Freitag, 23. November 2007

Der Besuch..

...bei Heike war heute wieder sehr angenehm. Zum Stricken sind wir zwar nicht großartig gekommen (weil meine beiden Terroristenmädchen wieder sehr agil waren) aber wir haben uns gut unterhalten. Ich durfte durch Heikes Sockenworkshop von Ewa blättern und bin zu dem Schluß gekommen, daß ich den auf der Wunschliste lasse. Seeehr nützlich so ein Buch.

Außerdem hat sie mir ein Hörbuch ausgeliehen und jetzt bin ich gespannt, wie es mir gefällt.

Bei Heike ist das Schöne, daß ich mit meinen beiden Mädchen gut aufgehoben bin. Ich muß keine Angst haben, wenn die beiden mal Unsinn machen und Heike hat ein gutes Gespür für die Gefahren, die in ihrem Haushalt für meine beiden Mädchen lauern, die ich nicht mal bemerke.

Kamikaze-Inge wollte heute die Treppe vom Obergeschoß ins Erdgeschoß im Geiersturzflug nehmen und Heike hat sie noch gerade kurz vorm Abheben abgefangen. *puh* Das war knapp. Die Mama hatte das mal wieder nicht mitbekommen, weil sie viel zu beschäftigt mit der Besichtigung des Zimmers von Heikes Söhnen war.

Na ja. Ganz unfallfrei sind wir zwar nicht davon gekommen aber so schlimm war es auch nicht. Inge hatte einen kleinen Zusammenstoß mit Heikes Katze, die not amused auf Inges grobmotorische Streichelei (Klopperei) reagiert und der Inge erst einmal eine unsanfte Ohrfeige verteilt hat. Außerdem hat Inge versucht am Wohnzimmertisch die Flasche von Emma auszutrinken und ist dabei arg in Schräglage gekommen, so das sie einfach umgeplumst ist.

Aber wie heißt es so schön: Das Leben ist hart, aber ungerecht. Vor allen Dingen für Kleine Mädchen, die einfach ihre Winzepfötchen nicht bei sich behalten können.
Seufz! Aber die Zeit arbeitet für uns.

Emma hat sich heute morgen einfach tadellos benommen und nachdem wir den freien Zugang zu den Keksen unterbunden hatten, durfte sie mit einem Resteknäuel von Heike spielen. Nun, das Resteknäuel existiert nicht mehr wirklich. Es ist völlig in einen gordischen Knoten zerzauselt worden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen