriert und miesepetrig)

Kommentare:

  1. Oma Tine klingt aber... hm... eher speziell als sympathisch... wenn ich das mal so anmerken darf...

    AntwortenLöschen
  2. *breitgrins* Oma Tine IST speziell. Obwohl das fast Majestätsbeleidigung ist. Schließlich ist sie Ihro Majestät Katharina I. uneingeschränkte Matriarchin über meine Familie. Nein, nein, sie ist wirklich nett. Aber sie nimmt auch kein Blatt mehr vor dem Mund. Wer 5 Jungs großgezogen hat und 1912 geboren ist, der darf das auch. Nun, wir nehmen es ihr jedenfalls nicht übel.

    LG Jule

    AntwortenLöschen