Donnerstag, 21. Februar 2008

Wunschdenken

Der heutige Morgen verlief leider nicht so, wie Mama Wollfrosch es sich gewünscht hatte.
Reines Wunschdenken war der Ablauf: Mit dem Auto zur Spielgruppe fahren, dort meinen turnusmäßigen Dienst versehen und dann ab nach Hause fahren, Kinder füttern und ins Bett bringen.

Aaaaalso Kinder füttern und ins Bett bringen hat (bis jetzt jedenfalls *pscht nicht so laut* geklappt).
Der Rest? *Örks*

Das fing damit an, daß ich in den Wagen stieg und die Türbeleuchtung auffällig dunkel war.
Oh, oooooh! Richtig! Die Batterie war leergezogen, weil wir wieder einmal aus versehen an eine der Lampen gekommen sind und diese unbemerkt angemacht haben.
*Kreisch*
Gut! Dann wollte ich den geliehenen Fahrradanhänger von unseren Nachbarn an mein Fahrrad schrauben und damit zur Spielgruppe fahren. Pustekuchen! Ich dachte ja, daß die Kupplung fürs Fahrrad im Anhänger lag. Dem war aber nicht so. Die Nachbarin hatte sie vergessen.
Also habe ich dann meine Kinder in den Sportwagen (mit BuggyBoard) verfrachtet und bin losgelaufen. Aber im Stechschritt kann ich Euch sagen! Schließlich war ich schon zu spät und hatte eigentlich mit der Betreuerin zusammen Dienst!
Schweißgebadet und völlig fertig kam ich nach einer 15-minütigen Hetzaktion in der Spielgruppe an.

Aber auch da war nichts mit schön spielen und Bücher vorlesen und gemeinsamen Frühstück. Die Kinder waren heute nicht gut drauf. Allen voran meine Inge, die nach einem "Nein" einen halbstündigen Heulanfall hatte. *Nerv*!
Beim Essen war die eine Hälfte lieb und die andere Hälfte umso nerviger. Da mußte man dann häufiger das Mama-Megaphon anwerfen und deutliche Ansagen verteilen.

Und nach der Spielgruppe wieder im Stechschritt zurück, weil Inge so müde war und ich nicht wollte, daß sie jetzt noch im Kinderwagen einschläft.
Als ich endlich zu Hause ankam, war ich dem Zusammenbruch nahe. Hungrig, unterzuckert und abgehetzt zu sein ist keine gute Mischung, vor allen Dingen nicht mit Kopfschmerzen.........

Aber jetzt ist Gott sei Dank Kaffeepause

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen