Montag, 23. Juni 2008

Extreme Wäscheaufhänging

Menno! Was für ein Wind!
Da denke ich in meinem jugendlichen Leichtsinn, daß bei diesem Wind die Wäsche besonders gut draußen trocknen dürfte. Stimmt auch so weit. Aber bis ich sie aufgehängt habe..............
Mama Wollfrosch hat ja eine Wäschespinne und was ich sonst immer so toll finde (sie dreht sich und ich muß beim Aufhängen nicht drumherumhüpfen) machte die ganze Aktion etwas abenteuerlich. Das erste Feld habe ich ja noch in Ruhe aufgehängt bekommen. Dann bekam ich es jedoch mit der einfachen "Füsik" zu tun und die *zensiert* Wäsche drehte sich bei jeder Windböe aus dem Wind.
Also brauchte ich eine Hand zum Festklammern der vemaledeiten Wäscheleine und eine Hand zum Aufhängen der Wäsche. Tja und die Hand die ich gebraucht hätte, um zu verhindern, daß mir dieses elende Klammerkörbchen andauernd vor die Birne schmettert, die hätte ich mir extra wachsen lassen müssen.
Da sag mal noch einer, daß Wäschewaschen nicht gefährlich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen