Montag, 4. Februar 2008

MÄÄÄÄÄHH!

Gelesen habe ich gerade dieses Buch.

"Glennkill" von Leonie Swann. Ich muß sagen, es hat mir sehr sehr gut gefallen.
In der Story geht es um den plötzlichen und offensichtlich gewaltsamen Tod eines Schäfers.
Die hirtenlosen Schafe wollen sich das nicht so ohne weiteres bieten lassen und fangen an zu ermitteln. Natürlich mit der ureigenen Logik eines Schafes.

Das Buch ist witzig und originell. Man erlebt als Leser den Kriminalfall praktisch aus zwei Sichtweisen. Der Sichtweise der Schafe und der eigenen. Das führte dazu, daß man als Leser den Schafen immer eine Nasenlänge voraus ist und sich dabei prächtig amüsieren kann.
Während die Schafe noch darüber rätseln, warum sich die Dorfbewohner so um eine Ladung "Gras" aufregen (die Schafe findens halt lecker und total normal), weiß der Leser natürlich sofort, warum das Dorf in Aufruhr ist.

Ich kann das Buch nur empfehlen. Man kann es auch mit müden Augen auf der Couch lesen und den Abend gemütlich und fröhlich zu Ende bringen.

1 Kommentar:

  1. Ahhhh Julchen, streu mal hier nicht solche Bücherviren!*gg*
    Aber gut zu wissen, das es toll war, dann kann ich doch drüber nachdenken, es auf meine Bücherliste zu setzen.*gg*
    Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag
    Susanne

    AntwortenLöschen